Geschichten

Geschichten

Hier schreiben Personen Geschichten welche dies auch möchten.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Die klänge des Winters

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 8, 9, 10, 11  Weiter
AutorNachricht
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   30.08.16 0:28

Kaede folgte ihm und nickte leicht. Sie wusste zwar nicht wirklich wie man die Räuber unterscheiden sollte, denn für sie klang das Wort im generellen schon bedrohlich, doch N'Orik schien da mehr erfahrung zu haben, weshalb sie es dabei beließ. Sie nahm den Geldbeutel an sich und folgte ihm weiter bis sie zu einem weiteren Laden kamen, wo ein Holzschild schon darauf hinwieß, dass man dort Lederwaren bekommen konnte. Sie betrat hinter N'Orik den Lasen und schaute sich erneut neugierig um. Als der Mann sie begrüßte verbeugte sie sich wieder höflich. Wie man es ihr beigebracht hatte.Die Verhandlung überließ sie jedoch weiterhin N'Orik. Sie hatte davon im generellen wenig Ahnung und vertraute dem kühlen Mann auch in diesem Fall.
Demnach hörte sie nur halbherzig zu. Sie betrachtete lieber die Gestaltung verschiedener Waren. Es roch etwas ölig und nach altem fell. Doch das hatte irgendwie auch etwas vertrautes. Ihr Vater war immerhin ein Jäger gewesen. Und sie selbst hatte Felle und Leder genau wie Fleisch verarbeitet. Leder und Felle waren jedoch meistens für Haushaltswaren und Kleidung gebraucht worden. Zum Verkaufen war demnach nie wirklich was gewesen. Sie hatten nur nas nötigste für sich gehabt. Aber das war auch gut so. Sie betrachtete gerade einige weitere Felle welche sie sehr schön fand als sie ihre Aufmerksamkeit wieder auf das Gespräch wendete, welches offenbar nach und nach endete. N'Orik ging dann auch schon auf die Ladentür zu. Sie blinzelte leicht und wollte ihm Folgen als der Ladenbesitzer sie zurück hielt indem er sie ansprach. " zu kühl, mmein Ritter? " fragte sie und blinzelte. Sie verstand nicht warum der Mann so vertraut mit ihr redete, immerhin kannte sie ihn nicht wirklich. Doch bevor sie sich um Kopf und Kragen eden konnte half ihr N'Orik aus. Jedoch war sie überrascht was er sagte. Der Mann solle sich seine Worte sparen, denn sie sei seine Frau ?! Sie lief knallrot an und stand da wie bestellt udn nicht abgeholt. Sie schaute N'Orik mit großen verlegenen Augen an, verbeugte sich dann jedoch noch einmal bei dem Ladenbesitzer udn eilte zu N'Orik. Erst jezt wurde ihr klar das der Mann sieangegraben hatte und N'Orik ihr geholfen hatte. Sie war jedoch so verlegen, das die röte nicht weichen wollte, genau wie ihr die Worte fehlten. Oh gott, der Mann wusste dass sie ihn liebte! Wenn er sie so noch merhmals überraschen würde, würde sie wohlmöglich schmelzen. Doch sie fühlte sich zeitgleich über glücklich. `Hehe.. seine Frau hat er gesagt. Nicht verlobte. Frau!´dachte sie verträumt und lächelte glücklich. Ihr herz pochte noch immer wie wild. Irgendwie würde sie es wirklich gerne sein. Also die Frau von N'Orik. Wie sehr wünschte sie sich nun dass es wirklickeit wäre! Sie holte schnell wieder zu N'Orik auf, hatte jedoch noch immer von verlegenheit rote wangen und ein über glückliches Lächeln auf dem gesicht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   30.08.16 19:55

N'Orik blieb wenig Meter weiter auf der Straße stehen und drehte sich schließlich zu ihr um. "Du solltest dir neuen Proviant besorgen.", meinte er und deutet auf einen Laden unweit von ihnen entfernt. ein Großes Schild über der Türe mit der Aufschrift: Emma's Lädchen - Gemüse, Ost und mehr.
"Ich werde mich derweil auf die Suche nach dem Sattler machen.", stellte er fest und machte sich schließlich auf den Weg die Straße weiter hinunter doch weit ging er nicht. Denn ein, auf ein Holzschild geschnitzter Sattel verreit das er sein Ziel erreicht zu haben schien. Für einen Moment schaute N'Orik zu Yuki, welche Ruhig am Anbinde-Gestell stand und lediglich leicht den Kopf gedreht hatte um die beiden Menschen zu beobachten. Schließlich betrat er den Laden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   30.08.16 20:07

Kaede riss sich aus ihren träumereien als er sie ansprach und nickte hastig. " Ah, ja sicher!" stellte sie fest und strahlte ihn mit einem warmen und geradezu blendenen Lächeln an. Sie war plötzlich mehr als gut gelaund und fühlte sich prima. Sie ging nun auch schon zum Laden, wo sie ihren Proviant kaufen würde. Vorsichtig betrat sie den Laden, was ein kleines Glöcken dazu brachte zu bimmeln. Sie erschrak etwas, doch beruhigte sich schnell wieder. Hinter dem Tresen stand eine Frau, sie war nicht sonderlich alt. Sie schien vom aussehen her gerade mal die mitte 30 zu erreichen. " Willkommen. Was kann ich für dich tun, junges Fräulein? " meinte die Frau mit einer dunklen und doch warmen Stimme. " Ah, eh.. Guten Tag ! Ich.. ich bin her gekommen um Proviant für eine lange reise zu besorgen!" meinte sie nervös und verbeugte sich zum Gruß. Dies brachte die Frau zum lachen. " Nur die ruhe, ich werde dich schon nicht essen. " meinte sie und Kaede lief vor verlegenheit rot an. Die Frau ging schnell wieder in ihren Verkaufsmodus über, verlor dabei jedoch nicht das Lädcheln. " Nun, für eine lange reise müsstest du relativ lang haltbare Nahrung mit nehmen. Daunter fällt trockenobst, und eingelegtes. Doch kann ich auch Kartoffeln und einige andere kleinigkeiten empfehlen. " stellte sie fest und betrachtete das junge Fäulein, welche sich nun auch traute den Laden näher in Augenschein zu nehmen. Sie schien eindeutig nicht von hier zu kommen. So vor lebensfreude glänzende Augen hätte sie sofort wieder erkannt. " Ah, ich hätte gerne etwas frisches wie eingelegtes Gemüse, dazu einige Karotten und ein Paar rüben. " stellte sie fest und ging durch was sie noch alles brauchte. Die Frau hinter dem Tresen stellte auch schon diePakete zusammen. Auch wenn es recht viel war, schien Kaede dennoch recht günstig weg zu kommen. " Ah und haben sie zufällig noch etwas Pferdefutter? Oder soll ich da zu jemand anderen gehen ?" fragte sie und die Dame überlegte. " Ich denke ich habe noch etwas hinten. Einen Moment bitte. " stellte sie fest und Kaede nickte leicht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   08.09.16 20:54

Das Eingangsglöckchen bimmelte, als Orik den warmen Laden betrat. Der Verkaufsraum war leer, doch waren Schritte aus dem Hinterzimmer zu hören und kurz darauf trat ein älterer Herr durch den Türrahmen hinter dem Tresen. "Guten Tag, wie kann ich helfen?", fragte er und nickte dem jungen Mann zu dieser erwiderte die Geste und lies den Blick durch den Laden schweifen. "Ich brauche einen Sattel, für mein Pferd.", erklärte er schließlich und trat näher an den Tresen. "Die Reise wird lang werden. Vielleicht wären Satteltaschen auch nicht schlecht.", überlegte er.
"Ich verstehe, nun, dafür muss ich das Tier einmal sehen.", erklärte der Mann und rieb sich die Hände an der dicken Lederschürze ab, die er trug.
N'Orik nickte bevor er jedoch den Kopf drehte. Durch das Schaufenster sah er eine Gruppe kinder die Straße entlang rennen, in Richtung Yuki.
"Einen Moment...", meinte er und wandte sich um um den Laden wieder zu verlassen. Der Sattler beobachtete ihn bevor er nach einem Moment hinter dem Tresen hervor trat und ihm folgte.
N'Orik schaute den Kindern nach und vermutlich hätte sich seine Miene verfinstert, wen ner dies gekonnt hätte. Die Kinder hatten die Schimmelstute umzingelt und nachdem sie sich gestreichelt hatten, schienen die Kinder jedoch übermütig zu werden. Yuki beobachtete die Kinder erst mit neugierte, während sie ruhig stehen blieb. Doch als eines der Kinder auf ihren Rücken kletterte wurde sie nervös. Als sie einen lauten pfiff hörte, drehte Yuki jedoch bevor sie sich umwandte und auf N'Orik zu trabte. Erschrocken klammerte sich das Kind fest und hatte mühe nicht von dem Tier zu fallen. Vor dem jungen Mann, blieb das Pferd stehen, schnaubte und begann den Kopf an N'Oriks Schulter zu reiben.
Dieser betrachtete den Jungen auf ihrem Rücken. "Kletterst du öfters auf Pferde die dir nicht gehören?", fragte N'Orik ruhig doch scharf und mit stechendem Blick. Der Junge schaute den Mann verwirrt und verängstigt an. "Los, runter.", meinte N'Orik. Während der Junge von der Stute kletterte kamen seine Freunde angelaufen. Aus einem der nahen gelegenem Häuser kam ein Mann geeilt, welcher einen hochroten Kopf hatte und aussah als würde er jeden Moment explodieren. "Was fällt ihnen ein!?", fragte der Mann an N'Orik gewandt.
"Erlauben sie ihrem Sohn etwa öfters, sich auf anderer Leute, Pferde zu setzen?", fragte Orik zurück und blickte starr zurück. "Dad, lass nur.", meinte der Junge und versuchte seinen Vater zurück zu halten, welcher jedoch auf N'Orik los ging! Dieser wich geschickt und Elegant dem Fausthieb aus. "Es ist mir unverständlich das ein Erwachsener Mann, wie ihr es seit, blind und taub für die Wahrheit ist. "Ihr habt es gewagt meinen Jungen zu bedrohen!?", "Ich habe ihn nicht bedroht sondern lediglich zurecht gewiesen.", erwiderte N'Orik ruhig und kühl wie immer. Der Sattler betrachtete das Geschehen bevor er schließlich eingriff. "Hermann, der junge Mann hat recht. Es gehört sich nicht ungefragt anderer Leute Pferde zu streicheln, füttern oder gar auf ihnen zu reiten. Das solltest du deinem Sohn ruhig öfters sagen.", erklärte der Sattler. Der Mann grummelte. "Ihr solltet euch bei dem Herren entschuldigen, er hat nichts falsches gemacht.", "Es tut mir Leid Sir.", meinte der Junge mit einer Verbeugung weshalb N'Orik ihn wieder anschaute. "Versprich mir einfach beim nächsten mal zu fragen.", antwortete dieser und der Junge nickte.
"Tut mir Leid, Junge.", meinte Hermann schließlich grummelig. "Ist scho-...", begann N'Orik doch stoppte er mitten ihm Satz als seien Sicht plötzlich für einen Moment verschwamm und er um zu kippen drohte. "Alles in Ordnung!?"; fragten die Kinder und beiden Männer besorgt, als sich Orik wieder gefangen hatte. Die Stute schnaubte unruhig und schmiegte ihren Kopf an seine Brust, als würde sie ihn leicht stützen wollen.
Der junge Mann streichelte dem Tier den Hals. "Es geht schon.", meinte er und war leicht verwundert darüber, was das wohl gerade gewesen war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   10.09.16 21:15

Kaede hatte im Laden gewartet. Ihr Blick wanderte über die verschiedenen Regale in welchen sich Nahrungmittel befanden. Jedoch waren die Regale so angelegt worden, dass man als Kunde nicht wirklich darauf zu greifen konnte. Immerhin wollte man Ladendiebstahl vermeiden und somit würde die Dame hinter dem Tresen ihr alles zusammenstellen müssen. Geduldig wartete sie demnach darauf dass die Dame wieder kommen würde. Was sie auch kurze zeit später tat. Sie reichte Kaede bereits das erste Paket und begann anschließend die Lebensmittel zusammen zu suchen und sie zu verpacken. Kaede beobachtete sie dabei. Es war schon interessant diese Tätigkeit zu sehen, wenn man vorher noch nie wirklich in einem Laden drin gewesen war. Als die Dame fertig war lächelte sie freundlich. " Das macht 150 Gulden. Ich habe dir noch einige Sachen eingepackt welche für eine Reise am ehesten geeignet sind. " stellte sie freundlich fest und zwinkerte Kaede zu. " Aufs haus versteht sich. " meinte sie und Kaede strahlte. " Vielen Dank Máam!" stellte sie fest und verbeugte sich. Dann bezahlte sie und nham ihre Einkäufe entgegen. Als sie hinaus kam erkannte sie das N'Orik bei Yuki stand und von einigen Leuten umringt war. Jedoch hatte sie nichts von dem mit bekommen was passiert war, weshalb sie fröhlich auf sie zu kam. Doch als sie näher kam wunderte sie sich warum die Stute den weißhaarigen zu stützen schien. " N'Orik ? Geht es dir gut ?" fragte sie und sorge war in ihrer Stimme zu hören und in ihren Augen zu sehen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   10.09.16 21:41

Die Anwesend schauten auf, als Kaede auf sie zu kam. "Ja.", war die einzige, kurze Antwort die N'Orik ihr gab. Yuki schnaubte und begann nun ihren Kopf an Kaedes Schulter zu reiben. Der Sattler zog ein Maßband aus einer Tasche der Lederschürze und begann einiges an dem Tier zu vermessen bevor er kurz darauf wieder im Laden verschwand. Die Kinder und der andere Mann betrachteten das ungleiche Paar, welches sich während dess unterhielt. "Hast du alles was du brauchst?", fragte N'Orik und strich eine Haarsträhne über die Schultern, welche sich durch den sanften Wind über seine Schulter nach vorne gemogelt hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   10.09.16 21:54

Kaede blinzelte als er ihr so knapp antwortete, beschloss jedoch seine Worte für wahres zu nehmen. Sie strich Yuki sanft über die Strin und lächelte sie an. " Hehe ich hab dir einige Leckerchen besorgt." meinte sie an Yuki gewandt und schaute nun zu N'Orik als dieser fragte ob sie alles bekommen hätte. Sie nickte eifrig. " Die nette Dame hatt mir sogar was umsonst mit gegeben! Und außerdem eine menge leckere Sachen, auch für Yuki war einiges dabei. " stellte sie fröhlich fest und schaute ihn mit einem überglücklichen Strahlen an. "Die menschen hier sind ja alle super freundlich!" stellte sie fest. Auch wenn sie nur zweien wirklich begegnet war, wobei der erste etwas merkwürdig auf sie gewirt hatte, doch dazu sagte sie nichts.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   10.09.16 22:50

"Ich verstehe.", sagte er und blickte schließlich über die Schulter um in den Laden hinein zu blicken. Doch den Sattler sah er nicht, dieser schien in den Hinterraum zurück gegangen zu sein. "Wir haben noch Zeit, wenn du dich also noch etwas umsehen möchtest.", erklärte er ihr und schaute sie wieder an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   10.09.16 23:25

Kaede nickte. " Ich würde mir gerne etwas neues zum anziehen besorgen. " meinte sie und wirkte etwas verlegen. " Ich trage meine sachen jetzt schon länger und wirklich was zum auswechseln habe ich nicht. " stellte sie fest und überlegte eine weile. Sie könnte sich auch Stoffe kaufen und sich selbst etwas schneidern, doch dafür würde ihr das Werkzeug fehlen. Mit dem einfachen Nähzeuch was sie für notfälle dabei hatte konnte sie keine richtige Kleidung schneidern. " Aber nur wenn es nichs ausmacht. Ich meine ... ich bin nicht so gut was finanzielles einteilen angeht. "
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   11.09.16 4:48

Der junge Mann neigte leicht den Kopf. "Kauf dir was du brauchst, die nächste Gelegenheit kommt erst in mehr als einer Woche.", meinte er und verschrenkte die Arme vor der Brust. Die Kinder verabschiedeten sich schließlich und gingen wieder spielen. Somit blieb nur Herman bei ihnen. Als er und N'Orik mit Yuki zurück blieben rieb der Mann sich verlegen den Nacken. Offensichtlich suchte der Mann die richtigen Worte für eine Entschuldigung. Schließlich, begann er zögerlich einen Versuch: "Also...", "Kein Grund sich zu erklären."; unterbracht N'orik ihn und wandte sich diesem zu, nachdem er dem Mädchen zunächst nach geschaut hatte. Hermann blickte überascht. "Kinder sind noch jung und wissen noch nicht was richtig und was falsch ist. Ebenso wie Eltern ihre Kinder nur beschützen wollen.", meinte N'Orik durch seine kühle, monotone art klang es jedoch etwas seltsam. "Da haben sie vermutlich recht.", lachte der Mann verlegen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   12.09.16 20:18

Kaede nickte fröhlich und machte sich dann auch schon auf den Weg. Die einkäufe hatte sie bei N'Orik zurück gelassen da sie sonst keine Hand frei gehabt hätte. Somit suchte sie einen Laden für Kleidung auf. Dort befand sich eine junge Frau, zusammen mit einem etwa gleichaltrigen Mann, welche gerade über Mode zu diskutieren schienen. Sie wirkten seltsam in den augen von Kaede, doch sie sagte nichts dazu sondern betrat einfach zögerlich den Laden. Als der Mann auschaute atmete er aus und verdrehte die Augen." Oh meine Güte. " murmelte er mit einem leichten akzent, welchen Kaede nicht einordnen konnte. Die Frau hielt sich eine Hand vor den Mund und schien sichtlich schokiert. " Ich verstehe was du meinst!" stellte sie fest und Kaede fühlte sich plötzlich merkwürdig. Dazu kam dass sie sich noch unwohler fühlte als die beiden auf sie zu kamen und sie musterten. " Also wirklich, das geht ja mal gar nicht. " meinte die Frau und schüttelte pikiert den Kopf. " Ja, nicht wahr ? Geradezu schrecklich...!" der Mann wirkte empört. Kaede senkte den Blick und ihre Wangen wurden rot. Hatte sie etwas falsch gemacht. Sie verspürte den Drang um zu drehen. Vielleicht waren andere Kleider nicht nötig. Doch der Mann versperrte ihr den WEg. " Diese Kleider... sind so was von nicht mehr angesagt! Schätzchen, das ist gegen den Kleiderkodex der Valenier-Gemeinschaft! Ich kann, und werde, dich nicht so herum laufen lassen! " stellte er fest und schob Kaede zu einer Umkleide. Die Frau lachte. " Ach Gregory! Selbst wenn sie diese hässlichen Kleider trägt, musst du sie doch nicht gleich entführen!" stellte sie fest, doch folgte den beiden so gleich. Ehe sich Kaede versah waren ihr auch schon die Kleider vom Körper entfernt worden, was sie schockierte und sie noch röter werden ließ als sie so oder so schon war, immerhin war die person welche sie entkleidete ein Mann. Dieser schien jedoch gänzlich unbeeindruckt und nahm ihre Maße. Er wirkte angewiedert. " Elif! Das kleine schmutzige Ding brauht ein Bad. Und ... neue unterwäsche. " stellte er fest und scheuchte Kaede durch eine hintertür in einen anliegenden Raum, welcher einem Schneiderraum ähnelte. Die Frau übernahm ab dort und brachte Kaede in ein weiteres Zimmer. Dort war eine Wanne gefüllt mit heißem Wasser, welches nach Kreutern durftete. Kaede wurde hinein gesteckt, ob sie wollte oder nicht. Und dann musste sie eine Schrubaktion über sich ergehen lassen. Kaede, welche zu geschockt und verlegen über das alles war, schwieg und rührte sich nicht. Das war ihr um einiges zu schnell gewesen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   17.09.16 16:43

Schließlich sank der junge Mann mit einem langem ausatmer auf die verschneiten Stufen die zur Tür des Sattlerladens hinauf führten und stellte Kaedes Einkäufe neben sich ab. Yuki schnaubte und drehte den Kopf. "Sicher, das alles in Ordnung ist?", fragte Herman. Orik, drückte sich für einen Moment Daumen und Mittelfinger in die Augenwinkel, wie es oft Leute taten die Müde oder unkonzentriert waren oder Kopfschmerzen hatten. "Weis ich nicht.", meinte er nach einem Moment und schaute wieder auf.
Die Stute hatte sich zu ihm ungewandt und senkte den Kopf. Der junge Mann hob eine Hand und streichelte ihr über die breite Stirn. Während er ruhig sprach, blickte er zu Herman auf welcher den blassen Mann auf den Stufen anschaute. "Ist ein seltsames....etwas seltsam...hatte den Eindruck als würde mir sämtliche Kraft auf einmal fehlen. Sowas hatte ich noch nicht.", erklärte er und Yuki schnaubte während sie ihn besorgt anschaute. "Mir geht es gut Yuki.", wiederholte N'Orik zu dem Tier welches sich dadurch jedoch nicht beruhigte. "Vielleicht eine Erkältung? Oder seit ihr vor kurzem gestürzt. Bei dem Schnee und Eis hier, kann man sich ziemlich leicht eine Gehirnerschütterung holen.", erklärte Hermann. "Glaube ich nicht.", entgegnete der junge Mann jedoch.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   29.09.16 18:48

Die Frau, welche von dem Mann, Gregory, Elif genannt worden war bearbeitete Kaedes Körper mit einem schwamm und einem haufen Seife. Sie wurde so sauber geschubt das ihre Haut schon einen leichten rotschimmer angenommen hatte. Dann wurden ihre Haare gewaschen und gekämmt. Zudem wurden sie sogar geschnitte, da Elif meinte, dass die Haare so kaputt gewesen wären, dass sie nicht anders konnte als dies zu ändern. Als Kaede nun fertig war wurde ihr Ein Handtuch zu geworfen und frische unterwäsche. Ehe sie sich versah stand sie auch schon wieder in der Ankleide wo Gregory ihre Maße nahm und schnell damit beschäftigt war ihr Neue Kleider heraus zu suchen. Etwa 10 Minuten Spräter stand sie komplett neu eingekleidet, mit einer neuen Frisur und mit ersatzkleidern in einer Tasche außerhalb des Ladens. Sie blinzelte. Mann hatte ihr zudem nicht mal viel Geld abgenommen. Vielleicht hatte sie so schrecklich ausgesehen. Sie lief rot an, da ihr nun erst bewusst geworden war, wie schlimm sie gewirkt haben musste. Sie schaute an sich hininter. Ihr Kleid, was sie trug war in blauen Tönen gehalten und an den Säumen befand sich schneeweißer Pelz. Unter dem Kleid turg sie eine lange scharze Legins, welche mit hellblauen Näten verziert war. Und abgeschlossen wurde ihr Outfit mit ebenso passenden Schuhen, welche etwas absatz besaßen. Ihe Haare waren um einiges kürzer als vorher und zu einem langen Zopf geflochten, zudem hing ihr ihr Ponny nicht mehr so weit im gesicht wie vorer, mitschnellen Griffen und einer Schere hatte man ihr nicht nur eine schöne Frisur sondern auch schöne kleider verpasst. Sie blinzelte und drehte sich zum Laden um. " Eh... Danke ?"  meinte sie und wurde röter als ihr klar wurde wie peinlich ihr diese Situation eigentlich sein sollte. Doch sie war irgendiwe dankbar. Vorher wirkte sie geradezu kindlich. Nun jedoch sah sie recht erwachsen aus, elegant und anmutig, auch wenn sie genau diese Sachen nicht ihrem Charakter zu ordnen könnte. Jedenfalls nicht wenn sie normal unterwegs war. Beim Arbeiten war das schon anders. Da war sie diskret konzentriert und gewandt. Sonst jedoch, war sie von ihrem natürlich kindhaften Wesen der Freude erfüllt. Somit war sie eigentlich kaum wieder zu erkennen. Und das sogar im Positiven. Langsam und noch immer fassungslos machte sie sich auf den Weg zu Yuki und N'Orik zurück. Velregenheit begleitete sie durchgehend. Oh man.. Das war ihr so peinlich.

Ihr aussehen:(nur nicht die Haarfarbe, immerhin hat sie schwarze mit weißen strähnen, welche nun etwas deutlicher hervortreten, da ihre Frisur ne andere is. außerdem hat sie ja ne andere Augenfarbe.)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   29.09.16 20:02

N'Orik hatte seine Mühe damit Hermann und Yuki von seinem Wohlbefinden zu überzeugen, doch irgendwie wollte es ihm nicht so ganz gelingen. Teil-Grund dafür war wohl seine übliche, kühle, monotone Stimme. Schließlich gab Orik mit einem lautem, ausatmen auf was einem seufzen sehr nahe kam. Yuki schnaubte und Schüttelte Kopf und Hals bevor sie diesen hob und über die Straße schaute.
Schließlich spitzen sich die Ohren der Stute als sie Kaede auf sie zukommen sah. Der Mann hatte sich bereits vor einiger Zeit verabschiedet und war wieder in das Wohnhaus zurück gekehrt aus dem er gekommen war, da es ihm langsam zu kalt wurde. Somit saß N'Orik alleine auf der Treppe vor dem Sattler-Laden, als Kaede zurück kam. Als der junge Mann den knirschenden Schnee unter ihren Schritten hörte, schaute er auf und....naja wirklich viel an seiner Miene änderte sich nicht. Lediglich seine Pupillen wurden für einen Moment etwas kleiner, was auf die Entfernung nicht zu erkennen war. Doch gerade durch seine blasse Haut wurde der leichte rötliche Schimmer auf seinen Wange recht gut deutlich. Jedoch verschwand er recht schnell wieder. Diese Reaktion jedoch hinterließ ein leichtes Stechen in Oriks Brust, ein seltsames Gefühl wie er fand, da er doch eigentlich nichts fühlen sollte. Das jedoch, sah man ihm nicht an. "Ä-h....was ist passiert?", fragte er schließlich als das Mädchen ihn und das Tier erreicht hatte.
Neugierig beschnupperte Yuki Kaedes neue Kleidung und begann an dem weißen Pelzsaum ihres Kleides zu zupfen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   29.09.16 20:14

Kaede schaute velegen zu N'Orik als sie bei diesem angekommen war, natürlich auf genug abstand wie es sich gehörte. " Nun.. also... Ich habe den Laden betreten und da waren diese Frau und dieser Mann... Sie haben mich gesehen und schienen entsetzt... " meinte sie und ihre Wangen färbten sich noch röter. " Ich wurde gebadet, komplett neu eingekleidet und man hat mir eine neue Frisur verpasst.. " sie schaute zu ihren Füßen hinunter. " Sieht... sieht es seltsam aus ?" fragte sie nun unsicher. sie war nie sonderlich modisch veranlagt gewesen. Bisher hatte sie keinen grund gehabt jemanden beeindrucken zu wollen, demnach hatte sie nicht mal gelernt, wie man so etwas am bessten anstellte. Sie schaute zu Yuki und lächelte leicht um ihr dann über die Strin zu streichen. " Hey Yuki.. " meinte sie sanft und lächelte leicht. Sie hatte nicht bemerkt dass man ihr ebenfalls etwas makeup verpasst hatte, doch dem war so, was sie wohl noch etwas erwachsener wirken ließ. Jedoch war es nicht ausschlaggebend sondern nur ein kleiner beitrag.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   29.09.16 20:56

"...Barbiere...", meinte Orik und schüttelte den Kopf, scheinbar ohne Verständnis. "Nein, nur...anders.", erklärte er nach einer Pause. Sein Pony verbarg durch die leichte Neigung seine Kopfes und, seine Haltung auf den Stufen, einen größeren Teil seines Gesichtes. Dann stand er plötzlich auf und griff ihren geflochtenem Haarzopf, bevor er ihn sanft zu seinem Gesicht hob und daran roch. "...Der Geruch erinnert mich an etwas...", meinte er nach einer Weile die er in der Haltung verharrt hatte. Schließlich lies er ihren Zopf wieder von seiner Hand gleiten und drehte sich um, als die Türglocke des Lades hinter ihm schellte. Der Sattler trat mit einem Sattel auf dem Arm heraus. "Schauen wir mal.", meinte er und ging zu der Stute welche neugierig den Kopf hob und den Sattler beobachtete, als dieser ihr den Sattel auflegte und seinen Sitz prüfte. "Hm...., noch nicht ganz.", meinte er nach nicht einmal einer Minute und nahm ihn wieder von dem Rücken des Tieres um wieder in den Laden zu gehen.
Der junge Mann und das Pferd wechselten einen Blick bevor sie wieder auf den Laden blickten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   29.09.16 21:10

Kaede nickte leicht. " Haha... ich muss vorher extrem schäbig ausgesehen haben.. sie haben nicht mal viel Geld von mir verlangt... scheinbar war ich wirklich mitleiderregend... " murmelte sie und senkte ihren Blick. Sie kam sich so merkwürdig vor. Gefiel ihm ihr jetziges aussehen nicht ? Sie wusste ab und zu nicht wirklich wie sie N'Orik einordnen sollte. Als der andere jedoch aprubt aufstand und zu ihr kam um nach ihrem Haar zu greifen erschrak sie etwas. Als er ihr Haar schließlich zu seinem Gesicht hob und daran roch wurde sie rot. Diese Geste war sanft und erst recht in der lage, sie in verlegenheit zu bringen. " ... Ah... ich weiß nicht welche mittel sie für meine Haare verwendet haben... " murmelte sie leise und schaute beiseite. Es schien ein qualitativ hohes Extrakt zu sein, denn ihre Haare schienen weicher zu sein als vorher und vorallem glänzten sie angenehm. Als er ihr Haar los ließ schaute sie verlegen zur seite und schaute nun zu dem Mann welcher heraus kam, den sattel probeierte und wieder in den Laden zurück ging. Sie blinzelte, noch immer mit roten Wangen. " Ah.. Was war das ?" fragte sie fortischtig, denn sie war ja eine ganze weile nicht da gewesen. Doch sie vermutete dass der Mann den sattel anfertigte. Jedoch schien das Timing des Mannes irgendwie... unpassend zu sein ? Doch irgendie dankte sie ihn, ihr war das alles peinlich genug.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   29.09.16 21:47

"Eigentlich nicht, Barbiere sind jedoch was das äußere angeht meist recht...exzentrisch,...um es vorsichtig aus zu drücken. Dabei nehmen sie in den seltensten fällen Rücksicht auf ihre...Opfer.", erklärter N'Orik und setzte sich wieder auf die Stufen bevor er Kaede anschaute. Seine eisblauen Augen betrachteten sie, schon fast durchdringend. "Mich bringen keine Zehn Pferde in so einen Laden, wer weis was die mit mir anstellen würden...vermutlich in Frauenkleider stecken...", überlegte er schließlich laut. Anschließend zog er eine Rübe aus einer seiner Taschen und hielt sie Yuki hin, welche diese kurz beschnupperte bevor sie diese gierig verschlang und ihn dabei beinahe umwarf. "Nicht so gierig.", meinte er und beobachtete die Stute einen Moment. bevor er sich weider an Kaede wandte. "Sättel müssen immer an den Rücken des Pferdes angepasst werden. Kein Sattel passt auf zwei Pferderücken, und daher muss er beim erstellen geprüft werden ob er richtig auf dem Rücken sitzt. Ist er zu eng, bekommt das Tier Druckstellen, welche durchaus zu schweren Wunden werden können. Ist der Sattel zu locker, rutscht er und der Reiter hat zum einen keinen Richtigen Halt und zum anderen, bekommt das Pferd auf dem Rücken, Schäuerstellen.", erklärte er schließlich.
Die Stute wackelte mit den Ohren bevor sie sich elegant aufrichtete und die Umgebung beobachtete, wie ein Reh. Danach jedoch begann sie wieder mit Kaede zu schmusen. Es dauerte einige weitere Minuten, bevor der Sattler abermals heraus kam, weshalb N'Orik nochmals aufstand um ihn durch zu lassen. Doch das einzige was der Mann von sich gab war ein: "...M-hm!", und verschwand damit abermals im Laden. Orik betrachtete die Stute, welche ihn mit einem fragendem Blick anschaute. Doch der Mann zuckte mit den Schultern. "Klang so als wäre er bald fertig.", meinte er dann jedoch und betrat schließlich nochmals den Laden. Er wollte sich nach ein paar Satteltaschen umsehen, die sie durchaus gebrauchen konnten, oder eher Kaede.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   29.09.16 22:04

Kaede lauschte beiden erklärungen und nickte leicht. " Es war nur leicht... peinlich.. Immerhin war da der Mann und... " sie schüttelte sich. Das war ihr etwas unangenehm. " Es war jedoch schnell wieder vorbei. " sie blinzelte leicht als wüsste sie nicht einmal mehr selbst was ind der Zeit passiert war , so schnell war das geschehende wieder vorüber gewesen. Doch nun betrachtete sie einfach wie der Mann erneut heraus kam einen kommentar von sich gab, nachdem er den sattel auspribiert hatte und wieder verschwand. Kaede störte sich nun nicht mehr daran, immerhin hatte N'Orik ihr erklärt wieso der Mann das machte. Demnach kuschelte sie auch mit Yuki weiter. Sie hatte das Tier wirklich sehr ins Herz geschlossen und würde sich ohne sie bestimmt einsam fühlen. So ging es ihr auch bei ihrem kleinem Freund, welchem sie im Gebirge des Dorfes zurück gelassen hatte. Doch man konnte es nicht ändern. Sie hoffte nur, dass sich der Vogel nicht erneut in eine schwirige bezihungsweise brensliche Situation begab. Sie strich dem Tier nachdenklich sanft über den Hals und lächelte Yuki leicht an. " Ah.. Wieso wieso würden sie ihn in Frauenkleider stecken?" fragte sie schließlich Yuki, ohne eine wirkliche Antwort zu erwarten. N'Orik selbst war ja nicht da um die Frage zu beantworten, sie stand immerhin weiterhin draußem während er selsbt sich im laden befand. " Ich werde ihn später vielleicht noch mal fragen wenn ich daran denke. " sie lächelte leicht. " Yuki ? Meinst du so wie ich jetzt bin gefalle ich ihm besser ?" ihre stimme war ein leises flüstern welches nur an ihre Tierische Freundin gerichtet war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   29.09.16 23:07

Yuki schaute das Mädchen aus ihren blauen hindurch an und wackelte lediglich mit ihren Ohren. es dauerte nicht lange, bis Der Sattler schließlich, gefolgt von N'Orik den laden verließ. "Das sollte passen.", meinte der Mann und legte der Stute den Sattel auf und prüfte den sitz. Anschließend nickte er zufrieden, bevor er sich dem jungen Mann zuwandte. Dieser legte dem Tier noch einige Satteltaschen über und befestigte dies am Sattel, bevor er diesen prüfte. "Ich danke ihnen.", sprach er schließlich zum Sattler und die beiden Männer gaben sich die Hand bevor der Sattler weider in den Laden zurück kehrte, offensichtlich hatte N'Orik bereits bezahlt, denn er machte keine Anstallten dem Mann zu folgen. Er prüfte nochmals den Sitz von Sattel und Taschen bevor er die Zügel nahm und Yuki mit sich führte, welche im bereitwillig folgte. An einem der Satteltaschen-Gurte war etwas zusammengerolltes befestigt, welches sich bei genauerer Betrachtung als ein Schlafsack herausstellte.
N'Orik warf einen Blick in den Himmel, dieser verdunkelte sich bereits langsam. "Hm...", sein Blick wanderte zu Kaede und kurz darauf weider nach Vorne, die Straße Entlang bis zum Aushängeschild eines Gasthauses. Auf dem Bild war ein Pferd dargestellt und darunter waren die folgenden Worte eingeritzt: "zum tänzelndem Pony". "Wir bleiben heute Nacht hier, es lohnt sich nicht mehr jetzt noch weiter zu reisen.", meinte er.

Wenige Minuten später, war die Schimmelstute im Gasthaus-Stall untergebracht und N'Orik betrat die warme, nach Tabak und Alkohol stinkende Gasthaus-Kneipe. Hier war es voll, die meisten Männer des Dorfen und Reisende waren hier, aßen, unterhielten und lachten mit und übereinander, rauchten und vor allem betranken sich! Ohne zu zögern, trat Orik an den Thresen wo er sich an den Gastwirt wandte. "Ein Zimmer für eine Nacht, bitte.", sagte er kühl. Ein kurzer Wortaustausch gefolgt von Schlüssel und Münz tausch folgte, bevor sich der Mann wieder zu Kaede umwandte und diese mit sich zog, nicht fest jedoch bestimmend, als er sich an einen leeren Tisch fern vom brennendem Kamin setzte. "Wenn du was essen willst, bestell dir was.", meinte er und zog seinen Umhang aus, welchen er neben sich auf die Holzbank legte und anschließend einen Arm auf die Rückenlehne legte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   29.09.16 23:24

Kaede hatte geduldig gewartet und Yuki weiter gestreichelt bis die beiden Männer wieder heraus kamen. Der Sattel schien zu passen, denn der Sattler machte sich kurz darauf wieder auf den Weg in sein Geschäft. Kaede betrachtete noch wie N'Orik die Satteltaschen an dem neuen sattel befestigte und lächelte leicht. Als er meinte dass es sich nicht lohnen würde jetzt noch weiter zu resen schaute sie in den Himmel um fest zu stellen dass er recht hatte. Es wurde langsam aber sicher Dunkel. " Dann werden wir hier übernachten. " bestätigte sie seinen Vorschlag, welcher so gesehen eher eine Tatsache war als ein Vorschlag.

Wenige Minuten später war Yuki auch schon in einem sTall untergebracht, mit genug verpflegung für die Nacht. Kaede hatte ihr noch eine schöne Nacht gewünscht und ihr einen kuss auf die Stirn gehaucht, ehe sie mit N'Orik in das Gasthaus gegangen war. Ihr schlug gleich Rauch und ein geruch entgegen welchen sie nicht kannte, sie jedoch nicht wirklich als angenehm betrachtete. Doch so schienen Gasthäuser scheinbar zu sein. Sie fragte sich ob es tatsächlich in jedem so roch. Die Mietung des Zimmers überließ sie N'Orik, immerhin hätte sie selbst zu viel Respekt vor dem großen und stämmigen Wirt gehabt, um nach einem Zimmer zu fragen. Zudem wurde sie das Gefühl nicht los, dass es merkwürdig ausgesehen hätte, wenn sie als Frau das Zimmer für sich und einen Mann genommen hätte. Doch sie kannte solche distanzierungen nicht. Vorallem was Gasthäuser betraf. In ihrem Dorf hatte es immerhin keines gegeben. Die vertrauten Händler waren immer bei den Älstesten untergekommen. Immerhin waren sie die reichsten im Dorf gewesen. Als N'Orik fertig war zog er sie auch schon mit in den Schankraum wo sie sich vom Feuer entfernt an einen der leeren Tische setzten. Es war recht laut, doch vermutlich fingen die Männer gerade erst mit dem Trinken an. Immerhin wurde es langsam abend. Sie nickte leicht und erhob sich. Dann ging sie zur Schankfrau, einer ründlichen großen Frau mit gekräuselten braunen Haar, um sich etwas zum aBendessen zu bestellen .Dazu bekam sie einen Krug mit einer schäumenden Flüssigkeit, welche sie selbst nicht einprden konnte. Die Frau meinte, es gehörte zum Menü dazu, weshalb Kaede annahm. Das es sich dabei um Bier handelte, wusste sie nicht. Immerhin hatte sie noch nie Alkohol getrunken. Als sie ihr Essen abgeholt hatte machte sie sich auf den Weg zu N'Orik zurück. Sie lächelte dabei unaufhörlich, denn sie freute sich über jeden noch so kleinen Einduck welchen sie von der Fremde bekam. Immerhin lernte man dadurch.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   29.09.16 23:44

Der junge Mann hatte derweil aus dem Fenster, auf die immer dunkler werdende Straße geschaut. Als Kaede jedoch zurück kam wandte er sich ihr wieder zu und betrachtete ihre Mitbringsel. "...", wortlos und ohne sie zu fragen steckte er einen Finger in den Krug und steckte ihn sich anschließend in den Mund. Jedoch verzog er nicht das Gesicht, stand dennoch kurz darauf auf um zur Schank Dame zu gehen, von welcher Kaede das Essen hatte. Tja, Orik hatte, das Mädchen unauffällig durch die Reflektion auf der Fensterscheibe beobachtet. "Ein Krug Wasser bitte.", meinte er zu der Dame, diese schaute ihn etwas irritiert an. "Sie ist erst 16.", meinte er mit einem kurzen Blick in die Augenwinkel, ohne den Kopf zu drehen, in Richtung Kaede. "Achso?" sichtlich irritiert reichte sie ihm einen Krug Wasser, mit welchem er an ihren Tisch zurückkehrte und diesen Prompt neben Kaedes Krug stellte und den mit Bier befüllten auf seinen Platz schob, bevor er sich wieder auf die Bank ihr gegenüber setzte und sie betrachtete. Anschließend nahm er den Krug und nippte daran, während er den anderen Ellenbogen auf dem Tisch und auf dem Handrücken seine Wange abstützte. N'Orik betrachtete Kaedes Essen, während er an dem Bier nippte. schließlich stellte er den Krug für einen Moment ab und langte über den Tisch um nach einem Stück ihres Essens zu greifen und es mit bloßer Hand in seinen Mund beförderte. Er kaute ziemlich lange darauf herum, bevor er es hinunter schluckte und erneut einen Schluck Bier nahm. "...", Wortlos warf er einen Blick in den nun bereits halb leeren Krug. "...nichts...", murmelte er eher zu sich in Gedanken und stellte den Krug wieder ab. Hätte er Klang in seiner Stimme gehabt, hätte sein gemurmeln vielleicht enttäuscht geklungen. Denn Er schmeckte nichts, es war schon irgendwie frustrierend, wenn er den frustriert sein hätte können, keine Gefühle, kein Gespür, kein Geschmack. Schließlich beobachtete er Kaede eine weile beim Essen, während er schwieg.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   30.09.16 0:01

Kaede kam an ihrem Platz an und wirkte etwas irritiert als er von dem Bierkrug kostete. Als er schließlich aufstand und nach forne ging blickte sie recht fragend hinterher, setzte sich jedoch ordentlich hin. Als sie gemütlich saß und das Essen ordentlich vor ihr auf dem Tisch stand kam er mit einem Weiteren Krug zu ihr an den Tisch zurück um ihr den neuen Krug u geben und den alten an seinen Platz zu stellen. Sie betrachtete diesen fragend, zuckte jedoch mit den Schultern um dann einen Schluck von dem Wasser zu nehmen. Dann begann sie zu essen. Jedoch hielt sie inne als sie sah wie N'Orik etwas von ihrem Teller nahm und selbst etwas aß. Wenn sie erhlich war hatte sie ihn so gut wie nie etwas essen sehen. Darum war ihr Staunen nun so extrem. " Wenn du möchtest kannst du etwas von meinem Essen abhaben! Das ist so viel, ich weiß nicht ob ich alles aufessen kann. " stellte sie fest wirkte jedoch verunsichert als er `nichts´ sagte. Schließlich aß sie weiter. Tatsächlich bekam sie nicht alles auf gegessen. Sie war es gewohnt längere Zeit nicht viel zu essen, weshalb sie sich wenig nachung angewöhnt hatte. Demnach war die so oder so zu gut gemeinte Portion zu viel für sie. Als sie jedoch so weit fertig war lehnte sie sich gesättigt etwas auf ihrem Stuhl zurück und betrachtete die Leute im Schankraum. Es waren einige Mehr geworden und einige bekannte gesichter erkannte sie ebenfalls. Da war der Herr vom Lederverarbeitunggeschäft, welcher mit einigen Freunden einen Krug heben zu schien und auch der Mann, welcher vorher bei N'Orik gewesen war, war anwesend, wenn dieser sich in dem sinne jedoch nicht wirklich betrank. Es war interessant neuge Gesichter zu sehen und derem Emotionen zu betrachten. Sie war so damit beschäftigt alles neue zu beobachten, dass sie nicht merhte wie einige Blicke sich ebenfalls auf sie und N'Orik gerichtet hatten. Sie vielen alleine deswegen auf weil man sie nicht kannte. Dazu kam das Frauen um diese Zeit generell selten in Gastschenken an zu treffen waren. Ebenfalls könnten die weißen Haare von N'Orik ein Grund sein. Doch da sie es nicht einmal bemerkte, war das nicht weiter tragisch. Für sie zumindest.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   30.09.16 0:24

Nachdem Kaede sich zurück gelehnt hatte, griff N'Orik tatsächlich nach ihrer Gabel, doch wirklich viel von ihrem Teller aß er nicht. Da er relativ langsam aß und auch mehr lustlos auf dem Teller herumstocherte, machte er eher den Eindruck als hätte er keinen Hunger. Schließlich lies er die Gabel wieder auf den Teller sinken und leerten den Krug in einem Zug bevor er diesen wieder auf den Tisch sinken lies und seinen Blick durch den Raum wandern lies.
Er hatte die Blicke der anderen schon eine ganze Weile auf ihnen gemerkt doch bislang offensichtlich ignoriert. Nun ruhte N'Oriks Hand neben dem leeren Krug auf dem Tisch, während er seinen Kopf weiterhin mit der anderen auf dem Tisch abstützte. Erwirkte zum einen Müde zum anderen gelangweilt. Offensichtlich lag das großteils an seiner reglosen Miene. Das lange, weiße Haar viel ihm seidig weich über die Schultern und den Rücken. Einige Strähnen fielen über die Schultern nach vorne und umrahmten mit dem Pony sein Gesicht. Nach einigen Minuten die sie beide Wortlos das Geschehen in der Kneipe beobachtet hatten, kam ein offensichtlich betrunkener Mann auf die beiden zu getorkelt und hielt sin an dem HOlzbalken der Wand, neben N'Oriks Sitzbank fest. "Naaaaaa, ihhhhhr zwai hü- *hicks* -bssssch'n? Da'ff m'nn äussch Geslllllsch'fft *hicks* lllllll-leisssst'n?", fragte er das der junge Mann den Kopf drehte und den betrunkenen betrachtete. Nach einem Moment, den er den Mann schweigend mit kaltem Blick angestarrt hatte, antwortete N'Orik deutlich und trocken: "Nein.", doch entweder hatte der Mann ihn nicht verstanden oder MISSverstandne, den prombt setzte er sich neben Orik auf die Holzbank. "W'sss m-m'ch'n Zwaiii *hicks* hübssssche Llll-ladys w-wwwie ihrr *hicks* denn h-hhier?", fragte er und drehte sich N'Orik zu. Kaum merklich neigte sich dieser leicht von dem Betrunkenen weg und funkelte diesen mit seinen starren, eisblauen Augen an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   30.09.16 0:32

Kaede blinzelte als der Betrunkene auf ihren Tisch zu kam und offensichtliche anmerkungen darauf machte, mit zwei hübschen Ladys ab zu hängen und etwas zu trinken.. Wobei mehr den Mann wahrscheinlich entweder umfallen ließ oder sonstiges. Aber nun wurde Kaede auch bewusst was N'Orik gemeint hatte mit den Frauenkleidern. Sie schaute amüsert zur Seite. Sie wusste das N'Orik so gar nicht amüsiert war, doch was sah einfach so lustig aus wie der betrunkene Mann sich ihm annährte in der festen annahme, dass er eine Frau sei. Irgendwann ging sie dazwischen. " Ehm... Bitte betrengen sie meinen GATTEN nicht zu sehr, werter HErr. " stellte sie fest und betonte das Wort der anrede ihres Ehemannes, was deutlich machte, dass N'Orik keine Frau sondern ein Mann war. Sie hielt somit nur die Charade welche N'Orik schon vorher erklärt hatte. Doch so sicher war sie sich nicht ob es die Situation verbessern würde. Immerhin war der Mann betrunken und hatte N'Oriks klare absage ignoriert. Sie hoffte zumindest dass sie den Mann dazu bringen konnte etwas von ihrem Begleiter weg zu rücken. Sie war sich nicht sicher was das für sie bedeuten würde, doch das war nicht weiter von belang.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   

Nach oben Nach unten
 
Die klänge des Winters
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 9 von 11Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 8, 9, 10, 11  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Geschichten  :: Hier wird jede Geschichte nur unter 2 angemeldeten Personen geschrieben (die Genres sind nur zum einordnen der Geschichten da) :: Genre: Fantasy-
Gehe zu: