Geschichten

Geschichten

Hier schreiben Personen Geschichten welche dies auch möchten.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Die klänge des Winters

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... , 9, 10, 11  Weiter
AutorNachricht
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   30.09.16 0:59

De Betrunkene schaute Kaede einen Moment lang an. "Hä? Du bischt 'lllso verhai-radet? *hicks* Nüssschh ssschläächt.", meinte der Mann und prostete ihr mit seinem mitgebrachtem Krug zu bevor er sich wieder an N'Orik wandte. " N'nnd duu mainä hipssschhä? *hicks*", fragte er. Der junge Man versuchte unauffällig ein Stück von dem Mann weg zu rutschen und warf dabei einen flüchtigen Blick in den Raum. Es war recht ruhig in der Kneipe geworden und er wusste nun auch wieso. Die restlichen Anwesenden beobachteten das Schauspiel. "Vergeben.", antwortete N'Orik als er merkte das sich der Mann weiter zu ihm herüber beugte. Die näher am Mann ruhende Hand, zog der junge Mann schon fast reflexartig zurück, während er sich von dem Mann weg neigte. Doch nach der anderen griff der Mann nun. "Sir. Ich bin keine Frau.", versuchte er dem Mann abermals erfolglos zu erklären. "Komm ssschoonn, nuur ain Kusss, was m-mainst d'aa?"; fragte der Mann und spitze die Lippen.
SOfort streckte N'Orik die freie Hand nach dem Mann aus und drücke diesen samt gesicht von sich weg. "Nein danke.", meinte er laut und deutlich. Langsam fand er das nicht mehr lustig. Tatsächlich drehte der Mann gegen N'Orik kräftigen griff, weiter leicht dne Kopf. "Nnnuur, aaiiin, klaainnaa-", N'Orik lies den Mann gar nicht erst aussprechen, er hob das rechte Bein und stemmte es gegen den Mann zu seiner rechten und stieß diesen kräftig und ruckartig von sich und der Holzbank. "Ich sagte Nein.", sagte er laut und erhob sich von der Bank um auf den Mann herab zu starren. seine Augen funkelten wütend im flackendem Licht der Kneipe. Der Betrunkene schaute irritiert zu ihm auf. Dessen Augen weiteten sich plötzlich und der beschwipste Mann wurde röter als es Kaede je gewesen war. "Sooo schööööhhnnn-", meinte der Mann und streckte seine Arme nach N'Orik aus. "Ich bin keine Frau.", sagte dieser noch lauter. Einige Anwesend schmunzelten bereits eine Weile und manche von ihnen mussten nun leise hinter vorgehaltenen Hand kichern. "'Uch ohnn *hicks* Brüsste, bisssst du wndaa schöööönn...", N'Orik reichtes es.
Er machte einen großen Schritt über dne Betrunken hinweg und bleib neben Kaedes Stuhl stehen. "Ich...bin...Keine...Frau.", wiederholte er abermals langsam und deutlich bevor er einen Arm und Kaedes Taile schlang und sie hoch zog. Nachdem er sicher war, das der Betrunkene ihn anstarrte, wandte er sich ohne ein weiteres Wort Kaede zu und drückte diese näher an sich während er ihr einen langen Kuss gab.
Die Zeit schien für einen Moment ein zu frieren während alle Anwesenden die beiden anstarrten und einige sogar pfiffen. Die Augen des beschwipsten Mannes weiteten sich langsam bis er sich schließlich aufrappelte und mehrfach verbeugte während er langsam zurück wich. "'Tsssschhulldig'ng....'tsschuld'g'ng...", wiederholte er immer wieder.
Erst nach dem der Betrunkene schon längst das weite gesucht hatte, löste sich N'Orik aus dem Kuss. Für einen Moment blickte er Kaede an, bevor er abrupt einen Schritt von ihr weg machte und den Blick abwandte. "Tut mir Leid.", murmelte er das nur sie es hören konnte, nachdem es wieder lauter in der Kneipe geworden war. Schließlich nahm er seinen Umhang von der Holzbank und ging zur Treppe neben der Theke um diese hinauf zu den Zimmern zu gehen. Das war zu viel gewesen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   30.09.16 1:16

Kaede blinzelte verwirrt. Dann seufzte sie. Also drang selbst sie nicht zu dem Kerl durch und die umstehenden schienen auch nicht daran interessiert zu sein ihnen aus der Patsche zu helfen. Kein Wunder wenn man bedachte, dass die anderen ebenfalls hauptsächlich betrunken waren. Und da sie nicht in der Lage war selbst N'Orik zu verteidigen konnte sie nichts anderes tun als zu zu sehen. Erst Amüsiert dann nach und nach eher besorgt. Nicht um N'Oriks Wohlergehen, eher um das des betrunkenen Mannes. Als sie das gefühl hatte es würde entgültig eskalieren... tat es das auch, aber anders als sie es gedacht hatte.N'Orik kam auf sie zu,zog sie von ihrem Sitz hoch und ehe sie wusste was ihr geschah küsste er sie. In diesem Moment verlief für sie alles gaaaanz langsam. Der Kuss dauerte für sie eine halbe ewikeit. Doch sie überwand die überraschung schnell und genoss den Kuss. Sie bekam alles nur noch halb mit als er sich von ihr löste und eine entschuldigung murmelte ehe er er seinen Umhang nahm und zu den Zimmern hinauf ging. Sie blinzelte und stellte fest, dass sie noch eine weile dot stand mit knall rotem Gesicht. Es war wieder lauter geworden und plörtlich fühlte sie sich merkwürdig so alleine in der Schenke. Demnach beschloss sie ihrem Begleiter zu folgen. Als sie das Zimmer erreichte klopfte sie vorsichtig an. Sie wollte ihn zwar nicht wecken, falls er schlafen gegangen war, doch sie wollte ihn auch nicht erschrecken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   30.09.16 1:34

"Die Tür ist offen.", kam es kurz darauf aus dem Zimmer. N'Orik saß in dem dunklem Raum auf dem Bett, den Umhang über einen Stuhl in dem Raum geworfen starrte er vor sich auf den Boden. Das lange Haar verbarg sein Gesicht, offensichtlich war die vorherige Situation zu viel für den jungen Mann gewesen. was auch immer er fühlte, oder dachte es machte ihn fertig.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   30.09.16 1:39

Kaede trat ein als er erklärte dass die Tür offen wäre. Sie schloss die Tür hinter sich und ging zu ihm um sich neben ihn zu setzen. Sie konnte irgendiw nach vollziehen dass die Situation ihn innerlich aufgewühlt haben musste. Wenn er das denn fühlen konnte. " Nimm dir das nicht zu herzen. Der Mann war betrunken. " stellte sie fest und verdrehte die Augen. Sie nachm ihm den Kuss nicht übel, auch wenn die röte schwer zu vertreiben war. " Du hast es ihnen bewiesen. In diesem Dorf wird es keiner mehr zweifeln. " stellte sie fest und lächelte. Dann legte sie ihm sanft eine Hand auf die Schulter. " Kopf hoch ?" meinte sie und schaute ihn mit großen hoffenden Augen an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   30.09.16 2:02

Doch N'Orik schien nicht auf Kaedes Worte zu reagieren. Somit breitete sich Schweigen im Raum aus. Doch irgendwann durchbrach seine matte, tonlose Stimme die Stille. "Kaede...kannst du dir eine...leere Welt vorstellen. Eine Welt so kalt und leer das du alleine fühlst obwohl du andere genau vor dir siehst.", fragte er. "Keine Wärme...keine Gefühle...kein Gespür...du schmeckst nichts und kannst niemandem zeigen wer du wirklich bist....irgendwann....weist du es selbst nicht mehr....wer du bist.", hauchte er in die Stille des Raumes und schließlich hob er leicht den Kopf um sie zwischen seinem weißen Haar hindurch an zu sehen.
Doch dieser Blick war anders als sonst, spiegelte sich nicht nur das Antlitz des Mädchens in dem endlosen eisblau seiner Augen, sondern waren darin auch, tanzende lichter zu sehen. Egal wie tonlose seine Worte waren, sie waren das einzige das N'Orik scheinbar noch mit dieser Welt verband.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   30.09.16 2:06

Kaede betrachtete ihn mit einem Besorgten Blick. " Ich bin erhlich. Ich kann mir das nicht vorstellen. Ich kann mir nicht erklären wie du dich fühlen musst. Ich kann es nicht nachvollziehen, da ich diese leere nie spüren musste. " stellte sie fest und lehnte sich dann einfach an ihn an, so dass ihr Kopf auf seiner Schulter lag. " Aber ich bin bei dir, selbst wenn du es nie mals wiederlagen wirst. So lange meine Zeit nicht vorbei ist , werde ich bei dir sein, so dass du niemals alleine bist. " stellte sie fest und lächelte leicht. " Wenn du es mir erlaubst, zumindest. " fügte sie hinzu. Sie konnte ihm diese leere nicht nehmen, zumindest war ihr kein Weg bekannt. Doch sie würde ihn dennoch nie aufgeben. " Du weißt wie ich für dich empfinde. Das wird sich auch nicht ändern. Ich bin sehr dickköpfig. "stellte sie fest. " Ich möchte dich nicht alleine lassen. Und selbst wenn du vergisst wer du bist, werde ich mich an dich erinnern. "
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   30.09.16 2:37

Sie berührten ihn nicht. Kaedes Worte....N'Orik wünsche sich nichts sehnlicher las das zurück was man ihm einst genommen hatte. Der junge Mann schloss die Augen, in seinen Gedanken verloren reagierte sein Körper von ganz alleine. Seine Hand sichte die von Kaede und seine Finger falteten sich mit ihren bevor er den Kopf weiter in ihre Richtung drehte. "Kaede...", ihr Name entwich leise seinen Lippen als sich diese den ihren näherte.
"Bitte....rette uns...", kaum hörbar hauchten die Wörter aus seinem Mund kurz bevor sich ihre Lippen berührten.
Eine Geste die eigentlich so viel bedeutete, so viel Emotion besaß so viel ausdrückte und reaktionen in Meschen auslöste. Doch N'Orik war kein Mensch mehr....eine leere, gefühlslose Geste...der junge Mann wusste nicht wie lange sie so verharrt hatten, als er sich schließlich wieder von dem Mädchen löste und die Augen öffnete. "Schlaf gut.", meinte er dann und erhob sich von Bett bevor er das Zimmer wieder verließ. Doch dieses mal eilte er nicht hinaus, es war wieder sein eigener, ruhiger und eleganter Gang.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   30.09.16 21:49

Kaede hatte gemerkt das ihre Worte ihn nicht berührten. Doch sie wollte es gesagt haben und zudem könnte der weißhaarige nun sicher sein, wie sei zu ihm stand und dass sie ihn nicht von sich aus alleine lassen würde. Es war vielleicht nur etwas aufbauendes. Jedenfalls fühlte sie sich nicht verletzt oder dergleichen. Als er seine Finger mit ihren Verschränkte schaute sie mit for freude glimmenden Augen auf diese um dann jedoch auf zu schauen. Sie hatte seine bewegung wahr genommen und nun betrachtete sie ihn wärend er ihr näher kam und schließlich einen Satz hauchte, welcher viel für sie bedeuten würde, sie jedoch jetzt noch nichts mit anfangen konnte. Dann trafen sich ihre Lippen. Sie ahnte, dass es für ihn eine Gefühlllose geshste war, doch für sie war es als würde ihr Herz gleich zerspringen wollen. Zudem kribbelte ihr Bauch als seien dort abertausende schmetterlinge. Es war merkwürdig. Doch auch hier war sie nicht verletzt bei dem gedanken dass er dies nicht tat weil er etwas für sie empfand. In diesem Moment wusste sie nicht einmal warum sie nicht verletzt war, denn eigentlich müsste das doch so sein ? Doch sie empfand nur freude. Dann lösten sie sich und er stand auf. " Dir eine gute Nacht. " eriwederte sie mit einem liebevollem Lächeln. Sie stand zu ihren gefühlen. Das würde sie wohl immer. Als er den Raum verlassen hatte brach jedoch die verlegenheit über sie ein, welche vorher komischerweise ausgeblieben war. Ihre Wangen wurden wieder einmal an diesem Abend knall rot und sie verbarg dieses schließlich in einem Kissen. " Och du liebe güte!" murmelte sie ins Kissen und seufzte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   30.09.16 22:22

N'Orik brauchte frische Luft. Während er durch die wenig beleuchteten Straßen des Dorfes wanderte, betrachtete er die Sterne und den Mond. Vieles hatte sich im laufe all der Jahre, die er nun umherwanderte, geändert. Doch dieser Nachthimmel war gleich geblieben, wenigstens etwas, das ihm ähnelte. Das weiße Haar, wallte elegant hinter ihm her während der junge Mann durch die Nacht wanderte. Von einem Hügel aus, nahe des Dorfes, verfolgte er ihren weiteren Weg bis sein Blick auf dem in der Ferne sichtbaren Wirbelsturm hängen blieb, welcher nun stets am Horizont zu sehen war. "Hoffentlich ist es noch nicht zu spät...", murmelte er während sich der Mond in seinen Augen spiegelte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   01.10.16 20:16

Kaede lag noch eine ganze weile lang wach auf den Bett, bis sie endlich beschloss sich aus zu ziehen und unter die Decke zu schlüpfen. Sie kuschelte sich ein und schaute noch einmal aus dem Fenster ehe sie beschloss schlafen zu gehen. Wahrscheinlich würden sie so früh los gehen wie möglich, da wollte sie zumindest etwas ausgeschlafen sein. Sie schloss ihre Augen und viel auch schnell in einen tiefen und festen schlaf. Träume hatte sie keine, jedenfalls erinnerte sie sich nicht, doch es schien etwas schönes zu sein, denn sie lächelte im Schlaf.

Als sie am nächsten Morgen erwachte war die Sonne noch nicht aufgegangen. Doch ihre innere Uhr hatte ihr gesagt, dass es zeit war zu erwachen. Sie streckte sich und ging zu dem kleiderhaufen, welchen sie kurz vor dem Schlafen gehen ordentlich über einen Hocker gelegt hatte. Schnell war sie angezogen. Diese neuen kleider waren viel unkompliztierter als die Kleider welche sie gewohnt war. Doch saßen genau so bequem. Ihre HAae machte sie sich wie am vortag, indem sie diese zu einem Zopf flocht. Als sie fertig war, folgten ihre Schuhe.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   01.10.16 20:56

Orik saß in der Kneipe, an seinem Platz von gestern. Vor ihm stand eine Schüssel mit einer Art Jogurt mit einigen Früchten und Getreide vermengt. Jedoch stocherte er lustlos darin herum und aß nur hin und wieder einen Löffel davon. Neben der Schüssel stand ein Glas Wasser. Sein fehlender Geschmackssinn war wohl der Hauptgrund, weshalb N'Orik so mager war. Verübeln konnte man es ihm jedoch nicht. Die Frau des Wirtes konnte er in der Küche hören und bei Yuki war er bereits gewesen um nach ihr zu sehen. die Stute hatte die Nacht gut überstanden und war ebenfalls mit einem Frühstück versorgt worden. Als der junge Mann Das Holz der Treppe hörte, lies er den Löffel in die Schüssel sinken und schaute auf.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   01.10.16 21:23

Als Kaede angekleidet war, und sich selbst noch mal schnell frisch gemacht hatte ging sie die treppe zum Schankraum hinunter und erkannte N'Orik bereits, wie er dort an einem der Tische saß und eine Schale mit etwas was wie frühstück aussah vor sich hatte. Sie lächelte ihn fröhlich ung guter Dinge an. " Morgen. " stellte sie fest und trat zu ihm um sich schließlich auf einem Stuhl gegenüber hin zu setzen. " Wie war deine nacht ?" fragte sie schließlich. Sie wusste dass er nicht geschlafen hatte. Wollte jedoch wissen ob er die Nacht gut rum bekommen hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   01.10.16 21:40

N'orik schluckte den Bissen, auf welchem er gerade herum gekaut hatte, herunter und betrachtete Kaede. "Morgen.", grüßte er zurück. "Lang, Dunkel, Kalt...also wie immer.", meinte er und betrachtete den Inhalt seiner Schüssel, welche fast leer war. "Wie hast du geschlafen.", wollte er nach einer Pause von ihr wissen, ohne das man es wirklich am Klang hörte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   01.10.16 22:01

" Ah ich denke ich habe gut geschlafen. Ich habe mich erholt und bin wieder voller Power!" meinte sie und wirkte tatsächlich so als seien ihre Baterien vollkommen aufgeladen. Dann überlegte sie. " Nun, eine nacht muss nicht immer unbedingt kalt und dunkel sein. Sieh es positiv. Du hattest ruhe und die Nacht ist fiedlich gewesen. Wenn du alleine warst, ist jedenfalls nicht wieder ein betrunkener auf dumme ideen gekommen. Das ist doch was gutes odeR? "fragte sie und strahlte ihn an. Dann knurte ihr Margen und sie erhob sich. Sie würde sich ebenfalls Frühstück holen gehen. Dann war der Margen gefüllt und sie wa startklar.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   01.10.16 22:24

N'Oriks Blick wurde kurz kühl, als Kaede den Vorabend erwähnte. "Musste das jetzt sein.", wollte er wissen. Er schien nicht wirklich erfreut zu sein wieder an den Vorfall vom Vorabend erinnert worden zu sein....soweit er das konnte zumindest. Anschließend nahm er einen Schluck Wasser und drehte den Kopf um aus dem Fenster zu schauen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   25.01.17 16:17

Kaede besorgte sich ein kleines Frühstück welches aus einem Glas Milch, 2 etwas dicke abgeschnittenen Scheiben Brot, Käse als Belag und etwas Wurst bestand. Sie setzte sich wieder zu Norik und lächelte ihn entschudligend an. Sie wollte ihn nur etwas positiver denken lassen und nicht seine Stimmung vergraulen. " Tut mir Leid.. Ich meinte es nciht im böse sinne. " stellte sie kleinlaut fest und begann nun mit ihrem Frühstück. Danach war sie auch papp satt. Nun betrachtete sie ihren Begleiter und lächelte ihn zufrieden an. " Ich habe mit meinem Kommentar lediglich gemeint dass es hätte schlimmer sein können, als eine ruhige nacht zu erleben. "
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   25.01.17 18:48

N'Orik wandte ihr kurz wieder den Blick zu und stand schließlich auf. "Sicher...", meinte er und für Kaede nicht hörbar fügte er nach einer kurzen Pause ein: "...wie auch immer.", hinzu. "Wir sollten aufbrechen.", meinte er dann und deutete Kaede an ihre Sachen zu holen bevor er selbst zu Yuki in den Stall ging um diese zu satteln und hinaus zu führen. Man konnte die düsteren Gedankenwolken des jungen Mannes schon förmlich über seinem Kopf schweben sehen. Hoffentlich würden sie sich im laufe des Tages verziehen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   16.06.17 20:16

Kaede blinzelte und schaute auf ihr Frühstück hinunter. Dann sah sie zu das sie das Essen schnell in ihen Margen bekam und sprang auf. Das Geschirr brachte sie zurück zur Küche, wo es entgegen genommen wurde. Schließlich rauschte sie in das Zimmer zurück und schulterte ihren Rucksack. Sie braucht enicht lange bis sie wieder hinunter geeilt war und auch schon aus dem Gasthaus trat nur um zu sehen wie N'Orik mit Yuki aus den Stallungen kam. Sie musste nicht schnell laufen um zu ihnen zu gelangen. So gesehen wäre das auch etwas.. unpässlich wenn man bedachte, dass sie die etwas höheren Schuhe trug. Sie konnte darin zwar laugen, doch war das gefühl etwas ungewohnt. Demnach wollte sie damit nicht gleich los rennen. Sie lief nun ein stück neben N'Orik her und schaute ihn mit einem leicht nachdenklichen Blick an. " ..Bist du sauer weil ich .. naja den gestrigen Abend erwähnt habe? ... Oder... liegt es nicht an mir? " fragte sie da sie die Düstere Wolke so gesehen über ihm sehen konnte. NAja nicht bildlich, doch sie spürte das etwas nicht stimmte. Sie hätte am liebsten seine Hand genommen um diese aufmunternd zu halten, doch sie wusste nciht ob sie so weit gehen sollte. Auch wenn sie es so sehr getan hätte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   16.06.17 20:55

"Nein, es liegt nicht an dir.", erklärte er. Nach einigen Schritten lies er die Zügel der Stute los, welche unbeirrt neben den beiden her lief. "Ich hoffe nur, das wir bis zum nächsten Dorf keine Probleme bekommen.", sagte er monoton. Doch etwas schien den jungen Mann zu stören den er wirkte trotz der emotionslosen Erscheinung, unruhig.
"Hoffen wir, das wir unentdeckt bleiben. Mehr möchte ich nicht.", meinte er und blieb schlieslich stehen. N'Orik wandte sich Kaede zunachdem er an Yukis Sattel etwasherum gewerkelt hatte. "Jetzt hast du entlich einen Sattel, damit sollte das Reiten angenehmer sein.", meinte er und zeigte ihr das aufsitzen mit hilfe der Steigbügel.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   16.06.17 21:07

Sie betrachtete ihn eine weile nickte schließlich und ließ sich zeigen wie man auf auf den Rücken eines Pferdes klettern konnte, wenn dieses einen Sattel auf dem Rücken hatte. Sie schafte es ohne probleme und es art tatsächlich angenehm im Sattel zu sitzen. " Es ist angenehmer. " stellte sie fest und strahlte N'Orik an. Es beruhigte sie dass sie nicht an der Laune des Mannes schuld war, doch es beunruhigte sie etwas als er meinte dass er hoffte unbemerkt zu bleiben. " WEr könnte uns denn bemerken ?" fragte sie nun etwas unsicherer. Gab es noch mehr gefahr auf ihrem Weg, oder meinte er generell nur Räuber? Sie waren schließlich schon genug mit diesen Konfrontiert worden. Doch irgednwie hatte sie das gefühl das da mehr dran war. Wenn N'Orik jedoch nciht darüber reden wollte, würde sie es vorerst auf sich beruhen lassen. Sie wollte seine Laune nicht noch schlimmer werden lassen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   16.06.17 21:58

"Ein andern mal, Kaede.", war das einzige was Norik darauf erwiederte. Somit verliesen sie das Dof, einander anschweigend. Ihr Weg führte sie auf einen Flussund dahinter liegenden ofrnen Ebenen zu. Je näher sie dem Fluss kamen, desdto unruhiger wurde Yuki, was vermutlich Oriks innere unruhe wiederspiegelte.
Am Fluss blieben sie einen Moment stehrn.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   16.06.17 22:07

Wie sie sich vorgenommen hatte, nickte sie und beließ es bei dem Thema, als N'Orik meinte dass sie das ein andermal klären würden. Sie verhielt sich genrell recht ruhig, was aber nicht hieß, dass sie weniger gut gelaund wa. Wie sie am Morgen bereits gesagt hatte, war sie komplett erholt. Doch irgendwann bekam sie mit das Yuki unruhiger wurde. Sie fragte sich warum, denn sie sah nur einen Fluss und dahinter frei liegende Landschaft. Vielleicht war das was N'Orik gemeint hatte? Nicht entdeckt zu werden war auf einer offenen ebene schwirig. Als sie einen Moment stehen blieben schaute Kaede nun beunruhigt zu N'Orik. Sie bekam sorge, das das was N'Orik meinte, dass es sie nicht entdecken sollte, nicht nur gefährlich war sondern auch in der Nähe lauerte. Natürlich könnte das auch nicht der Fall sein, doch... das verhalten von Yuki und die Worte von N'Orik ließen sie nicht los. " N'Orik.. ?" fragte sie zaghaft und schaute sich etwas um. Sie hatte noch immer ihr lächeln auf ihrem Gesicht, auch wenn es nun unsicher wirkte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   17.06.17 0:22

"...Ja.", mit tonloser Stimme drehte er den Kopf und schaute zu dem Mädchen auf. Er bemerkte schnell, dass Kaede unsicher war. Sje weiter beobachtend, führte N'Orik das Pferd ein Stück während Sie dem Fluss entlang Strom aufwärts liefen. Dabei ging es auch Berg auf und als sie eine Anhöhe erreichten blieb Orik wieder stehen. Von hier konnte man weit über die offene Ebene blicken. In der ferne war gerade noch so der schwachen Schimmer eines zweiten Flusses zu erkennen.
Der junge Mann schenkte diesem jedoch nur wenig beachtung. Sein Blick war auf etwas ganz anderes gerichtet.
Auf der anderen seite des Flusses noch etwas weiter Strom aufwärts war ein kleiner Hügel aus flachen Steinen. Er wirkte von Menschenhand erschaffen und schon sehr alt. Er war über und über mit Eis überzogen und es schimmerte schwach etwas hindurch doch auf die Entfernung war nichts genaueres erkennbar. N'Orik starrte das Monumentähnliche Gebilde wie hypnotisiert an, bis er sich aus seiner starre löste und den Fluss durchquerte, während er langsam darauf zuging. Yuki folgte ihm, mit Kaede auf ihrem Rücken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   17.06.17 17:51

Kaede war verwirrt als sie nur ein einfaches Ja bekam. Doch sie sagte nichts. IhrLächeln wurde jedoch etwas brücheiger. Sie wusste nicht was sie auf diese Situation sagen sollte oder wie sie reagierten sollte. Sie beschloss sich wieder etwas zu beruhigen und sich nicht weiter von Yukis Verhalten anstecken zu lassen. Sie betrachtete jedoch mit weniger freude dass sie auf den Fluss zu gingen um diesen zu durckqueren. Ihre letzte begegnung mit natürlich fließendem Wasser in der Natur war ihr nicht so sonderlich bekommen. Soe zog ihre beine automatisch höher um das Wasser nicht zu berühren, doch da es sich um einen Fluss und nicht um einen Bach handelte, würde sie zumindest etwas nass werden. Sie erinnerte sich sofort an die Kälte welche sie umschlossen hatte und umfasste die Zügel von Yuki fester. Sie wusste nicht wohin sie gingen. Doch der weg durch dem Fluss war ihr wirklich unangenehm.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   17.06.17 18:24

N'Orik schaute Kaede an, als sie nicht weiter fragte, beließ es jedoch dabei. Der Fluss war zwar breit doch nicht sonderlich tief, das Wasser ging dem Mann an der tiefsten Stelle nur bis zu den Knien. Es dauerte nicht all zu lange, bis sie die andere Seite erreichten. Wir machen hier eine Pause, es ist besser nachts zu reisen.Da Feuer am Tag nicht ganz so viel auffallen. Mir wäre es jeder lieber, du machst so wenig und selten Feuer wie nötig bis wir den anderen Fluss überquert haben.", erklärte N'Orik und deutete auf den anderen Fluss in der ferne.
Anschließemd wischte er mit der nackten Hand über die zugeschneite, vereise Monumentoberfläche. Darunter, kam der im Eis eingeschlossene Körper eines kleinen Mädchens zum vorscheinen. Wortlos zog der junge Mann ein Räucherstäbchen aus einer verborgenen Tasche seiner Kleidung, steckte sie zwischen die Steine und entzündete es mit zwei kleine Feuersteinen.
Schweigsam betrachtete er das glimmende Holz.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Die klänge des Winters   

Nach oben Nach unten
 
Die klänge des Winters
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 10 von 11Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... , 9, 10, 11  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Excalibur Winters

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Geschichten  :: Hier wird jede Geschichte nur unter 2 angemeldeten Personen geschrieben (die Genres sind nur zum einordnen der Geschichten da) :: Genre: Fantasy-
Gehe zu: