Geschichten

Geschichten

Hier schreiben Personen Geschichten welche dies auch möchten.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Arasch & Dante

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3 ... 12 ... 23  Weiter
AutorNachricht
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Arasch & Dante   25.12.12 22:54

Wir schreiben generell Abends-Nachts. Daher bitten wir um Verständnis, das einige Satzbaustellungen und Rechtschreibfehler vorhanden sind.

Blau = »†Ðêå†h~Šîñæuš™©
Rot   = Iris
____________________________________________________________________________________________________________________________
Arasch atmete erleichtert aus als die meisten Kisten in die zugeteilten Zimmer geschafft worden waren. Sie hatte ihre Feuerroten Haare nach oben gesteckt und sich ein Kopfband um den Kopf gebunden. So viel ihr ihr Pony nicht ins Gesicht.
Sie trug ein Trikot welches noch von ihrer Schulzeit war. Sie sah noch immer so aus als wäre sie 16. Jedoch war sie bereits 23 Jahre alt. Viele ihrer ehemaligen Schulkameraden machten sich deshalb über sie lustig. Das Trikot war rot und vorne stand ihr Nachname drauf. Darunter war die Nummer 10 abgebildet. Auf der Rückseite des Trikots war ein Satz abgebildet: Wenn ich gewinne, gewinne ich, wenn ich verliere, verliere ich halt. Ist doch eh nur ein Spiel ! Es soll Spaß machen ! Das war ihr Spruch im Sport-Club gewesen, den sie auf der Privatschule beigetreten war. Sie seufzte und lächelte. Dabei blitzten ihre Augen orange auf. Jetzt konnte sie endlich selbstständig werden ! Das Jobben hatte sich gelohnt. Auch wenn ihr Vater ein reicher Mann war, wollte sie ihm nicht zur last fallen, immerhin musste er sich noch um ihre jüngeren Geschwister kümmern. Sie würde es nun genau so machen wie ihr Bruder, nur das sie eine Dating-Agentur eröffnete. Einen Namen hatte sie jedoch noch nicht. Doch erst müsste sie das Haus einrichten. Denn in den oberen Etagen würde sie leben. Und eine der Wohnungen vermieten. Das Haus, was nicht gerade klein war, hatte ihrer Mutter gehört und sie hatte dies nun geerbt, da eben diese gestorben war. Sie ging nach draußen und schaute in den Himmel. Es war ein schöner Morgen. Sie wurde aus den Gedanken gerissen als ein Polizist sie sah und sie auch schon mit sich schleppte. Sie fand sich in einer Schule wieder. Offenbar in einer Mittelschule. Sie wurde in eine Klasse geschoben und alle die darin waren schauten sie an. " .. Hallo ..!" meinte sie und lächelte. Der Lehrer nörgelte sie von der Seite an und schickte sie auf einen freien Platz. Sie wollte ihm sagen das sie schon lange nicht mehr Schulpflichtig war und auch nicht zu dieser Schule gehörte, doch dazu kam sie nicht. Neider geschlagen legte sie ihren Kopf au den Tisch. Das hatte sie alles nur ihrem jungen Aussehen und dem Schul-Trikot zu verdanken.Sie war fertig mir der Welt. Die letzte Nacht war anstrengend gewesen und nun kam dieses Desaster auch noch. Sie schlief ein. Als es zur Pause klingelte wurde sie von ihrer Nachbarin geweckt. " Hey.. Die Stunde ist rum ! " meinte sie und lächelte. Arasch hob den Kopf und nickte. " Also kann ich jetzt nach hause.. " meinte sie und stand auf. " Eh.. Nein, aber wir haben Pause ! Komm mit " meinte sie und zog Arasch mit sich. Sie lies Arasch in einer Umkleide los. „ So ! Zieh dir das an !!“ meinte sie und zog eine Ersatzuniform hervor. Arasch schaute diese an. „ .. Moment ?! Ich bin keine Schülerin !“ meinte sie und das Mädchen legte ragend den Kopf schief. „ Nicht ? Du siehst aber so aus.. Trotzdem ! Ich wissen wie sie dir steht !“ meinte sie und Arasch nahm die Uniform schließlich doch an. Obenrum war diese zwar etwas zu eng und der Rock etwas zu kurz aber das sah man hoffentlich nicht, dachte sie. Jedoch sah man das. „ Warum hast du obenrum so viel ?!“ fragte sie und Arasch lachte nervös. „ Ich bin immerhin 23.. Das wächst halt..!“ meinte sie und das Mädchen schaute sie überrascht an. „ Du bist 23  Jahre alt ?“ fragte sie nach und Arasch nickte. „ Ja... Ich bin erst heute Nacht hier hin gezogen.. Ich wollte nämlich eine Dating-Agentur eröffnen.. Leider bin ich nicht dazu gekommen weiter ein zu räumen...Immerhin hat mich dieser Polizist hier her geschleift...“ meinte sie und seufzte. „ Naja.. Kann man auch nichts mehr machen. Ich bin Arasch Ima Jamato.“ erklärte sie und das Mädchen lächelte wieder. „ Ich bin Ryuji Akahiko! Aber Freunde nennen mich Ryu ! Freud mich !Und willkommen in der Stadt !“ Arasch lächeln und nahm ihr Trikot. „ ..Ich werde mich wohl wieder umziehen..“ meinte sie doch kam nicht dazu, denn es klingelte wieder. „ komm ! Heute musst du dabei sein, sonst lassen die Lehrer noch die Polizei nach dir suchen, wenn du gehst !“ meinte sie und zog Arasch hinter sich her. Ihr Trikot verlor sie unterwegs. Sie war es nicht mehr gewohnt Röcke zu tragen, weshalb sie nicht darauf achtete ob ihr Rock an Ort und stelle war. Vor einer der Klassen stolperte sie und viel in eine Person hinein. Ryu schaute sich zu ihr um. „ Arasch !“ meinte sie und lief zu ihr. „ Verzeihung !“ meinte sie zu dem älteren Schüler und verbeugte sich. Arasch tat es ihr gleich da sie noch etwas benommen war. Als sie aufschaute staunte sie. Vor ihr stand ein wirklich cooler junger Mann.


"Nicht der rede Wert.", meinte der junge Mann, er kratzte sich mit der rechten Hand über den Nacken und schaute mit einem gelangweiltem BLick aus dem Fenster. Er war hochgewachsen um die 1,86m, schlank dennoch muskulös und kräftig. Er hatte etwas längeres silber-weißes Haar "Ähm, Ryo-chan? Hast du den Rektor gesehen? Er ist nicht in seinem Büro und ich muss ihn noch etwas wegen dem Schulfest fragen.", erklärte er dann und wendete sich an die Schulerin. In der linken Hand hatte der Junge einen etwas dickeren Ordner. Er schien nicht viel von der SChuluniform zu halten den das Hemd hing ihm aus der Hose und er hatte auch nicht die Kravatte an die jeder andere in der Schule Trug. Die Ärmel hatte er sich bis kurz vor den Ellebogen hochgekrämpelt und die Jacke über die Schulter gehängt.
Mit einer Hochgezogenen Augenbraue betrsachtete er die neue neben Ryu
.

"Oh...Nein, tut mir Leid, Kaname-Sempaei. " meinte sie und schaute wieder auf. " Ich habe die neue herum geführt, und ihr meine Ersatzuniform gegeben. Sie hat anscheinend blau gemacht und wurde von der Polizei hergebracht. Darum habe ich den Chef noch nicht gesehen. " meinte sie und Arasch schaute etwas unbehaglich zur Seite. Wenn aufflog, dass sie nicht hier hin gehörte, könnte sie eine Anzeige bekommen ! Sie hatte schon genug Probleme ! Nun schaute sie etwas depressiv drein. " Arasch ? " fragte Ryo und sie schaute verwirrt auf. " Hä ?" fragte sie und schaute sie an. " Geht es dir gut ?" fragte sie weiter und Arasch schüttelte den Kopf. " Nein.. Ich will noch nicht ins Gefängnis... Hilf mir Ryu !! Ich bin zu jung dafür !! " jammerte sie und hing sich um den Hals von ihrer neuen Freundin. Die Anwesenheit von Kaname- Sempei, wie Ryu ihn nannte, hatte sie bereits vergessen und so lies sie sich selbst darstellen wie ein Mädchen was auf den strich gegangen ist oder eine Bank überfallen hat.

Der junge Mann schmunzelte was ein wenig wie ein kurzes dünnes Lächeln aus sah, als Ryu Den Schuldirektor "Chef", nannte. Als Arasch jedoch meinte sie wolle nicht ins Gefängnis schaute er etwas skeptisch und argwönisch drein. "Soll ich das nicht lieber mit der Führung übernehmen, Ryu-chan? Sieht mir nach starken amnesiefall aus. Wenn sie sich in der Schule nciht auslkennt.", sagte er und klopfte sich mit dem Ordner leicht nervös auf die Schulter und stellte sich von einem Bein aufs andere.
Erneut krazte er sich am Hals und knöpfte sein Hemd die ersten zwei Knöpfe auf. "Kommt es mir nur so vor oder ist es wirklich so heis hier?", fragte er und schaute im Gang an der Wand nach oben. "Scheint als währe die Klimeanlage im Eimer, super ein Problem mehr um dasich mich kömmern muss.", seufzte er und verneigte sich vor den beiden Mädchen. "Also dann, bis morgen fals wir uns nicht mehr sehen sollten. Ich wünsche den Damen einen angenehmen Tag.", verabschiedete er sich höflich und ging dan mit einer Hand in der Hosentasche weiter.


Ryo verbeugte sich und lächelte. " Tschüss Kaneme-Sempei ! " rief sie ihm nach und Arasch erstarrte. " .. Wa.... AAAHHHH !! " rief sie dann laut und schaute Ryu an, die vor Schreck zusammen gezuckt war. " ... Was hast du ?" fragte sie und schaute etwas ängstlich drein. " ...Ich habe gerade in der Anwesenheit dieses äußerst süßen....coolen und .....lässigen jungen Mann zugegeben das ich irgendwas verbrochen hätte, was ich aber nicht habe...oder eigentlich gerade tue.. ! Ich muss das Missverständnis aufklären ! " meinte sie und rannte auch schon hinter dem Jungen her. Zudem wollte sie ihm vorschlagen das sie die Klimaanlage reparieren könnte. Sie hatte nämlich mal in einer Werkstadt gejobbt, da sie das Geld braucht eund hatte darum s einige erfahrungen. Schon nach wenigen Minuten war sie angekommen, stoperte jedoich über einen Besen, der genau in diesen Moment aus einem Klassenzimmer gefallen war und viel ihm in den Rücken,

"..Äh!?", erschrocken blieb Kaname.sempei stehen und schaute über die Schulter. "Nanu was will denn die neue von mir?", fragte er und schaute ein Stück weiter. Er verzog das Gesciht kurz und stieß dann einen kurzen aber lauten udn grällen Pfiff aus. Ein Junge kam aus dem Klassenzimemr gestolpert. "J-ja Kaname-sempei?", fragte dieser erschrocken und verängsitg. "wer auch immer gerade bei euch Putzdienst gehabt hat oder hat, er soll besser aufpassen und dafür sorgen das die Putzutensielien nicht einfach so herum liegen das sich Schüler und Lehrer verletzen können.", erklärte er mit ernster miene und der Junge verbeugte sich. "Ja Kaname-sempei ich werde es ihm ausrichten.", und eilte wieder ins Klassenzimmer.
"Alles in Ordnung oder hast du dich verletzt, Klammeraffe?", fragte er dann Arasch die noch immer an seinem Rücken hin.


Sie schaute ihn an und sah nun gereizt aus. " Was fällt dir Grünschnabel eigentlich ein !! Ich bin kein Klammeraffe!!" meinte sie und lies von ihm ab. " Ich wollte nur ein Missverständnis aufklären ! Das vorhin mit dem Gefängnis uns so, das war nur ein Zitat aus einem Film den ich gestern Nacht gesehen hab ! " meinte sie ein geschnappt und drehte sich zur Seite. " außerdem wollte ich meine Hilfe wegen der Klimaanlage anbieten ! Ich habe neben meiner Schullaufbahn gejobbt, wobei es wohl er der Job war wo ich hingegangen bin ! " meinte sie und schaute ihn an. " ...Und ?! Soll ich diese jetzt repetieren ?!" fragte sie und schaute ihn wieder etwas ruhiger an, jedoch sah sie noch so aus als würde sie sein Verhalten nicht akzeptieren.

Kanames BLick besaß die Fähigkeit immer gelangweilt aus zu sehen. So schaute er sie weiterhin an und mit einem Seitenblick aus dem Fenster und einem seufzen Kratze er sich erneut im Nacken. "Nein das wschaffe ich alleine danke der nachfrage, Klammeraffe.", meitne er weiterhin asu dem Fenster schauend und drehte sich nichtmal wirklich zu ihr um als er sich erneut mit dem ordner auf die Schulter klopfte. "Aber weist du was mich wundert?", fragte er und nun wurde sein Gesicht ernst und sein Blcik konzentrierte sich auf ihr. "Das du einen eigentlichen älteren Schüler "Grünschnabel" nennst!", sagte er zwar nicht gerade laut aber fest und mit nachdruck. "Ich nehme mal an das ich in der Annahme recht bin, das die Dame hier vor mir KEINE schulerin ist.", meinte er dann und sein BLick wurde Kalt. Dann wante er sich weider um ung ging weiter. In dem Moment sayh er den Schuldirektor am ende des Flures zur Treppe gehen. Mit festen aber ruhigen Schritten ging er ihm nach.

Sie erstarrte und schaute vor sich. " .....H-hey !" rief sie und rannte ihm nach. " D-das war nciht so gemeint !!" meinte sie und hielt ihm am Arm fest. " Sag dem Direktor nichts.. !!! Ich will nicht ins Gefängnis... Ich bin auch nicht von mir aus hier.. !!! W-wirklich nicht !! Ich schwöre !! Ich tue alles, damit du es nicht weiter verrätst !!" meinte sie und schon Panik zu haben und zwar vor der Polizei. Das konnte sie ihrem Vater und ihrer verstorbenen Mutter nicht antun. " Ich flehe dich an !!"

Der junge lies sich nicht vom Araschs GRiff beirren. "Herr DIrektor!?", rief er als der Rektor in hörweite war. Dieser bleib stehen und drehte sich um. "Ah Kaname-san.", sagte der rektor und öächelte. "Was gibt es?"; fragte er und schaute verwundert Arasch an. "Nanu, wer ist das?", fragte er und Kaname-sempei schaute nur ausen den Augenwinkeln kurz arasch an. "Eine neue Schulerin, das KLammeräffchen lässt nicht mehr von mir los." ,erkläte er kurz und räusperte sich dan. "ich würde gerne etwas mit ihnen wegen des anstehenden Schulfestes besprechen, es ist wichtig.", erklärte er schließlich sein anliegen. "Dann sollte nwir in mein Büro gehen.", sagte der Rektor und Kaname folgte dem Rektor und riss sich mit einem Ruck aus Araschs Griff. Ein stück weiter die Treppe hoch bleib er kruz stehen und wartete das der Rektor im ersten Stock verschwunden war bevor er zu Arasch hinunter schaute. "Bleib einfach cool und spiel deine Rolle die du hier ein nimmst. Ob du auffliegst oder nicht hängt allein von dir ab. Aber ich warne dich Wenn du es übertreibst setzte ich dem ein ende.", warnte er mit kalter Miene und verschwand ebenfalls im 2. Stock.

Sie ließ sich auf ihren Hintern fallen und schaute auf den Platz wo er vorhin noch gestanden hatte. " ..War das jetzt ein gutes Zeichen ?" fragte sie und schaute zur Seite als sie Schritte hörte. " Ari-chan !" rief Ryu und blieb vor ihr stehen. " Wir haben Unterricht. Der Lehrer sagte ich solle dich holen ....er will dir eine Strafarbeit auferlegen !" meinte sie und atmete schnell. Sie war durch das rennen erschöpft. " ..Wie sitzt du da eigentlich...ziemlich unvorteilhaft mit einem Rock ! " meinte sie und Arasch zog ihren Rock zurecht. " Ehehe... Missverständnis wurde geklärt ! " meinte sie und lächelte mit einem süßen lächeln.Zusätzlich deutete sie das Peace-Zeichen an.. Dann gingen sie zusammen in die Klasse wo Arasch erst einmal Anschiss vom Lehrer bekam. Als es zum Abschluss schellte gingen die Schüler nach hause. Jedenfalls die, die keine Clubaktivitäten mehr hatten. Arasch musste ihren Schtrafausatz noch beenden. Sie saß lange daran. Mittlerweile waren auch die gegangen, die in Clubs teilnahmen. Sie gab den Aufsatz im Lehrerzimmer ab und seufzte als sie den Flur entlang lief. " .. Wo habe ich mein Trikot liegen gelassen ?" fragte sie müde und seufzte. " ... Sieht wohl nach einer weiteren Schlaflosen Nacht aus... Ich muss meinen Laden fertig bekommen... " sie seufzte und schaute auf ihre Armbanduhr. Erschöpft ging sie in den Park und setzte sich auf eine Bank um kurz zu verschnaufen. Der Park war direkt gegenüber vom Schulgelände und für si der kürzeste weg. " .. Das ich mit 23 noch mal in die Schule gehen muss.. Susu macht sich bestimmt über mich lustig wenn sie das erfährt.. " murmelte sie und hielt sich eine Dose mit kaltem Apfelsaft an die Stirn. Die Sonne war mittlerweile schon dabei zu verschwinden und tauchte alles ins Dämmerlicht. Irgendwann stand sie wieder auf, strich sich ihren Rock glatt und ging leicht wankend durch den Park. " ....Warum kann ich nicht auf einer kuschelweichen, rosa Wolke nach hause schweben. Am besten mit einem süßen Typen...Dann wäre ich wenigstens nicht mehr Single. Aber mein Spitzname wird mich wohl für immer verfolgen und ich werde jungfräulich sterben ....Die Welt ist so grausam.. " Sie verzog das Gesicht und dachte Nach. Der Heutige Tag war nicht sehr gut verlaufen und nun konnte sie sich auch noch mit einem Möbelpacker herumschlagen, der wahrscheinlich total schlecht gelaunt war weil sie so spät kam. Zudem fühlte sie sich nicht gut.. Wahrscheinlich weil sie verschwitzt durch die Gegend geschoben wurde und sich erst in der Mädchen-umkleide umziehen konnte. Sie hatte wirklich keine Lust auf eine Erkältung, erst recht weil sie nun alleine war. Sie wurde schnell einsam, vor allem wenn sie krank war. Ihre Mutter hatte ihr früher immer etwas leckeres zu essen gemacht und sie gesund gepflegt. Dennoch war Arasch wie ihre Mutter auf Krankheiten anfällig und bekam schnell eine Grippe.
Sie wurde aus ihren Gedanken gerissen als sie gegen eine Laterne lief und auf den Boden viel. " ..Au... Mein Hintern.. " jammerte sie und sah wieder einmal völlig fertig aus.


Kaname-sempei war der letzte der das Schulgeländer verlies als die Sonne schon zu hälte versunken war. Es war spät und schon recht frisch während die Grillen schon leise zirpten. Er schaute auf seine Armband uhr und seufzte. "...Ok meine Pläne für heute Abend sind auch hinüber.", meinte er und warf sich seine Jacke über da er zu faul war sein Hemd wieder zu zu knöpfen. Dann ging er mit dem Ordner auf der Schulter über die Straße und durch den Park. Gedanken versunken schaute er kurzsichtig vor sich auf den Boden. Als er ein tiefes metallenes "Dong" hörte schaute er auf. "Ach ne, der Klammeraffe!", stellte er fest und bleib neben ihr stehen. "Ist dir was passiert? Was machst du so spät noch hier?", fragte er und hielt ihr eine Hand hin.
Erst jetzt, bei genauerem Hinsehen erkannte man das Kaname ein Blaues und ein Grünes AUge hatte.


Sie schaute auf und ein kalter Schauer lief ihr über den Rücken. " Der Grünschnabel. " meinte sie und stand schwankend auf. " Mir geht es gut.. Ich bin gerade aus der Schule gekommen.... Musste noch so einen blöden Aufsatz schreiben.. " fügte sie hinzu und versuchte zu lächeln. " ... Jetzt bekomme ich Ärger mit den Möbelpackern... Immerhin bin ich viel zu spät. " sie seufzte und klopfte sich ihre Kleidung ab um sie danach wieder richtig hin zu ziehen. " Was machst du hier ? Wohnst du auch in der Gegend da vorne ?"

"...Hm,...ja."; antwortete Kaname und drehte den Kopf zur seite während er sich im Nacken kratze. Er seufzte und eine Brise strich ihm durchs Haar. "Als gut ich muss weiter.", meinte er und schlenderte langsam weiter. Mit einer Hand den Ordner haltend die andere in der Hosentasche.
"Auserdem bin ich kein Grünschnabel!", reif er dann noch und wank mit dem Ordner zum Abschied.


" Arroganter Mistkerl.. " murmelte sie und seufzte. Dann ging sie in die selbe Richtung. Jedoch ignorierte sie dabei den vor ihr gehenden Kaname. Der Park war nicht besonders groß, weshalb sie diesen ziemlich schnell durchquert hatte. Dann bog sie in die selbe Straße ab, wie er und ging zu ihrem Haus. Dort stand ein stämmiger Mann der auch schon wütend auf sie zu ging um sie an zu mekern. Als er dann auf ihre Kleider ansprach kam von ihr als Antwort das sie halt gerne Costplay mochte. Sie schaute sich noch einmal zu Kaname um schüttelte dann aber den Kopf und unterschrieb das Formular. Nun musste sie wohl oder übel, alle Möbel alleine hinein transportieren. " Ich schaf das !" meinte sie und grinste. Dann machte sie sich an die Arbeit.

Kanma blieb ein Srtück weiter die Straße runte stehen und beobachtete das Geschehen. Er zog einen Schlüssel aus der Tascheu nd betrat das Kleine HAusin dem er wohne. Welches rein zufällig neben Araschs neuem Zuhause lag.
er warf den Ordner aufs Sofa und ging suefzend zum Kühlschrank während er die Jacke überdie Sofalehne warf und sich die Ärmel hoch krempelte. Er hohlte deinen Tetrapack milch herraus un track die hälfte bevor sich sein Kater maunzend bemerkbar machte. Kaname nahm eine Schüssel aus dem Schrank füllte sie mit Milchu nd setzte sie dem KAter vor. "Sei froh das ich so gutmütig bin.", meinte er und streichelte den schnurrenden schwarzen Kater.
Er kratzte sich im NAcken und ging dann weider nach draußen wo er vor dem Umzugskisten stehen blieb. "Soll ich helfen?", fragte er als Arasch gerade weider heraus kam.


Sie hatte gerade eine schwere Kiste in der Hand und drehte sich mit einem hoch konzentrierten Gesicht zu ihm. " Klar ! Ich bin für jede Hilfe dankbar. " meinte sie und lächelte freundlich, dann ging sie mit der Kiste in das Haus, wobei sie langsam ging um nichts fallen zu lassen. Dann ging sie durch den Wintergarten in das Haus, da dort gerade die Glastür offen war. Sie stellte die Kiste dort ab und rieb sich den Rücken. " ... Und die nächste !" murmelte sie und ging wieder nach draußen um eine große Kiste zu holen. " Kannst du mir bei der helfen ? Da ist das Bett drin und ich denke alleine bekomme ich das nicht ins Schlafzimmer..." Sie schaute ihn bittend an. " Dann hast du was bei mir gut !" fügte sie hinzu und grinste nun wieder gut gelaunt. Ihre Launen wechselten von jetzt auf gleich. Sie summte eine Melodie vor sich hin und lächelte dabei über beide Ohren. Körperliche Arbeit lag ihr mehr als Schulische.

"Lass nur ich mach das schon.", sagte er und nahm die große Kiste möhe los hoch. Vorher stelolte er noch eine zweite darauf und trug sie in den wintergarten wo er die zweite Kiste abstellte bevor er sich wieder an sie wante. "Wo ist das schlafzimmer?", fragte er und folgte ihr anschließend dorthin wo er die KSite vorsichtig abstellte.
Er kippte mit dem KOpf wobei sein Nacken laut knackte. Danach half er ihr bei den adneren Kisten. Erstaunlich das er imemr zwei auf einmal trug und sie mühelos von draußen ins Haus turg. Als er gerade die letzte abstellte und sich weider aufrichtete schaute er sie an. "Das war die letzte.", sagte er und rieb sich kurz über den Nacken und schaute zur seite, diese Geste schien bei ihm eine Angewohnheit zu sein.


Sie nickte und nahm seine Hände. Ihre Augen leuchteten. " Vielen Dank !! " meinte sie und hielt inne. Dann lies sie ihn wieder los. " Tut mir Leid.. Ich bin manchmal nicht zu bremsen wenn ich beeindruckt bin... ." sie schaute ihn an und wirkte nun flehend. " .. Kann ich dich noch einmal um was bitten ? Bitte..... Morgen kommen erst die Leute die das Wasser und den Strom installieren... Zudem auch die die mir beim Aufbau der Möbel helfen.. " sie trat von einem Fuß auf den anderen.
Dann verbeugte sie sich und meinte etwas angespannt: " Kann ich bitte für eine Nacht bei dir übernachten ?! Und vielleicht sogar diene Dusche benutzen ?! Es geht um leben oder Tot !! " Sie schaute vor sich auf den Boden. Er würde bestimmt ablehnen und ihre Frage als zu dreist an sehen. Wenn er ihr diese Bitten verweigerte, musste sie wohl oder übel die anderen Nachbarn stören...doch es war bereits sehr spät und nirgends war mehr ein Licht an.Außer die Laternen und die paar Kerzen in ihrem Haus, die sie angezündet hatte, weil sie angst im Dunkeln hatte. Ihr großer Bruder Luke hatte ihr und ihrem Zwillingsbruder Yuun zu viele Gruselgeschichten erzählt und ihr somit Angst gemacht. Das Traumatisierende Erlebniss auf einer Schulnachtwanderung hatte bewirkt dass sie selbst heute noch Angst vor Geistern, Gewittern und vor Dunkelheit hatte. Auch wenn es zu Still war und wenn sie merkwürdige Geräusche hörte bekam sie Angst.


"Lass nur ich mach das schon.", sagte er und nahm die große Kiste möhe los hoch. Vorher stelolte er noch eine zweite darauf und trug sie in den wintergarten wo er die zweite Kiste abstellte bevor er sich wieder an sie wante. "Wo ist das schlafzimmer?", fragte er und folgte ihr anschließend dorthin wo er die KSite vorsichtig abstellte.
Er kippte mit dem KOpf wobei sein Nacken laut knackte. Danach half er ihr bei den adneren Kisten. Erstaunlich das er imemr zwei auf einmal trug und sie mühelos von draußen ins Haus turg. Als er gerade die letzte abstellte und sich weider aufrichtete schaute er sie an. "Das war die letzte.", sagte er und rieb sich kurz über den Nacken und schaute zur seite, diese Geste schien bei ihm eine Angewohnheit zu sein.


Arasch war etwas überrascht über sein Einverständnis und hatte sich schnell einige ihrer Sachen geschnappt. Dann folgte sie ihm. " Was meinte er mit der störenden Ordnung ? War er so ordentlich oder unordentlich ? Naja.. Sie ließ es darauf ankommen. Sie ging zu ihm und schaute durch den Flur/Wohnzimmer. Sein Haus war zwar kleiner als ihres, aber das war ja kein Wunder, immerhin war ihres ein Mehrfamilienhaus. " Sind deine Eltern da ? Ich will nicht zu last fallen.. "

"...", er schwieg und schloss hinter ihnen die Tür. "...Welche Eltern?", fragte er zurück und ging in die Küche um eine Tetrapak saft zu öffnen und zu trinken. Sein Kater lag auf der Sofalehne und schnurrte leise während er Kaname beobachtete.

Sie schaute ihm etwas geschockt an. " Du hast keine Eltern ? .... Tut mir Leid.. " meinte sie und schaute zu Boden. Dann ging sie zu seinem Kater und schaute ihn an. Sie streckte die Hand nach ihm aus um diesen zu streicheln. Sie trat andauernd in ein Fettnäpfchen nach dem anderen. Dafür könnte sie sich manchmal an die Wand klatschen. " Naha...dann hoffe ich das ich dich nciht störe. ! erklärte sie dann und schaute sich in dem Raum genauer um. Dann ging sie auf einer Tür zu. " Wohin führt die ?"

Leise fauchte der Kater als Aaarasch sich ihm näherte. "Er mag keine Fremden.", sagte Kaname und beobachtete sie. "In den Keller.", antwortete er als Arasch ihn fragte. Der KAter sprang vom Sofa und strich ihm um die Beine. Anschließned sprang er auf die Arbeitsplatte und wippte mit der Schwanzspitze.
"Das ist Sparda, mein KAter.", sagte er dann udn stellte den Saft weg. "Mein Name ist Dante. Dante Kaname.", stellte er sich schließlich richtig vor und und öffnete den Kühlschrank. "Das Bad ist die zweite Tür links.!" reif er.


Sie hielt inne und schaute zur Tür, die zum Keller führte. " Oh, ok. " meinte sie und ging dann zum Bad . " Schade, ich mag Katzen eigentlich. " erklärte sie und lächelte. " Ich bin dann im Bad ! " meinte sie was eher als Wahrung gemeint war und folgte seiner Wegbeschreibung. Dann betrat die das Bad und Duschte. Danach zog sie sich eine bequeme Legins an und ein T-shirt. Dann nahm sie die Schulunifortm, legte sie ordentlich zusammen und kam aus dem Bad. " Wo kann ich schlafen ?"

"Die Treppe raum rechts, kannst mein Bett haben.", antwortete Dante der gerade zwei Teller auf den TIsch stellte. "Aber iss erstmal.", meinte er undschob seinem KAter einen Teller mit Thunfischrürei hin. Auf dem teller war Toast mit Rührei, Speck und SKäse-Schinken. Er stellte zwei Gläsetr auf den Tisch udn Holte dei Milch aus dem Kühlschrank.
"Wunder dich nicht, ich bin nicht oft in meinem Zimmer. Dementsprechend sieht es aus.", erklärte er und setzte sich an den Tisch.


Zuletzt von Ukitake Juschiro am 13.09.15 13:55 bearbeitet; insgesamt 6-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Arasch & Dante   25.12.12 22:56

Sie nickte und ging zu ihrem Platz. Dann setzte sie sich. " .. Ich habe mich noch nicht richtig vorgestellt. Ich bin Arasch Ima Jamato. Aber alle die mich kennen nennen mich Ari-chan oder Arasch. Die meisten jedoch Ari-chan. " meinte sie und schaute auf ihren Teller. " Hm.. Aber warum gehst du nicht oft in dein Zimmer ?Ist es nicht eigentlich der Sinn eines Zimmers, das man es benutzt ? " fragte sie und nahm ihr Toast um hinein zu beißen.

Dante stocherte mit derm Gabel lustlos im Rührei rum. "Ich bin nicht oft zuhause. Das ist der Grund.", erklärte er und nahm einen Schluck Milch.

Sie schaute ihn an. " Warum nicht? " nun hielt sie inne. Sie fragte eindeutig zu viel.
Das ging sie nichts an. " Oh.. Ich bin wohl zu neugierig. Tut mir Leid.. " meinte sie und schaute ihn an. " ...... Sag Bescheid wenn ich zu weit gehe. " meinte sie und aß weiter. Sie war schnell mit ihrer Portion fertig, denn sie hatte seid einer ganzen Weile nichts mehr gegessen. " ... Danke für das Essen." meinte sie dann und lächelte.


"Ne schon ok. Ich bin viel unterwegs. Wegen der Schulezumteil,aber auchaus Privaten Gründen.", erklärte er weiter und schob seinen Teller beiseite. "Willst du noch etwas?", fragte er "..ICh hab keinen Hunger.", meinte er und betrachtete seine nKater der neben dem Tisch fröhlich sein Rürei schmatzte.

" Nein, wenn ich zu viel esse, werde ich fett. " meinte sie und seufzte. " Ich bin froh, wenn ich mein jetziges Gesicht halten kann,." erklärte sie nun und trank ihre Milch. " Es ist schön wieder mal mit jemanden beim Essen zu reden.. " sie seufzte. " Jedenfalls mit jemanden der keinen Schwesternkomplex hat.. " fügte sie leicht an genervt hinzu und stand auf. " Soll ich spülen oder hast du eine Spülmaschine?"

Kopfschütelnd seufzte Dante und stand auf. "Was haben die Frauen eigentlich immer für ein Problem mit ihrem Aussehen? Ich bin zu FETT! Ich hab Speckröllchen! Ah ein Pickel!", alberte Dante stand auf und schaute sie dann an: "Lass nur, ich lass mir nicht helfen. Hausarbeit mache ich grundsätzlich selbst.", antwortete er und räumte die Sachen weg.
"Das Schlafzimmer ist oben die erste Tür rechts.", sagte er während er spülte.


Sie nickte und stand auf. Dann ging sie zur Küchentür. " .... Ich bin nicht wie andere Frauen.. Ich rege mich nicht über Pickel auf. Ich will nur auch irgendwann einen gut aussehenden Typen ab bekommen. " meinte sie und ging dann zum Schlafzimmer. Als sie dort ankam schaute sie sich um. Es sah wirklich so aus als ob er dieses Zimmer nicht so oft benutzen würde. Sie legte ihre Sachen in eine Ecke und ging zum Fenster um dieses zu öffnen. Eine Weile schaute sie hinaus. Dann sagte sie leise: " Mom? Ich hoffe dir geht es gut. Mir geht es ebenfalls gut. Der Umzug war etwas problematisch, aber ich denke du siehst das von dort, wo du jetzt bist. Ich bin wieder einmal als 16 Jährige abgestempelt worden und muss nun wieder einmal die Mittelschule durchleben. Ich habe nämlich Angst, dass ich, wenn ich aufhöre, ins Gefängnis komme. Ich gehe Morgen Sasa besuchen. Yuyu-chan wird auch da sein.. Dann wird er mir wieder an den Hacken hängen und jeden Jungen anbellen der an mir vorbei geht. Wie du weißt bin ich immer noch Single... Ich denke ich bin einfach die Art von Frau die keinen Kerl abbekommt. Du weißt schon, zu albern, schnell auf brausend.. Alles das was einen Kerl abschreckt. .... Ich wünschte es gäbe jemanden der für mich vorbestimmt wäre... Dann müsste ich nicht so hart an mir arbeiten und es einfach passieren lassen.... " sie schwieg kurz und seufzte dann schaute sie wieder in den Himmel. " ....Mom.....alle vermissen dich.... Und Alice konnte dich nicht einmal richtig kennenlernen. Daddy wird schnell einsam seid du nicht mehr hier bist. Luke hat geheiratet. Natürlich wurde dies auch langsam Zeit, immerhin hat er schon einen 3 Jährigen Sohn. Und Ki-chan ist verlobt. Mom...schade das du das nicht miterleben konntest. Danke das du über uns wachst. Gute Nacht Mom. " meinte sie und ging zum Bett um sich auf dieses fallen zu lassen. Sie schloss die Augen und schlief schnell ein. Das sie die Tür offen gelassen hatte störte sie nicht, so viel jedenfalls etwas Licht in das Zimmer.


Als sie wieder aufwachte war es 6.30 Uhr. Die perfekte Zeit um sich für die Schule fertig zu machen, was sie widerwillig tat. Sie stand auf und zog sich um. Dann verzog sie sich noch ins Bad um sich das Gesicht zu Waschen und die Zähne zu putzen. Danach nahm sie ihre Sachen und ging zur Haustür. " Bin weg. " meinte sie eher zu sich selbst und verließ das Haus. Dann brachte sie ihre Sachen weg. Um etwa 7.40 Uhr kam sie an der Schule an und lief Ryu in die Arme. " Hi, Ari-chan ! " meinte sie und Arasch erwiderte die Begrüßung. Dann gingen sie schon einmal in ihre Klasse hinauf um sich dort noch etwas zu unterhalten.


Dante schwieg. Scheinbar hatte er nicht oft besuch. Nachdem er mit dem Abwasch fertig war, lehnte er die Hintertür der Küche zum Garten an, das seini KAter hinaus konnte. Was dieser sofort ausnutzte. Seufzend strich er sich durchs haar und verschwand im Bad wo er sich eine Dusche gönnte. Er steig dei Treppe halb hoch und sezte sich leise auf die Stufen. Er schwieg und lauschte dem leisen Gespräch von Arasch bevor er sich wieder nach unten auf die Couch legte und einschlief.
Er bruachte keinen Wecekr punkt 3:50Uhr schlug er die Augen auf und stand auf. Er zog seine Uniform an machte Frühstück und stellte seinem Kater etwas hin. Dann nahm er seinen Schulordner und verlies stumm das haus.

Er war um kurz nach 7 an der Schule und zog sich im eingan seine Pantoffeln an bevor er die Treppe hinauf in den 2. Stock ging. Naachdem er für kurze Zeit im Lehrer Zimmer verschwunden war kam er weider herraus und ging in sein Klassenzimmer. Stumm setzte er sich an seinen platz in der vorletzten reihe ans Fenster und schaute hinaus. Es war noch etwas frisch aber sonnig und etwas bewölkt.


In der Pause strömten die Schüler förmlich in die Pausenhalle. Arasch war unter ihnen, bis ihr auffiel, dass sie kein Geld dabei hatte. Also ging sie wieder zu Ryu. " Hey, wolltest du dir nichts kaufen ?" fragte sie und Arasch lächelt.e " Ich habe mein Geld zu hause liegen lassen. Es ist gestern viel passiert und ich konnte es nicht mehr einpacken. " Sie seufzte. Ryo hingegen lächelte. " Ich kann dir was von meinem Essen abgeben. Meine Mom ist eine wirklich gute Köchin. " meinte sie und Arasch strahlte. " Danke ! Du bist ein Schatz Ryu-chan !" meinte sie und sie teilten sich das Essen, von Ryo. Dann ging Arasch jedoch auf das Dach der Schule, obwohl es eigentlich verboten war. Sie setzte sich an das Geländer und schaute in den Himmel. Dann summte sie vor sich hin.

Was sie nicht wissen konnte, das es auch Dantes Rückzugort in der Schule war. Er lag auf einer Bank hinter dem Treppenhäuschen und starrte in den Himmel. Er hatte die Hände hinter dem Kopf verschränkt und die AUgen geschlossen. die warme sanfte Brise spielte mit seinem silbernem Haar. schließlich öffnete er seine Augen schaute kruz in den Himmel und stand dann auf.
Als er um das Häuschen ging, blieb er stehen. "Was machst du denn hier?", fragte er als er Arasch entdeckte.


Arasch schaute ihn etwas überrascht an und schaute sich um. " Die Aussicht genießen ?" fragte sie dann und schaute ihn wieder an., " Ich mag Hohe Orte. Das lässt mich zu ruhe kommen, weil der Himmel näher an einem dran ist. " sie schaute ihn an und legte den Kopf schief. " Ist es verboten ? Wenn ja, warum bist du dann hier ?" fragte sie weiter und zog ihre Knie an ihren Körper um ihr Kinn auf ihnen ab zu stützen. " .... Schöner Tag, was ?" fügte sie dann hinzu und lächelte wie so üblich.

"Ja es ist Verboten, aber ich darf hier hoch denn ich habe eine Genemigung des Rektors.", erklärte er kühl und zog einen Zettel aus der Tasche. Danach schaute er sie nur kurz an und bat sie mit einer Handbewegung nun vom Dach zu gehen. Da es kurz darauf auch zur Ende der Pause klingelte machte es keinen großen Unterschied. Schweigend verschwand Dante wieder.

Sie schaute ihm nach und seufzte. " Dann suche ich mir halt meinen eigenen Platz ! " murmelte sie und ging vom Dach hinunter, wobei sie auf dem Weg nach unten über ihre eigenen Füße Stolperte und mit einem lauten Schrei die Treppe herunter segelte. " .. Aua.. " murmelte sie und stand wieder auf. Dann ging sie leicht schwankend in ihre Klasse zurück. Der Unterricht war für sie eher langweilig als aufschlussreich. Denn sie hatte Englisch. In diesem Fach hatte sie keinerlei Probleme, denn sie war halb Japanerin und halb Engländerin. Ihr Vater hatte ihr und ihren Geschwistern schon sehr früh Englisch bei gebracht, weshalb sie mit beiden Sprachen aufgewachsen war. Ihr Problemfach war Mathematik. Sie brachte schnell die nötigen Formeln durcheinander. Nach dem Unterricht waren wieder die einzelnen Club Aktivitäten dran. Arasch hatte sich an dem Tag in den Sportclub eingetragen, weshalb sie direkt in die Halle ging, oder eher zu den Umkleiden, davor hatte sie jedoch noch etwas zeit und suchte den Schulhof nach einem neuen Pausenaufenthaltsplatz um. Sie fand einen sehr groß gewachsenen Baum auf dem sie sofort kletterte. Von da schaute sie zum Schuldach hinauf und seufzte. " .. Das ist ungerecht.. Ich will auch.. "

Die zweite Pause verbrachte Dante auf dem Sportplatz der schule. Dort spielte er mit den anderen Jungs Fußball. Auch war er in vielen Clubs. Heute war er im Fußballclub. Er spielte mit dem Ball ohne Probleme und schlos ein Tor nach dem anderen. Schließlich schaute er in den Himmel und wischte sich den Schweiß von der Stirn.

Sie wurde dazu angestiftet Basketball mit zu spielen. Sie erzielte mehrere Punkte, wofür sie von ihrer Mannschaft gelobt wurde. In der Zeit wo sie nicht spielte ging sie nach draußen um frische Luft zu atmen und um sich an den Waschbecken, vor der Halle das Gesicht ab zu waschen. Dann holte sie sich was zu trinken. Doch dann fiel ihr wieder ein , dass sie kein Geld hatte. " Och menno.. " murmelte sie und schaute auf den Automaten. " .... Warum habe ich nur mein Portemonnaie zuhause gelassen ?" fragte sie sich selbst und ging wieder zurück zur Halle wobei sie am Sportplatz vrbei ging. Als sie Dante erkannte setzte sie sich eine Weile an auf sie Stufen und schaute ihm und den anderen bei dem Spiel zu.

Schließlich wurde zu einer Pause gepfiffen. schweigend stand Dante auf dem Platz während die anderen zu ihren Plätzen gingen und etwas tranken. "Kaname-kun!", rief einer seiner Kameraden und erschaute auf. "Trink was!", erklärte er. dante nickte und ging ebenfals kurz zu seiner Tasche um dann richtung Automat zu gehen dabei entdeckte er Arasch auf den Stufen. Als er zurück kam hatte er zwei Dosen Soda in der Hand. Er blieb neben Arasch stehen und hielkt ihr eine der gekühlten dosen an die Wange. "dursdt? fragte er.


Sie erschrak und schaute zu ihm auf. " Ja.. Gerne.. Danke. ." meinte sie und nahm die Dose. " Ich gebe dir das Geld später zurück. " meinte sie und lächelte. " Gut gespielt übrigens ! " fügte sie hinzu und schaute vor sich. Dann nahm sie einen Schluck aus der Dose. " .. Schön kühl !" murmelte sie dann. Eines der Mädchen kam nach draußen um Arasch zu holen. " Ari-chan ! Oh.. Guten Tag Kaname-sempai. " meinte sie und verbeugte sich. " Ari-chan, du sollst kommen. Wir machen weiter. " meinte sie und Arasch nickte. " Ich komm sofort. " sie stand auf und ging ihr hinterher, bevor allerdings drehte sie sich um und schaute Dante an. " Danke noch mal Dante......äh.. Kaname-sempai ! " Dann ging sie wieder in die Sporthalle um mit den anderen weiter Basketball zu spielen.

"Keine Ursache, brauchst du nicht.", entgegnette er und schaute ihr noch einen Moment nach bevor erwieder zu den anderen ging und sie schließlich ebenfalls weiter spielten.
Nach dem die JUngs in der Umkleide gesduscht und sich umgezogen haten ging Dante wieder nach hause. Als er die Haustür aufschlos kam ihm direkt weider sein KAter entgegen und maunzte zur begrüßung. "Na alter, was geht?", fragte er und warf seine Tasche aufs Sofa.
Leise fiel die Tür hiner ihm ins schloss.
Er hatte eine merkwürdige Art mit seinem Kater zu sprechen, still verschwand Dante kurz im Bad nur um anschließend dem Kater eine Milch in der Küche unter die NAse zu schieben.


Als Arasch nach hause Kam war für sie noch lange kein Feierabend. Sie musste sich gleich wieder mit den Insterlatören befassen. Aber wenigstens wurde ihr Haus dann an diesem Tage fertig. Sie ging als erstes, als die Leute wieder weg waren, duschen. Danach ging sie in ihr Wohnzimmer und warf sich auf ihre Couch. " ... Hm... Ich sollte mich erkenntlich zeigen.. Nur wie ? " fragte sie und drehte sich hin und her. Dann fiel ihr etwas ein. Sie stand auf und ging in die Küche. Dort bereitete sie ihr Bento zu, zudem backte sie Kekse, welche sie an Ryu-chan geben wollte, als Dankeschön für das halbe Bento. Dann überlegte sie und nickte. Sie machte einen kleinen Kuchen, der für eine Person war und schrieb mit Sahne: `Thank You! ^^´darauf. Dann nahm sie den Kuchen und ging zu Dantes Tür. Sie klopfte an und wartete das jemand aufmache würde. Irgendwann wurde sie ungeduldig und ging wieder in ihr Haus um den Kuchen ein zu Packen. Dann legte sie ihn vor seine Tür und ging wieder nach hause. Dort legte sie sich ins Bett und schlief schnell ein.

Am nächsten Tag ging sie früh aus dem Haus. Die Kekse und das Bento hatte sie bei sich. Schnell schwang sie sich auf ihr Fahrrad und fuhr zur Schule wo sie Ryo-chan dann die Kekse überrichte, über die sich diese natürlich überaus freute. " Hoffe Kaname-sempai gefällt das Dankeschön-Geschenk auch.. " murmelte sie dann und seufzte. " Würde sie ja merken... Wenn er nicht drauf getreten war jedenfalls.


Doch DAnte hatte kurz zuvor sein Hause verlassen und war in der NAcht nicht wieder nach hause gekommen. Nur sein KAter hatte den Kuchen entdecken und ihn, merkwürdiger weise durch die Katzenklappe gezogen die er normalerweise nicht zu benutzen schien.
Dantewar die komplette Nacht verschwunden gewesen und auch heute tauchte er nicht in der Schule auf.


Als Arasch Dante nicht in der Schule antraf ging sie in ihrer Pause von ihrem Club zu einen von den Jungen, die auch in dem selben Club waren wie Dante. " Äh... Hallo.. Ist Kaname-sempai krank ? Oder warum ist er nicht da... ? Ich mache mir Sorgen.. " meinte sie und log dabei noch nciht einmal.

"Ach, die neue. Ne aber das istnichts neues. Da braucsht du dir keine Sorgen machen. Der verschwidned öffters."; erklärte einer der JUnges und spielte einen Pass zu seinen Freunden. "Aber nach ein paar Tagen tacuht er weider auf.", lachte er dann und lief zu den andern



Sie nickte, schien jedoch immer noch nciht so recht überzeugt zu sein. " Ich werde ihm heute wieder einen Besuch abstatten. " meinte sie und ging wieder zu ihrem Club. Als dieser vorbei war ging sie nach hause. Sie brachte ihre Sachen weg und ging dann direkt nach drüben. Sie klopfte an hörte jedoch nichts. Dann begann sie nach einem Ersatzschlüssel zu suchen. Als sie diesen jedoch nciht fand nickte sie und schaute sich auf der Straße um. Da sie niemanden sah machte sie sich daran die Mauer des Hauses hinauf zu klettern. Dann kam sie irgendwann am Dach an. Tatsächlich entdeckte sie eine angelehntes Fenster. Sie kletterte in das Zimmer und fand sich auf dem Dachboden wieder. " .. Unheimlich ist das hier.. " murmelte sie leise und ging zur Tür, die scheinbar nach unten führte.


Das Schwarze Kater, der Dante im Haus gesellschaft leistete und vom ihm "Sparda" genannt wurde patroullierte im Haus. Als er geräusche vom Dachboden hörte stellte sich sein Fell auf und mit erhobenen Schwanz sprang er die Treppe hinauf bis vor den Absatz hoch zum Dachboden wo er stehen Blieb. Böse, abwartend starrte er hinauf.

Sie öffnete die Tür und schaute sich um: Dann viel der Kater ihr ins Blickfeld. " Oh.. Tut mir Leid das ich einfach hier eingebrochen bin.. Aber ich habe mir sorgen gemacht.. " meinte sie und lächelte. " Tschuldige !"fügte sie hinzu und ging die Stufen hinunter. Dann  schaute sie sich um. " ... Ist Dante wirklich nciht da ? ... Och menno.. " murmelte sie und lies sich auf den Boden fallen. " .... Ich wollte ihn fragen wie ihm der Kuchen geschmeckt hat... " murmelte sie und schaute etwas betrübt drein. " Zudem bin ich dann umsonst am Haus hoch geklettert und habe mir umsonst das Knie aufgeschlagen.. " murmelte sie weiter und schaute auf ihr Blutendes Knie. " .. Dann gehe ich besser wieder.. Bevor man noch die Polizei ruft, weil man eine verdächtige Person gesehen hat... " erklärte sie ud stand wieder auf. " .,.. Aber schade um den schönen Kuchen.. "

Böse funkelte der Kater sie an, sträubte sein Fell und fauchte laut. Seine Krallen kratzen über den Holz boden udner machte einen Buckel.
" Jaja... Ich gehe schon wieder.. " murmelte sie und ging zur Haustür. " Sag ihm bitte er sollte das Fenster vom Dachboden schließen, wenn er nicht da ist.. Da kann man sich leicht einschleichen. " meinte sie und umfasste den Griff. " Hm ? Die ist offen ?" fragte sie sich und öffnete dann die Tür.
Als Dante die Haustür öffnen wollte, ging sie wie von alleine auf und vor ihr stand plötzlich Arasch. erst schaute er überrascht doch dann wurde sein Blick kalt und misstrauisch. "Was hast du in meinem Haus gesucht?", fragte er. Sein KAter tauchte neben Arasch auf und fauchte noch immer leise bevro er Dante um die Beine strich und schnurrte.


" Ich habe mir sorgen gemacht, weil du nicht in die Schule gekommen bist... " meinte sie und schaute etwas erschrocken und gleichzeitig geschockt drein. " Ich wollte nur sichergehen, dass du nicht umgekippt bist oder so.. ! " stellte sie fest und sah etwas ängstlich aus. " Ach ja.. Schließe das Fenster des Dachbodens...Man weiß ja nie wer gerade am Haus vorbei kommt.. Tut mir echt Leid... Mach ich nie wieder.... ! Versprochen !" meinte sie und verbeugte sich vor ihm, als wenn sie fürchtete dass er sie gleich an meckern würde.

"Das Fenster bleibt auf, ist wegen Sparda. ICh kipp so schnell nicht um, da braucsht du dir keine Sorgen machen. Meinte er dann und betrachtete seinen KAter der zwischen seinen Beinen sitzen bleib und zu ihm aufsah. "Außerdem, passt der KAter schon auf. Er hat schon ein paar Einbrecehr in die Flucht geschlagen.", lächelte er dann und ging an Arasch vorbei in die Wohnung. Der Kater folgte ihm in die Küche wo Dante den Kuchen vom Boden aufhob. "Nanu, was ist das?", fragte er und öffnete das Päckchen. "Ein Kuchen?", fragte er und Der Kater betrachtete das süße Etwas in Dantes Händen vom Tisch aus.

Arasch schaute ihm nach und dachte es wäre das beste wenn sie nun gehen würde. Zudem tat ihr Knie doll weh. " .. Danke, das du mich nicht an geschrien hast. " murmelte sie und schloss die Tür hinter sich. Dann humpelte sie leicht zu ihrem Haus hinüber. " Wo habe ich den Schlüssel noch mal ... ?! Verdammt..Der war in meiner Tasche... Und ich hab noch keinen Ersatzschlüssel !" sie wurde bleich und schaute nach oben. Dieses Haus war etwas höher als das von Dante, aber Efeu ranken und Wein wuchsen hinauf. Sie ging einige Schritte zurück und schaute nach einem offenem Fenster. Auch dort was das Fenster des Dachbodens auf, aber nur weil sie diesen vorher lüfte. wollte. Sie nickte und ging zur Haus Mauer. Wieder fing sie an hinauf zu klettern. Was für sie, so fand sie es jedenfalls, schmerzhaft war.

Stumm schaute Dante ihr nach. Sein Blick war rätselhaft. mitleidig, traurig, einsam und verlassen. Schließlich stellte er seinem Kater eine Milchschüssel hin und aß selbst den Kuchen. Zum schluss saß er am Küchentisch und starrte vor sich auf dem leeren Teller

Als sie es endlich geschafft hatte in ihr Haus ein zu dringen, schloss sie das Fenster und ging Duschen. Dann begann sie damit sich selbst zu verarzten.Sie hatte sich zu dem Knie noch einige kleinere Kratzer an den Beinen wie auch Armen und im Gesicht geholt. Jedoch waren diese nicht schlimm. Doch sah sie nun so aus als wenn sie in eine Schlägerei verwickelt gewesen war. Sie zog sich ihren Zitronen-Pyjama an und legte sich in ihr Bett.

Am nächsten Tag kam sie kaum aus den Federn. Sie war müde und ihr tat alles weh. Sie zog sich ihre Uniform an und machte machte sich schnell ihr Bento. Dann nahm sie noch einige der Kirsch-, Erdbeer- und Orangenplätzchen mit. Dann verließ sie auch schon das Haus. Jedoch ging sie diesmal zu Fuß. " Heute haben wir Hauswirtschaft ! Ich freue mich ! " summte sie und schien gut gelaunt zu sein, was wohl auch am guten Wetter lag. Vor der Schule blieb sie jedoch stehen und schaute auf das Gebäude. " .. .Wie lange kann ich das Schulleben wie es jetzt ist noch genießen... ?" fragte sie und sah nun etwas traurig aus. " Ich sollte das beste daraus machen ! " mit diesen Worten betrat sie das Grundstück.


DAnte lehnte in der Eingangsahalle an seinem Schuhfach und lutschte an einem Erdbeerlolli, seine Tasche lag oben auf dem Schrank. Eine Mädchengruppe nahe der Treppe tuschelte und warfen ihm immer weider anhimmelnde Blicke zu.

Arasch ging gut Gelaunt in die Eingangshalle und sah Dante. " Hallo ! Sorry, nochmal für gestern ! " meinte sie und lächelte. " Ich habe was als Entschuldigung dabei ! Hier ! " meinte sie und zog die Kekse heraus. " Sie schmecken nach Kirsche, Erdbeere und Orange. " meinte sie und nickte. " .. Ach... Hat der Kuchen geschmeckt ?.... Falls du ihn gegessen hast. Das ist als danke schön gemeint. " erklärte sie fröhlich und drückte ihm die Tüte mir den Keksen in die Hand. Dann ging sie weiter zu Ryu, die sie geschockt anschaute. " Was ist denn mit dir passiert ?!" fragte sie und Arasch lächelte. " Ich bin hingefallen... und dann habe ich mich ausgesperrt und musste durch ein Fenster in meine Wohnung einsteigen ! " erklärte sie und rieb sich verlegen den Nacken. " Dabei habe ich mich etwas zerkratzt. " meinte sie und Ryu nickte. " Du machst Sachen. Was meinst du machen wir heute in Hauswirtschaft ? Ich denke wir machen wieder Plätzchen... Mir wäre aber leider wenn wir mal eine richtige Torte machen würden. " erklärte sie und Arasch lachte. " Das dauert doch zu lange... Die Vorbereitung braucht schon eine ganze weile, wie willst du das dann mit der Zubereitung und dem auf-backen hin bekommen ?" " Stimmt.. " meinte Ryu und seufzte. " Komm wir gehen ! " Arasch nickte und schaute noch mal zu Dante. Dann wank sie ihm noch mal zu und ging mit Ryu in die Küche, wo sie als nächstes mit einer der anderen Klassen zusammen Hauswirtschaft hatten.

Empört über Araschs Verhalten gegenüber Kaname-sempai starrten die Mädchen sie böse an. Stumm schaute Dante auf die Tüte undschloss sie dann in seinem Schuhfach ein. Anschließen stieß er sich leicht vom Schrank ab und schlenderte Richtung Hauswirtschafts raum.

" Ari-chan.. Ich denke du hast einen großen Fehler begangen.. " meinte Ryu und schaute ihre Freundin an. " Warum ? " fragte sie und legte den Kopf schief. " Weil du Kaname-sempai einfach ein Geschenk in die Hand gedrückt hast ! Dabei ist noch nicht einmal Valentinstag. Die anderen Mädchen sind bestimmt total neidisch auf dich. " murmelte Ryu und Arasch nickte nun. " ... Kann man nicht einfach freundlich zu seinen Nachbarn sein ? Er wohnt gegenüber... " murmelte sie und Ryu hielt ihr den Mund zu. " Bist du des Wahnsinns ! Wenn das der Fan-club erfährt bekommst du eine Menge ärger. " Arasch schwieg und sie betraten den Raum. Es waren schon einige der anderen Klasse da. " Hm ? Haben wir mit einer der Höheren Klassen zusammen Unterricht ? " fragte sie und Ryu nickte. " Das ist so gemacht, damit die Schüler sich auch unter den verschiedenen Stufen besser kennen lernen. " meinte sie und Arasch nickte. " Je mehr desto besser !" meinte sie dann und machte einen kleinen Luftsprung.


Zuletzt von Ukitake Juschiro am 13.09.15 14:10 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Arasch & Dante   25.12.12 22:57

DOch war Dantes Fan-Club bereits hellhörig geworden. Sofort begannen die Mädchen wieder wild zu tuscheln und warfen Arasch immer wieder böse Blicke zu.
Kurz nach ihnen trat Dante in den Raum und prompt lief eine jünere Schülerin in ihn hinein. "Oh verzeihung. Das tut mir wirklich Leid.", sagte sie und verbeugte sich wild und tief vor ihm. "Schon in Ordung, ist dir den etwas passiert?", fragte er nur und sie schüttelte wild den Kopf. "Nein, vielen dank.", sagte sie nochmals und verneigte sich tief.
Dante schaute zur Seite und kratze sich im Nacken. Er ging die stufen hinauf bis zur vorletzten Bank und setzte sich dort auf seinen Platz.


" Oh !" Arasch war aufgefallen das Dante ebenfalls in den Klassenraum war und wank ihm zu. " Ist ja eine Überraschung !!" meinte sie nur dazu und strahlte fröhlich. Ryu schaute sie besorgt an. " .. Hör besser auf. " meinte sie und Arasch schaute sie fragend an um sich prompt wieder an den Fan-Club zu erinnern. " Oh.. du hast recht... " murmelte sie und seufzte. Dann schaute sie noch einmal zu Dante und dann wieder vor sich. " Sag mal... Kann es sein dass man von diesen Leuten dann beschimpft und sabotiert wird. ? Das wäre dan ja wie in einem Anime.. !" meinte sie und grinste. " .. Eh.. Nur das es hier dann realität wäre ? " fragte Ryu und fragte sich langsam b Arasch noch alle Tassen im Schrank hatte.

DOch hatte Arasch recht, der Fan-Club neigte dazu die Mädchen die sich einfach so an Dante ranmachten zu sabotieren, mobben und fertig zu machen bis diese schließlich nachgaben und oftmals die Schule verliesen.
Dante schaute sie nur kurz aus den Augenwinklen an. Ihm war der Fan-Club schließlich nicht unbekannt. Kurz darauf kam der Lehre in den Raum und schickte alle eilig an ihre Plätze.


Arasch konnte nicht ruhig sitzen, da sie sich schon darauf freute los zu kochen oder zu Bakcken. Heute war ein Honigkuchen dran. Ryo freute sich riesig über den unterschiend mit den anderen Stunden. Als sie in Gruppen aufgeteilkt wurden kamen jeweilsz 2 von der einen und 2 von der anderen Klasse in eine Gruppe. Arasch und Ryo waren natürlich zusammen geblieben. Die anderen beiden würden wohl auch gleich in ihre Gruppe kommen.

Ob es GLück oder PEch war, würde sich noch zeigen. Denn Dante war einer ihrer Gruppenmitgieder. Schweigend setzte er sich zu ihnen auf die Bank.
Ein Mädchen was wohl zum Fan-Club gehörte setzte sich ebenfalls zu ihnen.


Arasch lächelte und summte vor sich hin. Ryu schaute besorgt von dem Mädchen, welches Saya Tazumagi hieß, zu Arasch. Es war eine Art Mörderatmosphäre entstanden,. Plötzlich sprang Arasch auf. " Los gehts !" rief sie und ging schon in eine der Küchen. Ryo schaute ihr verwundert nach. " .. Sie nun wieder... !" murmelte sie und ging ihr dann nach. Saya erho sich dann auch, ohne ihren Blick von der vor Freude nur so überscheumenden Arasch abzuwenden.

Dante war der letzte der ihnen folgte.

er schien nicht sonderlich viel interesse am KOchen zu haben, aber als es ans mischen der zutaten ging, erwies er sich als sehr geschiekt. ALs sie ihre "Törtchen" fertig gebacken hatten, solltens sie ncoh ferziert werden. DAntes Ferzierungen sah man an das sie sehr aufwendig wahren. auch wenn es nicht viele waren.


Arasch hatte riesigen Spaß am Backen und ihre Verzierungen sahen aus wie die eines Profis. Sie klatschte in die Hände als sie fertig war und Ryu staunte. " Wow !.. Sag mal.. Hast du einen Nebenjob als Konditor ?" fragte sie und Arasch schüttelte den Kopf. " Nein. Meine Mutter hat mir das beigebracht. Die hatte ihren eigenen Laden. Ich bin eher für eine Dating-Agentur. " meinte sie und Ryu zog die Brauen hoch. " Was ? Du ? Aber...ist das nciht etwas aufwendig ?" fragte sie dann und Arasch legte den Kopf schief. " .. Denkst du ? Ich finde das nciht.. Ah Saya-chan ! Du kannst auch gut kochen ! Machst du das öfters ? " fragte sie und Saya schaute sie etwas überrascht an.  Ähm... Ja.. Ich koche zuhaue öfters. " meinte sie verwundert und Arasch nickte. " Ich bin froh mit Profis in einer Gruppe zu sein. Kaname-sempai kann ja auch gut kochen ! "

Dante schwieg und starrte auf sein "Törtchen". "Muss ich ja, oder?", fragte er nur und schaute kurz zum lehrer der zwischen den Schülern umherging und schaute.

" .. Naja, müssen nicht gerade. Mann kann ja auch auswärts esse gehen. " meinte Arasch und Saya schaute sie mit einem Undefinierbaren Blick an. Wie konnte Arasch es nur wagen so vertraut mit Kaname-sama zu reden. Arasch bemerkte ihren Blick nicht und stibitzte sich noch etwas von der über gebliebenen Sahne aus dem kleinen Töpfchen.

"Ich frage mich wie du so dünn bleiben konntest, wenn du so oft nascht.". ,meinte Dante mit schiefen lächeln das Saya kichern musste. Auch wenn dante nur gewitzelt hat, für sie war es ein Angriff auf Arasch den Saya von Dante selbst sehr gut gemacht fand.

Sie erschrak und schaute nun geschockt in die Schale mit der Sahne. " Oh.. ! Stimmt ! Danke für die Erinnerung !" meinte sie und grinste Dante an.

Sofort hörte Saya auf zu kichern. Dante warf ihr nur kurzeinen Seitenblick zu, als dann der Lehrer auch bei ihnen ankam. "Wie üblich, eine hervoragende Leistung von dir, Kaname-san.", lächelte der Lehrer zufrieden.

Arasch überlegte und naschte schließlich doch noch etwas von der Sahne. " .. Ich kann nicht aufhören.. " murmelte sie dann leise und schien etwas deprimiert. Dann schaute die den Lehrer an. " Und was ist mit uns ?" fragte sie dann und wartete auf eine Antwort.

Dante schweig nur, wie so oft auch und begann dann damit seinen Platz zu säubern.

Der Lehrer schaute zu den anderen dreien und nickte " Ihr habt auch hervorragende Arbeit geleistet. " meinte er und Arasch strahlte wie ein Honigkuchenpferd. Der Lehrer ging weiter. Saya schaute auf ihr Gebäck und packte es dann ordentlich ein. Sie durften die selbst gemachten Nahrungsmittel ja mit nehmen. Arasch tat es ihr Gleich und machte dann mit de Arbeitsplatz sauber. Ryu machte es ebenso. Als sie fertig waren schellte es auch schon. Sie Packten ihre Sachen zusammen und wurden auch schon auf den Schulhof geschickt. Arasch ging mit Ryu zu ihrem Baum und setzten sich unter diesen auf den Rasen. Dann begannen sie ihre Bentos zu verspeisen. " Das Törtchen hebe ich für Sasa auf. " meinte Arasch und Ryu schaute sie an. " Wer ist Sasa ?" fragte sie und Arasch lächelte. " Eine Freundin aus meiner Schulzeit. Sie leitet eine Bar. " erkärte sie und Ryu nickte." Achso. "

Stumm backte Dante sein Törtchen ein und verlies als letzer den Schulraum. Langsam ging er die Treppe nach unten und zum Haupteingang um auf den Schulhof zu gehen. Das Päckchen mit dem Törtchen packte er solange in sein Schuhfach.
Es war selten das Dante auf dem schulhof auftauchte. Dem entsprechend war das Geschrei des Fan-Clubs ziemlich groß. Doch schnell verkrümelte sich Dante zu einer Jungsgruppe die ihn freudig begrüßte. Es waren einige Jungs aus seiner Klasse die gerade in der Gruppe mit einem Fußball jonglierten.


Arasch schaute zu den kreischenden Mädchen und verdrehte die Augen. " Ich frage mich wie mann nur so vernarrt sien kann. Das hat doch nichts mit Liebe zu tun.. ! Die isnd einfach nur dumm!" erklärte sie und Ryu seufzte. " Lass sie das nicht hören. " erklärte sie und Arasch nickte dann. " .. Ok... Ich werde es ihnen nur sagen wenn sie mich darauf ansprechen. " murmelte sie dann und schaute vor sich. Sie lächelte und lehnte sich an den Baumstamm an. " Der Tag ist schön... " murmelte sie dann.

Dante, hatte die Hände in den Taschen und unterhielt sind mit ihnen während sie sich immer wider mal den Ball zu spielen um damit rum zu albern. Die Jungs lachten, schließlich spielte Dante mit dem Ball und schos ihm beim Klingeln ins entfernte Fußballtor am Ende des Feldes.

Arasch stand auf und packte ihre Bentobox wieder ein. Dann ging sie zusammen mit Ryu zum Schwimmunterricht. Natürlich hatten sie ihre Taschen bei sich. In der Umkleide ging es etwas drauf und drüber. Denn der Fan-ckub hatte zugeschlagen. Araschs Schulbadeanzug war am Bauch zerschnitten und es fehlte ein Träger. Sie schaute auf das übrige Gebilde und seufzte. " Ich habe mir so oder so einen besseren geholt. Oder besser.. Einen Bikini ! " stellte sie dann fest und warf den Badeanzug weg. Dann zog sie sich einen roten Bikini mit schwarzer Spitze an. Dann ging sie zu den anderen nach draußen. Diese schauten sie überrascht und irgendwie auch bewundernd an. Einige Jungs die an dem Pool vorbei gingen blieben stehen und staunten ebenso . Die Lerherin slies sich jedoch nciht beirren udn begann mit dem Schwimmunterricht.

Dante saß während des unterrichts wieder am Fenster und schaute hinaus, dabei konnte er dem Schwimmunterricht folgen. Ihm war nicht entgangen das Arasch nicht den Schulbadeanzug trug. Er runzelte die Stirn, als der Lehrer ihn zum unterricht zurück rief. Dante stand auf und beendete die Rechenaufgabe an der Tafel bevor er sich weider zurück auf seinen Platz setzte.

Der Schwimmunterricht verlief eigentlich ohne weitere Komplikationen. Als es jedoch aufs Ende zu ging, achtete Arasch nciht darauf was um sie vor ging. Sie schwamm genüßßlich iim Wasser und erst als sie aus dem Wasser steigen wollte emrkte sie das ihr Oberteil weg war. Erschrocken bleib sie im Wasser und fragte Ryu ob sie ihr nciht ein Handtuch mit nehmen könnte. Sie selbst versak bis kurz unter die Nase im Wasser, da es ihr peinlich war. Nun war sie die einzige die nch dort war., " Na toll.. Ich hätte mich nciht mit diesen Zicken anlegen sollen.. Das ist unfair.. !"

Als es zum nächsten unterricht schellte, räumten die Schüler ihre sachen zusammen. Stumm räumte Dante seine Sachen zusamen, als ein JUnge zu ihm trat. "Jo, Kaname-san. Wir wollen nachher noch nach Junes gehen, kommst du mit?", fragte er und Dante schaute auf. "Ich überlegs mir, ich weis nicht genau ob ich kann. Ich muss noch etwas erledigen aber ich komme wenn ich es schaffe.", antwortete er und der Junge lächelte. "Cool, also dann bis später.", meinte er und ging aus dem Raum. Dante folgte nach einiger Zeit.

Ryu tauchte auf und reichte ihr das Handtuch. " ... Danke. " Sie kam aus dem Wasser und hing sich direkt das Handtuch um .Dann ging sie in die Umkleide. Als sie mit umziehen fertig waren gingen sie hatte sich Arasch in ihre Jacke eingekuschelt. " Mann ist mir kalt.. Ich war zu lange im Wasser. "murmelte sie und Ryu seufzte. " Sorry.. Ich wollte nicht so spät kommen.. Tut mir echt Leid. " Arasch schüttelte den Kopf. " Geht schon. " meinte sie und schaute vor sich. " Ich hoffe das spricht sich nciht herum.. " murmelte sie dann und dann betraten sie den Flur. Arasch lief i eine Person hinein. Wie sie so häufig tat. " Sorry.. " murmelte sie dann.

Dante hockte auf dem Treppen absatz zum 2. Stock und war in eines seiner Schulbücher vertieft, als er aufschaute da er vom aufkommendem Trubel im Lfur gestört wurde.

vor ihr stand einer der Jungen, die auch in der Nähe des Pool´s gewesen waren. " Oh. Wen das nciht das Mädchen ist, welches gegen die Kleidungsvorschriften verstößt.. " meinte er und Arasch seufzte. ".. Ich kann doch nichts dafür wenn man meinen Badeanzug zerschnitten hat. " erklärte sie und schaute ihn etwas überrascht an. " Wieso, dürfte ich dann keinen Ersatz zu Hand nehmen ?" fragte sie und der Typ zuckte mit den Schultern. " Das fällt nur sehr auf.. .. Sehr sogar.. Sei vorsihtig.. Sonst musst du noch vor den Recktor treten ." mit diesen Worten ging er weg. Arasch wurde etwas bleich. Wenn sie probleme machte kam sie vor den Recktor und es wurde swirig.. Denn von ihr waren keine aktuellen Akren vorhanden. " Mist.. !" murmelte sie und atmete aus.

Dante klappte das Buch zu, während er noch den Kopf gesenkt hielt und pfiff einmal stark. Dann schaute er auf und sie feste an. "He, neue. Komm mal her.", sagte er und sein Blick war wie eine Eiskalte klinge. Dennoch schien er nicht sauer zu sein.

Arasch schaute auf und ging dann zu Dante. " .. Was ist ?" fragte sie und lächelte wieder. Jedoch war sie noch immer etwas blass. Zudem war ihr kalt.
" Was musst du mit mir besprechen, Dan.... äh.. Ich meine Kaname-sempai !"
fragte sie wieder.


Sein Gesicht war ernst. "Ich geb dir einen gut gemeinten Rat, und ich werde es auch nicht nochmal wiederholen. Leg dich nicht mit dem Fan-Club und reis dich zusammen. Ein falsches Wort und es kann sofort zu ende sein.", sagte Dane. "Egal, ob wir neben einander Wohnen oder nicht. Siehe mich lieber als autoritätsperson an, sonst könnte es für dich gefährlich werden.", sagte er und ergänzte leise. "Nur hier in der Schule zumindest.". Dann stand er auf und ging zu seinem Schuhfach.

" Aber wo anders ist es so ok ? " fragte sie dann und nickte. " Ok. Bis dann Kaname-sempai. " erklärte sie und ging schnell zu Ryu zurück. Diese wartete ungeduldig. Sie wollte nämlich mit ihr in den Supermarkt gehen. Da sie ja ohnehin ende hatten, weil die Kunstlehrerin krank war, konnten sie dies früher tun. Die Clubaktivitäten waren für heute auch nicht als nötig erklärt worden. Arasch öffnete ihr Schuhfach und holte ihre Schuhe heraus. Davor drehte sie diese jedoch um um zu gucken ob dort Reißnägel dinr waren, was auch tatsächlich der fall war. " .. Denen fällt auch nciht s neues mehr ein.. " meumelte sie leise und zog sich dann ihre Schuhe an. Die Reißnägel verstelchte sie jedoch. Dann gingen Arasch und Ryu zum Supermarkt.

Dante ging zu seinem Schließfach, zog sich seine schuhe an und nahm die Tüten mit den Keksen von Arasch und das Törtchen aus dem HAuswirtschaftsunterricht mit. Er schlenderte zum Park, Richtung nach hause.
IM Park kam ihm ein fremder entgegen, erst achtete Dante nicht darauf, doch als der Mann an ihm vorbei ging, hob Dante den Kopf. Erschrocken blieb er stehen und die Tüte, mit den keksen die er gerade gegessen hatte, fiel zu Boden. Auch Der Mann blieb stehen und drehte sich halb zu Dante um beide schauten sich an. Dante starrte erschrocken auf dem vor ihm stehenden jungen Mann in dunkelblauem Anzug. Der Fremde war ihm wie aus dem Gesicht geschnitten, nur die Haare hatte er nach hinten gekämt. Die Luft zwischen beiden schien zu gefrieren und stehen zu bleiben.

Eine ältere dame saß im Park auf der Bank und fütterte einige Tauben. Sie beobachtete das geschehen aus der Entfernung. Es schien das sich die beiden für einen Moment unterhielten, bis der Mann, Dante am Armpackte und mit sich zog. Schließlich wahren beide verschwunden.
Kurz darauf machten sich die Vögel über die Keksreste her.


Als Arasch später durch den Park nach hause ging hatte sie eine große Einkaufstasche bei sich. zudem war sie gerade dabei eine Schokoladenwaffel zu verspeisen. Sie hatte Kopfhörer in den Ohren, und sah nun so aus wie ein normaler Teenager im alter von 17 Jahren. Als sie den Haufen Tauben sah wurde sie aufmerksam. " Hm... Was ist da denn ?" fragte sie und ging zu den Tieren, die sofort zu Seite stoben, als sie näher kam. Sie hockte sich hin und erkannte eine etwas angeschlagene Tüte mit Krümeln, die jedoch schon fast vollständig von den Tieren verspeist worden waren. Sie hob die Tüte auf und zerknüllte sie. " ..Also wirklich.. Die Jugend heut zu tage.. Wirft ihren Müll überall hin..nur nicht in den Mülleimer. " murmelte sie und schüttelte den Kopf. Dann ging sie damit zu einem Mülleimer und warf die Tüte hinein. Dann begrüßte sie freundlich die Taubenfrau und ging zu sich nach hause. " Ich glaube ich esse heute Ramen!" meinte sie und lächelte während sie ihn ihre Straße einbog.

Der schwarze kater, sparda hockte vor Dantes Haustür und maunzte. Scheinbar wartete er darauf das Dante zurück kam und ihm die Tür öffnete. Er benutzte die KAtzenklappe scheinbar nur in notfall udn sehr ungern.

Arasch ging summend zu ihrer Haustür und öffnete diese. " .. Hm.. Welche Sorte ? .. Mit Speck und Ei oder lieber mit Curry.. " fragte sie sich und schloss die Tür hinter sich ab. Dann warf sie ihre Schultasche auf den Tisch und ging in die Küche, die mit dem Wintergarten und somit dem Wohnzimmer verbunden war.
Sie streckte sich und hing ihre Jacke an die Garderobe. Ihre Schuhe hatte sie schon am Eingang ausgezogen. Sie stellte die Einkaufstasche auf eine der Arbeitsflächen. Dann suchte sie verschiedene Dinge heraus und räumte sie in Schränke und Kühlschrank. Dann nahm sie etwas von dem Fisch, welchen sie gekauft hatte und legte ihn in ein Schälchen. Dann ging sie nach neben an und schob diese durch die Katzenklappe. " Ich hoffe du magst Fisch ! " meinte sie und ging wieder zu sich in die Wohnung. Nachdem sie sich für Curry-Ramen entschieden hatte und gegessen hatte ging sie duschen und warf sich in ihr Bett.

Am nächsten Tag kam sie zu spät zur Schule. Sie wurde daher zur Strafe auf den Flur geschickt. In der Pause war es auch nicht viel besser. Sie hatte Bauchschmerzen, was aber an etwas anderen lag als am Essen. Ryu schaute sie besorgt an. " du solltest dir eine Tablette abholen.. " erklärte sie dann udn Arasch schüttelte den Kopf. " ... Geht schon.. Hm ? Sind das nciht die aus dem Fußballclub ?" fragte sie dann und deutete au einige Jungs.


Einige Schüler aus der oberen Klasse standen bei den Schuhfächern und unterhielten sich. Einige Mädchen des Fan-Clubs kamen zu ihnen und wären aufgeregt, wild gestikulierten sie bis eine Lehrerin, die Aufsicht hat, sie zu vernupft rief.
Die JUngs schauten sich an und vervielen irgendwann in stilles grübeln.


Arasch stand auf und ging zu den Jungs hinüber. Obwohl sie von Dante a gesagt bekommen hatte, dass sie in der Schule nicht so vertraut mit ihm umgehen sollte, musste sie einfach fragen. " Wisst ihr wo, Kaname-sempai ist ? Oder ist er bei den Lehrern abgemeldet ?" fragte sie und schaute in die Runde. SIe hatte irgendwie ein ungutes Gefühl.

"Ich hab ihn gestern nach der Schule gefragt ob er sich mit uns treffen wollte. Er meinte er hat noch was vor aber wen er rechtzeitig fertig würde, würde er kommen. Seit dem hab ich ihn nicht mehr gesehen.", erklärte einer der Jungs.
"Heute morgen hab ich acuh noch nichts von ihm gesehen und die Lehrer wissen acuh nichts, ich hab schon nachgefragt.", meinte ein anderer. Die Jungs schauten sich unter einander um.
Es kam einie unruhe zwischen ihne auf und sie begannen wieder zu grübeln.


Arasch nickte. " Danke.. " meinte sie dann und ging zu Ryu. " Du ? Ich denke ich werde mich abmelden.. Ist doch ziemlich heftig, das ziehen.. " meinte sie und Ryu nickte. " Ich sage den Lehrern Bescheid. " erklärte sie und Arasch nickte. " Vielen dank.. " mit diesen Worten ging sie vom Schulhof und durch den Park. Dann entdeckte sie die Taubenfrau. " Oh. Hallo. Haben sie vielleicht einen jungen Mann im alter von 18-19 Jahren, mit weißen Haaren gesehen ?" fragte sie höflich und wartete auf eine Antwort der Frau.

"Einen nicht, aber zwei.", erklräte die Frau mit einem lächel udn fütterte weiterhin die Tauben. "Das war Gestern so gegen späten Nachmittag. Ich hab hier wei immer gesesen udn mein Brot mic den tabuen geteilt, als der junge Man mit seinen Keksen hier vorbei kam. sie schiene ihm sichtlich zu schmecken. Er wargroß schlank und hatte silbernes haar, er drüfte nicht älter als 18 gewesen sein.", erzählte die Frag und blickte kurz in den Himmel. Und dann war da noch dieser Beamte. Ein Junger Mann in Blauem Anzug. Auchsein haar war silbern, das haar hatte er sich zurück gekämt. Die beiden schiene sich über etwas zu unterhalten. Bis dieser mann den Jungen am Arm packte und mit vor zog. Danach habe ich sie nichtmehr gesehen.", erklärte dieDame und deutete an die Stelle wo Dante zuvor gestanden hatte. "Der Jugne sah schockiert aus als er den Mann sah, deswegen hatte er wohl auch seine Kekse fallen gelassen. Die beiden werden sich wohl schon einmal begengnet sein.", sagte dei Dame und erhob sich lansam. "So aber nun muss ich lansam weiter. Auf wiedersehen Mächen.",sagte sie lächeldn udn verschwand.

" Vielen Dank. " meinte sie und wank ihr nach. " Also war das meine Kekse, die Dante gegessen hat... und die Tüte war dann von eben diesen Keksen..."  murmelte sie und tiss die Augen auf. " Eindeutig eine Entführung! " sie überlegte. " Ich denke nicht das er in diese richtung gegangen ist.. " meinte sie und schaute in die Richtung in der ihrerer beider Häuser standen. Dann schaute sie in die andere, die zum Supermarkt führte. " .. Ich bin ihnen nciht begegnet...dann kann es da auch nciht sein.. " sie schaute in die Richtung die zur Schule ging, was irgendwie auch sie letzte war. " Dann kann das nur da lang gehen.. Aber ich bin mir sicher das sie nicht zur Schule sind. " meinte sie und ging den weg lang. Dann bog sie bei der Schule ab und folgte somit weiter dem Straßenverlauf. " .. Vielleiucht kommt ja noch ein hinweiß.. !"

Eine kleine KAtze hin mit dem KOpf in einem Mülleimer und zog an etwas. Schließlich sprang sie damit auf die Straße direktr vor Araschs Füße. Sie erschrack und schaute Arasch ah. Sie fauchte und verschwand in eienr Gasse. Das kleine zerknüllte etwas lies die Katze zurück. Es war eine kleine Schachtel. Sie war zerdrückt und etwas quoll daraus hervor. Es roch süßlich.

Sie schaute die Schachtel an und hob diese auf. " .. Das ist das Törtchen, was Dante gebacken hat !" meinte sie und nickte. " .. Nicht unter kriegen lassen !" meinte sie und schaute sich um. Wenn sie die Straße weiter entlang ging kam man an ein Lagerhaus. Eine Abbiegung davr fürte zu Einfamilien Häusern und noch eine davor führte zu einem großen altem Gebäude. Sie hockte sich hin und überlegte. Sie sah für andere wirklich komishc aus. Eine Schülerin, die neben dem Mülleimern hockte und ein Päckchen mit einem zerdrückten Gebäck in der Hand hielt.

Es war in der gegend immer ruhig, bis plötzlich eine laute Stimme die Stille zerriss. "...Du hast dazu kein Recht!...", ein lautes Rumsen folgte danach war es wieder still.
Eine Tür schlug in der Ferne zu.
Ein schwarzer Kater tauchte hinter Arasch auf der Straße auf und tapse sie entlang. Es war Dantes Kater der durch die Gegend wanderte. Als er Arsch sah bleib er stehen udn schaute sie an.


Zuletzt von Ukitake Juschiro am 13.09.15 14:11 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Arasch & Dante   25.12.12 22:59

Arasch schaute den Kater an, als sie ihn bemerkte und blinzelte. " Weißt du wo Dante ist ? Ich mache mir Sorgen.. " meinte sie und stand auf. " Hilfst du mir bitte suchen ? Ich habe nicht so einen guten Geruchssinn wie du. " sie legte den Kopf schief und schaute in die Richtung woher der Ruf kam. Sie setzte sich in Bewegung. " .. Vielleicht ist er ja da ?" fragte sie und folgte der Straße. Irgenwann blieb sie wieder stehe und schaute sich um. " Ich weiß nicht von wo das genau kam !" wieder hockte sie sich hin.

Der KAter miaute nur einmal und folgte ihr bis sie sich weider hinhockte. er ging weiter als würde er die Gegend kennen, schlüpfte zwischen zwei Torpfosten hindurch und tapste über einen Weg bis er durch eine Katzenklappe in einem Haus verschwand.

Arasch war wieder aufgestanden und folgte dem Kater. Dann blieb sie vor der Haustür des Hauses stehen, wo der Kater hinein gegangen war. Sie legte den Kopf schief und klingelte schließlich an. Sie hoffte das jemand auf machen würde. Immerhin wollte sie nicht schon wieder bei jemanden einbrechen..

plötzlich durchbrach eine Dose mit lauten klirren ein Fenster und landete auf der Wiese vordem Haus. "Hör auf mein Haus zu demolieren!", kam es laut daraus. "Ist mir schnuppe ob ich dein Haus demoliere!", kam es laut mit einer bekannten stimme aus dem Haus zurück.

"Du solltest manieren lernen.", kam es nurnoch und ein Mann öfnete die Tür. Es war der, von der älteren Dame beschriebenen, Beamten. Nur hatte er sein Jacket nicht mehr an udn die Krawatte war etwas gelockert. Das Haar war struppig nach hinten gestreckt.


Arasch schaute ihn geschockt an. " Eh... " Erst fehlten ihr die Worte und dann überlegte sie. " ... Ist Dante zufällig da ? Alle machen sich Sorgen... Und ich wollte gucken wo er ist.... Ich bin dem Kater gefolgt. " meinte sie und lächelte etwas distanziert. Sie fühlte sich wieder so, als sie bei Dante eingebrochen und von ihm erwischt wurde. " .. .Wenn.....es ihm gut geht, dann ... dann gehe ich wieder ?" fragte sie und ging einen Schritt zurück, wobei sie stolperte und hin fiel. " ..Autsch !"

"Sehe ich so aus, als würde ich manieren bruachen?", fragte dante und tauchte neben dem Mann i der Tür auf. Geschockt starrte er Arasch an. "Was machst du denn hier?", fragte er.
Kurz darauf flog die TÜr laut krachend zu und man hörte nur lautes brüllen aus dem Haus. Laut mauend sprang der KAter aus dem haus. Sein Fell gesträubt rannte er davon. Er neut flog etwas aus einem Fenster. "Reg dich endlich ab! Du wirst mir den ganzen Schaden bezahlen!", kam es von dem jungen Mann.


Arasch starrte auf die Tür und blinzelte. " ..Wa-..... Oh je... Ich sollte lieber gehen.. " murmelte sie und stand auf. " ... Uhg.... Bauchschmerzen.. !!! " fiepte sie und hockte sich wieder hin. " ... Ich hätte doch etwas gegen die schmerzen nehmen sollen. Jetzt ist es zu spät... " sie blieb eine Weile dort hocken und stand schließlich auf als es schon wieder demmerte. Jedoch hatten die Schmerzen nicht wirklich aufgehört. " ... ... Na toll.. " murmelte sie und ging langsam den Weg zurück nahc hause entlang.

Im Haus hatte es noch eine ganze zeit gescheppert bis es dort leise geworden war. Es war auch als es dämmerte dunkel im haus, als währen die zwei Mänenr verschwunden. Doch noch immer lagen eine Dose und ein Aschenbecher auf der Wiese.

Als Arasch endlich bei sich zu hause ankam lies sie sich auf die Couch fallen. " ... Auauau.. !" murmelte sie und schaute zum Küchenschrank. Dort hatte sie auch ihre Medikamente hingelegt, falls sie krank werden würde. Sie ging dort hin und nahm eine der Schmerztabletten. Dann ging sie in ihr Zimmer und lies sich aufs Bett fallen. Sie hatte keine Lust auf Schule am nächsten Tag. Zudem glaubte sie nicht dass sie sich konzentrieren könnte.

Am nächsten morgen herrschte helle Aufruhr im Schulgebäudeeingang. Eine große Menge an Schülern tummelte sich um die Treppe. Auf dessen Stufen Dante saß. An Armen und im Gesicht hatte er verbänte und Pflaster. Einige schrammen und blutergüße hatten Spuren bei ihm hinterlassen.
Schweigend saß er dort und starrte ins leere.


Ryu kam an ihm vorbei und starrte ihn schokiert an. " Was ist passiert Kaname-sempai ?" fragte sie und legte den Kpf schief. " Ach ja, ich soll dir was vo Ari-chan sagen: ´Tut mmir Leid das ich gester vorbei gekommen bin und gestort habe.. Mache ich nciht noch mal !`Das sagte sie zu mir. Und sie kommt heute nicht zur Schule. Ich sollte es dir ebenso sagen !" sie schaute ihn besorgt an. " Bist du unter ein Auto gekommen, Kaname-sempai ? Du soltest besser zum Artzt gehen. Man sieht sich. " meinte sie und ging weiter in ihre Klasse. Sie war ja eigentlich nur dauernt in der Nähe von Dante, weil Arasch bei ihr war und sie gerne mit Dante redete.

Inzwischen bei Arasch zu hause. Arasch war schon früh wach geworden und hatte sich sofort in der Schule entschuldigt. Nun lag sie wieder auf ihrem Bett und schien im halbschlaf zu sein.


Dante schaute Ryo nur stumm an. "Kaname-sama nur sag doch endlich was passiert ist, bitte.", baten die verstörten Fans. Dante hob den Kopf und schien erst jetzt zu bemerken das er von allen angeschaut wurde.
Er erhob sich langsa. "Es ist nichts, ich hab...nur eine Katze vom Baum geholt als der Ast unter mir weggebrochen ist.", sag er dann und ging zwischen den Schülern hindurch zu seine mSchuhfach zog sich die Schuhe an und verschwand nach draußen. "Aber, Kname-sama der unteerricht beginnt doch gleich.", reifen ihm zwei Mädchen nach. "Es scheint ihm so mies zu gehen wie er aussieht.", meinte einer der Jungs und ging zum Lehrer zimmer um dort bescheid zu geben.


Dante ging langsam, wieder zurück zu seinem Haus und öffnete die Tür. Als er eintraf sagte er: "Bin wieder da.", Obwohl er doch wusste das er alleine war, allerhöchstens sein kater schien es angewohnheit zu sein.

Arasch stand irgendwann auf und zog sich an. Dann ging sie nach draußen um zum Supermarkt zu gehen. " ... Tabletten sind alle.. " murmelte sie bloß und sah ziemlich blass aus. Sie ging eine durch den Park und dann in den Supermarkt. Als sie wieder heraus kam kaufte sie sich etwas warmes zu trinken und setzte sich auf eine Bank in den Park. " .. Ich hoffe es fällt nciht auf wenn ich einen Tag weg bin.... " murmelte sie dann und seufzte. Dann nahm sie einen Schluck des Getränks.

Dante saß auf seiner Couch starrte ins leere, bis sein kater sich zu ihm gesellte und Dante anfing ihn zu kraulen.
Schließlich stand er auf um sich etwas zu trinken aus dem kühlschrank zu holen, doch er musste feststellen das er nicht mehr hatte. Also musste er zum Super markt. Do bis dorthim kam er nicht. Als er im park war, würde ihm für einen moment schwindelig das er sich gegen eine LAterne lehnte und wankend zu eienr Bank ging um sich dort hin zu setzten.


Arasch stand auf um wieder nach hause zu gehen, sah Dante jedoch als er sich auf eine der Bänke setzte. " .. Dante ?" fragte sie vorsichtig und ging auf ihn zu,
" Hattest du einen Unfall ?... Oder war es der Typ der dir so ähnlich sah... ! Oh sorry...das geht mich nichts an...Darf ich mich neben dich setzen ? " fragte sie und schaute ihn geduldig abwartend an


"Du redest zu viel.", sagte Dante und rieb strich sich über die Stirn. "Lass mich einfach in Ruhe, ich hab auch so Probleme genug."; meinte er stand auf und wollte weiter gehen. Doch er blieb stehen und hilet sich mit eienr HAnd denb KOpf.

Sie schaute ihn an und seufzte. " Ich bin dein Freund ! Es ist doch klar dass ich mir Sorgen mache ! Dir geht es nciht gut ! Ich bringe dich zu einem Arzt !!! " rief sie nun etwas an-genervt und besorgt. " Hast du schon mal an die anderen gedacht ?! Alle machen sich Sorgen ! Denkst du etwa das ist alles gespielt ??!! Nein ist es nicht ! Jedenfalls spiele ich das nicht !" sie nahm ihn bei der Hand und zog ihn mit sich in Richtung Krankenhaus.

Doch Dante riss sich los. "Tu nicht so du bist nicht mein Freund! Misch dich nicht in Dinge ein, die du nicht verstehst!", meinte er nun und drehte sich um. "Meine Probleme gehen die anderen nichts an und fertig!", meitne er und obwohl ihm langsam wieder die SInne schwanden riss er sich zusammen und ging wieder zurück richtung Haus.
Schweigend schlug die Haustür hinter ihm zu und er sackte zu BOden.


Arasch schaute ihm wütend nach und rief ihm hintrher: " Schön ! Dann krümme ich keinen Finger merh ! " Dann nahm sie ihre Tasche und ging nach Hause. Als sie sich einige Tabletten eingeworfen hatte, warf sie sich auf das Bett. " .. Ich werde die Schule kündigen und sagen dass ich wo anders hin gehe ! " knurrte sie und warf ihr Kissen an die Wand. Dann nickte sie und legte sich hin.
Am Nächsten Tag rief sie in der Schule an udn verstellte ihre Stimme so, dass man denken konnte, irhe Mutter wäre am Telephon. Die Unterlagen würden zu ihr nach hause geschickt und sie meldete sich zudem für die restliche Zeit krank. " .. Soll er mir doch egal sein ! Ich habe sowiso nichts mit dieser Schule zu tun !!"knurrte sie dann und ging in die Küche. Dort angekommen nahm sie eines der Sofakissen und warf es Wutentbrant an die 'Wand.


Dante lag mit dem Rücken auf dem Boden vor seiner Haustür und starrte leer an die Decke. Ihm schwanden nach und nach die Sinne, das er langsam die Augen schloss und sein Geist aus der Welt schwand.
Am nächsten Tag herrschte noch wilderer aufruhr in der Schule denn nun fehlten die neue Arasch und auch Dante in der schule. Niemand wusste etwas, bis ein junger Mann im Anzug vor dem Lehrerzimmer, aufsehen erregte. Er sah Dante verblüffend ähnlich und unterhielt sich mit den Lehrern. "Ob das Dantes Vater ist? Vielleicht sein älterer Bruder?!", wurde getuschelt.
Der MAnn bedankte sich und verlies das Schulgelände wieder.
Seine Schritte führten ihn zu Dantes Haus. Dort schellte und wartete er.


Arasch kam gerade aus ihrem Haus und schaute auf. Da war dieser Kerl wieder. Hatte er Dante so zugerichtet ? Arasch schüttelte den Kopf. Dante war nun egal. Sie seufzte und setzte sich in den Vorgarten um etwas zu arbeiten. " ... Wenn kümmert das schon ?! Mich jedenfalls nciht !! Soll er doch dieser Idiot !!! Soll er bleiben wo der Pfeffer wächst !!!" knurrte sie und rupfte wütend umkraut aus dem Boden.

Der Mann wurde er langsam ungeduldig. "Dante!", rief er energisch und hämmerte schließlich sogar laut an die Tür. Entnervt lies der Man scheinbar ab und drehte sich um um ein zwei schritte von der Tür zu treten. Doch dann drehte er sich mit einem mal um und trat die Tür ein.
Mit lautem krachen landete die Tür auf dem Küchenboden, nachdem sie gegen den Kühlschrank geknallt war. Der man stand inm Türrahmen undstarrte vor sich auf den Boden. "Dante!?", fragte er und ging neben diesem in die Knie.


Arasch stand auf und schaute geschockt zu Dantes Haus hinüber als die Tür eingetreten wurde. Sie zog eine Braue hoch um dann auf zu stehen udn hinüber zu eilen. " Hallo ? " fragte sie dann vorsichtig und ging zu dem Mann um über dessen Schulkter zu schauen. " Geht es ihrnen gut.. ?! Oh.. Was ist passiert ??!!!"

Der junge MAnn klapste Dante an die Wangen. "Sag was.", meinte er bis Dante etwas zuckte. "...lass das...", kam es leise. Der Männ lächelte schief während er den Koopfschüttelte. "Du machst sachen.", meinte ru nd Dante öffnete langsam die Auge nudn schaute den Mann an. "wie lange liegst du schon wieder hier?", fragte er aber Dante schwieg. Der MAnn half ihm und zog Dante wieder auf dei Beine. "was würdest du nur machen wenn ich nicht da währe?", fragte er und Dante,der am Sofa lehnte schaute ihn an. "...weiterhin auf dem Boden liegen...", antwortete er nur. "..uind die Tür ersetzt du mir.", meitne er und der mAnn lächelte schief. "Klar.".
Erst jetzt schaute der Mann zu Arasch. "Nanu, ist sie nicht die von gesternabend?", fragte er und Dante schaute Arasch kurz an. "...neue Nachbarin.", sagte er nur und hielt sich den KOpf. "...", "warte.", meitne der MAn und holte ein Glas wasser und eine Tablette aus der Küche. "Hier.", er reichte es Dante.


" Ja ich bin die neue Nachbarin, die bald wieder weg ziehen wird, wenn ddiese ignoranz so weiter geht ! " knurrte sie und zuckte mit den Schulter. " aber das soll dem Herren ja wohl total egal sein.. Schließlich sind wir ja nur Nachbarn.. !" sie funkelte Dante und Vergil böse an udn verließ wieder das Haus. Man sah vörmlich, wie Rauchwölkchen von ihr ab gingen. " ... Dieses Arsch !" murmelte sie ud reib sich das Gesicht. " Dieses dumme Arsch ! " mit diesen ziemlich lauten Worten ging sie in ihr Haus zurück und knallte die Tür zu. Dannging sie ins Wohnzimmer und setzte sich auf das Sofa. Sie krallte sich ein Kissen und fing an hinein zu heulen. Warum wusste sie selbst nicht so genau. " Ich hasse Männer !! Das sind doch alles Arschlöcher !! "

"Wie schaffst du es nur immer wieder Frauen so fertig zu machen?", fragte Der Mann und Dante schaute ihn an. "Was kann ich dafür wenn die mir nachlaufen? Ey dieses Mädel hat ein Rad ab. Erst bricht sie bei mir ein und dann schenkt sie mir Kekse! Dann stork sie mich und regt sich dann auf wenn ich ihr sage das siedas lassen soll.", sagte DAnte und setzte sicha auf dei Couch.
Der Mann setze sich zu ihm. "ich frag garnicht erst weiter.", meitne er und Dante schwiege.


Als sie sich etwas wieder eingefangen hatte. Warf sie das Kissen mit voller wucht gegen das Fester. Ein Schuh,ein Handspiegel und eine Bolingkugel, aus dem Bolingset, welches sie von Sasa bekommen hatte. Warum diese grifbereit war wusste kein Mensch. Die Scheibe zerschellten laut und Arasch seufzte. Dann ging sie zum Fenster und schaute die Glassplitter an. " ... Tya.. Ich hätte letzteres nciht werfe sollen.. " murmelte sie udn hob die Scherbe nach eineander auf. Sie schnitt sich zwar merhmals in die Finger, jedoch bemerkte sie den Schmerz nciht so doll. Sie dachte immer wieder nach und wusste ab und zu nicht ob sie heulen oder vor wut in die Luft gehen sollte. Als sie den großteil beseitigt hatte ging sie wieder ins Haus. " .. ... Ich sollte es erneuern lassen.. " murmelte sie dann udn begutachtete das Loch im Fenster.,

Beim lauten klirren schauten Dante und der Mann auf. Der Mann stand auf und drückte dante zurück aufs Sofa. "Ich geh schon.", meitne er und ging rüber um nach zu sehen was hier passiert war. ER klopfte höflich. "Alles in ORdnung.? ", fragte er.

Arasch ging zur Tür öffnete sie und schaute ihn düster an. Dann knallte sie die Tür wieder zu und murmelte lauter Dinge vor sich hin. Ziemlich Laut. Das meiste waren Flüche. Ein lautes poltern ertönte und sie landete auf dem Boden. Sie war ausgerutscht. Sie keuchte und stand wieder auf. Dann fing sie sich wieder und hielt sich an der Wand fest. " ..Autsch.. " meinte sie und rieb sich das Gesicht. Nun merkte sie das sie Nasenbluten bekommen hatte. " Verdammte, Sch****!" grummelte sie und seufzte. Dann ging sie in die Küche um sich eine Taschentuch zu holen. " Komm runter Arasch, was regst du dich so auf ?" murmelte sie und schüttelte den Kopf. " Ist nur ein Typ von vielen... !"

"...Hm.", schweigend ging der MAn wieder zurück. "Sie scheint sehr sauer zu sein.", meitne er dann und schaute Dante an. Dieser war blass und schaute zu ihm auf.
"Du solltest dich hinlegen,wenn ich dich nicht ins Krankenhaus schleifen soll.", meinte der Mann. DAntes BLick war undefinierbar. "...Knallhart wie immer, was Vergil?", fragte er und der MAnn legte den Kopf schief. Vergil nahm die Tür und hängte sie wieder ein.
DAnte legte sich auf die Couch und schlief auch kurz danach ein.


Am Abend saß Arasch im zweiten Stck auf ihrem Balkon und trank die 4 Tasse beruhigungs Tee. Mittlerweile war sie wirklich sehr ruhig geworden. Sie konnte wieder kalar denken. Sie überlegte warum sie so reagiert hatte und kam schließlich zu dem entschluss dass sie einfach entäuscht war, das Dante sie nicht auch als Freund sah. Es hatte sie verletzt und ihm schien dies noch nciht einmal aufgefallen zu sein. Sie lehnte sich auf ihrem Stuhl zurück und schaute in den Himmel, welcher sich purpur verfärbt hatte. " .. Naja.. dann sind wir eben nur NAchbarn. " murmelte sie dann und seufzte. Dann trank sie noch einen Schluck aus ihrer Tase.

Dante lehnte im Garten an einem Baum und schien zu schlafen. In seinem Schos lag ein aufgeschlagens Fotoalbum. Den Kopf leicht zur Seite und nach unten geneigt hatte die Augen geschlossen. Eine sanfte warme brise spielte mit seinen Haarspitzen und den Buchseiten.
Leise Schnurrend lag Sparda zusammengerollt auf der Veranda und lies sinen Schwanz über de Kante baumeln. Der Kater spitzte die Ohren als er schritte aus dem Haus hörte. In der offenen Wohnzimmertür blieb Vergil stehen und schaute hinaus in den Garten zu seinem Zwillingsbruder. Nun trug er normale Kleidung wie Dante auch.
Der Kater hob den Kopf und schaute zu ihm auf, eine seltsame Miene ruhte in Vergils gesicht.


Arasch nahm die Tasse und die Untertasse um diese in die Küche hinunter zu bringen. Sie stellte diese gleich in die Spülmaschine und setzte sich auf das Sofa. Es war still. Jedoch genoss sie diese nun. Plötzlich klingelte ihr Telefon. Als sie dran ging und gefragt hatte wer denn an der anderen Seite wäre wurde sie leicht blass. " .. Was... ?! Du....du kommst hier her ?! Mach keinen Mist, hörst du ?" meinte sie aufgebracht und schaute sich um. " Aber Daddy ! Ich habe nicht aufgeräumt !! Und was ist mit Alice und Kikuri ?! ... Die auch ???!!!" fragte sie entgeistert und nach einem weiteren Gespräch legte sie auf.Dann kloppfte es an der Tür. " Schwester, mach auf !" rief jemand und es war eine männliche Stimme.
" Der auch noch ?!!" fragte sie und öffnete die Haustür. Sofort wurde sie von einem rothaarigen jungen Mann umarmt. " Arasch ich habe dich vermisst !" meinte er und Arasch schaute noch entgeisterter drein. " .. Du auch Yuun ?? " " WIes ich auch ? " fragte er und sie antwortete völlig fertig mit den Nerven. " Daddy, Ki-chan und Ali-chan kommen Morgen... " Yuun, ihr Zwillingsbruder nickte und lächelte. " Dann wohnen wir alle bei dir ! " erklärte er und Arasch schüttelte den Kopf. " Ich kann nur 3 Leute unterbringen. Jedenfalls nur wenn ich das Bett vom Dachboden hole... Aber mehr nicht.. " Dann schaute sie auf. " Ich kann ja mal meinen Nachbarn fragen ob einer von euch bei ihm übernachten kann.. " murmelte sie und ging zu Dantes Haus. Dann klopfte sie.


Vergil drehte den Kopf als es klopfte. "Ist offen.", sagte er und ging Richtung Tür.
Sparda folgte ihm interessiert.


Arasch öffnete die Tür und ging einen Schritt ins Haus. " Ziemlich unvorsichtig...Man weiß nie wer einbrechen könnte. Naja..Egal. Ich wollte fragen ob mein Bruder hier vielleicht eine Weile unternommen kann... Mein Vater und meine beiden Schwestern kommen Morgen und ich kann nciht alle in meinem Haus unterbringen.... " erklärte sie und schaute Vergil an. " ... Er stellt nichts an.... denke ich jedenfalls. ." murmelte sie und wartete auf eine Antwort.

"Das ist nicht unvorsichtig, das ist egal. Hier wagt sich eh keiner einfach so rein.", meinte Vergil mehr gleichgültig und schaute richtung Garten. "Das ist nicht mein Haus, da solltest du besser ihn fragen.", ergänzte er dann und deutete in Richtung Garten. Dann schaute er Arasch wieder an. "Noch etwas, ich hab zwar keine Ahnung was bei euch vorgefallen ist, aber du solltest wissen das er es nicht einfach hat und sich eigentlich keinem Anvertraut. urteile nicht direkt über ihn, er weis eigentlich nicht was es bedeutet Freunde zu haben.", meinte Vergil leise während er wieder auf die Veranda ging.
Mitlerweile waren die Pflaster und Verbände von Dante verschwunden und dieser lehnte noch immer schlafend am Baum. Vergil schaute und pfiff dann Laut. "DU HAST BESUCH!", rief er und Endlich zeigte sich bei Dante eine regung.
Langsam hob er den Kopf.


Arasch ging zu Dante und schaute ihn an. " Hallo. Ich wollte dich um einen Gefallen bitten. .... Unter Nachbarn versteht sich... Meine Familie kommt Morgen zu Besuch und ich wollte fragen ob mein Bruder nicht vielleicht bei dir übernachten könnte... Wenn ja, hast du was bei mir gut. Und wenn er Unsinn macht... Sag mir bescheint.. !" erklärte sie und drehte sich um. Ihr Bruder wartete immer noch vor der Tür. Schien jedoch gelangweilt zu sein. " Arasch mach mal hinne... Ich wolle mit dir alte Videos an gucken. " rief er durch die Wohnung und Arasch seufzte genervt. " .. Der hat die doch nciht mit geschleppt oder.. ?!" knurrte sie leise und rieb sie die Stirn. Ich wäre froh, wenn ich deine Antwort bis Morgen Mittag bekomme.. Man sieht sich. " murmelte sie Dante zu und ging wieder zur Tür. " Du hast dann übrigens was gut bei mir. Egal was. Wenn du willst lasse ich dich dann in ruhe. " mit diesen Worten ging sie mit ihrem Bruder in ihr Haus hinein.

Er war noch nicht mal ganz wach, da war Arasch schon weider weg. Verwirrt blnzete er in die Sonne als Vergil neben ihm auftauchte. "Und?", fragte er Dante strich sich einmal kurz durchs haar. "Wie und? Was wollte sie eigentlich? Warum rasseln Frauen immer alles runter ohne Punkt und Komma?", fragte dante und klappte das Buch zu.
Vergil seufzte. "Sie wollte wissen, ob ihr Bruder bei dir übernachten kann da ihre Familie kommt, aber sie nicht genu platz im Haus hat.", erklärte Vergil nochmals.
"Sie hat doch, 3 oder 4 Stockwerke, wo ist denn da bitte nicht genug platz?", fragte Dante und schaute auf das Nachbarhaus.
Vergil seufzte. "Tu ihr doch einfach den gefallen, dann seiti hr zwei auch weider im reinen.", sagte Vergil und setzte sich ebenfalls in den Schatten des Baumes. "Hm, wenn er mit dem Haus klar kommt.", meinte Dante und die zwei Jungs schauten sich an. Er lächelten beide verheisungs voll und dann lachten sie.


Arasch schleifte ihren Bruder in das Gästezimmer und machte im deutlich, dass der 2 Stock für ihn Tabu war. Somit also auch der 3.Stock und der Dachboden.
Sie hatte sich wieder auf ihren Balkon zurück gezogen und schaute in den Himmel. " ... Schon wieder Nachmittag... " murmelte sie und schüttelte den Kopf.
" Morgen wird es stressig.. .Aber ich freue mich darauf Daddy wieder zu sehen. " sie kicherte leicht und fing an das Lied zu singen, welches sie von ihrer Mutter hatte.


"Komm!", meinte Vergil und stnad auf. "Ich hab hunger.", Dante schaute ihn an. "Ich will Pizza.", kam es von Dante und Vergil schaute ihn sekptisch an. "Ähm, nein. Du isst definitiv zu vie lFastfood.", kam es dann zurück und während beide noch über ihr Mittagessen diskutierten verschwanden sie im Haus.


Zuletzt von Ukitake Juschiro am 13.09.15 14:13 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Arasch & Dante   25.12.12 23:00

Die Zeit verging wie im Flug und schon wurde es Abend. Arasch zog sich an diesem Tag recht früh in ihr Zimmer zurück. Doch wurde sie wach als sie es, mitten in der Nacht, auf der Treppe poltern hörte. Sie stand auf und zog sich ihren Morgenmantel an, der neben ihrem Bett lag. Dann ging sie durch den Kleinen Flur zur Treppe. Als sie hinunter sah erkannte sie ihren Bruder. " Was machst du da ?!" zischt sie ihm verschlafen zu und ging nach unten. Er saß auf einer Stufe und hielt sich die Stirn. " ... Ich wollte eigentlich nur etwas zu Trinken holen, doch irgendwie hatte ich Gleichgewichtsprobleme und bin mit dem Kopf gegen die Wand geknallt.. " murmelte er und Arasch brachte ihn mit einem Seufzer nach unten in die Küche.
Sie drehte das Licht auf einen matten Schein an. Dann gab sie ihrem Bruder ein Glas mit Wasser.  Schweigend setzte sie sich auf das Sofa vor ihm und seufzte wieder.


Im Nachbar haus war es dunkel. Nur ein kleiner heller Schein, der von einer Kerze kam, war auf der Veranda zu sehen.
Vergil schlief auf der Couch im Wohnzimmer, Dante hockte draußen auf der Veranda. Er hatte die Beine angezogen und das Kinn auf die Knie gelegte, die Arme um die Beine geschlungen. Schweigend schaute er in den Himmel. sein KAater lag neben ihm und genoss die kühle Nachtluft.


Als das Problem mit ihrem Bruder weg war schaute sie noch eine Weile aus dem Fenster. Schließlich zog sie sich ihre Stiefel an und einen langen Mantel drüber. Immerhin wollte sie ja nicht nur im Nachthemd durch die Weltgeschichtlich laufen. Dann verließ sie das Haus. Langsam ging sie die Straße entlang und bog dann in den Park ein. Jedoch war in dieser Ecke des Parks ein Spielplatz. Sie setzte sich auf eine Schaukel und schaukelte etwas. " .... Es ist schon eine Weile her.. " murmelte sie schließlich. " ...Was macht Daddy wohl, wenn er erfährt dass ich für eine Mittelschülerin gehalten wurde ? "
Sie schüttelte den Kopf und sah etwas genervt drein. " Der würde nur lachen !"
Sie schaukelte noch etwas und vergaß dabei die Zeit.


Leise murmelteer vor sich hin und hörte wie jemand dads Nachbarhaus verlies. Er schloss die AUgen, stand wenige Minuten später auf und ging ins Haus. "...komm mirwirds draußen zu kalt...", meine er leise zu seinem kater und verschwand im schwarzen Schatten des Hauses.
Arasch kam erst um 3 Uhr Morgens wieder nach hause. Ihr Bruder schlief immer noch. Sie ging in ihr Zimmer wund warf sich aufs Bett um für die restliche Nacht zu schlafen.


Sie wachte um 11 Uhr auf. Erst nach einigen Augenblicken wurde ihr bewusst, das sie ja nun nicht mehr zur Schule ging. Leise seufzte sie und stand auf. Sie zog sich ein blaues schlichtes Kleid an und fing dann an das Haus auf zu räumen. Ihr Bruder war mittlerweile auf der Arbeit. Als sie in den Kühlschrank schaute seufzte sie. " Muss ich jeden Tag neu einkaufen gehen oder was ?" fragte sie und schrieb einige Dinge auf die sie sich aus dem Supermarkt mit bringen sollte. Dann zog sie sich ihre Schuhe an und schnappte sich einen Regenschirm, da es draußen in Strömen regnete. Trotz allem war es recht warm. Sie ging aus dem Haus und schloss die Tür hinter sich ab. Dann machte sie sich auf den Weg zum Supermarkt. Dabei überlegte sie was sie sonst noch alles machen musste.

Dante hatte es nicht sonderlich eilig zur Schule zu kommen. Er schmiss einen Brief in Arasch briefkasten in dem er zustimme das ihr Bruder bei ihm übernachten könnte und schlenderte dann durch den Park zur Schule.
Die Zeit verstrich nur schleichend und er war froh endlich wieder nach hause zu können. Als er das Haus betrat rief er wie immer: "Bin wieder da!". Ein maunzen von Sparda der in wie immer begrüßte war die erste antwort. DAnn kam aus der Küche ein: "Willkommen zurück.", und Vergil schaute seinen Bruder an. Die schaute etwas skeptisch. "Frage, wie lange bleibst du noch hier?", fragte DAnte nach einem Moment des schweigens. "Solange bis die reparaturen an meinem Haus eledigt sind.", kam es zurück.
Nachdem die beiden gegesen hatten, verzog dante sich aufs Dach und schaute in den Himmel. Sein Kater leistete ihm mal wieder geselschaft


Arasch hatte alle nötigen Dinge eingekauft und versuchte nun das Klappbett vom Dachboden herunter zu tragen. Es sah ziemlich schmerzhaft aus wenn man sich dieses unternehmen anschaute. Sie hatte bestimmt den einen oder anderen blauen Fleck davon getragen. Als sie das Bett in ihr normales Schlafzimmer gepackt hatte nickte sie. Dann holte sie die Post rein. Als sie den Zettel von Dante sah musste sie erleichtert lächeln. " Danke. " meinte sie und schreib das hinten auf den Zettel drauf. Dann ging sie nach drau0en und warf es bei ihm in den Briefkasten. Denn sie musste jetzt auch schon ihren Vater und ihre Schwestern vom Bahnhof abholen. Sie war ohnehin schon spät dran. Sie ging zur Garage und stieg in ihr Auto ein, welches sie wirklich sehr selten benutzte. Dann fuhr sie auch schon los.

Gelangweilt gähnte Dante und legte sich eines seiner Schulbücher aufs Gesicht nachdem er gelernt hatte. Vergiol schaute durchs Dachfehnster. "Wie lange willst du noch hier oben bleiben?" fragte er und Dante lugte unter dem Buch hervor. "Solange wie möglich.", erwiederte er.

Der Regen hatte noch mehr zu genommen. Arasch stand mittlerweile am Bahnhof und wartete auf den Zug. Dieser hatte eine Halbestunde verspätung. Gelangweilt schaute sie vor sich. " .. Warum muss audgerechnet heute so ein wetter sein ? Das geht auf meine Laune.. " murmelte sie leise und schüttelte den Kopf.

Dante hatte seine sachen im HAus vor dem Regen in Sicherheit gebracht, saß aber weider draußen afu dem Dach und liessich vom Regen durchnässen. Er schaute in die dunkeln wolken, sein Haar klebte ihm im gesicht.

Als der Zug endlich kam schaute sich Arasch nach ihrem Vater und ihren Schwestern um. Sie waren jedoch nicht da. Plötzlich klingelte ihr Handy " Hallo ?"  fragte sie und seufzte als sie die Stimme ihres Vaters hörte. " ..Ah... Ok.. Nein, nein ! Ich habe sowieso viel zu tun... Ok.. .Dann vielleicht ein andermal. ... Bis dann. Hab dich Lieb. " meinte sie und legte auf. Sie seufzte und ging zu ihrem Auto. Um dann fest zu stellen dass es einen Reifenschaden hatte. Sie schaute auf ihr Handy um ihren Bruder an zu rufen, doch da fand sie eine SMS von eben diesen. Sorry, Schwesterherz, ich muss was für den Job erledigen. Ich habe den Zug um 3 Uhr nach Tokio genommen. Tut mir Leid. stand da und sie nickte. Dann muss ich nach hause Laufen.. Habe ich wenigstens einen Schirm dabei ?" fragte sie und schaute in das Fahrzeug. Wie der Zufall es so wollte hatte sie keinen dabei.
Sie Schloss den Wagen ab und ging dann nach Hause, wobei der Weg ziemlich lang und für sie bereits unendlich schien. Es war mittlerweile kühler geworden, immerhin war es bereits abends. Als sie schließlich zuhause angekommen war  hatte sie das Gefühl, ihr Kopf würde zerspringen. Also hatte sie sich nun doch eine Erkältung eingefangen. Sie schleppte sich vor die Tür und suchte nach ihrem Schlüssel, den sie in ihrem Haus gelassen hatte. Sie lehnte sich an die Tür und rutsche zu Boden. " .. Warum läuft heute alles Schief ?" fragte sie und zog ihre Knie an ihren Körper um ihr Gesicht dann zu verbergen.


Vergil saß unten im Wohnzimemr und las in einem Buch, der KAter lag schnurren neben ihm. Doch Dante hockte noch immer im Dunkeln auf dem hausdach und starrte in die Gegend. Interessiert beobachtete er , wie Arasch vor ihrer Haustür sitzten blieb. Einen moment lang wartete er, dann pfiff er einmal laut.

Sie schaute auf, als sie den Pfiff hörte und blinzelte. Jedoch stand sie nicht auf.
Sie blieb sitzen und umfasste ihre Beine mit ihren Händen. Dann seufzte sie und schaute schließlich doch nach oben. Der Himmel schien noch dunkler zu werden.


DAnte stand auf und rutschte ein Stück das Dach hinunter bevor er hinunter sprang und sich auf der Wiese zwischen ihren Häusern Abrollte. Er blieb neben ihr Hocken und schaute sie an. "Was machst du hier draußen? Du hohlst dir noc hden Tod.", meinte er.

Sie schaute ihn an. " .. Ich habe meinen Schlüssel drinnen vergessen.. Zudem, hat mein Auto einen Platten, meine Familie kann nicht vorbei kommen, mein Bruder hat ebenfalls abgesagt und hat den drei Uhr Zug nach Tokio genommen... Zudem geht es mir nicht besonders Gut... Mein Kopf tut weh und mir ist kalt. " erklärte sie in einem Zug. " Heute geht alles schief.. " Sie war enttäuscht, das ihr Vater abgesagt hatte, denn auch wenn es viel von ihr abverlangt hatte, hatte sie sich darauf gefreut.  Das ihr Bruder, ohne ihr etwas zu sagen nach Tokio gefahren ist, war schon schlimm genug. Das sie ihren Ersatzschlüssel im Haus gelassen hatte stufte sie als ihre eigene Dummheit ein. Sie wollte einfach das der Tag vorbei ging.
Traurig schaute sie vor sich hin und wich dem Blick von Dante aus, da sie dachte, er würde etwas zu ihrer Schusseligkeit sagen.


"Deswegen musst du nicht die ganze Zeit im Regen hocken.", meinte er und zog sie auf die Beine. "Nicht umsonst hat man Nachbarn.", meint er und schob sie vor sich in sein Haus. "Im übrigen verstehe ich nicht warum du im Garten nicht geguckt hast, du hast immerhin die ganze zeit deine Wintergartentür auf!?", meinte er dann und und zog aus einem der Schränke zwei Handtücher die er ihr zuwarf.

Sie schaute ihn an. " Ich wollte dir nicht zur Last fallen...und die Tür ist zu..Ich habe sie gestern Nacht zu gemacht. " erklärte sie und seufzte. Dann trocknete sie sich ihre Haare ab.  Dann schaute sie vor sich. " Hast du etwas gegen Kopfschmerzen da?" fragte sie und hielt sich die Stirn. " ... Mir ist nicht gut.. "

"Oben links im Schrank, neben dir.", meinte er und schlug wieder eines der Schulbücher auf, die auf dem Couchtisch verteilt waren. Er lies sich auf die Couch fallen und starrte regungslos in das Buch.

`Eine richtige Lernbestie.. ´dachte Arasch und schaute ihn kurz an, dann nickte sie jedoch und ging schnellen Schrittes auf de Küchenschrank zu. Als sie diesen erreicht nahm sie eine Packung mit Medikamenten heraus. Dann las sie die Beschreibung und nahm schließlich eine Tablette ein. Dann hockte sie sich in die Nähe von Dante und beobachtete ihn. Sie wusste nciht warum aber irgendwie fand sie ihn süß. Obwohl man eher als cool bezeichnen könnte. So verharrte sie eine Weile bis ihr die Augen zu fielen und sie an der Wand gelehnt einschlief.

Dante war schließlich wieder vertieft in seine Schulbücher in die Couch gerutscht. Von Araschs weiterem Handeln bekam er nichts mehr mit. In seinem Hirn arbeitete und ratterte es während er versuchte die Antike, zwischen Globalisation, Algebra und den neusten Rezepten für Pasta ein zu ordnen.
Vergil kam vom einkauf weider und fand seinen Zwillingsbruder auf der Couch und Arasch, schlafend in der Ecke. Er schloss die Tür und stellte die Tüten in der der Küche ab. "Dann holte er eine Dose Limo aus dem Kühlschrank und zog damit dante aus den Gedanken, als er ihm diese an die Stirn hielt. "Hey, komm mal wieder etwas zurück. Warum lernst du das alles auswenig? Findest du es nicht ein bischen unhöflich die kleine in der Ecke schlafen zu lassen?2, fragte er und Dante legte den Kopf in den nacken um seinen Bruder anschauen zu können.
Erst da drehte er den Kopf und schaute Arasch an. "weil ich das nicht gemerkt hab?2, meinte er und Vergil seufzte. "wenn du lernst, blendest du echt alles aus. neben dir kann die Welt untergehen und du bekommst es nicht mit.", meinte Vergil und fuhr sich einmal durchs Haar. "Dann elg sie doch wenigistens aufs Sofa, so ist doch unbequem. Oder wilslt du das sie Später Rückenprobleme hat?2, fragte Vergil und Dante er hob sich seufzend während er das Buch zu schlug. Vergil ging in die Küche und räumte die Sachen aus. Dante hockte sich vor Arasch und legte den Kopf schief. Er betrachtete sie aus seinen Grün-blauen Augen. Dann hob er sie hoch und legte sie aufs Sofa bevor er sie mit einer decke zu deckte.
Dann räumte er sine sachen zusammen und brachte sie hoch in sein Zimmer.
Anschließend hockte er sich in den Sessel und betrachtete von dort aus Arasch beim schlafen bis er selbst im Sessel einschlief.
Vergil, machte etwas zu essen und als er gerade ins Wohnzimmer kam schüttelte er seufzend abert lächeldn den Kopf. "Zwei kleine Kinder.", murmelte er und ging weider in die Küche.


Arasch bekam nichts davon mit, sie schlief weiter. Jedoch wachte sie eine Stunde später auf. Sie blinzelte und schaute sich um. Als sie Dante sah erschrak sie erst einmal, dann schaute sie ihn jedoch einfach nur an. `Er sieht süß aus wenn er schläft... ´ dachte sie und musste lächeln. `Wie ein Kind.´ Ihr Blick war nur auf Dante gerichtet. `Ich mag ihn.... Er ist eigentlich ganz nett... nur ab und an etwas grob... ´ dachte sie und streckte eine Hand nach ihm aus um ihm die Haare aus dem Gesicht zu streichen. Jedoch hielt sie kurz bevor inne. Wenn sie dies machte, würde er nur wieder sauer werden. Darum zog sie ihre Hand zurück und schaute an die Decke.

"Na, wieder wach?2, fragte Vergil der am Küchentisch saß und in einem Taschenbuch gelesen hatte. Er hatte die Beine übereinander geschlagen udn eien Lesebrille auf der Nase. Er schaute sie an. "Wenn du hunger hast, ich hab vorhin etwas Curry gekocht. Wie ich ihn kenne hätter er dir bloß Pizza angeboten.", meitne Vergil und seufzte. Er schlug das buch zu steckte es weg und stand auf.
Er nahm einen Teller aus dem schrank und portionierte etwas reis und Curry darauf. Er machte es lau warm und kam schließlich um ihr den Teller zu reichen.


Sie nahm den Teller entgegen und nickte. " Danke. Nun ich habe nichts gegen Pizza. Sie dürfte nur nicht mit Oliven sein...alles andere könnte drauf. " meinte sie und lächelte dann begann sie zu essen. " Lecker ! Kannst du mir das Rezept geben ? Mir misslingt Curry leider immer... " erklärte sie dann etwas klein-laut. " ... Dabei esse ich dieses Gericht so gerne... !"

Vergil lächelte. "Dante auch.", meitne er. "Der ernährt sich hauptsächlich von dem zeug.", meitne Vergil dann und schaute seinen Bruder an. "Klarr kann ich dir das geben.", sagt er und nahm eine zweite Decke neben dem Sessel um sie seinem Zwillingsbruder über zu werfen.
Er seufzte und ging weider in die Küche.


Sie lächelte und aß weiter. Als sie fertig war stellte sie den Teller auf den Tisch und schaute vor sich. Sie zog sich die Decke über die Schultern und schaute dann zur Küche. Hatte Vergil sie zu gedeckt ? Sie schaute schweigend vor sich und ihr Blick wanderte wieder zu Dante. " ... Auch wenn du es nciht zeigen willst bist du süß, Kaname-sempai ! " meinte sie scherzhaft und im leichten Singsang. Dann schaute sie wieder vor sich.

Vergil stand an der Theke, Arasch den Rücken zu gewand, doch bei ihren Worten musste er lächeln. er räumte das gewaschene Geschirr weg und kam wieder zurück. Er setze sich in den Zweiten sessel und holte sein Buch weider hervor. Er schaute seinen Bruder an. Leicht lächelnd schüttelte er den Kopf und schaute in sein Buch. "Er muss es immer übertreiben.", meinte er und begann zu lesen

Sie schaute ihn fragend an. " Wieso übertrieben ? Mit dem lernen ? Stimmt.. .Ich finde Schüler in seinem alter sollten nicht so viel in ihrer Freizeit lernen... Wie alt seid ihr eigentlich ? Es ist nicht zu übersehen dass ihr Zwillinge seid .. "
sie schaute ihn an und wartete geduldig auf eine Antwort. " Oder liege ich mit dem was ich übertreiben nenne falsch ? " fragte sie weiter.


"Nicht ganz falsch aber es kommt dem schon recht nah. Naja er versucht ja nur seinen Pflichten nach zu kommen.", meinte Vergil und schaute auf. "Gut erkannt, ja wir sind Zwillinge. Wir sind 18, nächste Woche ist unser Geburtstag.", antwortete Vergil und nahm die Brille ab. "Vermutlich werden wir meistens für Vater und Sohn gehalten, weil ich öfters Anzüge trage und so.", erklärte Vergil.
Dante drehte sich auf dem Sessel udn verschwand fast vollsträndig unter der Decke.


Sie hörte Vergil geduldig zu und schaute zu Dante als sich dieser rührte. " Oh.. Dann seid ihr...ungefähr 4 Jahre jünger als ich. " meinte sie und nickte. " Naja.. Besser für den Vater gehalten zu werden als für einen Mittelschüler oder? " fragte sie und schaute etwas deprimiert drein. " ... Ich hoffe die Police schickt mich nicht wieder zur Schule, weil die Leute denken ich sein ein Schüler der die Schule schwänzt. Was mögt ihr eigentlich ? Ich meine zum Geburtstag ! " meinte sie und ihre Augen leuchteten leicht.

Vergil schaute sie an. "Wir feiern unseren Geburtstag nicht. Nie.", antwortete Vergil und schaute Dante wieder an. "Das hat auch einen Grund,...es ist ihr Totestag.", murmelte er und legte sein Buch auf den Couchtisch. Danach schwieg er während er seinen Bruder stillschweigend betrachtete.

Sie erschrak und schaute zu Boden. " Tut mir Leid.. " murmelte sie und verfluchte sich selbst über ihre Frage. " ... Ich hoffe solche Fragen kommen nicht mehr vor.. " erklärte sie dann und sie atmete aus. " .. Ich wollte dir nicht zu nahe treten...oder euch beiden wohl eher gesagt.... Es geht mich nichts an... " meinte sie und ihr Blick wurde leicht traurig. Sie wollte eigentlich mehr über Dante wissen, traute sich aber nun nicht mehr so recht etwas zu fragen.

entschuldigst du dich? Woher sollst du das bitte wissen?", fragte Vergil und schaute sie an. "Ich komme damit schon klar, nur er hat damit Probleme...irgendwie.". meinte Vergil und fuhr sich einmal duchs Haar.

Sie schaute noch immer zu Boden. " .. Man kann ich nicht ablenken oder? " fragte sie dann und schaute nun doch auf. " .. Meine Mutter sagte immer, dass man nicht in der Vergangenheit leben sollte... Auch wenn es schwer ist.... aber vor einem liegt doch noch so viel neues und schönes.. " meinte sie und schüttelte den Kopf. " Ich weiß das es schwer ist.. und ich weiß nicht ob das auf Dante zu trifft... Ich will aber irgendwie helfen und nicht nur daneben stehen und zu schauen.. Wenn ich bei irgendwas helfen kann, kannst du es mir sagen ?" sie schaute Vergil hoffungsvoll an.

Er neigte den Kopf schräg. "Das ist lieb von dir gemeint. In dem Sinne hat er damit nicht wirklich probleme. Er ist, wie soll ich es nennen...in dem sinne ein Kind geblieben? Er vermisst sie, eingentlich sind wir beide auch mehr zerstritten als das wir mit einander klar kommen. Wir wohnen ja auch eigentlich nicht zusammen. Aber ich möchte ihn auch nicht vollkommen alleine lassen. Ich weis ja das er ab und zu einfach jemanden in seiner Nähe braucht. Er weis auch das, egal wie sehr wir uns streiten ich immer für ihn da bin. Aber eigentlich hatten wir auch nie wirklich eine Kindheit.", erzählte Vergil.
"Aber ich überlege ob ich nicht lieber doch hier her ziehe...", überlegte er dann und stand weider auf. Er stellte sich hinter Dantes Sessel stüzte sich mit den Unterarmen darauf und beugte sich über seinen Bruder. Dieser regte sich erneut und schließlich tauchte sein weißer Haarschopf auf gefolgt von seinem Gesicht. "...hm..?2, fragte dieser verschlafen udn schaute zu Vergil auf. "Hab ich was verpast?", fragte er und Vergil stellte sich wieder hin. "Ja das Abendessen.", kam es direkt von Vergil und Dante rieb sich verschlafen übers gesicht.


Sie schaute ihnen zu und schwieg. Dann stand sie auf und legte die Decke ordentlich zusammen. " Kann ich die Küche benutzen ? Ich habe irgendwie Lust auf Eis. " meinte sie und lächelte. " Irgendwelche besonderen Wünsche ?" fragte sie weiter und hoffte eine Antwort zu bekommen.

"Äh,...wir haben keins da.", antwortete Vergil und schaute dante an. "Wenn du schon fragst dann will ich einen Strawberry-sunday.", antwortete dieser. Vergil seufzte und schüttelte den Kopf. "Ohne Vanilleeis, Erdbeeren und Sahne. Da bleibt nichts als der leere Becher.", meinte Vergil. "Aber ansonsten kannst du dich gerne an der Küche vergreifen.", meinte er und senkte die Stirn auf Dantes Kopf.

Sie nickte und überlegte. " .... Ich kann auch einkaufen gehen... " meinte sie und zuckte mit den Schultern. Der Supermarkt hat 23 Stunden geöffnet, zudem macht es mir nichts mehr aus, ein mal mehr zum Supermarkt zu laufen. " meinte sie und nickte. " Dauert keine 10 Minuten ich bin gleich wieder da !" meinte sie hielt jedoch inne. " Kann ich mir einen Regenschirm ausleihen oder so ? " fragte sie dann nach.

"Neben der Tür in der Ecke."; sagte Dante und deutete auf einen weißen Regenschirm. Der Kater kam die Treppe runter gelaufen und sprang aufs Sofa wo er sich sofort schnurrend zusammenrollte. Dante legte den Kopf langsam zurück, bis sich seine Stirn und Vergils trafen.

Arasch nickte, krallte sich einen Schirm und ging nach draußen. Sie spannte den Regenschirm auf und ging zum Supermarkt. Als sie durch den Park lief wurde sie jedoch von einem Polizisten aufgegabelt. Naja, er sah wenigstens wie einer aus. " Hey ! Schüler und Schülerinnen haben um diese Zeit Ausgangssperre ! " meinte er und sie schaute ihn an. " Ich bin keine Schülerin mehr.. Ich bin bereits 23 lebe alleine und werde bald eine Konditorei eröffnen ! " erklärte sie und rechte ihm ihren Pass, wo auch ihr Geburtsdatum angegeben war. " Zudem gehe ich nur einkaufen ! " erklärte sie und steckte ihren Pass wieder weg. " Wenn das alles wäre würde ich gerne weiter gehen.. !" erklärte sie und ging weiter. Der Mann schaute ihr nach und sie bekam ein ungutes Gefühl. Sie ging in den Supermarkt und kaufte die Utensilien, die sie brauchte um Eis zu machen, und ging dann wieder nach draußen. Sie nahm jedoch den Umweg um den Park herum. Trotz allem fühlte sie sich beobachtet. Als sie wieder bei Dantes Haus angekommen war, klingelte sie mehrmals.

Vergil und Dante hockten auf dem Sofa als es schellte. Dante stand auf und öffnete die Tür. "Da bist du ja, was hat dich aufgehalten?", fragte er und schaute an ihr vorbei.

" Ich wurde von einem Typen angesprochen und habe dann einen Umweg genommen. Es ist dunkel ich sehe aus wie 17... Da kann schon mal was passieren wenn man dann durch den Park geht und vorher von einem Kerl angesprochen wurde, der eindeutig kein Polizist war und man den Typen nicht kennt.. " erklärte sie und kam in das Haus. Nachdem sie sich die Schuhe ausgezogen hatte ging sie mit ihren Einkäufen direkt in die Küche. Die Dinge, die kalt stehen musste deponierte sie im Kühlschrank und begann damit Eis zu machen. Am ende hatte sie 3 Erdbeereis und 1 Schokoladeneis fertig. " ... Oh...eins zu viel.. ." murmelte sie und zuckte mit den Schultern. " Vergil kann aussuchen. " Sie stellte das Eis auf ein Tablett und kam dann in das Wohnzimmer.
" Ich wusste nciht was du wolltest.. " meinte sie zu Vergil und nickte. " Ich hoffe es ist nicht zu viel Sahne. " erklärte sie dann und nahm sich ein Erdbeereis.


Zuletzt von Ukitake Juschiro am 13.09.15 14:15 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Arasch & Dante   25.12.12 23:01

Vergil schaute sie an. Dante schaute skeptsich und nahm sich dann Wortlos ein Erbeereis und hockte sich damit auf das Sofa neben seinen Bruder. Dieser nahm Wortlos das letzte Erdbeereis und schaute es an. Dan meinte er: "Sieht gut aus.".
"Also ganz ehrlich.", meinte Dante dann und hielt einen Löffel in der Hand. "Du solltest weniger Hautcreme nehmen, dann bekomsmt schnelelr Falten.", meitne er und Vergil schaute ihn geschockt an. Dante schaute zurück. "was denn? Dan seihst sie älter aus und wird nicht immer angemacht!", meitne er dann und schob sich den Löffel in den Mund.


Arasch schaute ihn an und seufzte. " Ich benutze keine Hautkreme.. " erklärte sie dann wahrheitsgemäß. " Tut mir Leid dass ich so jung aussehe.. " murmelte sie dann weiter und stellte das Erdbeereis in den Kühlschrank und aß das Schokoladeneis. " Warum wurde ich nur mit diesem jungen Aussehen bestraft.. ?" fragte sie etwas deprimiert und seufzte. Dann ging sie wieder zu Vergil und Dante. Sie setzte sich auf die Couch und schaute vor sich. " .... Nichts hilft gegen dieses jugendliche Aussehen... Und an gegraben werde ich andauernd... Nur von solchen perversen Typen, meine ich.... Da ist nicht ein gut aussehender darunter gewesen... Bin ich so hässlich ?" fragte sie und hielt inne., " Ich will euch nciht voll jammern. Ignoriert das was ich gesagt habe.!" meinte sie schließlich schnell und schob sich einen weiteren Löffel mit Eis in den Mund.

"Die Probleme einer Frau.", meinte Dante und löffelte sich das Eis in den Mund. "Hässlich bist du nicht, ganz im Gegenteil. Aber vllt ist es besser wenn du dir einen Bodygard anschaffst der auf dich aufpasst sonst hast du ein Problem. Er sollte aberjung genug sein das er dich überall hin begleiten kann.", meinte dante und Vergil schaute ihn an. "Sag doch gleich das du 24h auf sie aufpassen willst!", gab er weider und DAnte schaute ihn stumm an.

Arasch schaute von Dante zu Vergil und dann wieder zu Dante. " Ich hätte nichts dagegen. Immerhin kenne ich dich einigermaßen. Wenn ich einen anderen suchen müsste wäre das sehr teuer... Genau..Was soll ich dir im Gegenzug geben ?" fragte sie und schien es bereits beschlossen zu haben. Sie lehnte sich zurück und schaute nachdenklich drein. " ... Hm.. " wieder nahm sie einen weiteren Löffel mit Eis in den Mund.

Die Zwillinge warfen sich gegenseitige Blicke zu. Dante seufzte kurz und stopfte sich einen weiteren Löffel in den Mund. "Von mir aus, ich überleg mir was okay?", meinte er und betrachtete seinen nun leeren Becher. "Nicht schlecht.", meinte er.

Sie schaute ihn an und strahlte wie ein Honigkuchenpferd. " Ok ! Ich hoffe das Eis hat geschmeckt !" fügte sie hinzu und ging zu einem Fenster. Dann duckte sie sich und sah etwas geschockt aus. " .... Nicht schon wieder... !" murmelte sie leise und lugte über das Fensterbrett hinüber. "... Ich hasse diese Leute.. " murmelte sie und setzte sich schließlich auf den Boden. " Wenn jemand klingelt, Frau Jamato ist momentan nicht zu hause. " erklärte sie dann schnell.

"Warum? Wer ist denn da?", fragte DAnte stand auf, stellte seine becher auf den Tisch und ging zum Fenster um hinaus zu sehen.

" Das ist die Presse.. Die wollen umbedingt etwas über meinen Vater schreiben... Und da sie ihn nicht belästigen können gehen sie zu seiner Bekandschaft und storken ihr hinterher.. " murmelte sie und atmete aus.

Tasächlich kam einer der Reporter zu Dantes Haustür und schellte dort. Dantes Miene verzog sich als er zur Tür ging. "Ja?", fragte er so giftig wie so oft und der Reporter schaute ihn geschockt an. "Verzeihen sdie die Störung aber ihre Neue Nachbarin ist nicht zufällig bei ihnen oder?", fragte der reporter unds Dante schaute ihn finster an. "Haben sie nichts besseres zu tun, als die Leute zu belästigen? Haben sie mal auf die Uhr geguckt?", fragteer und Vergil musste den Kopf drehen um sein Grinsen zu verbergen. Dann schaute er wider zur Tür. "Lass den armen doch. Er tut doch nur seinen Job.", sagte er und stellte seinen Eisbecher ebenfalls lauf den Tisch.
DAnte grummelte etwas unverständliches. Der Reporter war total verwirrt und verängstigt. "Guten Abend!", sagte Dante dan udn schlug die Tür wieder zu.
Dann gign er zum Fenster unter dem Arasch saß und zog die rollade runter.
Vergil seufzte musste dennoch lächeln. "Du kannst den armen Kerl doch nicht so erschrecken.", sagte er und Dante schaute ihn an. "Warum nicht? Ich hasse storker.", meitne Dante.


" Ich auch!" meinte Arasch und stellte sich wieder hin. Dann verbeugte sie sich. " Vielen Dank !" murmelte sie dann und schaute auf den Boden. " .. Tut mir Leid dass ich so viele Umstände bereite.. " fügte sie leise hinzu und schaute dann wieder auf. Nun lächelte sie jedoch wieder. " Du bist wirklich ein guter Freund Dante !" stellte sie dann fest und nun schien wieder alles rosig zu sein. Denn sie sah nicht mehr so gestresst aus wie sie es vorher getan hatte.

dante zog eine Augenbraue hoch. "Das kommt alles mit auf die Rechnung.", meinte er scherzes halber und nahm die leeren Becher um sie in die Küche zu bringen.

" Damit kann ich leben ! " erklärte sie und nickte. " Was macht ihr jetzt noch so ?" fragte sie und schaute in die Runde. " Ich hoffe dass ich nciht störe. " fügte sie hinzu und legte den Kopf scheif.

"Der wird wohl wieder bis zum umfallen büffeln.", meinte Vergil mit einem Wink zu Dante und nahm wieder sein Buch zu Hand. Stumm spülte Dante die Gläser und stellte sie wieder zurück. "Findest du es nicht etwas unhöflich, wenn man einen Gast hat ihn einfach so sitzen zu lassen?", fragte Dante und trocknete sich die Hände an einem Geschirrtuch ab.
Er blieb Hinter Vergils Sofa stehen und blickte auf ihn hinunter. "Was liest du da eigentlich schon wieder, für eine nKramm?", fragte Dante und zog seinem Bruder das Buch aus der HAnd. "Hey!", beschweete dieser sich undschaute auf. Dnate schaute auf den Buchtitel. "...Syndrome, ihre Symtome und ihre Heilmethoden...Was ziehst du dir für nen schwachsinn rein?"", fragte Dante und und schaute seinen Bruder an.


Arasch hatte etwas unsicher ausgesehen als Dante die Gläser gespült hatte und Vergil deine Nase in ein Buch gesteckt hatte. Doch als Dante Vergil das Buch aus der Hand genommen hatte schien sie neugierig geworden zu sein. " .. Wieso Schwachsinn. Dass kann vorteilhaft sein. " erklärte sie dann und schaute Dante an. " Außerdem bin ich DEIN Besuch wenn du es so nimmst. " fügte sie hinzu und lächelte etwas. " Auch wenn ich dich von den Studienkram nicht abhalten will.. !"

"Ja irgendwie muss ich dich doch verstehen lernen.", meinte Vergil und kassiete damit eine Kopfnuss like Dante. "Danke, das hab ich auch verstanden!", meinte dieser und warf das Buch auf den Küchentisch.
"Da hat sie recht.!, meinte Vergil nur und rieb sich den KOpf. Dante drehte schmollend den KOpf weg. "Ne Idee was wir machen könnten?", fragte er nach einer Weile der Stille.


Arasch schaute Dante an und seufzte. " .. Ich habe keine Ahnung.. Sonst hätte ich euch nciht gefragt. " murmelte sie und schaute zu Vergil. " .. Soll ich etwas gegen Schmerzen hohlen ? " fragte sie dann nach und kam sich nun wirklich vor, als wäre sie älter als die beiden. Die anscheinend gerne mal stritten, wegen nichts und wieder nichts. Sie musste nun dennoch lächeln. Irgendwie war dies aber auch süß. Für Außenstehende müsste sie merkwürdig wirken, weil sie ohne Grund lächelte.

"Schmerzen?", frage Vergil und die Zwillinge schauten sich für einen Moment an. Dann fingen sie an zu lachen. "Quatsch nein, von so einer Kopfnuss doch nicht.", meinten beide und Dante begann in einem Schränkchen zu kramen. "....Wir könnten ...hier ist ein Kartenspiel...wie währe es mit Flaschen drehen?...", fragte Dante und schaute auf.

" Flaschendrehen ist lustig ! " meinte sie sofort und lachte. " Das habe ich seid meiner Abschlussfahrt nicht mehr gespielt. Ich rede von der Mittelschule. " erklrte sie und klatschte in die Hände. Kürz hielt sie inne und schüttelte den Kopf. " Dass hatte zwar seinen Grund, aber hier ist es was anderes ! " erklärte sie und schaute in die Runde.

Die Jungs schauten sich an und zuckten mit den Schultern. Dante stand auf und holte eine Flasche. "Ich würd sagen, der Jeniege auf den die flasche zeigt muss sich etwas für die anderen beiden ausdenken.", sagte Vergil. "war es nicht eigentlich umgekehrt?", meitne Dante. "Ist doch Schnute, soll doch spaß machen.", wentgegnete Vergil und sie setzten sich auf die Couch und Dante legte die Flashce auf den Couchtisch.

Arasch ging zu ihnen und setzte sich auf die Couch. " .. Mir ist dies vollkommen egal. " meinte sie und lächelte. " Darf ich anfangen zu drehen ?" fragte sie dann und tat dies auch einfach. Gespannt schaute sie auf die sich noch immer drehende Flasche.

"Weist du, Vergil, genau das finde ich an Fraunen so merkwürdig.", meinte Dante und lugte auf dei Flasche. "Frauen fragen nur nach um es eifnach zu tun, sie warten nciht auf ne antwort.", meinte er dann und Vergil grinste. "Lass sie doch.", meinte er und betrachtete ebenfalls die Flasche.

Arasch schaute zu ihnen und schüttelte leicht den Kopf. Dann hielt die Flasche an. Sie zeigte direkt auf Dante. " Dante, du musst uns was aufgeben. " meinte sie und schaute ihn gebannt an. Dann lehnte sie sich zurück.

Dante überlegte und schaute die beiden Abwechselnd an. "Mach Vergil einen Zopf!", meinte Dante und stand auf um etwas zu trinken zu holen.

Sie schaute zu Vergil und grinste leicht. " Ich versuche es. " meinte sie und zückte ein Zopf Band. " Ich weiß jedoch nciht ob es funktioniert. Dann ging sie zu Vergil und versuchte ihr bestes um ihm einen Zopf zu machen. Als sie es mehr oder weniger geschaft hatte setzte sie sich zurück. " Das sieht komisch aus. " murmelte sie dann und traute sich nciht Vergil a zu schauen.

Vergil schaute teinnahmslos und mit schiemen mund, in einem zwischending aus schmollen und grinsen. Dann drehte er den Kopf und schaute Dante an als dieser zurück kam. Sofort begann Dante zu lachen.
Wortlos stupste Dante die Flascha an die wieder anfing sich zu drehen. Vergil schaute ihn an. "Muss ich jetzt das ding drinbehalten?", fragte er und Dante nickte. "Ja bis es heist du sollst es rausmachen.", kicherte er und Vergil funkelte ihn an. "Das gibt rache.", meitne er und Dante girnste.


Arasch hatte ihre Arme auf den Tisch gelegt und nun ihren Kopf darauf gelegt. Dann schaute sie auf die Flasche. " ... Tut mir Leid..Aber für einen Zopf hast du zu kurze Haare. " erklärte sie dann und grinste.

Dei Flasche blieb bei Vergil stehen dieser schaute Dante an. Für einen Moment überlegte er. MAcheinen Handstand auf der Sofalehne und Pfeif die Melodie von Tetris. Dante schaute ihn an. "War das alles?", fragte er udn Vergil schüttelte den Kopf. "Nein du sollst mit den Füssel dabei strampfeln wie eine Spieluhr.", und Dante zog eine nBraue hoch. "ok.", meinte er und kletterte auf dei Sofalehnte bevor er die Aufgabe löste.

Sie schaute ihn an und schien ab zu warten. " Jetzt bin ich gespannt. " meinte sie und lächelte. Dann nahm sie sich ein Glas und öffnete die Flasche mit dem Alcohol und schüttete sich etwas ein. " Ihr auch ?"  fragte sie und nahm die anderen Gläser.

"Wofür soll er sonst sein?", fragte Vergil und beobachteteseinen Bruder der sich auf der Lehne ausbalancierte. DAnn begann dieser mit den Beinen zu strampeln und zu Pfeifen. schnell lief sein Kopf hoch rot an. Vergil begann zu lachen.

Arasch musste ebenfalls lachen und schüttete den anderen beiden ebenfalls etwas Alkohol in die Gläser. Dann nahm sie einen Schluck aus ihrem Glas und schaute ihnen weiter zu. Dabei musste sie weiterhin lachen.  

"Dreh endlich!", meinte Dante in einer Atempause.

Arasch drehte die Flasche und beobachtete diese. Als diese Stehen blieb zeigte sie auf Arasch selber. Sie überlegte und schaute die beiden an dann grinste sie. " Ihr müsst für den Rest dieses Spieles Händchen halten ! " erklärte sie und überlegte. Dann grinste sie böse. " .. Gebt euch nen Schmatzer !" erklärte sie dann und schaute sie mit hoch gezogenen Brauen an. " .. Na ? Es soll ja mal interessant werden !"

"Zwei sachen auf einmal gilt nicht!", meinte Dante. "Mit einer sache musst du wohl warten, bis du wieder drann bist.", erklärte Vergil und Dante strampelfte noch imemr mit den Füßen, bis er sich wieder auf dei Couch fallen lies.

" Hm.. " sie überlegte. Dann zuckte sie mit den Schultern. " Das zweite. " stellte sie fest und trank ihr Glas leer. Dann schaute sie die beiden an. " .. Ich denke du kannst damit aufhören Dante... " murmelte sie dann und legte leicht den Kopf schief.

dante trank sein Glas in einem Zug leer und die Zwillinge schauten sich anschließend an. "Gib mir einen Kuss, wir haben uns ja uach sooooo lieb, ne?", meinte Vergil und beide verzogen das Gesicht, bis sich Dante auf ihn warf und sie sich einen Kuss gaben.

Arasch musste anfangen zu lachen und kringelte sich fast schon auf dem Boden. " Ihr seid echt gut ! Das überlebe ich nicht !" prustete sie und Lachtränen waren an ihren Wangen zu sehen. Dann versuchte sie sich wieder zu beruhigen. " ... Hach.. Ok, weiter iim Program !"

Die Jungs schauten schweigend auf dei Falsche und tranken ihre Gläser leer.

" Jetzt dreht endlich... Ich habe gerade gedreht.. " murmelte sie und seufzte. " So macht das keinen Spaß... " fügte sie hinzu und schaute sie an. " .. ... Kann doch nicht sein, dass ich die einzige bin, der dieses Spiel Spaß macht... " Sie schaute die beiden abwechselnd an und schüttelte schließlich den Kopf. " Was würde euch Spaß machen ?"

Für dieses Kommentar erntete sie von den beiden böse Blicke und Vergil stieß die Flasche an. Sie drehte sich und blieb auf DAnte stehen. Dieser schielte Vergil und Arasch verheisungsvoll an.

Arasch zuckte etwas zusammen als sie Blicke der beiden sie trafen, dann als Dante an der Reihe war schaute sie ihn fragend und etwas skeptisch an. " .. Und ? Irgendwie Aufgabe parat ?" fragte sie nach und schaute ihn an.

"Ihr müsst zusammen tanzen und zwar auf den Händen ", meinte Dante und und grinste. "nicht nur das sondern auch auf dem Tisch.", ergänzte er und sein grinsen wurde noch breiter.

asch schaute ihn entgeistert an. " Schö dass du DInge aufgibst, die ich nciht machen kann... !" meinte sie und schaute zu Vergil " Er vielelicht, ich würde mir nur alle knochen brechen.. " fügte sie dann hinzu und seufzte. " Aber bitte. Wenn du das möchtest. "

"Lass den Tisch weg, auf dem Teppich reicht auch."; meinte Vergil und DAnte schaute beide an. er seufzte und zuckte mit den Achseln. "Von mir aus, dann ohne Tisch.", sagte er.

Arasch nickte. " Das geht. " meinte sie und stand auf. Jedoch schaute sie sich zuvor um. " Kann ich ne Jogginhose oder so ausleihen ?" fragte sie dann etwas kleinlaut. Immerhin trug sie ihr himmelblaues Sommerkleid.

Danteschaute sie kurz an und stand dann wort los auf. Einen Moment lang verschwand er oben an der Treppe. Dann warf er ihr eine schwarze Hose vom oberen Treppenabsatz zu und rütschte geschickt das gelender hinunter. "Könnte etwas zu lang sein.", meitne er.

" Nicht schlimm.. Ich muss doch ohnehin auf den Händen stehen. " meinte sie und nahm die Hose an sich. Dann zog sie diese einfach unter das Kleid und schaute zu Vergil ." ... Sollen wir jetzt oder nicht ?"

Vergil deutete mit der offenen Hand auf den Teppich. "Auf gehts.", meinte er und Dante schaute den beiden belustigt zu.

Kurze Zeit später standen die beiden auf dem Kopf und vollführten einen kleinen Tanz. Dann lies sie sich wieder herunte rund schb ihre Haare zurück. " ... Jetzt ist mir warm. "

Dante konnte sich nur schwer das Lachen verkneifen. "Na wenigstens etwas.", meinte Vergil der seinen Nacken knacken lies. "Und der Herr da drüben hatte auch seinen Spaß.", fügte er mit einem Blick auf Dante hinzu der an seinem glas nippte und immer noch breit grinste.
"So soll es sein, so kann es bleiben.", antwortete dante nur.


" .. Lass Ich+Ich aus dem Spiel. " meinte sie und lächelte. Dann rieb sie sich leicht den Kopf. " .. Hm.. Wer dreht jetzt ? " fragte sie und schaute zu Vergil. " Mach du, ok ?" fragte sie dann und schaute schließlich wieder auf die Flashce.

Wortlos stieß Vergil die Falsche an und nippte dann ebenfalls an seinem Glas während sich sein Bruder hinter ihm auf die lehne hockte.

Sie wurde angezeigt und seufzte. " Schon wieder ? Hm... " murmelte sie und überlegte. " ... Ihr müsst... " sie brach ab und überlegte weiter. " ... Mir fällt nichts meir ein.... " murmelte sie schließlich und seufzte. " ... Leider.. "

"Ich bin mir sicher, das dir doch etwas einfällt."; miente dante udn stellte sein nun leeres Glas auf den Tisch.

" Kann man passen ?" fragte sie ihn und schaute ihn etwas kleinlaut an. " ...Ich habe wirklich keine Ideen mehr.. " murmelte sie dann und überlegte. " ... Hm.....Wie viel Alkohol hast du da, DantE ?"

"Genug, warum?", antwortete er und Vergil warf ihm einen kurzen Blick zu. Vergil streckte sich etwas und lehnte sich im Sofa zurück. Der schwarze Kater, Sparda schnurrte auf seinem Kissen unter dem Wohnzimmertisch, wo er sich sicher fühlte vor dem Spielchen der drei.

" Es kann sein das ich eine Menge trinke.. " warnte sie vor und lächelte. " Nicht dass ihr euch nachher wundert das die Flasche alle ist. " erklärte sie und trank ihr Glas leer. " Hm.... Habt ihr brause da ?"

"Nein.", antwortete Dante und nochmals schauten sich die Zwillinge an. "ist dir jetzt endlich was eingefallen? Passen geht nicht.", meinte Vergil. Dante stand auf und ging in die Küche um sich einen Apfel aus der Obstschüssel zu holen und lies sich auf den wohnzimmerteppich fallen.

"Nun ja... Wie vertragt ihr süßes ??? Auch egal.Ihr müsst es trotzdem trinken. " meinte sie und stand auf. " Ich benutze eben deine Küche, Dante. " sie stand auf und ging zur Küchentür, jedoch blieb sie vorher stehen. " Jedoch dürft ihr nicht gucken !" meinte sie dann udn verschwand in der Küche. Dann hörte man leises poltern und klirren aus der Küche. Letztendliches kam sie mit zwei gläsern wieder aus der Küche. Aus den Gläsern kam Dampf und die Flüssigkeiten sahen auch nciht ganz s toll aus. Eher so als wenn sie etwas sehr widerliches zusammen gemixt hätte. Dann schaute sie die beiden An und reichte einem jeweils ein Glas. " Und austrinken ! Keine Angst. Es ist wirklich lecker. " meinte sie und strahlte. Dann setzte sie sich wieder auf ihren Platz und schaute sie erwartungsvoll an.

Die beiden shcuaten sich mit skeptischen BLicken an. "Sollen wir?", fragte Dante. "Müssen wir ja wohl, oder kneifst du?", erwiederte Vergil und Dante schaute ihn schockiert an. "natürlich nicht!", meitne er und beide kreuzten die Arme udn schuaten sich an. "HAu weg die Scheiße.", "Prost mahlzeit.", meinten sie und exten Araschs merkwürdiges Gebräu ohne zu zucken hinunter.

Arasch schaute ihnen erwartungsvoll zu und lächelte. " Und ?" fragte sie dann und beobachtete ihre Gescihter um heraus zu fineden ob es ihnen nun zu Süß war oder eher nicht.

Beide schmazten um den Nachgeschmack zu testen. Dann schauten sie sich an. "Und? Was meinst du?", fragte Dante seinen Bruder. "Etwas trocken, findest du nicht? Hätte kräftiger sein können", meinte Vergil und Dante nickte. "Etwas fad.", stimmte er zu. Sie stellten die Gläser auf den Tisch. "Was sollte das für ein Zeug sein? Ahoibrause?`", fragte Vergil.


Arasch schien etwas verletzt über diesen Komentar zu sein, lies sich aber nichts anmerken. " Naja. Wenigstens war es nicht ekelig. " meinte sie und gähnte. " Ich bin etwas müde geworden.. " murmelte sie dann und griff wieder nach der Flasche alkohol. Wieder war ein weiteres Glas leer. " It´s your turn. " meinte sie dann und lächelte leicht.

Dante beugte sich über die Sessellehne und stupste die Flasche an. Sie drehte sich einige male sehr langsam bis sie auf Vergil zeigte. "Ey das war doch kein drehen das war schieben.", meinte dieser und schaute seine Zwilling an. "So oder so du bist dran."; grinste Dante. Vergil überlegte kurz. "Los setzt dich neben sie und immer schön kuscheln.", meinte Vergil und Dante schaute ihn an. "Was soll das denn für ne Strafe sein?", fragte dieser erst. "Du sollst mit ihr kuscheln!", widerholte Vergil und Dante schaute ihn nun schief an doch er folgte dem Befehl.

Arasch schaute überrascht drein und wurde rot als Dante ihr näher kam.
" Wie lange muss er so belieben ?" fragte sie dann etwas unsicher und schaute zu Vergil. Sie mochte die Nähe von Dante zwar, doch sie wurde darum nervös.
" ... Nur aus reiner Neugier gefragt. " fügte sie hinzu.


"Den Rest des Abends.", sagte Vergil und lächelte sie mit einem zwinkern an. "Das hab ich gesehen.", meinte Dante und legte seinen Arm um Arasch auf die Rückenlehne des Sofas. Dann stieß er die Flasche wieder an und seufzte als sie auf ihn Zeigte. "Können wir nicht was anderes Spielen?", fragte er und wollte sich gerade etwas von Arasch weg bewegen als Vergil sich räusperte. "Strafe blebit strafe für den Rest des Abends.", wiederholte er und Dante seufzte. "Können wir trotzdem was anderes Spielen?", fragte er und rieb sich die Schläfen."Kopfschmerzen?", fragte Vergil und setzte sich richtig hin. "ja.", sagte Dante und Vergil erhob sich. "Das kommt von deinem vielen Büffeln würd ich sagen. Du solltest dich nicht so übernehmen.", meinte Vergil und ging in die Küche um eine Tablette und ein Glas Wasser zu holen.

Arasch schaute Dante etwas besorgt an auch wenn ihre Wangen leicht gerötet waren. Dies konnte man aber auch darauf ableiten, dass sie schon eine Menge Alkohol intus hatte. " ... Ich hoffe ich bin nicht an deinen Kopfschmerzen schuld. " meinte sie und ihr Blick war etwas verträumt. Selbst bemerkte sie nichts davon. " Hast du den eine Idee was man den Spielen könnte? Ich habe nämlich keine.. Oder hast du eine Vergil ?" rief sie Dantes Bruder hinterher.

"Nein nein, bist du nicht.", murmelte Dante und Vergil kam kurz darauf mit Wasserglas und Tablette zurück. "Wie währe es mit Strippoker?", fragte Dante mit einem schiefen lächeln. Es war wohl mehr ironisch als wirklich gemeint gewesen. Dann nahm er die Tablette und schluckte sie um anschließend das Glas in einem Zug zu leeren. "Reicht einfaches Poker nicht?", fragte Vergi zurück. "Nein ich hab gerade keine Idee.", erklärte er und lies sich dann weider in den Sessel sinken.

Arasch war etwas geschockt als er Strippoker vor schlug. " .. Genau... reicht nicht normal Poker ?" fragte sie dann. Sie war nämlich äußerst schlecht in solchen Kartenspielen. Wenn die beiden das nun ernst meinten, hatte sie selbst ein Problem. Man sah ihr das Unbehagen an. Wenn sie noch mehr getrunken hatte wäre das vielleicht kein Thema mehr...aber so...

"Gut von mir aus.", meinte Dante und wartete allerdings einen Moment bis die Tablette wirkte und stand dann auf um in der Komode am Eingang aus den Schubladen ein Kartenspiel heraus zu ziehen.

"Eine Runde ganz normalen Poker." meinte er und lies sich wieder neben Arasch auf das Sofa fallen. "Oder...wie währe es mit russisch Rollett?", fragte er und Vergil warf ihm seine Lektüre an den Kopf. "Bist du nun ganz ohne verstand du hohles Ei?", fragte er. "Ich mach hier doch kein Selbstmord. Seit wann nimmst du bitte Drogen?", fragte Vergil und schaute seinen Bruder an. "Dante blieb stehen als er den Schmöker ins Gesicht bekam. "Ja ja, ist ja gut.", meinte er und legte das Buch auf den Tisch. Dann mischte er den Karten.


Arasch hatte dem Gespräch zugehört und seufzte. " Eigentlich müsste ich euch jetzt zurecht weisen, weil ich die älteste bin aber ich lass das mal-.... " meinte sie und scaute wie hypnotisiert auf die Karten. " .. Kann mir jemand noich einmal die Regeln erkläre.... ?"

"Du musst die höchsten Werte auf der Hand haben, der der die höchsten punkte hat gewinnt. Es gibt Pärchen, Drillinge, Straßen, Full House und Royal Flash.", sagte Dante und vertreilte an jeden Fünf Karten.
"Was ist eingentlich unser Einsatz?", fragte er dann als er seine Karten anguckte. "Keine Ahnung.", antwortete Vergil welcher auch in seien Karten schaute.


Sie schaute vor sich und hoffte dass sie keiner Bemerken würde. " ... Ich weiß ebenso nichts... " murmelte sie dann und schaute sich ihre Karten an. Gab es wirklich keine anderen Regeln ? Zum Beispiel: Was ein Royal Flash war.... oder die anderen Dinge, die sie schon wieder vergessen hatte. " ... Ich werde verlieren.... Das steht fest... " murmelte sie kaum hörbar.

"Ach das wirst du schon schaffen.", meinte Vergil und räusperte sich bevor er seinen Bruder anschaute. "Also?", fragte er. "Full Hous!", sagte Dante und lächelte. "Herz und Kacho Bube, Pick und Kreuz Dame und eine Herz Dame.", erklärte er und legte seine Karten auf den Tisch.
"Verdammt.", fluchte Vergil leise. "Zwei Zwillinge. Pick und Kreuz König und Pick und Kacho 10.", erklärte dieser und seufzte.


Arasch schaute verwirrt drein und seufzte. " Ich habe keine Ahnung was das ist ?" fragte sie dann klein laut und schaute in die Runde. " .. Tut mir Leid.. Ich bin einfach zu blöd für dieses Spiel.. " sie schaute etwas entmutigt vor sich. " .. Sasa weiß wie man das macht... ich habe keine Ahnung davon... " fügte sie weiter hinzu..

Dann leg doch einfach deine Karten auf den Tisch, wir werden ja schon sehen was du hast.", meinte Vergil.

Arasch schaute ihn an und nickte zögernd. Dann legte sie die Karten offen hin. Es war nicht gerade gut. Aber auch nicht zu schlecht. " ... Ich habe jedenfalls verloren.. " stellte sie fest und schaute ihn an. " Ich glaube ich habe es irgendwie falsch gemacht.. "

Stumm schauten die Jungs auf ihre Karten. "Sag mal willst du uns verarschen?", fragte Dante sie und schaute ihr tief in die Augen. "Du hast alle Vier Asse!", sagte Vergil und schüttelte den Kopf.

" Hm ? .. Und dass bedeutet ?" fragte sie klein laut und dachte es wäre schlecht. " .... Ich weiß zwar nicht was das ist aber Sasa meinte ich sollte diese Karten sammeln wenn ich sie bekomme.. Also... " sie verstummte.

"Natürlich das sind die wertvollsten Karten im ganzen Spiel Mädchen!", meinte Vergil und beide Jungs schlugen sich gegen die Stirn und vielen rücklinks zurück.

" Wa .. Echt ? ! Heißt das ich hab gewonnen ?!" meinte sie und strahlte. " Jay ! Aber ich habe wirklich keine ahnung davon... Ich habe mich sonst nie dafür interessiert. " meinte sie und schaute beide abwechselns an. " ... Tut mir Leid. "

"Ich glaub ich brauch noch eine Kopfschmerztablette.", keuchte Dante. "wir sollten das Spiel wechseln, zu einem das sie kennt und kann.", stimmte Vergil zu.
"Wie währe es mit "Mensch ärger dich nicht?", fragte Dante zurück.


" Das kennt jeder. " meinte sie und schaute vor sich.. " Aber ich denke ihr habt daran keinen Spaß... " meinte sie und überlegte dann nickte sie. " Kennt ihr das Spiel amnesie ?" fragte sie dann. " Das spiel ist recht lustig. "


Zuletzt von Ukitake Juschiro am 13.09.15 14:18 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Arasch & Dante   26.12.12 1:44

Die Zwillinge schauten sich an. Bei dem Spiel kannst du wenigstens nicht so viel falsch machen, das kennt selbst ein kleines Kind.", meinte Dante.
Vergils schaute ihn an und räusperte sich. "Vergiss deine Strafe nicht.", meinte er und Dante verdrehte die Augen bevor er wieder einen Arm um Arasch legte. "zufrieden?", wollte Dante von seinem Bruder wissen. "Ja.", stimmte dieser zu. "Hast du sowas überhaupt?", wollte er dann wissen.
"Schau im Schrank, wenn nicht da, dann auf dem Dachboden.", antwortete Dante und fuhr sich mit eienr HAnd durch das silberne Haar. "Wie spät ist es eigentlich?", fragte er mit einem Blick auf die Wanduhr.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Arasch & Dante   26.12.12 1:54

Arasch seufzte. " Es ist elf Uhr. " meinte sie und schaute zu Dante. " ... Und tut mir Leid das ich zu dumm für spiele wie Pokern bin oder so... Ich bin froh das ich es in meine eigentlichen Schulzeit überstanden habe. " erklärte sie und schaute etwas niedergeschlagen zu Boden. Sie war einen komplette Spaßbremse. Sie schnappte sich ihr Glas und trank es ihn wenigen Zügen leer. Vielleicht würde es ja trotzdem noch lustig werden, so hoffte sie jedenfalls.
Sie überlegte ob Amnesie überhaupt lustig war. Sie Blinzelte. Irgendwie waren ihre Augen leicht trübe geworden. Nicht das sie müde war oder so, aber der Alkohol machte langsam aber sicher bemerkbar. Sie blinzelte wieder und zog die Brauen leicht kraus. Doch ihr war es egal. Sie wollte ihre Enttäuschung darüber, dass an dem Tag alles, außer dieser Spielabend, schief gegangen war, ertränken. Dazu gehörte auch etwas mehr zu trinken als sonst. Normalerweise hätte sie nämlich jetzt schon stopp zum Alkohol gesagt. Was sie jetzt aber nicht machte. Nein, sie schüttete sich nach und setzte das Glas wieder an die Lippen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Arasch & Dante   26.12.12 2:13

"Das hat nichts mit Dummheit zu dun und wenn würde Dante dich immer noch übertrumphen.", meinte Vergil. Er hatte glück das für Dante gerade nichts in Wurf reichweite lag. "Was soll dass den bitte heiseb?", wollte er wissen. "Na was wohl? Was ich gesagt habe, natürlich! Wer von uns hat den "russisch Roulett" vorgeschlagen?", meinte Vergil und zog den Karton mit dem Brettspiel aus dem Schrank.
Dante seufzte und rieb sich mit einer Hand die Nase. "Du trinkst ziemlich viel, verträgst du das überhaupt?", wollte er von Arasch wissen.
"Ach komm, als würde es dich stören.", "Es stört mich wenn sie mir die Bude voll kotzt.", entgegnete Dante und zog sein Glas heran um sich ebenfalls ein neues Glas ein zu schenken. "Solange ich noch bei besinnung bin, lasse ich das hier nicht zu einer Sauforgie ausarten, nur damit das klar ist.", sagte Vergil und baute das Spiel auf.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Arasch & Dante   26.12.12 2:23

" selbst wenn ich Sturz besoffen wäre, würde ich mich nicht übergeben." murmelte Arasch und trank einen weiteren Schluck. " Habe ich bisher nicht und werde ich auch in Zukunft nicht tun. " erklärte sie und lächelte leicht. Es wirkte etwas unbeholfen, doch sie zuckte nur mit den Schultern und leerte das Glas ganz. " Außerdem bin ich noch lange nicht betrunken !" dies war eine lüge, aber das wussten die anderen ja nicht. " Außerdem sollte man darüber nicht so lange reden... das ist... nicht gerade sehr appetitlich. Also das mit dem übergeben uns so !" murmelte sie und überlegte. Sie wusste von Sasa dass sie schon einige Kunden hatte welche ihr wirklich die ganze Bar zu gereiert hatten. Und diese war nie wirklich begeistert und hat eine Ganztagsreinigung am nächsten Tag vollzogen. Doch das sollte sie besser nicht sagen. Sie schaute auf das Brettspiel und bestätigte sich selbst, dass sie das Spiel wirklich spielen konnte. Sie war sogar recht gut darin.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Arasch & Dante   26.12.12 2:35

"Kann ich nicht beurteilen.", meinte Dante und gippte sich das Glas auf Ex in den Schlund. "Dante, übertreib nicht. Du hast Morgen Schule.", mahnte Vergil und hielt den beiden die Figuren hin. "Welche soll's den sein? "Warum haben die nie Katzen, immer nur Hunde?!", meinte Dante mit einem Blick auf die Figuren. Vergil hatte bereits den "Hut" auf den Start gestellt. "Gib mir irgendeine, ist mir Latte welche.", meinte Dante und lehne, scheinbar unbewusst und unbeabsichtigt seinen Kopf an Araschs Schulter. Vergil schaute ihn an und verkniff sich ein grinsen und das Bild nicht zu zerstören.
"Ab morgen ist doch eh Wochenende.", meinte Dante.


Zuletzt von »†Ðêå†h~Šîñæuš™© am 26.12.12 2:42 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Arasch & Dante   26.12.12 2:41

" Ich nehme den Motorroller. " meinte sie und nahm sich das Figürchen um es dann auf das Startfeld zu stellen. Ihr schien das etwas schwerer gewordene Gewischt an ihrer Schulter nicht aufgefallen zu sein. Denn sie konzentrierte sich nun auf das Spiel. " Hast du was gegen Hunde? .. Ich weiß Katzen sind besser als Hunde, aber du solltest nicht diskriminierend werden." meinte sie und atmete leise aus. Dann hielt sie inne. " .. Morgen ist ja Schule.... Verdammt.. " murmelte sie und biss sich auf die Unterlippe. Wieder erinnerte sie sich daran, dass sie nur unnötig auffiel wenn sie sich nicht an die Schulordnung hielt. Das war ein Problem.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Arasch & Dante   26.12.12 3:10

Als sich Arasch bewegte, hob Dante weider den Kopf. Vergil teilte das Spielgeld aus und schob Arasch den Würfel zu. "Ladys First.", sagte er. "Mit: "der jüngste fängt an" kommen wir hier nämlich nicht weit.", meinte er. Anschließend streckte er sich und lehnte sich auf dem Sofa zurück, langsam nippte er an seinem Glas. "Nein, ich mag Hunde genauso nur finde ich wird Katzen zu wenig aufmerksamkeit gegeben. Ist euch schon einmal aufgefallen das an Restaurants höchstens ein Schild steht mit der Aufschrift: "Hunde müssen draußen bleiben"? Ja schön, kann ich dann Straflos meine Katze mitnehmen, kann sich keiner Beschweren steht nirgends.", meinte Dante. Vergil schaute ihn an. "Wer nimmt auch schon seine Katze mit zum Essen?", wollte Vergil wissen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Arasch & Dante   26.12.12 3:15

" Ich glaube meine Tante hat das mal gemacht. " meinte sie und grinste. " Und sie ist tatsächlich damit durch gekommen. Seid dem steht in dem Restaurant wo sie war auch ein Schild wo drauf steht das Tiere generell verboten sind." erklärte sie und würfelte. Sie hatte auch gleich eine sechs gewürfelt. somit schob sie ihre Figur um sechs Felder nach vorne. Dort kaufte sie sich dann das erste Grundstück. " Der Nächste ist dran. " meinte sie und rechte die Würfel weiter, nachdem sie für das Grundstück bezahlt hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Arasch & Dante   26.12.12 3:30

"Dann können sie dich wenigstens nicht verklagen, weil es ja nirgendwo stand.", stimmte Dante zu und würfelte. Sein Bruder hatte für ihn das Pferd ausgesucht und so stürmte seine Figur schließlich um vier Felder nach vorne. "Ist iwe bei Kinos, steht nirgendwo dran das du nichts zu essen mit rein nehmen darfst, wenn sei es aber sehen ist das Geschrei groß.", sagte er und überlegte ob er den Bahnhof kaufen sollte oder nicht. "Ist doch klar warum, sie wollen Umsatz.", erwiderte Vergil. "mag sein, aber sie dürfen es dir nicht verbieten wenn es nirgendwo steht. Jemanden dafür dann nicht rein zu lassen der schon bezahlt hat ist nicht richtig. Dafür dürfte man sie dann doch verklagen.", meinte Dante und kaufte schließlich den Bahnhof.
"Ich hab noch nie von jemandem Gehört, der ein Kino verklagt.", meinte Vergil und würfelte. Das Glück schien ihm nicht holt, er würfelte eine 2. Ohne großes Nachdenken gab er Arasch den Würfel.
"Das würde sich ja auch nicht lohnen.", erklärte er und fühlte sein Glas nach.
Sparda lag noch immer unter dem Wohnzimmertisch.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Arasch & Dante   26.12.12 12:00

Arasch nahm die Würfel entgegen und und würfelte. sie landete auf dem Ereignisfeld. Sie zog eine Karte und las durch. " Ehm... Sind das wirklich die Karten von diesem Spiel.. ?" fragte sie und seufzte. Auf der Karte stand nämlich: Kneife die Person, welche dir am nächsten ist. Sie blinzelte. " ... Das ist aber kein normales Monopoly... " murmelte sie und seufzte. Dann zwickte sie Dante in die Seite. " ...... " schwieg danach jedoch. Sie Ordnete die Karte wieder unter den Stapel. Dann schaute sie zu Dante. " Du bist dran. " erklärte sie und reichte ihm dann die Würfel. Irgendwie konnte sie sich schon denken, dass da zwei Spiele vertauscht wurden. Jedoch fand sie das ganz lustig, immerhin war sie bereits angetrunken. Wenn nicht sogar etwas mehr als angetrunken. Aber das war ihr komplett egal.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Arasch & Dante   26.12.12 12:15

Dante neigte sich etwas zur Seite, als sie ihn zwickte. "Vergil, welche Karten hast du da reingemischt?", wollte Dante wissen und lies die Würfel, übers Brett rollen. "Die waren schon in dem Karton.", verteidigte dieser sich während sein Zwilingsbruder seine Figur um fünf Felder verschob und sich wieder zurück lehne. Den Arm noch immer um Arasch gelegt.
"Solange es in einem gemäßgitem Rahmen ist, ist doch okay. Ist mal was anderes."; meinte Vergil und nahm sich die Würfel, nachdem sich Dante ein Grundstück dazu erworben hatte. "Wo du gerade Rahmen sagst...", begann Dante und Vergil verdrehte mit einem schmunzeln das Gesicht. "Sag nichts. Du hast hunger stimmts? In der Küche steht noch etwas Curry.", antwortete Vergil. "Das Curry, oder da andere?", wollte Dante wissen. "Wilslt du das ich die Arme umbringe? natürlich das normale.", meinte Vergil und Dante stand auf um sich fix einen Teller aus der Küche zu holen. "Wollt ihr auch?", fragte er mit einem blick über die Schulter.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Arasch & Dante   26.12.12 12:21

Arasch winkte ab. Sie wollte momentan nichts essen. Das Schokoladeneis hatte sie genug gesättigt. Zudem hatte sie angst wenn sie jetzt etwas zu sich nehmen würde, dass sie sich vielleicht doch übergeben könnte. sie nahm ihr Glas und trank einen weiteren Schluck daraus. Als sie wieder mit würfeln dran war konnte sie sich endlich wieder ein Grundstück kaufen.Was sie auch tat. Besser als dieses dauerhafte Aufgeben erfüllen. Sie wollte eigentlich fragen wie weit für die Jungs eine angemessene Grenze gehen würde, doch das tat sie dann doch nicht, ihr war das zu peinlich und beschloss dann das es nicht zu weit ins unschickliche hinein gehen würde. Wenn sie etwas nicht machen konnte der wollte, würde sie es auch nicht machen. Auch wenn sie dann vielleicht etwas aus ihrer Monopoly Kasse verlieren würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Arasch & Dante   26.12.12 12:43

"Ja, bring mal nen Teller mit:", meinte Vergil. Noch immer hatte er das merkwürdige etwas, was eigentlich ein Zopf sein sollte, im Haar. Kurz darauf kam Dante mit zwei Tellern zurück, wovon er einem seinen Bruder reichte. Mit einer lockeren Bewegung warf Dante die Würfel und schob sich anschließend den ersten Löffel in den Mund. Mit einem Finger schob er die Figur zwei Felder vor.
Vergil tat es ihm gleich und rückte seine Figur sechs felder vor. Anschließend warf er einen kurzen Blick auf die Uhr. "Nach der Runde ist aber schluss, wer weis wie lange die noch geht.", "WIr haben ja auch gerade erst angefangen.", erwiderte Dante. "Ja genau deswegen. Sie sollte dan wieder nüchtern sein, wenn ihr zur Schule geht.", erklärte sein Bruder und Dante schaute Arasch für einen Moment an. "Wäre wohl besser.", stimmte er zu und aß einen weiteren Löffel.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Arasch & Dante   26.12.12 12:51

Sie schaute die beiden an und seufzte. ".. Man... Ich bin nicht betrunken !" meinte sie und verdrehte die Augen. Dann trank sie das Glas leer und stellte es weg. JEdoch etwas weiter weg als zuvor so als wenn sie zu sich selbst sagen wollte das es nun doch langsam reichte. Ihre Augen waren leicht glasig, woran man sah das sie doch schon ganz mächtig einen sitzen hatte. Aber bei ihr merkte man eigentlich nur, dass sie betrunken war, wenn es bereits so weit fortgeschritten war, das sie nur noch Blödsinn laberte und Mist baute. Dies wollte sie aber scheinbar selbst auch vermeiden. " .. Ok ich gebe es zu. Ich bin ein bisschen angetrunken.. !" gab sie schließlich zu und seufzte. Somit blieb es dabei, dass sie nur noch eine Runde spielten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Arasch & Dante   26.12.12 13:06

So ging es eine ganze weile, während die Jungs ihr Curry mampften und sie Monopoly spielten. Schließlich nahm Vergil die Teller und erhob sich. "Du hast deineStrafe jetzt genug vernachlässigt.", meinte er konsequent. Dante verdrehte seufzend die Augen und legte wieder einen Arm um Araschss schultern. "So besser, Meistero?", fragte er und Vergil schaute ihn mit einem lächeln an. "Ja, ich spühl eben."; erklärte er und verschwand in die Küche.
Dante schaute aufs Brett. "Ich glaube wir sind gleich durch.", meinte er.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Arasch & Dante   26.12.12 13:09

Arasch nickte. Dann würfelte sie schnell und ging mit ihrer Figur durch das Ziel. Sie blinzelte und merkte dass sie müde wurde. Sie sagte jedoch nichts.
Sie rieb sich jedoch die Augen und unterdrückte eine gähnen. " .... Ich denke ich habe meine Spielrunde beendet. " erklärte sie und blinzelte wieder. ".... Gut das wir es s beschlossen haben. Also das nach dieser Runde Ende ist." murmelte sie und schaute zu Dante. " Danke schon mal im Voraus, dass ich heute noch einmal hier übernachten kann. "
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Arasch & Dante   26.12.12 13:16

"Geht ja nicht anders, oder soll ich dich einfach auf deiner Fußmatte übernachten lassen? Kommt ziemlich schlecht.", meinte Dante und lies den Würfel rollen. "Du weist ja wo du hin musst.", sagte er dann und Vergil blieb hinter dem Sofa stehen und schaute aufs Brett, während sein Bruder die Figur auf das Ziel schob. "Brauchst du noch was?", wollte Vergil von Arasch wissen und räumte nun auch die Gläser und den Alkohol weg.
Dante lehnte sich zurück und legte dei Arme auf die Rückenlehne.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Arasch & Dante   26.12.12 13:22

" Hm.. Eigentlich... nicht. " meinte sie und schaute ihn nachdenklich an. Die Zähne putzen konnte sie auch am nächsten Tag. Dazu wahr sie heute wohl nicht mehr fähig. Sie überlegte. " Ich glaube ich gehe dann jetzt schon mal. " murmelte sie und wollte nicht noch vor den anwesenden einschlafen. Sie stand auf und ging die Treppe hinauf zu dem Zimmer, wo sie schon einmal geschlafen hatte. Auf dem weg traf sie auf den Kater, doch sie schaute ihn nicht an. Zwar fand sie es schade, dass dieser sie nicht zu mögen schien, doch man konnte da nichts machen. Immerhin war sie ja auch als eine Einbrecherin gebrandmarkt.. Auch wenn sie das am liebsten hätte rückgängig gemacht. Vor allem weil es zu diesem Zeitpunkt Dante ja gut ging.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Arasch & Dante   26.12.12 13:59

Als Arasch nach oben verschwunden war, lies Dante die Arme in den Schos sinken und starte auf das Spielbrett. Schweigend schaute Vergil seinen Bruder an und setzte sich auf das Sofa. Der Kater beäugte die beiden für einen Moment und sprang dann auf einen der Sessel. "Woran denkst du?", fragte Vergil leise. "...hm?", Dante schaute auf. Lies den Kopf jedoch kurz darauf wieder sinken. "Ich frage mich, wie lange das noch so weiter geht.", antwortete er ebenso leise. Sie blieben einige Zeit so sitzen, bis sich schließlich Dante erhob und sich neben Vergil setzte, nur um sein Gesicht schließlich an dessen Schulter zu verbergen. Vergil schaute ihn an und legte dann einen Arm um seinen Zwiling.
Nach einer weile, legte er auch den anderen um ihn und ließ sich aufs Sofa sinken, so das sein Zwilingsbruder auf ihm lag.
Der Kater hopste vom Sesel um an der Wand hoch zu springen und das Licht aus zu knipsen. Nur das Fahle Mondlicht schimmerte durch die Fenster.
Mit einem Fuß warf Vergil geschickt die Wolldecke, welche am Fußende lag, über sie drüber. Nach einen Moment drehte dante schließlich den Kopf und die Zwilinge schauten sich durch die Dunkelheit hindurch an. Dann, berührten sich schließlich ihre Lippen und sie küssten sich.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Arasch & Dante   

Nach oben Nach unten
 
Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Arasch & Dante
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 23Gehe zu Seite : 1, 2, 3 ... 12 ... 23  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Iris Zero~Das Internat~
» Iris' Shipping List
» Iris Marye McKenzie
» Der Strand
» Huntik - Secrets and Seekers

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Geschichten  :: Hier wird jede Geschichte nur unter 2 angemeldeten Personen geschrieben (die Genres sind nur zum einordnen der Geschichten da) :: Genre: Real Live-
Gehe zu: