Geschichten

Geschichten

Hier schreiben Personen Geschichten welche dies auch möchten.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Isildur/Zuel

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Alderan Cadel

avatar

Anzahl der Beiträge : 210
Anmeldedatum : 13.05.12

BeitragThema: Isildur/Zuel   08.04.14 13:46

Einst lebten in der Welt viele Edle Kreaturen, welche man heut zu tage nicht mehr kennt. Die Geshcihten wurden zu Legenden und verschwanden schließlich als Fantasie in den Köpfen der Menschen oder als Märchen in Büchern. Etwas so fantastisches wie Drachen oder andere Wesen konnte man sich nicht in die Realewelt denken, doch damals war alles anders.

Zuel stand auf. Er schaute aus dem kleinen Zellenfenster und seufzte. Es war noch nicht. Nur das der Mond so hell schien und ihn nicht mehr schlafen lies. Nicht das er etwas dagegen hatte. Er schlief ohnehin die meiste Zeit, seid er durch eine kleinere Sache in dem Kerker der Wache gelandet war. Er war gerade mal um die neunzehn Jahre alt, hoch gewachsen und hatte nicht den besten Ruf in dieser Gegend. Eigentlich wohnte auf einer kleinen Farm am Rande des Dorfes, doch ab und zu drängte es ihn in die Stadt, um dann jedoch nicht brav zu sein wie die meisten, sondern dann immer irgendwas an zu stellen. Doch auch wenn er mal nichts anstellte, war er der Prügelknabe und musste immer wieder ins Gefängnis. Es gäbe da immer einen Grund um ihn büßen zu lassen, so wie ein Wachmann ihm gesagt hatte. " .. Ich hoffe Tarko kommt bald und holt mich hier raus.. " murmelte er und seufzte. Tarko war sein Ziehvater. Er und seine Ziehmutter Sylf hatten ihm am Rande des Ahnwaldes gefunden, was auch der Grund war, warum er nicht wirklich sagen konnte das er von Menschlicher Natur war. Ihn hatte es häufiger in die Wildniss gezogen und er hatte auch herausgefunden dass er kräftiger war als ein normaler Mensch. Die Größe ganz zu schweigen. Er war mindestens Zwei Meter groß. Zudem liebte er Tiere, so als seien sie ein Teil von ihm. Er konnte diese auch verstehen. Was andere immer sehr irritierte. Jedenfalls holte ihm sein Ziehvater immer aus dem Gefängnis um ihn dann zwar zusammen zu stauchen, weil er wieder etwas gemacht hatte, was nicht so gut für das algemeinwohl des Dorfes war, doch eigentlich konnte er ihm nicht wirklich böse sein.

Als er schließlich am Morgengrauen von Tarko abgeholt wurde merkte er jedoch das etwas anders war. " .. Vater ich... es tut mir Leid.. " meinte Zuel wie bei jedem anderen mal auch. " .. Ich will nichts hören Sohn !" meinte dieser kühl und schaute ihn mit Zorn in den Augen an. " Ich kann mir nicht länger ansehen, dass du dir dein Leben verbaust.. ! Ich habe entschlossen dich auf eine Ritterschule zu schicken ! Vielleicht taugst du ja zum Krieger ! ..." meinte er und seufzte. " ... Es ist zu deinem besten !" Zuel verschlug es die Sprache. Tarko hatte ihm zwar immer mal wieder angedroht ihn weg zu schicken, doch hatte es immer wieder fallen gelassen. " Aber Vater.. ." wieder wurde er unterbrochen. " Du wirst Morgen zur Drachenritterakademie von Relest gehen! Dort wirst du Disziplin und Ordung lernen !" stellte er fest und lies den verdutzten jungen Mann stehen. Es war demnach eine abgeschlossene Entscheidung, und Diskutieren half da nicht.

Am nächsten Tag brach er auf. Er führ mit einigen anderen Anwärtern in einem Kutschwagen zur Hauptstadt, wo er in dei Drachenritterakademie eintreten würde. Gezwungenermaßen.



Die blass blauen Augen öffneten sich im morgendlich und sahen sich in dem kleinen Zimmer der Akademie um. Viel zu bestaunen gab es da nicht, denn die Auszubildenden sollten nicht verwöhnt werden. Ein kleiner Schreibtisch aus Holz mit passendem Stuhl stand in einer Ecke, dann das Bett auf dem er lag vor dem Fenster und vor diesem eine Truhe zum verstauen der wenigen Habseligkeiten die jeder mitbringen durfte. Azur war nicht grade Glücklich darüber an diesem Ort verweilen und Studieren zu müssen, auch wenn er sich nichts schöneres hätte aussuchen können als mit Sagenumwobenen Drachen zu arbeiten, so wusste er dennoch das die Ausbildung kein Zuckerschlecken werden würde. Immer noch müder richtete er sich auf, rutschte vom Bett auf seine nackten Füße und lief hinüber zum Stuhl auf dem er am vorigen Tag seine Kleidung beriet gelegt hatte. Eine Robe aus feinem weißen Stoff und ein Gürtel der so geformt war wie ein Blattes des riesigsten Baumes in seinem Heimatdorf. Ja, auch wenn die meisten es ihm nicht glaubten so kam er doch aus einem Dorf, mit kleinem Marktplatz und Bauerntölpel wie es auch in der nähe der Hauptstadt welche gab. Der kleine aber wichtige Unterschied bestand darin, dass seine freunde, Verwandten und die ganze Dorfgemeinschaft einzig und allein von den Alben abstammten. bei den Menschen waren sie jedoch unter Elben bekannt und nicht mehr allzu häufig in den großen Hauptstädten anzutreffen, trotzdem hatten seine Eltern sich dazu entschieden ihn auf diese Reise zu schicken um von den anderen, größeren Völkern etwas zu lernen. Azur war bei sich zu Hause einer der gewöhnlichen und langweiligen gewesen, seine Gestalt war vollkommen durchschnittlich für einen Alben. Groß, eher weibliche Züge und sehr feingliedrig. Hier jedoch wirkte er neben den Menschen die grobschlächtig und etwas robuster waren wie eine Art wundersames Wesen. Seine blasse Haut und seine ebenso blassen Haare wie Augen waren eine Merkwürdigkeit und auch er dachte sich das selbe über die Menschen, denn zuvor hatte er kaum einen erblickt. Die haare mit seinen geschickten langen Fingern zusammenbindend verließ er dann auf nackten Füßen das zimmer und sah sich den Flur in der Hellen Morgensonne an. Am Vortag war er in den Abendstunden angereist, weshalb alles in einer Art Dämmerung gelegen hatte und die Farben nicht so wundervoll gestrahlt hatten. Mit großen bedächtigen schritten ging er vorwärts zu einem Fensterbogen und sah hinab auf den riesig wirkenden Hof. Warum müssen Menschen eigentlich immer alles so pompös erbauen Dachte er sich und sah hinab. In diesem Moment rumpelte eine kutsche über die unebenen Steine und hielt mit einem Ruckenden ziehen an den Zügeln der Pferde an. "ALLES AUSSTEIGEN!"schrie der Kutscher und knallte zweimal die Faust gegen das Holz hinter sich, um dann selbst vom Kutschbock zu springen. Es war wohl eine neue Ladung Schüler angekommen. mit neugierigem Blick betrachtete er die Kutsche ums sehen zu können wer hinaufkletterte.


Zuel war einer der größten, weshalb er als letztes ausstieg. Er steckte sich leicht. Auch wenn es recht unbequem in dem Wagen gewesen war, war es noch immer besser als eine Zelle gewesen in welcher er schon die eine oder andere Nacht verbracht hatte. Sein langes braunes Haar hatte er mit einem Metallreif zu einem Zopf gebunden. An diesem stecken Federn eines Vogels, welcher als nicht gerade ungefährlich galt. Diese hatte er erbeutet, als er die Schweine auf der Farm seines Vaters von so einem Vogel beschützt hatte. Seine Kleidung schien eher lässig zu wirken. Er trug ein eng anliegendes Oberteil, welches an der linken Seite keinen Ärmel besaß und an der rechten einen roten, ebenfalls eng anliegenden Ärmel. Er verbarg seine Hände indem er Handschuhe aus Waldtigerpelz trug. Dieses hielt im Winter warm, lies im Sommer jedoch nicht wirklich viel Hitze durch. Seine Hose war aus Stoff und in einem braun Ton gehalten. Ab dem Knie ging die Hose jedoch Beinschonern, welche aus dem selben Material waren, wie seine Handschuhe, über und darunter verbargen sich feste Lederstiefel. Einen warm aussehenden Überzug hatte er an seinem bunten Gürtel befestigt, damit er diesen jederzeit, wenn ihm kalt wurde über steifen konnte. Diese waren in gelb und rot Tönen gehalten. Doch dies war nicht einmal das was an ihm auffiel. Seine Augen hatten ein strahlendes Himmelblau. Daran sah man, dass er kein gewöhnlicher Mensch sein konnte. Dazu kamen seine Muskulöse Statur und seine Körpergröße. Es gab durchaus auch Menschen mit solch einer Größe und Statur, jedoch war es nicht so häufig solche an zu treffen, zumal die meisten auch einen Zwerg in ihrem Stammbaum hatten. Er schaute sich nun etwas lustlos um. Er wollte nicht hier sein. Warum hatte sein Vater das durchgesetzt ? Er seufzte, was ihn von einer Wache einen bösen Blick einbrachte. Er zog nicht den Kopf ein wie es die meisten getan hätten sondern zuckte bloß mit den Schultern. Wenn er hier Stress machte, würde er bestimmt bald wieder raus fliegen und nach hause gehen können. Es war lästig an eine Akademie zu gehen. Zumal er Probleme hatte zu schreiben oder gar zu lesen. Er war nur in den Praktischen Dingen gut, und in dem unterscheiden von Pflanzen und Kräutern. Was jedoch daran lag, das er gerne auf die Jagt ging und dabei dann mehrere Tage im Ahnwald verschwunden war. " Ihr werdet ab heute fleißige Studenten dieser Akademie werden ! Jeder der hier anwesenden, wird sich an die Regeln halten und den strickten Befehlen der euch vorgesetzten folge leisten !" erklärte der Aufseher, welcher die Neuankömmlinge in eine Reihe aufstellen ließ. Dieses Gefasel ging eigentlich immer los, sobald eine Gruppe von neuer Rekruten ankam. Alle schienen eingeschüchtert zu sein. Immerhin waren die jungen kleinere Dorfjungen, welche außer den Wachen keine Soldaten kannten. Doch für Zuel war sofort klar, das er den Typen einfach nicht ausstehen konnte. Er schaute weg und betrachtete die Umgebung genauer, bis er das Fenster erblickte, aus welchen eine Person schaute, welche von seinem Standpunkt aus recht feminin wirkte. Dafür bekam er jedoch einen Schlag auf den Kopf und der Aufseher brüllte ihn an.


Einzeln verließen ungefähr dreißig Jungen die riesige kutsche. Sie waren wohl vorher nach Größe sortiert worden, denn die kleinsten kamen zuerst und danach die etwas größeren. Einer jedoch viel sofort ins Auge und machte durch sein völlig anderes Aussehen den Eindruck als wäre er aus einem anderen Dorf, doch eigentlich nahmen die kutschen nur Jünglinge von einem Dorf auf um dann ins nächste zu fahren und dort wieder welche auf zu laden. Mit den Fingern zwirbelte sich Azur eine Strähne seines langen weißen Haares auf und ließ sie dann wieder fallen. Vollkommen in Gedanken versunken betrachtete er die fremden und wie sie die Einweisung zu gebrüllt bekamen, genauso wie bei ihm am Tag zuvor. Er wippte einmal vor und stütze sich dann mit den Armen auf die Brüstung um weiter hinunter zu schauen. Wie sich die Menschen wohl fühlen mochten?
Einige von ihnen sahen Ängstlich oder verzweifelt aus, doch nur ein einziger schien gleichgültig und unverdrossen zu wirken was noch mehr staunen in Azur hervor rief. Wie konnte man denn an so einen Ort kommen wollen, geschweige denn es hier aushalten ohne auch nur etwas Interesse zu zeigen?! Nun hatte der Fremde seine gesamte Aufmerksamkeit auf sich gezogen und als hätte er dies gemerkt blickte er mit seinen Ozean blauen Augen zu ihm hinauf. Nur für einen Sendebruchteil streifte sich sein blick mit dem von Azur und ein leichtes Frösteln durchlief diesen. Erst als der Mensch eine auf den Hinterkopf bekam konnte sich Azur lösen und wand sich ab. Wie kam es das er so auf Menschen reagierte, sonst schien ihm das nur bei seinen eigenem Volk möglich gewesen zu sein. Immer noch konnte er die bellenden befehle und Schimpftiraden vom Hofe aus hören, doch was auch immer er vorher gespürt zu haben schien war nun verschwunden. Seine Gesichtszüge wieder unter seine Kontrolle bringend, lief er nun rauschenden Schrittes den Steingang mit dem roten Teppich entlang um zu einem Freund zu gelangen der ebenfalls mit ihm angereist war und ihn in der großen halle beim Festbankett erwartete. Sollte der Mensch doch bei seinesgleichen und den Aufsehern bleiben ihn kümmerte es nicht.

Unten auf dem Hof bellte der Aufseher noch einige befehle bevor er die Jungen freigab um ihre Sachen auf die Zimmer zu bringen und sich dann unter den gegebenen Umständen fertig zu machen und sich in der Festhalle einzufinden. Einer der jungen, ein Gold haariger Kerl mit schmaler Statur rutschte zu dem Riesen hinüber und lächelte ihm entgegen. Die Augen genauso golden wie seine Haare waren freundlich und schienen eine leichte Naive Seite an ihm zu zeigen. "Hallo,darf ich mich vorstellen mein Name ist Bart und wir kennen uns glaube ich wenn überhaupt nur vom sehen." Er streckte die Hand aus um die des großen zu ergreifen. "Wir haben zufällig ein zimmer nebeneinander erwischt und ich dachte wir könnten zusammen auf die suche gehen."


Zuel hatte die Standpauke über sich ergehen lassen. Wenn man es so betrachtete konnte sein Vater um einiges wütender werden. Zudem benutzte dieser um seine Argumente zu verstärken auch gerne mal seine Fäuste. Um, wie er immer sagte: dem jungen Manieren ein zu prügeln. Was er jedoch nicht geschafft hatte, wie man an seiner jetzigen Situation merken konnte. Sein Blick wurde etwas abwesend in der Zeit wo der Aufseher wütend vor sich hin brüllte und ihn und auch die anderen zu ermahnen. Jedoch ließ es ihn eigentlich kalt. Er wollte ja schließlich nicht hier her, und hatte auch vor so schnell es ging wieder von diesem Ort zu verschwinden, was sich scheinbar nicht als besonders schwer einstufen ließ, da hier scheinbar alle sehr leichte Wutausbrüche bekamen. Wie es schien zumindest. Er könnte sich gut vorstellen, dass der Aufsehe selbst nicht wirklich Lust auf seinen Job hatte, oder einfach nur Sadistisch veranlagt war. Von dem Kontrollwahn ganz zu schweigen.

Als der kleinere und scheinbar etwas jüngere Junge mit dem goldenen Haar zu ihm kam und sich ihm als Bart vorstellte lächelte Zuel leicht. Auch wenn er recht Angst einflößend werden konnte wenn er wütend war, so hatte er eigentlich einen guten Kern und konnte durchaus auch freundlich sein. Jedenfalls nur zu denen, welche er gut Leiden konnte. Die, welche er nicht leiden konnte, bekamen dann seine Streiche, gemeinen Sprüche und seine schlechten Launen ab. Aber dieser Junge schien ihm eigentlich ganz freundlich gesinnt zu sein. " Mein Name ist Zuel. Ich denke du hast schon einmal von mir gehört... " meinte er und grinste. " Man kennt mich auch unter dem Namen: Der Unruhestifter, Verbrecher, oder vorlauter Mistkerl. " meinte er und grinste als er die Dinge aufzählte welche die Wachen ihn an den Kopf geworfen hatten. " Aber mein Favorisierter Spitzname ist wohl `Nichtsnutz´. Und sicher. wir können ruhig zusammen los gehen um die Zimmer zu suchen. Dann kann ich mich hier auch gleich um schauen und suchen wo man als nächstes etwas Anstellen kann. " auch wenn es sich so anhörte als mache er nur spaß, meinte er es dennoch ernst.


Der andere Junge jedoch begriff die Ernsthaftigkeit hinter den Worten Zuels nicht, er sicherte und lief dann los um sie zu einem großen Tor zu führen das vollständig aus verzierten, dicken holz bestand. Auf den Torflügeln waren Drachen und ihre Reiter abgebildet worden, welche entweder in kämpfe verstrickt zu sein schienen oder hoch oben auf bergen thronten. "Ist schon beeindruckend hier, ich frage mich wirklich wie wir unsere Drachen erhalten und vor allen Singe. Wann?!" er grinst über seine Schulter zurück um einen kurzen Blick auf den Mächtigen jungen Mann zu werfen. Dann jedoch wurden die Tore aufgezogen und er richtete seine volle Aufmerksamkeit wieder nach vorne. Hinter den Flügen wurde ein mächtiger Gang sichtbar von dem zwei ebenso prachtvolle Treppen abgingen, hinaufführten zu einem weiteren Gang und dort wieder miteinander verschmolzen. Der Goldhaarige Junge schien sich besser aus zu kennen als die anderen und führte somit die Gruppe der jungen aus seinem Dorf an. "Ich war schon einmal hier wisst ihr, wurde aber damals nicht aufgenommen sondern musste wahren aus unserem Dorf liefern.... echt Prachtvoll diese hallen oder? " fragte er dann an niemand bestimmten gerichtet und härtere weiter, natürlich hatte er es eilig um nicht noch ärger von den Aufseher zu bekommen wegen zu späten erscheinen. Zwei stufen auf einmal nehmend härtere er die Treppen hinauf und stieß oben an dann mit jemanden zusammen. Der Kopf dröhnte als er ihn reibend auf die Gestalt richtete, aber anstatt protestlaute oder worte des Zorns von sich zu geben schaute er nur überrascht. Vor ihm stand eine schmale Gestalt die eher weiblich als männlich aussah, aber dennoch nicht die formen einer frau hatte. Sie war fast strahlend weiß gekleidet und der Blick des Alben wie er nun verwirrt feststellt ruhte auf ihm. Einige der Dorfjungen begannen zu tischen und der Alb wandte sich ihnen nur mit einem nichtssagenden Blick zu. "Verzeiht, ich habe nicht auf den weg geachtet." Die stimme der hellen Lichtgestalt war sanft und fast schon ein flüstern, trotzdem konnten alle verstehn was er sagte. Bart schüttelte nach einigen Sekunden den Kopf und klappte den Mund auf und wieder zu, aber eine Chance zum antworten ließ der andere ihm gar nicht und eilte einfach weiter die Treppe hinab. Jedoch sah er ganz kurz mit seinen blassblauen Augen zu Zoel hinauf und verschwand dann fast lautlos aus dem Flur. "war das grade eben ein Elbe?" fragte ein dunkelhaariger dann fassungslos und sah in die verdattert runde.


Zuel lächelte dem jungen zu und merkte das dieser seine Worte nicht ernst meinte. Aber er wollte ihn nicht auch in Schwierigkeiten bringen. Er betrachtete den Torbogen und sein Blick wanderte über die Eingravierungen. Auch als sie durch die Halle schritten erkannte er die Prachtvollen Bilder an der Decke. Und er musste zugeben, das diese Akademie, wirklich was her machte, auch wenn sie vielleicht noch besseres Personal bekommen könnte. Sein Blick war leicht verträumt, als er die Säulen in der Halle sah. Er erinnerte sich an ein Buch welches seine Mutter ihm immer vorgelesen hatte als er noch klein war. Es ging um die Zwergen hallen... Konnte es sein das Zwerge bei der Schöpfung dieser Hallen mit geholfen hatten ? Er hatte dem reden des Goldschopfes gelauscht und schnell fest gestellt wie vernarrt er in diese Akademie war. Demnach würde er es ihm wahrscheinlich übel nehmen, wenn er etwas anstellte. Jedoch würde er nie etwas machen was andere Leute verletzte. Sein Blick wanderte umher und wanderte wieder nach vorne als Bart gegen diese Person lief. Er hätte gedacht, das Bart nun einen Dämpfer verpasst bekäme, doch hielt inne, als es nicht passierte. Er erkannte diese Gestalt. Er hatte sie vorhin an dem Fenster stehen gesehen. Der junge Mann, welcher doch so weiblich wirkte, wirkte erhaben und edel. Er wusste nicht warum, doch er schien irgendwie etwas vertrautes aus zu strahlen. Etwas, was er in seinem Herzen bereits gespürt hatte. Der junge Mann entschuldigte sich und ging dann auch schon weiter. Jedoch ertappte sich Zuel wie er ihm geradezu hypnotisiert nachschaute. Ihre Blicke hatten sich kurz getroffen. Ein Schauder durchlief ihn. So wie vorher auch auf dem Platz, wo er auf geschaut hatte. Als der braun haarige Junge zu seiner Rechten fragte ob es ein Elbe sei, blinzelte er. " .. Ein Elbe ?" fragte er. Er hatte schon von diesen Wesen gehört. Sie sollten Edel, graziös und anmutig sein. Zudem eine Höflichkeit besitzen, welche Menschen nicht einmal mit den besten Manieren erreichen könnten. Er hatte immer gedacht das wären bloß Märchen, da man sie schon seid Langer zeit nicht mehr gesehen hatte, doch nun erkannte er, das diese Märchen stimmten. Anmut und Eleganz hatte der junge Mann nämlich geradezu ausgestrahlt. Zudem eine Ruhe, welchen sein feuriges Blut dazu brachte etwas ab zu kühlen. Er fühlte sich nun komplett Entspannt. Wie sollte so etwas sein ?! Er schaute zu Bart, als wenn er eine Antwort von dem scheinbar klugen Jungen haben wollte. Doch er wusste das ihm dieser keine wirklichen Antworten auf seine Fragen geben konnte, da dieser selbst ziemlich überrascht wirkte.

Als Bart sich etwas gefangen hatte und eine Strähne seines Goldenen Haares hinter sein Ohr strich schüttelte er den Kopf. "Das war auf jedenfalls ein Elb, da könnt ihr mir sagen was ihr wollt." Mit diesen Worten und als wenn er die begegnung vergessen hätte lief er dann weiter und in den langen Flur auf dem sich anscheinend identische Zimmertüren aus Holz befanden. Der Gang war mit Sicherheit mehr als 40 Meter lang und führte am hinteren Ende um eine Ecke, wie weit er dann noch reichte konnte man nicht sagen. "Hier stehen überall die Zimmernummer , schaut!" Bart klopfte gegen ein kleines Messingschild,a uf dem mit geschnörkelter Schrift eine Nummer eingraviert worden war. "Die Meister haben sich wirklich mühe gegeben es übersichtlich zu halten, auch wenn es nicht ganz gelungen ist." Bart lachte und einige andere kicherten mit. Er stand gerne im Mittelpunkt und in der Aufmerksamkeit der anderen, dass war und würde wohl auch immer so sein. Mit einem grinsen auf dem schalkhaften Gesicht trat er dann auf eine Türe zu und legte die Handfläche genau in die Mitte der Holzplanken. Erst geschah nichts, doch dann verzog sich das Holz und die Türe schien einen Moment zu erzittern, danach glitt sie wie von Zauberhand auf. Der schwarzhaarige junge von vorhin klappte den Mund auf und wieder zu als wäre er ein Fisch, bis er bemerkte das es wohl ziemlich dämlich aussehen musste und er selbst suchte sich seine Türe um es ebenfalls auszuprobieren. "Wir sehen uns gleich okay!" rief Bart, Zoel zu und betrat sein Zimmer. Es war zwar nicht viel, aber reichlich um ein bequemes Studierenden leben zu führen.

Zuel betrachtete mit Neugier den Gang, wie auch schon die anderen Umgebungen. Als Bart im sagte, das sie sich später sehen würden nickte er bloß. Ihm war es gleich, ob der Junge nur seine Anwesenheit suchte, weil er groß war und auf jeden Fall bei den anderen mächtig Eindruck schindete, weshalb sich der Junge etwas in den Vordergrund drängte, was dieser offensichtlich gerne Tat. Er brauchte keine Freunde, jedenfalls nicht hier, immerhin wollte er so schnell es ging wieder von diesem Ort verschwinden.

Er trat zu seinem Zimmer und öffnete die Tür, auf die gleiche Weise, wie es Bart bei seiner getan hatte. Jedoch musste er, anders als der Goldschopf, sich bücken um sich nicht den Kopf zu stoßen. Hinter sich schloss er die Tür wieder und trat in den Raum hinein. Die Decke war recht hoch und der Raum war recht Gemütlich eingerichtet. Man fand alles, was man für ein Studentenleben brauchte. Ein Bett, einen Schreibtisch, einen Schrank für Bücher und eine Kleidertruhe. Dort war die Uniform der Akademie verstaut werden würde, nachdem sie diese bekommen hatten. Das Holz aus welchem die Dinge gefertigt waren, waren verziert. Kleinere Drachen waren in den Platten ein graviert. Auch wenn die Gravuren, recht häufig auftraten, wurde es nicht langweilig, sie zu betrachten. Er strich mit seiner behandschuhten Hand über die Drachen an der Truhe. Es war ein stolzer und irgendwie Wilder Eindruck, welchen der Drache auf ihn hinterließ. Sein Blick wurde leicht Nachdenklich. Es war, als sei der Anblick der Drachen ihm vertraut. Er betrachtete die Wände. Sie waren recht trist, doch bestimmt hatte mal an diesen Wänden Bilder gehangen. Jeder Student konnte sein eigenes Zimmer ja so dekorieren, wie man sich am wohlsten fühlte. Er ging durch den Raum und setzte sich auf das Bett, welches unter seinem Gewicht leicht knarrte. Es schienen reicht alte und oft benutzte Möbel zu sein. Das Bett wirkte nämlich recht durch gelegen. Er seufzte. Zwar gab ihm dieses Zimmer etwas wohl befinden, dennoch würde er sich hier nicht wirklich eingewöhnen können. Er legte sich auf die dünne Matratze und schaute an die Decke. Am heutigen Abend würde scheinbar ein kleineres Begrüßungsfest stattfinden. Demnach war seine Gruppe die letzte gewesen, welche hier ein trudelte.

Die Zeit bis zum Begrüßungsfest ging schnell vorbei. Er wusste nicht wirklich wie er sich fertig machen sollte, immerhin hatte er nicht viel aus seinem Heim mitgenommen. Aber auch so hatten sie nicht viel gehabt. Sie waren immerhin nur kleinere Bauern mit einer ebenso kleinen Farm. Doch er war stolz der Sohn seines Vaters zu sein. Nun ja. Adoptivsohn. Als er seinen Beutel durchsuchte, worin er so zu sagen alle seine Habseligkeiten verstaut hatte, fand er einen kleinen Beutel. Er schaute hinein und musste lächeln. Es war ein grünlich schimmernder Stein, welchen er schon bei sich gehabt hatte, als er von seinen Eltern gefunden worden war. Es war ein Glücksbringer, welchen er immer bei sich trug. Wenn er das Moos grüne schimmern sah fühlte er eine Wärme in sich aufsteigen, welche er sonst nur bei seinen Eltern spürte. Er umschloss den Beutel mit seinen Fingern und band sich diesen dann im Form einer Kette um den Hals. So als wenn er darin einen Talisman tragen würde. Was für ihn ja auch der Fall war. Dann nahm er sich gesittete Kleider heraus und zog diese an, auch wenn er fand, das man sich für so eine kleine Feier nicht heraus putzen musste. Doch es herrschte nun einmal Dresskode, zudem hatte er wirklichen Hunger... und er hatte gehört, dass man nicht in den Saal gelassen wurde, wenn man so auftrat wie man angekommen war. Da musste man sich wenigstens etwas festlicher anziehen.


Einige Zeit später klopfte ein ungeduldiger Goldschopf an die Türe und wies Zoel an sich zu beeilen. Er selbst war in eine rote Tunika gekleidet die er von Zuhause mitgebracht hatte und schien ziemlich stolz darauf zu sein. "Wenn du dich nicht beeilst dann stehen wir hier noch wenn das Fest schon längst vorbei ist!" er war wirklich nicht der Typ von der geduldigen Sorte und bekräftigte dies auch noch durch einen leichten tritt gegen die Türe. Als Zoel dann irgendwann auftauchte führte er die Jungenschaft aus seinem Dorf an. JA auch wenn er klein war so strahlte er die unumgängliche Aura eines Anführers aus. Die Eingangshalle war festlich geschmückt worden und als sie in den Gang eintauchten der sie auf die Treppen und den Vorraum führten hörten sie ein Summen. Das summen stammte von tausenden Gästen die sich in der Eingangshalle und auf der Treppe aufhielten, einige sprachen in fremd klingenden Sprachen, andere wiederum waren äußerst eigentümlich gekleidet. Was aber am meisten auffiel, war das es kaum ein anderes Volk außer der Menschen gab. Sie dominierten nun einmal das Geschlecht der Drachenreiter, denn alle anderen Völker versuchten sich seit jeher im Hintergrund zu halten. Was aber wirklich nicht zu übersehenen war, waren die uniformen der mit Studenten. Sie trugen sie Stolz und auf jeder Brust prangte ein Abzeichen der Drachenreiterakademie. Einge älter andere wiederum jünger und noch unerfahrener, aber die unerfahrensten wurden mit einem kräftigen Applaus begrüßt und mit vereinten Kräften weiter in den Festsaal geschoben. Der Goldschopf Bart stöhnte auf als ihn die Lichter der 20 Kronleuchter blendete. Sie waren hoch oben über den Köpfen der Menschen und Wesen angebracht worden und strahlten eine macht aus die keiner anzweifeln konnte. Würde auch nur einer hinab stürzen wären mit Sicherheit mehr als 100 Menschen erschlagen. Der Boden bestand aus reinstem Marmor der dunkel glänzte und auf dem man hätte essen können. Sie wurden weiter in die Mitte geschoben wo drei mächtig aussehende Throne aufgestellt worden waren. Sie bestanden aus purem Gold und waren wie die Körper von Drachen geformt worden. Vor diesen Thronen standen 3 ebenso Mächtig aussende Männer. "Willkommen Neuankömmlinge, in der Akademie der Drachenreiter!" Die menge um sie herum fing an zu Johlen und zu Grölen. Der Mann der gesprochen hatte war derjenige der wohl den mittleren Thron für ich beanspruchte und somit auch der Direktor und Herr über die Studierenden war. "Feiert heute mit uns um morgen eure Ausbildung als Drachenreiter und Erzieher zu beginnen. Denn Euch steht die erste Bekanntschaft mit euren vertrauten bevor und ich hoffe das ihr soviel Mut wie Glück besitzt, denn nicht jeder Drache lässt den erstbesten Reiter an sich heran. Schöpft heute Hoffnung und das Geschick, denn morgen müsst ihr es gebrauchen!" Der Mann verneigte sich knapp. Er war groß und schmächtig aber an seinen Augen konnte man sehen das er eindeutig ein Drachenreiter war, denn seine Pupillen hatten sich zu einer Linie verzogen. Dann brach ein Donnernder Applaus los und die erde fing an zu beben durch den Ruf eines Drachen der sich nicht unweit der Festhalle aufhielt. Er ging durch Mark und Bein, ließ die stärksten von den anwesenden erzittern und vor Vorfreude taumeln. Auch Azur befand sich im Festsaal, er hatte sich gekonnt in eine ruhigere Ecke zurück gezogen und betrachtete das Schauspiel welches die älteren Studenten um die Neuankömmlinge machten. Sie verschafften sich damit Respekt und das hieß Azur willkommen. Respekt war immer wichtig wenn es darum ging anderen etwas beibringen zu wollen. Mal sehen was sie erreichten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Isildur/Zuel   08.04.14 14:24

Zuel hatte aufgeschaut als der Goldschopf an seine Tür hämmerte. „ Bin gleich fertig.“ rief er ihm zu und musste leicht den Kopf schütteln als er den letzten Tritt gegen seine Tür hörte. Er schien wirklich nicht besonders geduldig zu sein. Doch das sollte Zuel nicht stören. Es sei denn es brachte ihn in Gefahr oder dergleichen. Er berührte den kleinen Talisman und lächelte leicht. Dann holte er tief Luft und ging dann hinaus. Auch wenn es ihm eigentlich eher nicht behagte zwischen so herausgeputzten jungen Leuten herum zu laufen um einem Fest bei zu wohnen, musste es sein. Sein Margen forderte dies. Demnach würde er dies auch machen, zudem galt Anwesenheitspflicht. Vor allem für die Neuankömmlinge.

Er lief eher im Hintergrund der Gruppe, welche Bart anführte und schaute sich die Umgebung genauer an. Auch ihn blendete das Licht leicht, weshalb er die Augen leicht zusammen kniff, doch er gewöhnte sich schnell daran. Was er in dem Saal sah, erstaunte ihn, lies in ihm jedoch auch eine gewisse Furcht erwachsen. Es waren so viele Leute anwesend. Er hatte eigentlich nichts gegen viele Leute welche sich an einem Platz befanden, doch …. es war ihm etwas unangenehm. Er ignorierte die Personen und schaute sich im Raum oder eher Saal um. Es war so riesig. In so einem Saal war er noch nie gewesen. Und dies konnte er mit Sicherheit sagen. Die Ansprache des Mannes, welcher scheinbar der Leiter dieser Akademie war, bekam er wegen seinem ganzen staunen nur halb mit, weshalb es ihn etwas wunderte warum alle plötzlich so laut wurden. Als der Drache ertönte hielten alle inne. Auch er. Sein Herz hatte kurzzeitig schneller geschlagen. Es machte ihn nervös. Dieser Ruf des Drachen kam ihn bekannt und vertraut vor. Und diese Nervosität steigerte sich dann zu Vorfreude. Vielleicht konnte es mit der Anwesenheit von Drachen ja doch kein so schlechter Aufenthalt werden. Auch wenn er wusste, dass er bei den Schriftlichen Dingen versagen würde.
Er wurde aus seinen Gedanken gerissen als einige Leute versuchten mit ihm zu reden. Er lächelte ihnen zu und redete etwas. Jedoch nur das normale Höflichkeitsgetue. Das was halt Programm war. Sonst hielt er sich jedoch im Hintergrund. Er wollte nicht direkt unfreundlich sein. Denn wegen seiner Statur und Größe zog er recht viele skeptische Blicke auf sich. Dazu kam einfach seine doch recht schlicht wirkende Abendgarderobe. Er war halt bei Bauern aufgewachsen. Doch er stand auch dazu. Er hielt den skeptischen Blicken stand und ging, als das Büfett eröffnet wurde, auch genau zu diesem. Endlich konnte er wieder einmal etwas essen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Alderan Cadel

avatar

Anzahl der Beiträge : 210
Anmeldedatum : 13.05.12

BeitragThema: Re: Isildur/Zuel   08.04.14 14:35

Azur gehörte noch nie zu den wirklich offenen Alben, geschweige denn wusste er wirklich nicht wie er sich mit den Menschen Unterhalten sollte. Viele waren von seinem Auftreten in der Halle fasziniert, es schien so als wäre er mit den Drachen ein Wesen das sie niemals wirklich durchschauen geschweige denn zähmen konnten. Einer seiner Verwandten war mit ihm auf die Akademie gekommen, er stand neben ihm hielt das Haupt etwas schräg , sodass seine ebenfalls hellen fast schon weiß erscheinende Haare ihm über die Schulter fielen. "Interessant wie Emotional die Menschen werden können." flüsterte er in ihrer Muttersprache die niemand Verstehen konnte. Azur war einen Kopf kleiner als sein Gefährte, aber seine Aura war umso gefährlicher und nicht so sanft. "Da hast du Recht Elendiel." meinte Azur dann und legte eine seiner feinen Hände auf den Oberarm des anderen. Sie hatten sich die selben Roben angezogen, festlich verziert und Alben tauglich. Feiner Stoff mit Stickereien und eingenähten Goldfasern. Als sie Azur dann der menge zu-wand und durch diese hindurch ging teilte sie sich als würden die andere Anwesenden spüren das etwas magisches in ihren reihen zugegen war. Auch Azur, der eigentlich keinen großen Hunger hatte und mit einer Mahlzeit eine Woche auskommen konnte reihte sich beim Buffet ein und stand ohne es zu bemerkten hinter dem riesigen Menschen. Elendiel war ihm wie ein Schatten gefolgt und verharrte neben ihm, jedoch war er nicht so abgelenkt wie sein Neffe und musterte den riesigen Menschen. Seine Augen schimmerten vor unverholener Neugierde, zwar konnte er sich von der Muskelmasse nicht mit den menschen messen, aber an die größer reichte er schon ganz gut heran.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Isildur/Zuel   08.04.14 15:02

Zuel würde nur das nehmen, was er an Nahrung benötigte. Nämlich viel. Auch wenn er viel aß, nahm er dennoch nicht zu, als wenn sein Körper so viel geradezu brauchte. Er hatte es schon früher bemerkt. Er aß mehr als andere Menschen. Demnach konnte er auch länger ohne Nahrung aushalten, da der Hunger wieder später auftrat als bei normalen Menschen. Doch das hatte ihn bisher nicht gestört. Hier gab es wirklich gutes Essen, da roch er heraus. Er bemerkte das sich etwas mit einer irgendwie magischen Aura hinter ihm befand. Dies war auch der Grund weshalb er sich umdrehte und den Alben erkannte. Den, mit wem sich seine Blicke an diesem Tage schon zwei Male gekreuzt hatten.Wieder zog die Aura des Alben ihn in seinen Bann und er überlegte fieberhaft ob er etwas sagen sollte. Schließlich trat er ein kleines Stück zurück und deutete ihm an vor ihn zu gehen. Er selbst stellte sich dann hinter den Alben.

In der Gegenwart des jungen Alben fühlte sich Zuel seltsam. Irgendwie beklommen. Als er die Aura nicht mehr hinter sich spürte war er etwas erleichtert. Es war irgendwie beängstigend jemanden mit solch einer Aura hinter sich stehen zu haben. Und dabei hatte er eigentlich vor so gut wie nichts Angst. Jedenfalls war es so, wenn es nach ihm ginge. Er bemerkte nun, dass ich noch jemand daran gemacht hatte ihn zu beobachten. Er spürte es wenn ihn jemand beobachtete. Nur konnte er in einem Raum, wo ihn bestimmt mehrere betrachteten nicht erkennen wer ihn beobachtete und wessen Interesse dieser Beobachter verfolgte. Er beschloss dieses Gefühl fürs erste zu ignorieren. Das war das beste, so sagte er sich. Als er an der reihe war, sich etwas zu essen zu nehmen nahm er sich eine Menge und ging dann auch in Richtung einer etwas abgelegeneren Ecke, wo er in ruhe sein Mahl hinter sich bringen konnte, ohne von Leuten an gequatscht oder betrachtet zu werden als sei er eine Rarität. Er wusste selbst das er seltsam aussah, für einen Menschen jedenfalls.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Alderan Cadel

avatar

Anzahl der Beiträge : 210
Anmeldedatum : 13.05.12

BeitragThema: Re: Isildur/Zuel   08.04.14 15:44

Als Azur plötzlich eine bewegung vor sich wahr nahm schaute er mit seinen hellen fast schon weißen Augen auf. Der riesige Mann stand vor ihm, nun gut für Alben war der Mensch ebenso noch in der durchschnitzgröße wie Elendiel, aber für Azur war er schon ein mächtiger anblick. So grobgebaut mit harten, fast schon markanten Gesichtszügen und einem Blick den der Alb nicht deuten konnte. Der Mann trat zur Seite und ließ die Alben vortreten. Nicht ungewöhnlich für Menschen, jedoch sah es eher beiläuftig aus und als wenn der Mensch nicht interessiert an ihnen wäre. Das gefiel Azur auf anhieb. Mit seinem blick suchte er den des Menschen und als sie einander trafen erschien ganz zaghaft und fast schon unscheinbar ein lächeln auf den weichen femininen Zügen. „Dankesehr...“ sagte Er dann leise auf der ihm noch etwas unvertauten sprache und man hörte deutlich den Akzent heraus mit dem Azur sprach. Elendiel erwiederte nichts, nickte nur und sie gingen einige Schritte um sich dann die Teller mit ein paar Blättern salöat und Brot zu füllen. Azur Neffe musterte diesen neugierig und kicherte als er einen Blick zurück auf den riesigen mneschn warf „Du magst ihn..“ murmelte er dann auf Albisch und stieß ihm in die Seite. Der kleinere von beiden runzekte die Stirn und versuchte sich weiter auf das essen zu konzentrieten. Es gab so viel was er essen wollte aber mit sicherheit nicht in ihn hinein passte. „Hör auf soetwas unmoralisches von dir zu geben Elendiel..“. Wieder lachte der große und es hörte sich an als würde wind durch bläter streichen. Einige der Mneschen vor ihnen warfen verunsicherte Blicke auf die beiden und zogen sich schnell zurück. Mit einem letzten seitenblick aus den Augenwinkeln begaben sich die beiden dann wieder in den hinteren teil der Halle um die Menschen zu Beobachten und ihr verhalten in einer gewissen weise irgendwann nachahmen zu können. Es war so anders bei ihnen.

Als einige Sekunden vergangenw aren in der Zuel sich gesetzt hatte stand plötzlich Bart vor ihm und grinste ihn nekisch an. „Habe grade gesehen wie die dreckigen elben sich vorgedrängelt haben, meinen wohl sie wären hier höher gestellt als du hm?!“ Seine Augen funkelten udn der kleine Junge ließ sich neben dem riesen auf einen Stuhl sinken. „Wir sollten manl schauen was wir gegen ihre überheblichkeit machen können meinst du nicht auch?!“ Dann sah er hinüber zu den grade zu Königlich aussehnden Alben und ein stich der eifersucht zog durch seine bauchhöhle.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Isildur/Zuel   08.04.14 16:01

Zuel hatte ebenfalls leicht gelächelt als der Alb sich bedankt hatte.
Nun als er beim essen saß dachte er darüber nach. Das Lächeln des Alben, welches er aufgesetzt hatte als er ihn vorgelassen hatte. Und wieder war diese Gänsehaut-Kribbel-Situation aufgekommen als sich die Blicke der Beiden wieder gestreift hatten, auch wenn es ihm so vorgekommen war, als wäre es dieses mal nicht durch Zufall geschehen. Wenn man ihn von betrachten würde, könnte man seinen Blick leicht verträumt einordnen, was ihm wirklich nicht auffiel.

Als Bart zu ihm kam schaute Zuel auf und betrachtete ihn. Ihm viel die Eifersucht auf. Dieser Junge liebte es wirklich im Mittelpunkt zu stehen. Und wenn es andere waren, schien er es ihnen nicht zu gönnen. „ Sie haben sich nicht vor gedrängelt. Ich habe sie vorbei gelassen. Das ist reine Höflichkeit.“ meinte er und schaute Bart etwas nachdenklich an. „ Ich habe nichts gegen sie. Bisher haben sie mir nichts getan, also warum soll ich es ihnen heimzahlen, oder sie von ihrem hohen Ross stoßen. Sollen sie doch so sein wie sie sind.“ fügte er hinzu und grinste den Goldschopf an. „ Hast du irgendeinen Persönlichen Grund sie zu hassen ? Haben sie dir was getan?“ fragte er nun und legte den Kopf leicht schräg um diesen kurz darauf auch auf seiner Hand ab zu stützen. Er schaute seinen neuen `Freund´, wobei er sich nicht wirklich sicher war, ob er den Goldschopf als Freund ansehen konnte, nachdenklich an. Wieder einmal. Würde er sich auf Dauer mit dem Jungen verstehen? Er hoffte nur das der Junge nichts anstellte was Personen zu schaden brachte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Alderan Cadel

avatar

Anzahl der Beiträge : 210
Anmeldedatum : 13.05.12

BeitragThema: Re: Isildur/Zuel   18.04.14 20:08

Bart sah Zuel erst verwirrt und dann mitleidig an. Oh er hatte ja keine Ahnung. „Weißt du mein Freund, nicht alle Wesen sind so Gut wie sie aussehen...“ Mit diesen Worten ließ sich der blonde junge sich neben den großen auf einen vergoldeten stuhl sinken. Er strich sich eine Strähne seines Haares aus dem gesicht und sah dem anderen dann direkt in die Augen. „ich erzähle dir jetzt mal warum du sie mit misstrauen behandeln solltest, diese Alben.“Eine verachtende Handbewegung deutete auf die Alben die sich untereinander anscheined stritten oder etwas disskutierten. „Vor einigen jahren gab es ein DOrf das ganz nah und im frieden mit diesem Volk verkehrte, sie hatten keinen grund in zwietracht zueinander zu leben und bauten gemeinsam ein riesiges Königreich auf das du heute kennst. Doch dann eines Tages schwangen sie sich auf den Thron nd wollten alles für sich haben, sie versklavten unsereins, unser Volk und sähten zwist und Lüge unter uns. Dann Begannen sie auch die Drachen in die Knie zu zwingen und die Menschen verbündeten sich mit ihnen. Sie verjagten zusammen das Volk der Alben, ließen sie die Schande spüren und rotteten sie beinahe aus. Auch wenn du sie fastzimnierend findest so wirken sie heute noch zauber zu unseren ungunsten und verfluchen uns. Schau sie dir doch an.“ Er nickte hinüber und in diesem Moment traf Zuel der Blick des weißhaarigen. Die blassen Augen sahen zu dem Menschen herüber und dann ganz leicht bildete sich ein missbiligender ausdruck auf dessen Gesicht als er sah mit wem sich der andere Unterhielt. Bart spickte auf den marmorboden und Der Alb wendete den blick ab, es sah fast so aus als würde er sich einer ihm unwürdigen Kreatur abwenden und auch Bart bem,erkte dies „Schau sie dir doch an, hätten sie die Mannesstärke wie damals dann würden sie versuchen wieder an die Macht zu kommen, es ist schon eine Schande das sie sich überhaupt wagen hier zu erscheinen in der Darachenakademie. Also auf weseen seite stehst du, auf ihrer oder der deines Volkes denn sie werden mit sicherheit versuchen Lüen zu sähen glaube mir.“ Er stißeß Zuel mit der hand an und forderte ihn somit auf seine Meinung zu äußern auch wenn es diesem vielleicht schwer viel er wollte jetzt eine Sicherstellung das der große auf seiner Seite war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Isildur/Zuel   18.04.14 20:45

Zuel hörte ihm zu und sein Glaube an das Gute in die Alben schwankte leicht, doch er wollte sich nicht wirklich festlegen. Er wusste nicht wie er mit seiner letzten Frage umgehen sollte. Denn er fühlte sich zwar dem Menschenvolk zugehörig, doch hatte schon früh erkannt das er nicht so menschlich war, wie andere es in ihm sahen oder auch er es bisher gesehen hatte. Jedoch verdrängte er diesen Gedanken immer wieder. „ Ich weiß nicht recht.“ murmelte er und rieb sich den Nacken. Auch er hatte den Blick des weißhaarigen gesehen. Etwas hatte ihn der Blick enttäuscht. Warum? Hatte er diesen Blick auf sich selbst bezogen ? Dieses Abwertende? Dabei war, als sich ihre Blicke vorher getroffen hatten, noch alles okay gewesen... Da hatte er einen angenehmen Schauder bekommen und nun ein leicht beklemmendes Gefühl. Auch dieses schluckte er hinunter. Wie auch die Frage, zu welchem Volk er stand. „Ich werde es ja sehen. Wenn sie so schlimm sind, wie du es sagst, so werde ich es bestimmt noch mit bekommen.“ meinte Zuel nun und lächelte Bart leicht an. Es amüsierte ihn komischer weise nicht wirklich, dass Bart sich so verhielt. „ Immerhin gibt es auch unter Menschen welche, welche Lügen sähen. Vielleicht gibt es ja auch unter ihnen welche, welche freundlich und einem gut gesinnt sind. Alle gleich so ab zu stempeln, ist doch nicht wirklich fair.“ fügte er hinzu und schob sich ein Stück Brot in den Mund. Ohne es zu bemerkten hatte er weiter gegessen und nun war sein Teller bereits halb leer. Wobei ein normaler Mensch nach dieser Hälfte schon mehr als satt gewesen wäre. „Vielleicht ist der Sinn dieser Akademie ja auch, Völker zusammen zu bringen, welche nicht gut mit einander zurecht kommen. Vielleicht kann man so seine Vorurteile sinken lassen ?“ er wirkte etwas nachdenklich. Zwar konnte man ihn wenn es um Unterricht und lesen wie schreiben als Trottel abstempeln. Jedoch hatte er mehr Verständnis und Wissen als man einem Menschen zu traut, welcher weder lesen noch schreiben konnte. Er war gut wenn es um die Dinge in der Natur ging. Zum Teil hatte er es seinem Freund dem Waldgeist zu verdanken. Wie auch die Fähigkeit mit Tieren zu reden, hatte er auch andere Dinge von eben diesem gelernt. Auch wenn er andauernd gesagt hätte, er sei so dumm wie ein Troll, weil er manchmal etwas länger gebraucht hatte zu verstehen als es seinem Lehrer lieb gewesen wäre. Er wusste, wie auch dass er nur adoptiert war, dass er seinem Lehrer sein Leben zu verdanken hatte. Denn der Waldgeist hatte ihn als kleines Kind leben ein gehaucht. Seid dem war er ein Teil des Ahnenwaldes gewesen. Ein Grund warum es ihn immer dorthin gezogen hatte.

Sein Blick wanderte zu einigen Menschen welche sich gerade lauthals über einen Witz amüsierten, welcher von einem Vorgesetzten gemacht worden war. Menschenwitze waren eigentlich alles andere als Lustig. Meistenteils waren sie einfach verletzend. Er hatte nie wirklich über solche Witze gelacht, einfach weil sein Lehrer ihm immer gedroht hatte, wenn er dass tun würde, dass er ihm dann eine Tracht Prügel verpassen würde. Er hatte immer weniger Angst vor der Prügel gehabt als vor der Tatsache, dass sein Lehrer böse mit ihm sein könnte. „ Willst du … nichts essen ?“ fragte Zuel nun Bart, welcher neben ihm saß, jedoch keinen Teller dabei hatte. Der Junge wirkte irgendwie so als sei er auf dem Sprung.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Alderan Cadel

avatar

Anzahl der Beiträge : 210
Anmeldedatum : 13.05.12

BeitragThema: Re: Isildur/Zuel   18.04.14 20:57

Bart zuckte mit den Schultern und seufzte dann theatralisch, vielleicht hatte er grade ein wenig zu bunt die Geschichte ihrer ahnen beschrieben und war etwas vond er Wahrheit abgedriftet, aber was sollte es schon. Als Zuel ihm keine genaue Antwort gab und dann fragte ob er nicht auch etwas essen wolle stand er ruckhaft auf. "Vielleicht sollte ich etwas essen, ja..." mit diesen Worten hastete er davon, in Richtung des Buffets und verschwand in der Menge. Für den kleinen Jungen war es nicht schwer sich in eine Masse zu fügen und so konnte er hingehen wohin er wollte und eben auch tun was er wollte.

Azur hatte nur einen kurzen Moment zu den beiden Menschen hinüber gesehen um zu bemerken das sie über ihn oder etwas was die beiden Alben betraf sprachen. Der kleine Blondschopf war ihm nicht sehr sympathisch aber der große Mann war irgendwie interessanter als er es lieb hatte. Es juckte ihm in den Fingern und nach kurzer Zeit stand Azur auf. "Entschuldige mich Neffe..." sagte er dann leise auf seiner Muttersprache zu dem wesentlich größeren der ihn nur verdutzt ansah und ging dann auf leichten Sohlen hinüber zu dem anderen. Als er vor ihm stand wippte Azur leicht nach vorne sodass seine Haare ihm ins Gesicht fielen und er dem anderen in die so elektrisierenden Augen blicken konnte. "hallo.." meinte er dann fast schon flüsternd und ein lächeln bildete sich auf dem weiblich wirkenden Gesicht. Auch seine Augen strahlten freundlichkeit aus und das war bei Alben nicht selbstverständlich. "Ich wollte fragen ob wir uns vielleicht schon einmal irgendwo gesehen haben?" Azur war sich sicher das er diesen menschen noch nie gesehen hatte, aber er konnte ja schlecht einfach nur so zu dem menschen hinübereilen um dann kein wort mit ihm zu wechseln.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Isildur/Zuel   18.04.14 21:20

Zuel hatte ausgeatmet als der kleine Blondschopf davon geeilt war. Er wahr wohl einem verhör darüber, zu wem er stand, entkommen. Fürs erste zumindest. Irgendwie war es ihm, als konnte er nun wieder richtig atmen. Nicht das er den Jungen unfreundlich fand, doch er hatte ein merkwürdiges Gefühl bei dem Jungen. Vielleicht war es die Art von Bart, welche er an den Tag legte, dieses etwas.... erhabene. Oder so.

Zuel hatte eine Weile alleine dort gesessen. Er war sich nicht wirklich sicher ob Bart nachdem er Essen geholt hatte zu ihm zurück an den Tisch kommen würde, doch das war ihm eigentlich auch egal. Als er sein Mahl fortsetzte schaute er nicht auf, erst als er die Anwesenheit bemerkte, welche ihm bekannt vorkam. Er schaute auf und erkannte den Alben. Er war schön. Nun erst hatte er wirklich zeit ihn zu betrachten. Und das auch noch vom Nahen. „ Hallo.“ erwiderte er auf den Gruß. Etwas verträumt und abwesend, doch er dachte zumindest an seine Manieren. Ihre Augen begegneten sich wieder. Wieder war das Schaudern da, und nun dauerte der Moment, wo sie sich ansahen länger an als bei den malen zuvor. Zudem wurden seine Zweifel, dass alle Alben alle schlecht waren, weggewischt. Denn in den Augen des Alben lag tiefe Freundlichkeit, solche welche er nur von seinen Eltern und seinem Lehrer kannte, den Freunde und andere Bekannte hatte er nie gehabt. Seine Frage jedoch verwunderte ihn etwas. Normalerweise traf man in kleineren Dörfern keine Alben an. Dies war, weil diese generell kaum in Menschenstädten an zu treffen waren. Zuel lächelte. „Wir haben uns gesehen als ich hier ankam, dann in der Eingangshalle und schließlich vor dem Buffet.“ erklärte er und schaute ihn freundlich an. Seine Aura war ihm nicht unangenehmem wie er zuerst gedacht hatte. Er fühlte sich in seiner Nähe wohl.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Alderan Cadel

avatar

Anzahl der Beiträge : 210
Anmeldedatum : 13.05.12

BeitragThema: Re: Isildur/Zuel   18.04.14 21:43

Azur kicherte und es hörte sich beinahe so an als würde ein bachlauf glukernd durch dioe große Halle fließen. Einige der Menschen die in ihrer nähe standen sahen sich verwirrt um und als sie den Alben erblickten schien es so als würden auch sie kurz in einen traumartigen zustand verfallen bevor sie sich beschämt abwendeten und ihren gesprächen nachdruck verliehen. „Da könntest du recht haben, ich habe eherlich gesagt nur einen Vorwand gesucht um ein gespräch zu beginnen..“ Der Alb ließ sich mit einer langsamen aber dennoch fließenden bewegung ungefragt auf den Platz neben Zuel sinken und lächelte immernoch freundlich zu dem nun fast doppelt so großen Mneschn auf. „Ich habe mich übrigens auch noch gefragt was ein so interessanter mensch mit einem wie diesem zu schaffen hat..“ Azur machte einen winzige geste die in die Richtung zeigte in der Bart verschwunden war. „Nicht das ich ihm einen vorwurf machen könnte der seinen einwand gegen uns ausmerzen würde, aber wir haben sehr gute Ohren.“ vorsichtig schon er eine lange weiße Haarsträhne beiseite und entblöste eines seiner Ohren die lang waren und am Ende spitz zuliefen. „ich wollte euch nicht belauschen verzeiht, aber oft kann ich dine die unsereins betreffen nicht ausblenden
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Isildur/Zuel   18.04.14 21:57

Zuel nickte und schaute vor sich. „Ich weiß nicht wirklich warum Menschen sich so sehr gegen andere Völker stemmen welche sie nicht verstehen. Mag sein, dass es in der Vergangenheit Auseinandersetzungen gab, doch das hat doch nichts mit der Gegenwart zu tun oder? Außer vielleicht dessen Nachwirkungen.“ erklärte er und wirkte nachdenklich. „ Es gibt in jedem Volk böse Personen. Nicht nur in einem bestimmten. Wenn manche genauer hin schauen würden, würden sie es sehen...“ fügte er hinzu und rieb sich etwas verlegen den Nacken. „Tut mir Leid, wenn ich irgendetwas gesagt haben sollte, was euch verärgert haben könnte.“ erklärte Zuel nun und wirkte etwas schuldbewusst. „ ..Ich denke nicht das Bart ein schlechter Kerl ist... jedenfalls habe ich bisher nicht den Eindruck gehabt. Auch wenn er sich sehr in den Vordergrund stellt. Ich denke das Eifersucht zum teil dazu geführt hat, sich etwas unfreundlich eurem Volke gegenüber zu äußern.“ Zuel wollte den Jungen nicht verteidigen, doch so hatte er es gesehen. Dies hieß jedoch nicht dass es als Entschuldigung diente. „Ich denke, jeder Mensch und jedes Wesen hat einen gewissen Wert. Und es ist bestimmt immer etwas gutes da, solange die Person eine Seele besitzt.“ sein Blick wurde etwas abwesend. Er bemerkte es nicht einmal wirklich, aber die Worte welche er gesagt hatte, schienen nicht seine eigenen zu sein. Eher die seines Lehrers. " Und ihr braucht mit keinen Grund für ein Gespräch geben. Wenn ihr reden wollt, so sprecht mich einfach an. Ich habe gerne freundliche Gesellschaft um mich und rede auch gerne mit dieser."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Isildur/Zuel   

Nach oben Nach unten
 
Isildur/Zuel
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Geschichten  :: Hier wird jede Geschichte nur unter 2 angemeldeten Personen geschrieben (die Genres sind nur zum einordnen der Geschichten da) :: Genre: Fantasy-
Gehe zu: