Geschichten

Geschichten

Hier schreiben Personen Geschichten welche dies auch möchten.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Undertale on another Angle

Nach unten 
AutorNachricht
GrimD1

avatar

Anzahl der Beiträge : 31
Anmeldedatum : 10.03.16

BeitragThema: Undertale on another Angle   08.08.18 19:01

Es war ein lauer Herbst Tag, der Sommer war gerade einmal vor ein paar Wochen vorbei und somit noch so Warm das man mit T-shirt und kurzer Hose raus gehen konnte. "Das du sich wärmer anziehst Brian. Wir haben schon Herbst es wird schon kühler" rief Brians Mutter aus der Küche nach oben, ein genervtes "Jaaaa" war zu hören und Brian tat nicht was seine Mutter im sagte. Es war doch noch angenehm Warm warum sollte er sich also was wärmeres Anziehen ? dachte sich Brian, mit den Gedanken schlüpfte Brian in ein schwarzes Tshirt mit einem Motiv aus seinem lieblings Spiel "Earthbound" worum es um vier Helden ging die durch Raum und Zeit reisen mussten um Gigas ein Alien zu besiegen. Ein an sich sehr seltsames Spiel aber eins der besten Rollenspiele für Brian. Und in eine Blaue kurze Hose. Brian wollte sich an seiner Mutter vorbei aus dem Haus schleichen aber schrack zusammen als sie hinter ihm sagte, "Jungermann was hab ich dir gerade gesagt?" Brian verdrehte die Augen und drehte sich um, "ich bin 17 und es ist noch Warm draußen mom" sagte er und schlüpfte gerade so durch die Küchentür nach draußen in den Garten.
"Wehe du wirst krank wenn du nach Hause kommst" rief sie ihm wütend hinter her.
Brian rannte durch den Garten bis zu dem Zaun und quetschte sich durch den langsam zu eng werdenden Spalt in dem Zaun um zu dem Weg zwischen den Gärten zu kommen.
Er lebte mit seinen Eltern in einem Reihenhaus in einer kleinen Siedlung die zu einer kleineren Stadt oder eher etwas größerem Dorf gehörte, das Dorf war alt und feierte bald seinen 150 Gründungstag. Gut nicht alles war 150 Jahre alt, der Dorfplatz und die Häuser um diesen herum so wie die Kirche waren bald 150 Jahre alles andere waren anbauten und Erweiterungen.
Allerdings sind die Geschichten die sich um dieses Dorf ranken, fast genauso alt oder älter. Brian mochte sie nicht alle sie Handelten von der Errichtung einzelner Gebäude oder um die sogenannten Helden dieses Dorfes die es beschützt oder gerettet haben sollen. Entweder fand er sie öde oder viel zu unglaubwürdig, eine allerdings fand er sehr gut. Sie handelte von einem Jungen der einst auf dem Berg verschwand, der sich hinter dem Dorf in den Himmel streckte, und an einem Herbstsommerabend von einem gehörnten kleinen Monster mit weißem Fell zurück gebracht wurde Tod, die Dorfbewohner haben darauf hin versucht dieses Monster zu töten und haben es, laut dieser Geschichte, auch schwer verwundet es floh lächelnd in die Wälder am Berg.
Was genau er daran mochte war dieses offene ende und das Verbot den Berg zu betreten. Brian reitzte es schon seit Jahren einmal diesen Berg zu betreten und zu erforschen, allerdings wenn er erwischt würde, blühten ihm harte Strafen sie sogar auf seine Familie zurück fallen könnten. Selbst Erwachsenen war es nicht gestattet diesen Berg zu betreten. Brian stand auf dem Marktplatz und schaute dem Treiben zu, Vorbereitungen für den anstehenden Gründungstag waren in arbeit, das hieß das maßen von gelben Blumen aufgehägt, in Blumen kübeln und in der Mitte desmarktplatzes selbst angepflantzt wurden so das einmal alle Zehn Jahre die Stadt von den Blumen überragt wird.
"Nächstes mal müssen wir mithelfen" erinnerte Jack, Brian der von hinten auf ihn zuging, "Jep, dann heist es nicht mehr nur glotzen und feiern sondern tatsächlich mit schufften, ich habe darauf so eigentlich kein Bock" sagte er und betrachtete weiter das die Leute die viele der Blumen heran schleppten.
Jack und Brian schlenderten durch das Dorf, bis auf das Fest alle 10 Jahre war hier nicht viel los, es war ein verschlafendes Dorf, nur das Gründungsfest oder andere Feierlichkeiten wie Weihnachten ließen das Dorf für Tage aufwachen und leben.
Jack und Brian freuten sich auf Halloween was nur 3 Wochen nach dem Gründungsfest kam, auch hier ließ sich das Dorf nicht lumpen. An Halloween gab es dann überall geschnitzte Kürbise die einen Flackernt anstarten, nicht zu vergessen das Geisterhaus der Morrisons. Die gaben sich immer die größte mühe um allen ein sehr gruseliges Erlebnis zu bereiten.
Nach einer Weile haben sich Jack und Brian auf eine Parkbank auf einem Spielplatz gesetzt, "Bist du dir sicher das du das machen willst Brian?" fragte Jack mit dem Kopf nach hinten hängend die Bäume betrachtend, "was meinst du Jack?" Brian betrachtete Jack fragend. Jack hebte den Kopf und schaute Brian an, "na das du mitkommen willst auf den Berg" Brian wand den Blick von Jack ab. "Ja ich will zumindest einmal auf diesen Berg, ich glaube nicht das er so gefährlich ist wie die Erwachsenen ihn immer darstellen und die Straffen sind lächerlich hoch", Jack nickte und stand auf " dan nichts wie los" sagte Jack. Brian war erstaunt, " Jetzt heute?" fragte Brian verwirrt.
"Ja heute" sagte Jack mit einem lächeln, "denn Heute sind alle Erwachsenen beschäftigt und keiner wird sich auf die Waldgrenze konzentrieren". Jack sagte das mit einer Entschlossenheit die Brian etwas überwältigte.
"Na komm, los jetzt sonst haben wir erst in 10 Jahren wieder die Chance" sagte Jack und lief Richtung Berg. Brian sprang auf und folgte seinem Freund, er fand es war etwas übereilt. Sie hatten bestimmt noch Zeit sich ein paar Sachen mit zu nehmen aber einfach so aufbrechen? Irgendwas sagte Brian das sie umdrehen sollten, warum konnte er nicht sagen.
Jack lief vor Brian her, immer tiefer ging es in den Wald und weiter den Berg hoch, "okay wir sind an dem Berg" rief Brian Jack hinter her der weit vor im lief. Brian war nicht so schnell wie Jack zu dem versuchte er vorsichtig zu laufen und nicht irgendwo hängen zu bleiben. Allerdings hat er Jack schnell verloren, Brian wusste nicht wie tief und hoch sie mittlerweile waren. "Jack" rief Brian aber Jack war weg.
Brian ging jetzt vorsichtig durch das unterholz, als er mit dem linken Fuß hängen bleibt fing er sich gerade noch so mit dem anderm Fuß ab froh das er nicht hingefallen war wollte er leise jubeln, allerdings wurde das leise jubeln zu einem heiseren Schrei als sein rechter Fuß in den Boden sinkt. Panischer weise wollte er sich irgendwo fest halten aber er fand keinen Halt und viel in ein pech schwarzes Loch.

Ein Körper fiel von der Höhlendecke und landete dumpf auf einem Bett voller Blumen, eine der Blumen am Rand dieser Höhle Wackelte etwas und man könnte meinen ein Gesicht zu erahnen. "Ein Mensch?" flüsterte es durch die Hölle. Brian kam langsam zu sich und versuchte langsam auf zu stehen. ´Wo bin ich?´ fragte sich Brian, er hatte leichte schmerzen im Rücken und leichten schwindel, trotzdem versucht er sich um zu sehen. Er befand sich in einer Höhle, und ist auf einem Bett voller Gelber Blumen gelandet, allerdings änderten sich die Höhlenwänden in Mauerwerk und glich von der hälfte der Wand eher einer Ruine. In einer Wand war auch ein großer Torbogen ohne Tor. Brian merkte nicht das er beobachtet wurde und machte sich auf die Ruinen zu untersuchen. "Ich glaube das kucke ich mir mal an" flüsterte die Blume und man konnte ein leichtes lächeln entdecken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Undertale on another Angle
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Duality [Kurzgeschichte / Undertale]

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Geschichten  :: Hier wird jede Geschichte nur unter 2 angemeldeten Personen geschrieben (die Genres sind nur zum einordnen der Geschichten da) :: Genre: Mysthery-
Gehe zu: