Geschichten

Geschichten

Hier schreiben Personen Geschichten welche dies auch möchten.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Bloody Moon

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 13 ... 21  Weiter
AutorNachricht
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Bloody Moon   13.02.16 0:48

Die Bedienstete schaute ihn an bevor sie leise antwortete. "Der junge Herr hat sein Getränk fallen lassen und ist zu Boden gegangen. Scheinbar geht es ihm doch noch nicht so gut.", erklärte sie da sie auch nur den letzten Teil mitbekommen hatte und half anschließend ihren Kolleginnen mit dem Aufräumen und säubern des Teppiches.
Caim verstand nicht was gerade los war, doch als Emiras mit ihm sprach, wenn auch nur leise, drehte er den Kopf. Sein Blick war anders als sonst. Nicht so kühl und starr. Sondern unsicher vielleicht sogar etwas Angst war darin zu erkennen. Er schaute von Emiras Gesicht auf dessen Hand hinunter, welche ihm der junge Mann entgegenstreckte. Hin und wieder verschwamm sein Blick etwas und Caim war komisch, er konnte es nicht wirklich definieren. Doch schließlich ergriff er die Hand von Emiras. "Vermutlich.", sagte er.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Bloody Moon   13.02.16 0:52

Emiras zog ihn auf die Beine und schaute ihn prüfend an. " Vielleicht soltet ihr euch noch etwas hinlegen. "stellte er fest und schaute etwas nachdenklich drein. Sollte er ihn nun auf das Zimmer bringen oder lieber dem Butler das privileg überlassen. Schließlich beschloss er das er dem Wunsch der Lady etwas entgegen kommen sollte. " Wenn du beim gehen probleme haben solltest, könntest du dich etwas auf mich stützen. Es wäre nicht wirklich produktiv, wenn du vor schindel die Treppe herunter fallen würdest. " erklärte er schließlich trocken. Somit bot er ihm an ihm beim gehen zu helfen, ohne das es merkwürdig erscheinen würde. Einfach eine beinahe schon freundschaftliche Geste.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Bloody Moon   13.02.16 1:21

Caim schaute Emiras an, konnte diesem aber nicht lange ins Gesicht sehen, weshalb er den Blick wieder zu Boden richtete und wortlos nickte. "Sir, soll ich der Lady oder dem Lord bescheid geben?", fragte der Butler. "Vater ist zu beschäftigt. Aber ihr könnt meiner Mutter bescheid geben, dass ich mich etwas hinlege. Würdet ihr bitte meiner Schwester weider zurück ins Haus helfen?", bat Caim und ging schließlich langsam in Richtung der Eingangshalle und der Treppe. "Sehr wohl.", mit einer Verbeugung drehte sich der Butler um und eilte in Richtung Garten.
Als sie am unterem Absatz der Treppe ankamen, schaute der junge Mann auf. Caim hatte das Gefühl die Treppe wurde vor seinen Augen immer länger, weshalb er den Blick wieder senkte. er hatte das Gefühl das sich seine Sinne langsam wieder trübten. Kurz vor dem oberem Ende, blieb Caim auf der Stufe stehen und musste sich nun tatsächlich an Emiras halt sich, dessen Geruch ihn noch stärker Anzog als sonst.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Bloody Moon   13.02.16 1:26

Emiras lauschte dem Gespräch ging dann aber Wortlos neben Caim her um ihn notfalls, wie versprochen zu stützen. Das der Mann sich so still verhielt irritierte ihn. Er konnte ihn so oder so nicht einschätzen und sein momentanes Verhalten machte das nicht besser. Er ging mit ihm die Treppe hinauf bis er stehen blieb um den jungen Herren des Hauses zu stützen. " Wenn ich nicht verletzt wäre, würde ich vorschlagen dich zu tragen.. aber das kann ich ja nun auschließen. " erklärte er um sein ungutes Gefühl etwas zu beruhigen.. oder um es zu ignorieren. ER schaute zu Caim. " Wenn es nicht geht, solltest du dich vielleicht hinsetzen. "
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Bloody Moon   13.02.16 18:41

Doch Caim schüttelte den Kopf, wenn auch nur langsam. Er zwang sich selbst, weiter zu gehen bis sie sein Zimmer erreichten. Dort lies er sich erst auf die Bettkante sinken bevor er nach hinten kippte. Für einen Moment starrte er an die Decke über sich bevor er den Unterarm über die Augen legte. Er schloss die Augen und für einen schier endlos langen Moment herrschte Stille zwischen den beiden Männern, bis Caim schließlich ein: "Danke.", über die Lippen brachte, sich aber nicht weiter rührte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Bloody Moon   14.02.16 11:09

Emiras nickte leicht und führte ihn in das Zimmer von Caim. Dann half er ihm noch sich auf das Bett zu setzen. Doch mehr machte er eigentlich nicht. ER betrachtete den Mann, wie er sich auf dem Bett zurück lehnte eine weile an die decke schaute und schließlich seinen Blck verbarg. Ein Danke trat ihm über die Lippen. " .. Du brauchst dich nicht zu bedanken. Immerhin bin ich derjenige, welcher in deiner SChuls steht. Ich brauche keine Worte des Dankes.. denn eigentlich müsste ich selbst diese ausdrücken. " stellte er fest und ging zur Tür. " ... ICh werde mich zurückziehen. Brauchst du noch etwas? " stellte er fest um den anderen darauf hin zu weisen, dass er sich zumindest nicht mehr beobachtet fühlen brauchte aber dennoch zu zeigen das er ihm auch weiterhin aushelfen würde, wenn dieser es wollte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Bloody Moon   14.02.16 16:45

"Nein, danke.....erstmal nicht.", entgegnete Caim etwas leiser. Der junge Mann versuchte seine Gedanken zu ordnen und heraus zu finden, was gerade passiert war. Seine Kehle war trocken und er hatte durst. Doch seltsamer weise, half menschliches Blut nicht mehr. Im Gegenteil, es schien ihn plötzlich krank zu machen und verstand nicht wieso. Nach einer weile, hob Caim seinen Unterarm und betrachtete diesen, die Bissmale des Werwolfs waren fast vollständig verschwunden. "Bin ich.....etwa kein Vampir mehr...?", fragte er sich leise.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Bloody Moon   14.02.16 17:39

Emiras hatte auf die Antwort des Mannes genickt und war hinaus gegangen. Er würde in die Küche gehen und gucken ob er bei vorbereitungen helfen konnte. So wie er es gesehen hatte aßen alle hier normal. Er begab sich demnach in die Küche und fragte eine Maid ob er vielleicht beim anrichten der Gerichte helfen könne. Sie vertrösteten ihn, das es doch ihre aufgabe sei und ein Gast, dazu noch ein verletzter, auf keinen Fall die Hausarbeit machen sollte. Selbst als Emiras erklärte dass er kein wirklicher Gast war, schickte man ihn hinaus, was ihn ohne Alternativen ließ. Demnach beschloss er wieder in die Bibliothek zu gehen und sich ein neues Buch vor zu nehmen. Ehe er sich versah hatte er sich schon wieder eingelesen und bekam von seiner umgebung nichts weiter mit.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Bloody Moon   14.02.16 18:50

Als sich die Schwindelanfälle wieder gelegt und seine Sicht wieder klar gewordne war, hob Caim weider den Arm und betrachtete die Hand vor sich. Er öffnete und schloss sie mehrmals, bevor er sich mit einem Ruck aufsetzte. In diesem Moment hörte er Schritte, die Treppe hinauf kommen. Es war Lyciel welche in der Zimmertüre stehen blieb und ihren Bruder anschaute. "Ist alles in Ordnung?", fragte sie, weshalb der junge Mann den Kopf drehte. "Himery sagte, du...", "Mir gehts gut, war nur ein kleiner Schwächeanfall.", unterbrach Caim sie mit freundlicher Stimme. Sie nickte. "Wo ist unser Gast?", wollte sie dann wissen als sie Emiras nicht in seinem Zimmer fand. "Keine Ahnung, wen ner nicht in seinem Zimmer ist, hat er sich bestimmt eine Beschäftigung gesucht."; erklärte Caim und stand vom Bett auf um sich aus seinem Schrank neue Kleidung zu nehmen und sich um zu ziehen. "Ich schau mal nach.", erklärte Lyciel und ging zum Gäste-Schlafzimmer.
Der junge Mc Lair zog sich einen Huddi an und eine lockerere Hose. Für einen Moment betrachtete er die schweren Vorhänge vor seinen Zimmerfenstern, bevor er sein Zimmer weider verließ. Lyciel kam ihm vom Gäste-Zimmer entgegen. "Also auf seinem Zimmer, ist der Herr nicht.", sagte sie. Nachdenklich kratzte er sich am Haaransatz im Nacken. "Schau mal bei den Büchern.", meitne Caim und ging zur Treppe. "Warum holst du ihn nicht zum Essen?", fragte Lyciel. "Ich muss noch was mit Vater besprechen.", kam es jedoch schnell ans Antwort. Sie seufzte und machte sich weider auf den Weg. Caim hatte das Gefühl er sollte sich momentan so weit wie möglich von dem erretteten fern halten, auch wen ner diesen alleine schon vom ansehen her, sehr interessant fand. Zögernd klopfte er an die Arbeitszimmertüre seines Vaters bevor er auf ein "Komm rein.", eintrat.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Bloody Moon   14.02.16 19:10

Emiras hatte sich wieder einige Bücher zusammen gesucht und sich in eine Ecke gesetzt. ALs er vorher seine Buchauswahl zusammen gestellt hatte, war ihm ein bestimmtes Buch aufgefallen. Es war ein einfaches Lehrbuch über die Theorie verschiedener Kampfkünste. Er hatte ein gleiches Exemplar in sem Schrank seines Vaters gesehen, bevor es mit anderen Büchern entwendet worden war. Nun wollte er es lesen, immerhin konnte selbst etwas Theorie von dieser gut sein oder? Selbst wenn er in der Praxis keine Erfahrung hatte, könnte er zumindest seine gegner mit diesen ulkigen Bewegungen ablenken. Oder so ähnlich. Er war generell kein Freund vom Nahkampf. Wenn man sich die Leute auf entfernung hielt würde man weniger verletz werden.. und da er ja eh nicht wirklich körperlich stark war, war Fernkampf dür ihn eine Sache welche er wirklich lieber vorzog. Er konnte zwar auch mit einem Schwert oder Messer umgehen... Doch..es war ihm einfach unangenehm. Vielleicht weil es ihn zu sehr an sein früheres Ich erinnerte? ER versank mit interesse in dem Buch. Dort konte man sich verteidigen ohne gleich töten zu müssen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Bloody Moon   14.02.16 20:35

Das Mädchen betrat die Bibliothek und schaute sich um. Die hohen Regale mit diesen unzählbaren Massen an Büchern, war für Lyciel ein Labyrinth. Langsam ging sie an den regalen vorbei und schaute in den Gängen nach dem Gast. "Sir?", fragte sie und fand ihn schließlich in einer versteckten Ecke. "Hier seit ihr.", lächelte sie erleichtert Emiras gefunden zu haben. "Das Essen ist fertig, habt ihr hunger?", fragte sie und betrachtete die Bücher um ihn herum.


Caim stand mit dem Rücken zur Zimmertüre, während sein Vater am Fenster stand und in Richtung Wald blickte. "Die Nachrrichten sind fertig, ich werde sie Morgen abschicken. "Haben wir genügend Zeit?", fragte Caim mit ernster doch ruhiger Stimme. "Hoffen wir es. Doch die vermehrten Angriffe um und in der Stadt, lassen mich daran zweifeln.", antwortete sein Vater und zog ein einer Tabakpfeife. "Was ist mit dir?", "Was soll mit mir sein?", fragte Caim. "Der Biss?", "Fast vollständig verheilt.", sein Vater drehte den Kopf und nahm die Pfeife aus dem Mund während er seinen Sohn wortlos anschaute. "Zeig her.", sagte dieser schließlich und trat auf seinen Sohn zu, während dieser den Ärmel hoch schob und seinem Vater die nur noch wagen Bissmale zu zeigen. "Das ist ein Zeichen, mein Sohn.", sagte Lord Mc Lair ernst und trocken. Irritiert schaute Caim ihn an. "Was für ein Zeichen, Vater?", "Meine Vision bewahrheitet sich.", stellte der ältere Herr fest und begann im Raum umher zu laufen während er nach dachte. "Vater.", Caim wollte Antworten, scheinbar wusste sein Vater mehr.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Bloody Moon   14.02.16 20:55

Emiras hörte nicht das jemand in die Bibliothe gekommen war. Er bekam generell nichts mit wenn er dabei war ein Buch zu lesen, es sei denn er befand sich im gegnerischen Gebiet. Er schaute auf als er angesprochen wurde und ließ das Buch sinken. Dann legte er ein Lesezeichen in das Buch und kappte es zu um es zu den anderen Büchern zu legen. " Vielen Dank das ihr mir bescheid gegeben habt. Ich werde mit euch mit gehen. " stellte er fest und richtete sich auf. Etwas klpfte er seine Hose ab, denn man fand Staub auch, wenn man dauernd sauber machte, vorallem an Orten wo so viele Bücher waren. Dann schaute er Lyciel an. " Verzeiht aber bitte nennt mich bei meinem Namen. Es ist... irritierend als `Sir´angesprochen zu werden. " erklärte er und rieb sich den Nacken. Dabei verzog er keine Miene. Er trug zwar durchaus einen Adelstitel, doch verwenden wollte er ihn nicht. Er ging mit ihr hinaus und zum Essahl, wobei er inne hielt. " .... Ich speise mit euch ...zusammen ?" fragte er dann zögerlich. Er wusste das er so was wie ein Gast war und das demnach normal war, doch es beunruhigte ihn irgendiwe.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Bloody Moon   14.02.16 21:17

Lyciel welche neben ihm her ging, schaute ihn an und begann amüsiert zu lichern. "Nein, ihr seit nicht die Mahlzeit, Emiras.", erklärte sie. "Nur weil wir Blut brauchen heißt das nicht, das wir uns ausschließlich davon ernähren. Wir bevorzugen durch aus auch die gute Küche.", erklärte sie. Gemeinsam betraten sie den Speißesaal wo ihre Schwestern bereits warteten. Der Tisch war gedeckt und eines der Dienstmädchen schenkte gerade Wein in die Gläser ein. Es war offensichtlich Weißwein. Lucrezia blickte ihnen entgegen. "Wo hast du unseren Bruder gelassen?, fragte sie. "Er spricht mit Vater.", erklärte Lyciel und nahm neben ihrer Schwester platz.



"Vater, bitte, erklärt mir was ihr wisst.", bat Caim während er seinen Vater beobachtete wie dieser von der einen Seite des Raumes zur anderen und zurück lief. "Als du geboren wurdest, hatte ich einen Traum. Das mein einziger Sohn über unser fortbestehen entscheiden würde.", "Wie meint ihr das?", fragte Caim der nicht Verstand was sein Vater ihm dort sagte. DIeser blieb stehen, kam auf Caim zu, packte ihn an den Schultern und starrte ihm in die Augen. "Du bist ein Hybrid, Caim. In deinen Adern fließt nun Vampir- UND Werwolfblut! Du bist das mächtigste Wesen. Nur du kannst den Krieg beenden.", sprach Lord Mc Lair das Caim erstarrte. "Was!?", "Der Beweis, ist dein Geburtsmal. der Schmetterling auf deinem Rücken.", unweigerlich drehte Caim den Kopf um über sine Schulter zu sehen. Das Mal das aussah wie ein Tatoo, sollte sein Schicksal vorhergesagt haben?. "Aber wie kann das sein?", fragte Caim. "Jeder noch so reinblütige und mächtige Vampir, kann sich noch so lange wehren, doch wird er am Ende gegen das Werwolfgift verlieren. Du aber, Caim, DU hast es überlebt und bist stärker denn je!", erklärte sein Vater und lies ihn weider los.
"Ich-....", "Und noch etwas hat sich bewahrheitet.", "Was!?", Caim wusste nicht mehr was er denken, was er glauben sollte. Verwirrt schaute er seinen Vater an, als dieser weider zu seinem Schreibtisch zurück kehrte. "In meinem Traum sah ich eine Stadt die anders ist als unsere und doch waren vertraute Gebilde dort....du hast gegen die Lykaner gekämpft, aber du warst nicht alleine. Du hattest Begleiter und einer davon, den hast du bereits.", erzählte der Vampir. "Wen meinst du?", wollte Caim wissen. "Jenen Lykaner den DU gerettet und in unser Haus gebracht hast, Caim. Ihr seit mit einem Schicksalsband verbunden!", sagte sein Vater ruhig doch ernst.
"D-das...du lügst! Das ist eine riesen große Lüge!", meinte Caim aufgebracht da er nicht wusste was gerade mit ihm geschah. ER wollte dies alles nicht glauben. Ohne auf seinen Vater zu hören, welcher ihn zurück halten wollte, stürzte er aus dem Zimmer und rannte durch die Haupttür aus dem Haus. "Caim!", seine Mutter, welche gerade in Richtung Arbeitszimmer war, schaute ihm verstört nach, auch die Mädchen drehten die Köpfe. Ihr Mann kam aus dem Zimmer heraus und schaute die Lady an. "Hast du es ihm gesagt?", fragte sie ihn ruhig. "Es musste sein.", nickte dieser.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Bloody Moon   14.02.16 21:32

Emiras schaute zur seite. Er wusste das was sie sagte, sagte aber nichts dazu. Eigentlich hatte er dieses Merkwürdige Gefühl nur bei Caim und das irritiere ihn schon genug. Er folgte dem Mädchen in den Speisesahl und setzte sich auf den Platz welcher ihm von einer Maid angedeutet wurde. Dann schaute er vor sich. Die Speisen waren schon alle serviert und sahen vorzüglich aus. Die Gerüche welche von den Gerichten ausgingen ließen seinen Margen knurren. Er schluckte. Sein Hungergefühl, hatte er , bis er den Raum betreten hatte, nicht wirklich wahr genommen. Nun jedoch schlug es auf ihm ein. Es musste schon merkwürdig sein so wie er zum teil die Nahungsmittel fixierte, doch er konnte nun mal nicht anders. Unbewusst biss er sich auf die Unterlippe und zwang schließlich seinen Blick vom Essen weg. Sein Margen machte fühlte sich so an als sei er genau deswegen beleidigt. Er fühlte sich so als habe er schon seid Tagen nichts mehr gegessen, dabei war das Frühstück nicht mal so lange weg. Wie konnte es sein das er nun so viel hunger hatte? Gut er war verwandelt worden und dazu veletzt... und dann auch noch gennerell recht körperlich schwach wegen seiner Gene, doch das reichte um ihn einen solchen Kphldampf zu verabreichen ? Plötzlich hörte er schnelle schritte und schaute zur Tür. Sein Blick war nun wieder fixiert. Da war doch gerade jemand aus der Haustür gestürm... oder? Er schaute dei Mädchen fragend an. Warum er sich so ülötzlich damit beschäfgite. Um seinen verstand vom Essen ab zu lenken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Bloody Moon   14.02.16 22:20

"Wo will denn unser Bruder hin?", fragte Lucrezia und rollte mit ihrem Rollstuhl vom Esstisch weg und zur Eingangshalle. Fragend schauten Marry und Lyciel erst einander und dann Emiras an, bevor sie ebenfalls aufstanden und zur Halle gingen. Dort trafen sie ihre Eltern. "Vater, was ist passiert?", wollte Lucrezia wissen. "Habt ihr euch etwa gestritten?", fragte seine Tochter. "Lucrezia.", mahnte ihre Mutter doch ihr Gatte hob beschwichtigend die Hand. "Aber nicht doch, Caim muss sich nur über etwas klar werden, das ist alles. Aber jetzt sollten wir unseren Gast nicht warten lassen, ich habe auch hunger. Lasst uns essen.", schlug der Lord vor und brachte seine Familie zurück in den Speißesaal.
"Verzeiht die Verzögerung.", bat er Emiras als er sich an den Tisch gesetzt hatte. "Ich wünsche euch allen, einen guten Apepit. Lasst es euch schmecken, greift zu.", sagte der Herr und auch die Anderen wünschten einander einen guten Apetit, bevor sie zu essen begannen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Bloody Moon   14.02.16 22:28

Emiras spürte das was nicht stimmte, nickte jedoch dem Herren des Hauses zu und begann zögerlich zu essen. Doch seine Gedanken waren wo anders. Irgendwas schien mit einem Gespräch nicht gut verlaufen zu sein. Etwas wo man drüber grübeln musste oder jemanden dazu brachte so hektisch das Haus zu verlassen. Nachdenklich aß er schweigend und merkte nicht einmal mehr wie viel er eigentlich verdrückte. Bis er es dann merkte und sofort die Gabel weglegte, da er für sich entschied das es genug sei. Es war ihm peinlich so viel zu essen. Immerhin war er sonst auch nie so eine vielfraß gewesen. Er fand es ungewohnt. ER wartete bis die anderen ebenfalls ihr Mahl beendeten und stand schließlich auf als er die Erlaubniss dazu hatte. " Ich bedanke mich für dieses durchaus köstliche mahl. " stellte er fest und verneigte sich höflich. Dann ging er richtung ausgang. Er wusste nicht was aber irgendwas zog ihn in die Richtung wo Caim gegangen war. Er seufzte etwas genervt, verdrehte darüber seine Augen und gab seinem drang dem Mann zu folgen schließlich nach. Er würde diesem zwar schlecht helfen können aber naja.. Somit wäre zumindest seine eigene neugier befriedgt. Diese schien sich mitlerweile auch über die Angst hinweg geschlichen zu haben allein mit Caim in einem Raum z sein oder dergleichen. Er verließ das haus und nahm die Witterung auf. Es war nicht schwe diese zu finden. Er wusste es nicht, doch er hatte auch für einen Lycaner einen sehr guten Geruchssin. Das war selbst bei dieser rasse nicht gerade häufig. Er brauchte nicht lange um eine Spur aus merheren gerüchen heraus zu filtern und konnte unbekannte Gerüche schnell zu ordnen. Das hatte er schnell gemerkt. Auf dem Weg wurde er jedoch angehalten. Neben ihm an einem Baum saß ein schmetterling... Ein durch und durch weißer. Seine Augen weiteten sich und dann flog der Schmtterling auf ihn zu. Emiras wich etwas zurück, als habe er angst. Dann wurde ihm jedoch schwindelig. Alles drehte sich und plötzlich befand er sich an einem anderen ort. Naja. .Sein Geist war woanders. Sein Körper stand noch da wo er vorher gewesen war und starrte ins leere. Regungslos.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Bloody Moon   14.02.16 22:58

Caim war über das Anwesen gelaufen, bis zur nahen Steilküste, an dieser stand ein altes, verlassenes Gebäude. Schon als kleiner Junge war dies stets sein Rückzugsort gewesen. Das Rauschen des Meeres, der salzige wilde Wind und die Aussicht hatten ihm stets geholfen wenn er nicht weiter wusste oder sich etwas ereignet hatte, das ihn vollkommen durcheinander oder aufgewühlt hatte.
Nun stand der junge Mann, an der Klippe, lies sich den Wind durch die Haare wehen, lauschte dem regelmäßigem Rauschen der Wellen und betrachtete das Lichterspiel auf der Wasseroberfläche. Durch den langen lauf, war ihm warm geworden, weshalb Caim sich das Oberteil ausgezogen hatte und nun das Schmetterlingsmal auf seinem Rücken sichtbar wurde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Bloody Moon   14.02.16 23:25

Emiras war irritiert als er sich in einem Haus wiederfand was er nickt kannte. Er blinzelte. Es war hell, demnach konnte er alles gut sehen. Es waren merhere Kinder, welche fröhlich und guter Dinge durch die Gänge des Hauses liefen. Sie speilten und tobten miteinander. Emiras schaute sich in dem Raum um in welchem er sich befand. Darin standen zwei Hochbetten, zwei Schreibtische und viele andere Sachen welche auf Kinder hinweisen. Zudem fand er einen Kalender vor. " .. 15.10... Das heutige Datum... das ist doch in heute.... " murmelte er und erschrack sich als ihm ein Kind entgegen rannte. Doch es lief durch ihn hindurch. Dies machte deutlich das er nicht wirklich da war. " ... Das ist... " bevor er etwas weiteres sagen konnte hörte er plötzlich schrei. Er bewegte sich aus dem Raum heraus und folgte diesen. Dann flimmerte alles um ihn und alles brannte. Er bekam panik. Er war nicht dort.. doch nahm er die Hitze und den Rauch war. Er brannte in seinem Rachen. Ihm wurde schlecht. Die Gerüche ströhmten auf ihn ein. Verbranntes Holz, Stoff alles... Sogar Fleisch. Er hörte weinen aus einem Zimmer. Er rannte hin und schaute sich um. Überall war die Decke eingebrochen und ab und zu auch der Boden. Er sah ein Mädchen unter einem Haufen gerümpel. Es lebte noch, doch würde es diese Situation nicht überleben. Sie schaute zu ihm auf und felhte um Hilfe. Sie konnte ihn sehen. Er lief auf sie zu und versuchte das Gerümpel bei seite zu räumen doch wenn er auch das Holz berühren konnte, konnte er es nicht bewegen. Tränen ströhmten nun über seine Wangen, da er wusste das es ein Erlebniss war, was er nie wieder vergessen konnte. Das Mädchen öffnete den Mund um etwas zu sagen.. und dann brach das Dach ein und rauschte auf sie hinauf, so das der Morsche Boden unter ihr nachgab und sie hinunter riss. Emiras starrte auf das Loch im Boden. Seine Hände zitterten. Er drehte sich um und ging langdam aus dem Raum heraus. Schließlich tauchte eine Uhr auf. " .. 16:46 Uhr.. Es starben ... 8 Kinder und 2 Erwachsene. " er blieb vor einem Fenster stehen und schaute hinaus. Eine bestimmte Person stand bei den anderen welche schockiert zum Haus hinauf schauten. Seine roten Augen fixierten diesen voller Hass. Er kannte diese Person und er hasste sie. Sein Blut raste durch seinen Körper und dann erstarrte er plötzlich. Als er sah wie der Mann ihm ein Zeichen gab. " ... Der nächste.... es... kommt noch mehr... " murmelte er zu sich und dann tuchte der Schmetterling wieder auf. Alles um ihn herum wurde schwarz und nur der weiße Schmetterling schien die dunkelheit zu erleuchten. "Warum ?!" fragte er und seine Tränen flossen weiter über seine Wangen. Er bekam keine Antwort, wurde nur wieder in seinen Körper zurück geschickt. Er schnappte nach Luft und starrte vor sich auf den Boden. Seine Beine verloren an Kraft und er ging zu Boden. " .. Warum ?" murmelte er fassungslos und nun flossen auch in der wirklichkeit seine Tränen. " .. Warum zeigst du mir das?" fragte er witer und lehnte sich an einen Baum an, welcher sich hinter ihm befand. Er schaute auf eine Taschenuhr, welche er bei sich trug. " 16: 57" murmelte er und verbarg sein Gesicht nun an seinen Knien. Warum wurde ihm so etwas gezeigt? Er würde es niemals mehr vergessen können.. und warum hatte man es ihm nicht früher zeigen können? ER blieb eine ganze Weile da bis er sich schließlich aufraffte. Seine Tränen waren versiegt und sein Blick war merkwürdig leer. Er gab es auf nach Caim zu suchen und wollte nur noch unter seine Decke schlüpfen und niemanden sehen. Er ging zurück, seltsam schwanken. Plötzlich spürte er die Wunde nicht einmal mehr, denn seine Seele war stärkeren Schmerzen aus gesetzt als sein Körper. Er betrat das Haus schweigend. Stützte sich an dem Geländer als er die Treppen hoch stieg. Er schnappte sich seine Decke und ging an den einzigen Ort wo er sich wirklich wohl fühlte. Zu den Büchern. ER kauerte sich in eine Ecke unter die Decke. Irgendiwe fühlte er sich sehr erschöfpt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Bloody Moon   14.02.16 23:52

Die Zeit verstrich ohne das Caim seine Gedanken ordnen konnte. So beobachtete er wie die Sonne über dem Meer unterging, sich der Himmle immer weiter verfärbte und immer mehr Sterne am Himmel erschienen. Mit beginn der Dämmerung war Lucrezia zu einem der großen Fenster neben der Eingangstür gerollt und blickte abwartend hinaus. Ihre Schwestern hatten den zurückkehrenden Emiras beobachtet doch in ruhe gelassen, er wirkte....anders, doch wollten sie ihn nicht fragen. Irgendwann nahmen sie neben ihrer älteren Schwester platz und gemeinsam warteten die Drei auf ihren Bruder. Beobachtet wurden sie von ihren Eltern.
"Ich bin also,....kein Vampir mehr.....aber was ....bin ich dann?", fragte Caim den Nachtwind. "Ein Hybrid....aus Vampir...und Werwolf....", er betrachtete seine rechte Handfläche. Irgendwann seufzte er und wandte sich schließlich um, um zum Anwesen zurück zu kehren. Dort empfingen ihn seine Schwestern als auch seine Eltern. "Caim!", "Was ist passiert, Caim?", wollten die Mädchen wissen. Doch ihr Bruder lächelte nur entschuldigend bevor er sich an seinen Vater wandte. "Wir reden Morgen weiter.", erklärte er ruhig und sein Vater nickte. " Bruder?, Lyciel griff nach Caims Arm, weshalb dieser sich ihr zuwandte. "Vielleicht solltest du einmal nach unserem Gast sehen, er kam vorhin zurück wirkte jedoch sehr verstört. Ich glaube er wollte nach dir suchen.", erklärte sie. "Mach ich, wo ist er denn?", fragte Caim und folgte ihrem Fingerzeig. "Er holte eine Decke aus seinem Zimmer und verschwand dann in der Bibliothek.", erklärte sie. "In Ordnung, ich danke dir.", sagte er und Caim stieg die Treppe hinauf um kurz darauf, die Bibliothek zu betreten.
Es war dunkel hier, nirgendwo brannten Lichter, nur das Mond- und Sternenlicht drang durch die hohen Fenster in den Raum. Langsam schaute der junge Mann sich um, bis er Emiras in einer Ecke entdeckte. Wenige Meter von ihm entfernt blieb er im Halbschatten eins Regals vor ihm stehen und betrachtete ihn für einen Moment. Caim merkte, wie ihn plötzlich wieder das Durstgefühl überkam.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Bloody Moon   15.02.16 0:11

Emiras fühlte sich zwar erschöpft hatte jedoch kein Auge zu gemacht. Das Bild des kleinen Mädchens war noch zu frisch und tauchte immer und immer wieder vor seinen Augen auf, wenn er diese schloss. So starrte er eigentlich die meiste Zeit ins leere, bis er Schritte hörte. Er blinzelte leicht, nahm jetzt erst wirklich wieder seine Umgebung war und merkte, dass es dunkel war und nur noch der Mond den Raum in leichtes Licht hüllte. Die Dunkelheit beunruhigte ihn in diesem Moment etwas. Emiras setzte sich richtig hin und schob somit auch die Decke hinunter auf seinen Schoß. Er schaute in die Richtung wo er Caim gehört hatte. ER wusste wer es war, da er es roch. " Verzeih das meine Suche nicht sonderlich erfolgreich ausgefallen ist. Ich denke dich wird eine Menge arbeit erwarten wenn du in die Stadt zurück kehrst. " stellte er fest und lehnte seinen Hinterkopf an der Wand an. " Um 16:46 ist das Logans-Kinderheim angezündet worden. Es starben 8 Kinder und 2 Erwachsene. " meinte er und starrte vor sich. Er hatte seinen Blick von dem Mann abgewendet. " ... Ich kenne den Brandstiffter... " er erinnerte sich an die Zeichen welche der Mann ihm angedeutet hatte. " Ich denke es wird nicht nur einen Krieg zwischen euch Vampiren und den Lycanern eskalieren.... Auch bei den Menschen wird es weitere Katastrophen geben.. " er ließ den Kopf hängen. Nun war sein Gesichtsausdruck traurig und niedergeschlagen. Er zeigte richtige Emotionen was er sonst nicht machte. " ... Es wird noch mehr passieren... " Er hatte nicht bemerkt das seine Hand zu seiner Brust geglitten war und sich in sein Hemd geklammert hatte. " Verzeih meine ablenkenden Worte. Du hast mich gesucht ?... Wie kann ich helfen ?" Wieder war jegliche Emotion von seinem Gesicht gewichen und er wikte wieder so als sei nichts passiert, wenn auch er innerlich noch gänzlich aufgebracht war. Er zeigte es nicht. Nun war er wieder monoton und kühl.. Sein Blick richtete sich auf Caim, welcher dort im Halbschatten stand. Er drenkte ihn nicht zu sagen was er von ihm wollte. Er selbst hatte nur geredet weil er etwas wie vertrautheit bei dem anderen Mann verspürte. Sicher das ungute Gefühl war immer noch da, doch das würde wohl auch in der nächsten Zeit nicht weg gehen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Bloody Moon   15.02.16 6:26

"So Leid es mir auch wirklich tut, aber Brandstiftung fällt leider nicht in meinen Zuständigkeitsbereich.", erklärte Caim und kämpfte gegen seinen Durst an, während er auf Emiras zu trat. " Aber eine Sache können wir dennoch tun.", sagte er mit zuversicht und schaute Emiras wieder tief in die Augen. "Auch wenn es eigentlich nicht meine Art ist, aber wenn du weist wer es war, dann können wir diese Person finden und davon abhalten, noch mehr Unglück in die Stadt zu bringen.", erklärte der junge Mann in seine Augen glimten in der Finsternis.
Somit hielt er Emiras eine Hand hin und wartete auf dessen Reaktion. Caim wirkte zwar ruhig doch innerlich kochte er bereits vor Wut und in ihm stiegen Gedanken der Mordslust auf.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Bloody Moon   15.02.16 15:01

Emiras schaute ihn eine weile an und lauschte seinen Worten. " .. Brandstifftung vielleicht nicht.. Aber es hat mit der Mafia zutun... " stellte er fest und atmete aus. Dann nahm er ohne zu zögern die Hand des anderen Mannes an und in seinem starren Blick zeigte sich etwas wieder etwas wie hass. " Die Welt wäre eine bessere wenn Leute wie er verschwinden würden. " murmelte er und verachtung lag in seinen Worten. Er hasste diese Person bis aufs Blut. Man sah es ihm an. Doch warum würde er niemanden erzählen wollen. Es reichte schlimme erinnerungen zu haben, diese zusätzlich noch aus zu sprechen war eine andere Sache. Er löste seine Hand von der HAnd des anderen Mannes und stand schließlich auf. Er griff nach der Decke und hob diese vom Boden auf. Dann schaute er aus dem Fenster hinaus. Mondschein umüllte ihn, da er direkt vor dem Fenster stand. Seine Haare waren ja so oder so schon weiß, doch schienen sie leicht zu glimmen als sie von dem Mondlicht angeschienen wurden. Seine Augen wirkten noch röter als vorher, genau wie auch der Kontrast von Haut zu Haaren deutlicher auftrat. Er brauchte eine Weile um zu Caim zurück zu schauen, nun jedoch nur aus den Augenwinkeln und mit leicht zu Caim geneigten Kopf. " ... Es wird nicht leicht diesen Dreckskerl zu finden ... Und ich denke das noch einiges Folgen wird, bevor wir ihn dran kriegen... " seine Augen verengten sich etwas. Sein Blick wirkte so als fixierte er die Augen von Caim, doch in wirklichkeit schien er durch ihn durch zu schauen. Wieder schwieg er eine weile. " Danke. " meinte er dann. Aufrichtig. Andere hätten es wohlmöglich sein gelassen. Oder ihn sterben lassen. " Ich stehe tief in deiner Schuld. Wenn es etwas gibt was ich tun kann um dir zu helfen, so werde ich es tun. " stellte er fest. Es war weder ein Versprechen noch waren es leere Worte. Es war ein Fakt. Ein Fakt welchen man nicht umgehen konnte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Bloody Moon   20.02.16 23:41

"Dafür müssten sie erst einmal Beweise finden und die verbrenne höchstwahrscheinlich im Feuer.", seufzte Caim und richtete sich wieder auf. "Aber Zeit den Kerl zu finden, haben wir beide genug.", sagte er dann. "Wir werden tun was wir können, gemeinsam kriegen wir ihn.", scheinbar hatte der junge Polizist gemerkt das es Emiras wichtig war.
Auf seine Schuldbegleichung ging er jedoch nicht ein. Ohne ein weiteres Wort, betrachtete Caim den jungen Mann, wie dieser im Mondlicht stand. Seine eigenen Augen, glommen golden hatten jedoch einen leichten rötlichen Tatsch.
Doch dann wandte er seine Kopf ab und biss sich auf die Unterlippe. Sein Durstgefühl wurde immer stärker.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Bloody Moon   20.02.16 23:52

Emiras nickte leicht. ER war Caim wirklich dankbar. Schließlich schaute er noch eine Weile aus dem Fenster um sich dann zu Caim um zu drehen. Jedoch schaute dieser weg. Das besorgte Emiras. " Geht es dir gut ? .. Du warst ja vorhin schon nicht ganz... gesund ?...fit ? " meinte er zögerlich. " Jedenfalls siehst du von hier aus nicht sonderlich gesund aus. " fügte er hinzu. Das konnte vielleicht daran liegen das er selbst im Mondlicht stand und Caim im schatten und er somit durch den Lichteinfall alles anders warnahm als wenn es ganz hell oder ganz dunkel war. " Soll ich etwas zu trinken holen ? " fragte er nun. Er konnte es nicht ergründen, doch er empfand sorge für den Mann vor ihm. Er ging etwas auf ihn zu um Caim besser sehen zu können. In seinen Augen wirkte er recht blass. Aber vieleicht war es ja auch normal, das die Haut des anderen so blass schien. Kein wunder, sie waren ja auch in England. Dazu kam das Caim ein Vampir war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Haruka Hatake

avatar

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 24

BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Bloody Moon   21.02.16 0:02

"Nicht!", Caim hob einen ausgestreckten Arm um Emiras daran zu hindern näher zu kommen. Er wollte nicht das er den Mann durch seinen Durst ungewollt verletzte. Die Ausgestreckte Hand zuckte und ballte isch anschließend langsam zur Faust bevor Caim den Arm weider sinken ließ und Emiras den Rücken zu wandte. "Ich will dich nicht verletzen.", erklärte er. "Je größer der Durst, desto unberechenbarer werden wir.", fügte er hinzu und blickte an die Wand vor sich. Caims Atem wurde angestrengter, als er sich immer mehr anstrengen musste ruhig stehen zu bleiben. Er biss die Zähne zusammen und schloss die Augen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Bloody Moon   

Nach oben Nach unten
 
Iris und »†Ðêå†h~Šîñæuš™© - Bloody Moon
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 6 von 21Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 5, 6, 7 ... 13 ... 21  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Iris Zero~Das Internat~
» Iris' Shipping List
» Iris Marye McKenzie
» Wolves of the moon
» Bloody Lovegame , B&B production ;D

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Geschichten  :: Hier wird jede Geschichte nur unter 2 angemeldeten Personen geschrieben (die Genres sind nur zum einordnen der Geschichten da) :: Genre: Fantasy-
Gehe zu: