Geschichten

Geschichten

Hier schreiben Personen Geschichten welche dies auch möchten.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Daomu & Elia//Götter rasten gerne

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Daomu & Elia//Götter rasten gerne   19.01.13 18:54

Daomu hatte den älteren Gott auf dessen Zimmer gebracht und war dann sofort zu der kleinen Arztstation in der nähe der Einganghalle geeilt um etwas gegen Übelkeit und Kopfschmerzen zu holen. Er hatte gemerkt dass der junge Gott, trotz seines Alters noch nicht wirklich viel erlebt hatte was mit Menschen zu tun hatte und Sake gehörte nun mal auch zu den Bräuchen der Menschen. Genau so wie der andere Alkohol ebenfalls. Und dann war es auch noch der Frühlingssake von Shunsui gewesen. Er selbst wusste wie sehr der Sake rein hauen konnte. Er hatte diesen nämlich mal aus versehen als Kind getrunken, da er ihn für Saft gehalten hatte. Auch wenn es gestunken hatte. Aber als kleines Kind nahm man ja wie bekannt eigentlich alles in de Mund. Sein Vater hatte Shunsui deswegen wirklich zur Sau gemacht und danach eine ganze Woche nicht mehr mit ihn geredet. Aber das geschah dem Typen recht. Er ging dann auch geradewegs zum Zimmer des Wassergottes zurück, natürlich musste er nebenbei auch wieder einige Dinge in Empfang nehmen, doch diese Sachen würde er dann später bearbeiten. Nun galt es erst einmal dem jungen Gott aus dieser neuen und unangenehmen Lage zu helfen.Als er vor der Tür stehen geblieben war klopfte er erst einmal der Höflichkeit wegen. Erst nach einer Minute benutzte er die Schlüsselkarte um die Tür zu öffnen. Dann betrat er den Raum. „ Ich habe dir einige Medikamente gegen Übelkeit mitgenommen, da es mir so vor kommt als wäre dies dein erster wirklicher Kontakt mit Alkohol gewesen.“ meinte er und ging zu ihm.„ Tut mir wirklich Leid... Ich hätte besser auf diesen.... HERREN …. aufpassen sollen.“ Bei dem Wort Herren musste er sich wirklich zusammen nehmen um nicht Idiot zu sagen. Er seufzte und schaute leicht nachdenklich drein, dann schaute er jedoch wieder auf. „... Es war wohl kein besonders guter Start in den Morgen, oder?“ Der schwarz haarige Mann schien wirklich besorgt um den jungen Gott zu sein. Daomu bemerkte die feuchten Haare. Er fragte sich ob Götter auch Erkältungen einfangen konnten, doch er fragte nun nicht nach. Vielleicht würde er später Shunsui fragen. „ Wenn du Schwindel verspürst solltest du dich vielleicht noch etwas ausruhen. Schlafen hilft eigentlich dagegen.“ er reichte ihm die Medikamente und schaute ihn ernst an. Es besorgte ihn wirklich. Nicht nur das er so viel von dem Frühlingssake getrunken hatte, nein auch die Tatsache das sich Shunsui und Elia sehr gut zu verstehen schienen. Immer wenn Shunsui da war, verlor er entweder die Kontrolle über sich selbst, alles ging schief oder er brachte andere dazu peinliche Dinge zu machen. Noch schlimmer war, wenn dieser dann im betrunkenem Zustand anfing irgendwas aus Daomus Kindheit zu erzählen. Der Mann war die Peinlichkeit in Person. Warum nur musste er ihn als Familienmitglied ansehen ?! Er schweifte ab. Warum musste er sich ausgerechnet jetzt darüber Gedanken machen, mit wem sein Vater in der Vergangenheit eine Freundschaft eingegangen war und dann auch noch mit so einem Saufbold.... Na klar .. Die Zeiten waren anders aber trotzdem. Er würde es wohl nie verstehen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Alderan Cadel

avatar

Anzahl der Beiträge : 210
Anmeldedatum : 13.05.12

BeitragThema: Re: Daomu & Elia//Götter rasten gerne   19.01.13 19:08

Als der junge Mann anklopfte hatte Elia sich bereits komplett angezogeon und wartete einige Augenblicke bis die Türe sich mit einem leisen Piepen öffnete. Es wa Daomu der eintrat und ihm etwas gegen die Übelkeit und die Kopfschmerzen in die Hände drückzte. "Es ist wahr, viel kontakt habe ich noch nich mit Weltlichen dingen gehabt." er musterte neugierig die Packungen der tabletten und öffnete sie dan um sich eine heraus zu fischen. Diese betrachtete er dann auch und sah neugierig sei n gegenüber an "Muss ich die Schlucken?" danach ließ er sie zurück in die Packung gleiten und atmete tief aus. Die Kopfschmerzen waren etwas neues und ziemlcih unangenehmes für ihn, er berührte mit Zeigefinger und damen seinen Nasenrücken und schloss die augen. "Ich sag es mal so, Schwindel und Kopfschmerzen sind da, aber den rest von gestern bin ich schon los geworden... es hat gestern einfach zu viel spaß gemacht uma aufzuhören." er ging wieder zurück zur Kirsche und setze sich wieder an den kräftigen Stamm. Die beine etwas von sich gestreckt schaute er ind en blauen Himmel und dann hianuf du dem anderen mann. Er hatte vorgeschlagen sich vielleicht noch etwas auszuruhen aber Elia schüttelte den Kopf "Ich habe schon zu lange geruht, die drei Tage die ich hierher gebraucht habe waren fast unerträglich. ich musste mich erst an den neuen Körper gewöhnen und das ich nicht so aussehe wieandere Götter in iherer Menschlichen Form." bei diesen Worten fuhr er mit den Fingerspitzen über die roten male und wischte sich kurz über die Augen. "Ich habe leider keine Ahnung woran das liegt..." Die blasse, schneeweiße haut war immernoch ein enig gerötet, besonders an den Wangen und im lippenbereich. "Ich hoffe ich falle dir nicht allzu sehr zur last, dass ist mein erstes mal mit einem Menschen länger als 3 Minuten zusammen zus ein und ich fange genau mit den richtigen sachen an um diesen zu stressen." er machte sich ehrlich vorwürfe und zupfte einige Grashalme aus der weichen frisch duftenden erde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Daomu & Elia//Götter rasten gerne   19.01.13 19:37

Daomu beobachtete Elia. „ Es ist nicht so das ich unter Stress gesetzt werde. Und dich trifft ebenfalls keine Schuld. Wenn hier jemand Schuld hat bin ich es, weil ich nicht darauf aufgepasst habe, das Aki Shunsui in seinem Zimmer bleibt.“ er rieb sich die Stirn. „ Die Tabletten musst du mit Wasser schlucken. Wenn nicht lösen sie sich auf der Zunge auf und ein bitterer Geschmack breitet sich aus.“ Der schwarz haarige hatte wieder dieses kühle doch irgendwie sympathische Gesicht aufgesetzt. „ Es gibt für jeden ein erstes Mal. Immer. Egal wo bei. Darum ist diese Art von Erfahrung normal. Vielleicht ist es aber tatsächlich nicht so gut gewesen gleich zu trinken, bis man umfällt.“ er lächelte leicht. „ Aber es ist ja nicht so als hätte ich nicht auch schon solche Erfahrungen gemacht.“ Sein Blick wanderte etwas in die Ferne. Er war etwas nachdenklich. „ Bevor du die Tabletten einnimmst solltest du zu vor etwas in den Margen bekommen. Auf nüchternen Magen zu trinken ist eine Sache aber auf nüchternen Margen Medikamente zu nehmen ist eine andere. Dies könnte nämlich dann Nebenwirkungen verursachen.“ erklärte er und blieb noch immer dort stehen w er vorhin angehalten hatte. Setzen wollte er sich nicht wirklich. Er trug nun andere Kleidung. Am Vortag hatte er einen schwarzen Anzug getragen nun trug er jedoch nur eine Anzughose und ein weißes Hemd. Die Krawatte hatte er zwar um, jedoch war diese bei dem kleinen Streit von Shunsui und ihm etwas verrutscht. Da es ihm nun auffiele richtete er diese wieder. Seine Jacke hatte er in seinem Büro gelassen, denn es war an diesem Tag recht warm und so lange er nicht an besonders Wichtigen Besprechungen teil hatte war es auch nicht besonders Schlimm, wenn er ein mal ohne Anzugjacke durch die Gegend lief. Es war ja nicht so das er verklemmt war oder so. Er mochte Ordnung halt, dies hießt aber in keinster weise, dass er nicht auch anders konnte. Er schaute auf seine Armbanduhr. „ Soll ich dir essen bringen oder willst du in den Speisesaal ?“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Alderan Cadel

avatar

Anzahl der Beiträge : 210
Anmeldedatum : 13.05.12

BeitragThema: Re: Daomu & Elia//Götter rasten gerne   19.01.13 22:17

"Ich glaube ich bevorzuge den Speisesaal..." sagte Elia und stand auf, natürlich mit der Hilfe der Kirsche an der er sich abstützte. Meine Güte vielleicht würden die jahrhunderte doch schneller auf ihn zu geflogen kommen, denn er spürte wirklich alle seine Knochen. Die Medikamente steckte er in seine Kimonotasche und ging dann zu Daomu hinüber. "Weißt du, ich bewudere dich für deine Geduld ein solches Unternehmen zu leiten, für mich wäre soetwas... nun, sagen wir zu...Aufregend?!" war das das richtige Wort dafür? ja das war es. Er wischte sich mit der Hand über den mund und betrachtete den anderen ganz genau. wischen ihnen waren ungefähr 3 Zentimeter platz und da sein geischt auf der höhe von Daomus was berührten sich fast ihren nasenspitzen. "ich schwöre dir was.." sagtElia dann und fing an zu lächeln "Ich tinke nie wieder soviel Alkohol." in diesem moment war es wirklich seine absicht, aber wenn er demnächst wieder mal auf den anderen gott stieß kam er mit sicherheit nicht drum herum. Dann musterte er wieder den anderen mann und seine Augen bleiben an dem rabenschwarzen haar hängen. "Stört es dich nicht wenn die immer im gesict hängen?" fragte er dann mit wacher stimme und schob eine Strähne mit den fingerspitzen aus Daomus gesicht. Danach trat er einen Schritt zurück und es war als wäre nichts geschehen. "Also, sollen wir los?"fragte er dann udn sah seinen ersönlichen bedeisnsten fragend an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Daomu & Elia//Götter rasten gerne   19.01.13 22:30

„ Ich bin nun doch nicht mehr s jung wie ich aussehe. Darum habe ich mich daran Gewöhnt. Ich bin mit den Aufgaben hier aufgewachsen. Aufregung... kommt da nicht mehr wirklich rein. „ meinte er und schaute zu ihm. Als der Gott ihm so nahe gekommen war hielt er fast den Atem an. Einen Gott zu duzen war ja schon viel aber auch noch so nah an einem dran zu sein ?! Oh man. Ok Shunsui war da eine Ausnahme. Der gehörte ja schon zur Familie. Als das mit seinen Haaren angesprochen wurde war er etwas verwirrt. Wie kam er auf so ein Thema ? Immerhin waren sie doch vorhin noch bei einem anderem gewesen. Als Elia wieder von ihm wegtrat atmete er aus. Auch die plötzliche Anspannung war von ihm abgefallen. Er räusperte sich. „ Ich führe dich. Und noch mal auf das Alkoholproblem zurück zu kommen. Ich nehme dich beim Wort. Wenn du es also Schwörst, MUSST du es einhalten. Wenn nicht. Werde ich sauer.“ meinte er und ging voran. Er wurde wirklich schnell sauer, jedoch konnte er es es meistens unterdrücken oder sparte es so lange auf biss er dann schon kurz vor dem Explodieren war. Wer dann mit ihm in einem Konflikt geriet bekam dann alles ab. Das war keine besonders gute Eigenschaft aber was sollte er machen? Er ging den Gang entlang und führte den jungen Gott durch Flure und Gänge um dann schließlich an dem Speisesaal an zu kommen. Dort aßen die Gäste. Jedoch nur die Dämonischen Gäste. Die Menschlichen waren wo anders untergebracht. „ Such dir bitte einen für dich als gut wirkenden Platz aus. … Genau. Was möchtest du eigentlich essen ? Ich habe mir die Ausgefüllten Formulare angesehen und da stand bei dem Essensplan, dass du es dir aussuchen möchtest wenn es so weit ist.“ meinte er und sah leicht fragend aus.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Alderan Cadel

avatar

Anzahl der Beiträge : 210
Anmeldedatum : 13.05.12

BeitragThema: Re: Daomu & Elia//Götter rasten gerne   19.01.13 22:44

Als der ander ihn begann zu führen musste Elia schmunzeln. Er hätte es sich schwerer vorgestellt den anderen zu irritieren, aber es klappte ja doch ziemlich schnell. " Ich habe es geschworen und ich denke das ich diesen Schwur auch halten kann..." meinte er dann und schaute auf die fersen des anderen, dieser trug schuhe er stelbst hatte kien an. Als sie dann im Speisesaal ankamen drehte sich fast sein Magen um bei all den gerüchen und der lautstärke die seinen Kopf nur noch mehr zum schmerzen brachte. Er musste sich kur an einer Stuhllehne festhalten um nicht aus den latschen zu kippen. "Ich weiß nicht... vielleicht habt ihr ja etwas leichtes...Reis und Gemüse?" bei den letzen Worten sah er auf und schaute Daomu genau in die augen oder zumindest glaubte er das. Mit dem Blick suchte er nach einem geeigneten, vielleicht etwas abgelenegen platz und deutete darauf. "ich glaube ich lasse mich dirt nieder...wenn du mich also suchst." Nun ging er langsam hinüber und ließ sich auf die mit Polstern ausgelegte Bank nieder. Er hatte eine Ecke des Raumes ausgewählt ind er es nur wenige Sitzgelegenheiten gab und da die meisten Götter in gruppen angereist waren schien sich auch niemand sonderlich für einen einzelplatz zu interessieren. Vielleicht war Elia grade unhöflich zu Daomu gewesen als er ihn einfach so hatte stehen lassen, aber er musste sich setzen, sonst wäre er dem Bediensteten nocch in die Arme gefallen. Das wäre für ihn selsbt als auch für den anderen eine Peinliche und ganz und gar unakzeptable situation gewesen. Götter durften keine schwächen zeigen, or allen Dingen nicht vor Menschen. So hatte man es ihm eingebläut auf der Schule für junge Wassergötter. Sie hatten dort gelernt ihre Kräfte richtig einzschätzen und damit umzugehen. Mit einem rumsen ließ er seinen Kopf auf die warme Tischplatte fallen, erst danach zog er die Arme hoch und verschränkte sie so das sein Kopf ind der Mitte ruhte. Entspannung wäre wohl doch die bessere wahl gewesen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Daomu & Elia//Götter rasten gerne   19.01.13 22:59

Er nickte und schaute ihm besorgt nach als er sah wie der Gott zu seinem ausgewählten Platz lief.Er wusste das Götter ihre Schwächen nicht zeigen wollten. Sei es denn weil sie eitel waren oder einen anderen Grund hatten. Er Verstand es nicht und wollte es nicht verstehen. Es kam ihm einfach nur komisch vor, denn wenn man Hilfe brauchte sollte man nach dieser fragen, sonst brachte es nichts. Er würde sich darum nun um das Essen kümmern. Wie Elia es wollte: Reis mit Gemüse. Und dazu noch ein Glas Wasser. Immerhin musste der Gott ja die Tabletten einnehmen und der junge Mann wollte es vermeiden, dass dem jungen Gott wieder schlecht wurde. Er selbst roch diese vielen Gerüche nicht wirklich. Bis auf das Alter und die Körperliche-kraft war an ihm alles Menschlich. Er machte sich auf den Weg zur Küche. Dort wurden die verschiedensten Dinge angeboten. „Hallo Jeff. Ich hätte gerne einmal Reis mit Gemüse für meinen Gast.“ meinte er und ein junger Mann schaute von einem Herd auf. „ Oh, Hi, Chef ! Sicher Kommt sofort !“ meinte er und fing auch sofort daran zu arbeiten. Es dauerte tatsächlich nicht lange und schon hatte er ein Tablett auf welchen ein Teller mit Reis und Gemüse war. Natürlich wurde nur das beste Geschirr und Besteck verwendet, welches jedoch je nach Art des Gottes anders war. Dann wurde noch ein Glas mit Wasser dazu gestellt und er machte sich, mit dem Essen, auf dem Weg zu dem Platz wo Elia saß. Er stellte das Tablett vor den jungen Gott und schaute ihn an. „ Dein Essen ist da.“ meinte er und wieder spiegelte sich in seinem Blick Sorge. „ Ich hoffe es schmeckt. Oder.... Ich hoffe du kannst überhaupt etwas davon essen. All zu gut scheint es dir nun wirklich nicht zu gehen..“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Alderan Cadel

avatar

Anzahl der Beiträge : 210
Anmeldedatum : 13.05.12

BeitragThema: Re: Daomu & Elia//Götter rasten gerne   19.01.13 23:20

Als das Tablett vor ihm abgestellt wurde schaute Elia auf und setzen sich anständig hin. Sein Magen rebelierte zwar aber er versuchte sich mit einem Blick auf das essen abzulenken. Naja, er häte sich vielleicht eine bessere ablenkungsmöglichkeit aussuchen sollen denn das essen sah zwar köstlich aus, dennoch verfestigte sich langsam ein Knoten in seinem Hals der ihn anschrie er solle doch bitte nichts anrühren. Noch blasser um die NAse werdend stellte er die Tablettenpackungen auf den Tisch und fischte sich jeweils eine davon heraus. "danke für deine Ehrlichkeit..." Er zog das Gals heran und legte sich die Tabletten ind den Mund. Das Wasser welches e hinterher spülte merkte er kaum. Das Glas war so schnell leer wie es voll geworden watr und vorsichtig stellte er es ab. "aber ich glaube ich kann wirklich nichts essen..." Nun wurde um seine Nasenspitze die Haut etwas gräulich und er legte die Hände vor die Augen. "Lass uns noch einen Moment warten bevor wir gehen, sonst übergebe ich mich auf den nächst besten Speiseteller." Er kicherte abgehakt und wies Daomu mit der hAnd den Platz vor sich zu. Natürlich wusste er das der andere noch wichtigere dinge zutun hatte aber wenn er grade mal hier war, konnteer sich ruhig mal eine ÜPause gönnen, selbst wenn das hieß, dass Elia ihn dazu nötigen musste. Einige der andern Götter schileten zu den beiden herüber und tuschelten hinter hervorgehaltener hhand, aber es war Elia egal...man sollte nicht nur darauf aus sein seine HAltung zu wahren, sondern auch zeigen das man normal und ein kleines Bisschen Menschlich sein konnte. Denn schließlich stammen die Menschen ja auch vond en Göttern ab.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Daomu & Elia//Götter rasten gerne   19.01.13 23:32

Als er sich plötzlich bedankte war er verwundert gewesen doch als der Gott nun nach den Tabletten und dem Wasserglas fischte realisierte er was er meinte und seufzte bloß. „ Lass dir so viel Zeit wie du brauchst.“ murmelte er und schaute auf den Teller. Schade um das Essen, aber da konnte man nichts machen. Er hatte sich auf dem ihn angewiesenen Platz gesetzt und saß gerade am Tisch. „ ...Ich muss schon sagen. Andere Götter hätten es nie gewollt mit einem Menschen an einem Tisch zu sitzen.“ murmelte er und achtete ebenfalls nicht auf das Getuschel der Götter. Was ging ihn dies auch an. Er hatte im Moment andere Sorgen. Nämlich das Wohlbefinden seines Gastes. Dies war wirklich sehr angeschlagen wie er fand. Aber daran konnte man nun nichts mehr ändern. „ Ich hoffe wenigstens das dies eine Lehre war.“ murmelte er leise und kaum hörbar. Er wartete so lange bis sich Elia so weit besser fühlen würde, dass er aufstehen und wieder auf sein Zimmer gehen konnte, natürlich würde er ihn begleiten, er wollte ja nicht das der junge Gott noch zusammenklappte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Alderan Cadel

avatar

Anzahl der Beiträge : 210
Anmeldedatum : 13.05.12

BeitragThema: Re: Daomu & Elia//Götter rasten gerne   19.01.13 23:48

"Was geht mich an was andere Götter machen, sie sind Hochmütig und achten nur noch auf ihr eigenes Wohl, dass der anderen spielt für sie so gut wie keine Rolle mehr. Sie denken Menschen wären unwichtig, aber wenn sie sich mal umschauen würden dann würden sie vielleicht auch bemerken das die Menschen uns am leben halten..." Elia wusste was er da grade sagte udn tat, er kritisierte seinesgleichen und das auch noch vor einem niederen. Andere Götter würden einen krieg anfangen könnten sie diese Dinge hören. Elia zupfte ein Stück gebratene paprika vom reis undsteckte sie in den Mund. "Sag mal, könnte ich das später auch noch essen?" mit diesen Worten wand er sich dem anderen zu und lächelte trübe. Langsam aber sicher war er der auffassung wieder aufrecht gehen zu können. Natürlich nur so weit das die andern Götter seine shcwäche nicht bemerken würden. Als Daomu dann etwas von wegen Lehre vor sich hin Murmelte musste der junge Gott lachen. "Oh ja, es ist eine verdammt große lehre die ich da auf meine Schultern geladen habe und ich muss sagen, noch einmal brauche ich das nicht." Langsam stand er auf und schob den Stuhl mit den Kniekehlen nach hinten. "Lass uns gehen, alle Augen sind auf uns gerichtet und ich hab es nicht so gerne in aller Leuts aufmerksamkeit zu stehen." Er straffte den Rücken und Atmete tief durch. Dann zwinkerte er Daomu zu und ging mit einer haltung die einem Gott würdig war in richtung ausgang. Natürlich wartete er unbemerkt auf den anderen und grüße in der Zeischenzeit die anderen Wassergötte die er im Zug kennen gelernt hatte. Auch diese waren freundlich und zuvorkommend. Seine rasse war eben anders als die anderen Götter, oder sollte man einfach dazu aufgeschlossener sagen?!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Daomu & Elia//Götter rasten gerne   20.01.13 12:20

Daomu hatte ihm zu gehört. Der junge Gott würde das selbe Gericht nur frisch bekommen. Das war hier brauch. Etwas was kalt geworden war wurde einem Gott nicht mehr vorgesetzt. Auch wenn es nicht wirklich in den Regeln stand, galt dies einfach für höflicher. Er hatte schon bemerkt das es dem Gott wieder besser zu gehen schien, jedoch auch, dass dieser trotz dieser Besserung nicht wirklich lange aushalten würde. Wenn es darauf hinauslief würde er wenn es so kommen sollte den Gott sogar auf sein Zimmer tragen. Natürlich nur, wenn es nicht anders ging. Als der Gott andeutete er habe Daomus Gemurmel verstanden, legte sich auf Daomus Gesicht ein kleiner rosa Schleier, doch diesen wischte er so zu sagen schnell wieder weg. „Sollen die Augen doch auf einem Gerichtet sein. Wem willst du etwas beweisen ? Dir oder den Anderen ? Ich verstehe es nicht.“ er schüttelte den Kopf. Wieder einmal hatte er deutlich gemacht das das Wesen von Göttern für ihn manchmal unergründlich war. Aber nicht ins Positive. Eher ins Negative. Schwächen sollte man sich eingestehen, dann konnten andere einem Helfen. Nicht das er es so machen würde, aber es wäre dennoch besser. Nun fühlte dich Daomu selbst leicht grimmig, weil er dies wusste es aber trotzdem nicht annahm. Aber bei ihm war es auch etwas anderes. Er wusste das er die selbe Krankheit hatte wie sein Vater, hatte es aber immer so weit überspielt dass es nicht all zu sehr auffiel. Auch Shunsui war es nie aufgefallen. Und der kannte ihn seid er ein Baby war. Zum Glück war diese Krankheit nicht wirklich zu ihm durchgedrungen das es so schlimm geworden war wie bei seinem Vater. Er schaute vor sich und bemerkte dann das der junge Gott bereits vorgegangen war. Er folgte ihm dann. Das Essen hatte er mit genommen und brachte es auf den Weg wieder zur Küche. Dann folgte er dem Gott weiter. Diesmal mit schnelleren Schritten als vorher. Er schob die Gedanken über die vererbte Krankheit in eine Schublade ganz hinten in seinem Gedächtnis und schlug diese zu. Er brauchte nicht daran zu denken. Dies würde ihn von seiner Arbeit ablenken, welche er ja so gerne mochte. Man konnte sagen, dass er ein richtiger Workaholic war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Alderan Cadel

avatar

Anzahl der Beiträge : 210
Anmeldedatum : 13.05.12

BeitragThema: Re: Daomu & Elia//Götter rasten gerne   20.01.13 12:35

Als Daomu aufgeschlossen hatte lächelte der junge Gott und schob sich ein stück nähe an den menschen heran. Die Fingerspitzen legte er diesem dann in die Armbeuge. Dadurch das er jedoch so nah stand konnte niemand die Berührung sehen, geschweige denn erahnen. Es war für Elia in diesmem moment ein kleiner Halt, der ihn daor bewahrte zu stürzen, er konnte sich festhalten und das war schon die halbe miete für ihn. Als sie dann auf den gang bogen der hinauf zu den Zimmern führte, Atmete Elia aus und es schien als würde die ganze Würde die er vor zwei sekunden noch ausgestrahlt hatte aus ihm heraus fließen wie das Wasser aus der Hand. Nun benutze er die ganze Hand um sich an Daomu fest zu klammern und lächelte verschüchtert "Verzeih mir wenn ich dich in eine unpässliche Situation bringe!" Mit der berührung konnte er den Wasserfluss im Körper des anderen Spüren, dadurch das die Körper von Menschen sowieso zum großteil aus Wasser bestanden war dies keine große sache. Die Berührung von Elias Hand hinterlies auf dem Hemd von Daomu einen feuchten ziemlich kalten Felck der sich weiter ausbreitete. "Ich sollte wirklich zurück auf mein Zimmer..." Das lächeln auf seinem gesicht wurde etwas brüchig und grade als sie die halbe Treppe zu den Aufzügen bestiegen hatten bleib er ruckhaft stehen. nun schien wirklich alle farbe aus dem gesicht des Gottes zu weichen und es schien so als würde er durchscheinend. "Also soetwas.....habe ich auch noch nie erlebt..."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Daomu & Elia//Götter rasten gerne   20.01.13 12:51

Daomu hatte sich etwas erschreckt als er die Finger an seiner Armbeuge spürte, doch er lies den Gott gewähren. Er merkte auch das sein Hemd feucht wurde und kalt. Es war ihm zwar etwas unangenehm aber er wollte auch nicht das der Mann einfach so umkippte. Als sie aus dem Raum heraus kamen schien der Gott sich etwas zu lockern, also von der körperlichen Anspannung her zudem hielt er sich nun nicht nur leicht an ihm fest sondern richtig. Er schaute aus den Augenwinkeln besorgt zu seinem Gast. „ Unpässlich ist richtig, aber es stört mich nicht.“ erklärte Daomu und schaute wieder nach vorne. Er Schwieg. Jedenfalls bis sie die Treppe erreicht und bereits die Halbe Treppe hinter sich gelassen hatten. Als der junge Gott stehen geblieben war schaute er ihn an und griff automatisch nach dessen Arm, da er befürchtete, dieser könnte gleich wohl möglich aus den Latschen kippen. „ Wie ich bereits sagte. Es gibt immer ein erstes Mal.“ erklärte er und schaute ihn jedoch noch immer an. „ Geht es oder soll ich Hilfe rufen ?“ fragte er und sein Blick war ernst. Er würde bestimmt Hilfe brauchen wenn es dazu kam, dass dieser sich tatsächlich nicht mehr auf den Beinen halten konnte. Er wusste dass er nur einen rufen konnte, ohne wirklich den jungen Gott alleine zu lassen und das war sein... zweiter Vater: Aki Shunsui. Von ihm hatte er auch einen Pieper. Nur das er die Hilfe von ihm abverlangen konnte, was er so gut wie nie machte, aber dennoch. Dies war wirklich ein Notfall und zudem war der alte Gott selbst schuld.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Alderan Cadel

avatar

Anzahl der Beiträge : 210
Anmeldedatum : 13.05.12

BeitragThema: Re: Daomu & Elia//Götter rasten gerne   20.01.13 13:07

"Hilfe wäre gut..." sprach der Gott dann mit so leiser Stimme das es der andere wohl kaum hören konnte. Elia wurde noch ein Stück blasser und die roten strimen schienen sich etwas zu erweitern. Es sah fast so aus als würde sich die Haut über ihnen etwas zurück ziehen. "Muss mich glaube ich kurz..." und plötzlich wurde es um Elia schwarz. Er klammerte sich schon fast an Daomu fest, seine Augen wurden ziemlich trüb, es sah schon fast so aus als würde der Gotterlöschen. Er fing an zu zittern, er brauchte ziemlich viel kraft um sich auf den beinen zu halten aber wirklich etwas bringen tat es nicht. "o..okay..oh mein Gott..." sagte er langsa und ließ sich langsam nach unten gleiten, sodass er nun auf den stufen saß. Der Alkohol hatte wirklich rein gehauen, nicht das Elia es geahnt hätte aber anscheiend entfaltete die Frühlingssake nun seine volle wirkungskraft und es schien so als würde der Gitt erstarren. Er saß nun nurnoch einfach da und schaute vor sich hin. Nach ein paar minuten schloss er die Augen und es schien als würde Elia im sitzen Schlafen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Daomu & Elia//Götter rasten gerne   20.01.13 13:27

Sofort betätigte Daomu mit seiner freien Hand den Pieper und hielt den ´jungen Gott danach auch mit der andere Hand fest. Als sich dieser auf die Treppe gesessen hatte seufzte er und setzte sich daneben. Er konnte wohl oder übel erst nichts machen. Jedoch sollte der junge Gott so schnell wie es nur ging von hier weg. Wenn andere ihn so sahen, würde das nur noch mehr Gerede einbringen und das wollte Daomu weitgehendst vermeiden. Vielleicht sollte er wenigstens versuchen ihn die Treppe hinauf zu tragen. Auch wenn er danach völlig außer Atem wäre. Dann würden sie wenigstens nicht mitten auf dem Präsentierteller sitzen. zudem kam ja, das Shunsui übernahm, wenn dieser angekommen war. Daomu atmete tief durch und faste den jungen Gott so, dass er ihn auf seinen Rücken ziehen konnte. Es war wirklich schwer. Selbst für ihn, welcher ja eine Stärke besaß, welche Menschen nicht besitzen konnten. Er schaffte es aber tatsächlich nur bis zum ende der Treppe und setzte den jungen Gott an der Wand ab. Er atmete schwer und Schweiß lief ihm über das Gesicht. Verdammt. Wenn ihn jetzt jemand so sehen würde, wäre sein Ruf als ordentlicher Mensch vernichtet. Er sehnte sich jetzt schon nach einer Dusche. Auch wenn er gerade so etwas fast bekommen hatte. Seine Kleidung war pitschnass und lag nun eiskalt an seinem Körper an. Zudem war das Hemd nun leicht durchsichtig. Es war ja auch nur dünner weißer Stoff. Er lehnte sich an der Wand an und atmete aus. Wann kam dieser Idiot von Gott denn endlich ?! „Daomu ! Ist was passiert?!“ hörte er genau in diesem Moment und in einem kleinen Wirbelsturm von Kirschblüten kam Shunsui angerauscht. Er schwieg und war noch immer außer Atem, deutete jedoch auf den Gott neben sich. Shunsui verstand und zog die Brauen etwas tiefer. „ Oh.. Ja.. Ok.. Ich verstehe..Ich soll ihn tragen weil es meine Schuld ist, dass er jetzt so ist, oder?“ fragte er und Daomu nickte leicht. „ Ah.... Ja...Mache ich.. Ist ja nicht so als wenn ich keine Verantwortung übernehmen könnte.“ erklärte er und rieb sich den Nacken. Dann hob er den jungen Gott hoch. „Er ist schon schwer.. Das muss ich zugeben... Hey Daomu ! Geh du jetzt erst mal Duschen. Du siehst aus als wenn du gleich erfrieren würdest.“ meinte er und grinste. Daomu ignorierte dies und lief einfach neben ihnen her. Als sie in den Raum von Elia kamen setzte der ältere Gott Elia wieder ab. Daomu half dann ihn an den Baum zu lehnen, ohne das dieser nachher Schmerzen bekam, weil er falsch lag. „... Hey... Jetzt kannst du doch gehen oder?“ fragte Shunsui etwas besorgt an Daomu gewandt. Dieser schaute ihn nur böse an, was so viel heißen sollte, das er gehen sollte. Shunsui seufzte und ging dann aus dem Raum, zuvor legte er Daomu aber seinen Überwurf um. Er wollte je nicht das der Mann eine Erkältung bekam. Auch wenn Daomu dem älteren Gott nicht wirklich ausstehen konnte war er ihm dafür dankbar.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Alderan Cadel

avatar

Anzahl der Beiträge : 210
Anmeldedatum : 13.05.12

BeitragThema: Re: Daomu & Elia//Götter rasten gerne   26.01.13 15:38

Als Elia wieder aus dem Rabenschwarzen dunkel erwachte fühlte er sich unglaublich geborgen. Er hatte die Augen noch nicht geöffnet, aber der gruch von Kirschblüten umhüllte ihn wie eine warme Decke. Man hatte ihn wohl zurück in seine Gemächer gebracht nur wer konnte schon einen Gott tragen, außer es war ein anderer gott gewesen. Bei deisen gedanken öffnete er vporscihtig seine blassen Augen und richtete seinen Blick sofort auf Daomu der neben ihm saß. Er leghnte ein einem der Kirschbäume und aus igrendeinem Grund musste er lächeln..." Danke." sagte er dann und strich sich mit den Händen durchs Gesicht. Ihm war noch nie so etwas passiert. Die Schwäche seiner Glieder und seines geistes hatten ihn einfach überrumpelt und ihn davon in eine Traumwelt gezerrt. Nun jedoch ging es ihm ziemlich gut. Die Kopfshcmerzen waren verschwunden und nurnoch ein dumpfes Pochen der Magegengegend erinnerte an die Übelkeit. "Ich ziehe dich immer wieder in schwierigkeiten..." erst danach bemerkte er das Daomu von Kopf bis fuß nass war und schockiert riss er die Augen auf. "Du bist vollkommen nass, sag nicht du hast mich hierher geschleppt!" Er sprang auf die Nackten füße und lief dann zu dem Bächlein. Mit den Händden tauchte er ins Wasser und zog sie wieder hervor. Das wasser schien an ihnen kleben zu bleiben und formte sich zu einem langen fließenden Umhang mit Futter. "Hier!" Elia kam zurück und schlug den Mantel um Daomus schultern zusammen. "Es tut mir leid,. aber ich glaube es war keine Gute Idee mich zu berühren wenn ich meine Fähigkeiten nicht unter kontrolle habe." vor dem anderen ließ sich der Gott nieder und schlucg die beine so zusammen das er im Schneidersitz vor diesem saß und ihn betrachten konnte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Daomu & Elia//Götter rasten gerne   26.01.13 15:58

Daomu schaute ihn an und schaffte es erst gar nicht zu antworten dann hellte sich sein natürlich kühler Blick auf und er lachte. „Nicht schlimm. Und ich habe dich nur ein kleines Bisschen getragen, so dass du nicht auf der Treppe liegen geblieben bist. Die wirkliche Arbeit hat Shunsui getan.“ meinte er und nickte dankend für den Mantel. „Ich bin trotz meiner paar Fähigkeiten ein normaler Mensch. Naja. Wie man es nimmt.“ er schüttelte leicht den Kopf und schaute ihn stumm an. „Und du musst dich nicht entschuldigen. Shunsui war schuld. Er hat dich abgefüllt, und da du das vorher nicht kanntest.. naja. Wusstest du auch nicht wo man aufhören sollte.“ Er schaute ihn freundlich an ehe er leise niesen musste. „ Und das mit dem Wasser..... Das macht mir nicht wirklich viel aus.“ er zuckte leicht mit den Schultern. Er hatte eigentlich ein ziemlich gutes Immunsystem, da war das hier ja wohl nicht tragisch. Dachte er jedenfalls. Er konnte ja nicht in die Zukunft schauen. Aber eigentlich interessierte es ihn herzlich wenig was in der Zukunft noch so auf ihn zu kommen mochte, immerhin war er ein Mann wer im hier und jetzt Lebte. Warum sich dann von der Zukunft oder der Vergangenheit ablenken lassen ? Er schüttelte bei diesem Gedanken leicht den Kopf und zog sich den Mantel noch etwas Enger um den Körper. Ihm war kalt. Nicht, dass er Elia die Schuld gab. Er hatte sich doch entschlossen ihn so weit zu tragen wie er konnte. „Wie es aussieht geht es dir wieder etwas besser, denn du kannst wieder normal herum laufen.“ erklärte er und stand nun auf, da er die ganze Zeit auf dem Boden gehockt hatte. „ Ich bin froh, dass es dir besser geht, denn um ehrlich zu sein.. will ich eine weitere Situation vermeiden, welche dieser hier gleicht.“ erklärte er mit einem leichten Lächeln und schaute ihn nun doch etwas dankbar an. „ Danke … für den Mantel.“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Alderan Cadel

avatar

Anzahl der Beiträge : 210
Anmeldedatum : 13.05.12

BeitragThema: Re: Daomu & Elia//Götter rasten gerne   26.01.13 16:16

Elia sah zu wie Daomu aufstand und lächelte in sich hinein. Es war dem anderen wohl peinlich mit ihm alleine zu sein oder generell etwas zeit mit ihm zu verbringen. "Du solltest am besten ein heißes Bad nehemen oder zumindest ausruhen, ich verströme so kaltes wasser wie es in meinem Fluss gibt und es ist schon ziemlch eisig wenn ich das bemerken darf...du könntest dich leicht erkälten selbst wenn deie Imunabwehr gut ist." Elia sprach da aus erfahrung, er hatte schon oft miterlebt wie mennschen in ihn hinein gefallen warenn und dann an einer Lungenentzündung gestorben sind. Es war in seinem zimmer wär,mer als es den anschein hatte und Daomu w+ürde sich beim verlassen bestimmt einen Zug wegholen. "Ich würde dir erlauben hier deine ZEit zu verbringen, aber anscheiend willst du die Gemächer wieder verlassen, natürlich könnte ich auch jemanden holen der dir vielleicht angenehmen wäre und ich würde solange das HAus erkunden." Er befand dies als eine gute Idee und stand ebenfalls auf, nur wesentlich eleganter als es der andere getan hatte. "Bleibe einen Moenet hier...und das ist keine Bitte..." mit diesen Worten verschwand Elia aus dem Zimmer und schob die Türe mit einem ernsten blick aus den gelblichen Augen hinter sich zu.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Daomu & Elia//Götter rasten gerne   26.01.13 16:33

Daomu wäre nun liebend gerne einfach gegangen, aber wen der Gott es ihm sagte zu bleiben, würde er blieben. Er merkte wie er sich langsam aber sicher wieder etwas aufwärmte. Doch kalt war ihm immer noch. Seine Lippen hatten sich leicht bläulich verfärbt. Zudem war seine Nasenspitze leicht gerötet. Er merkte geradezu wie er nach und nach eine Erkältung bekam. Und er wollte wirklich schnell in ein heißes Bad. Sollte es doch kochen, ihm war es gleich. Hauptsache er konnte sich schnell aufwärmen. Er wartete auf den jungen Gott. Immerhin sollte er je einen Moment hier blieben. Auch wenn es ihm widerstrebte, alleine im Zimmer eines Gottes, welcher zudem sein persönlicher Gast war. Er lies sich wieder auf den Boden sinken. Ob dies so gut war wusste er nicht, doch so konnte er sich ganz unter den Mantel zwängen.Auch die Beine Würden dann etwas aufwärmen. Sonst würde er später Probleme mit dem Laufen haben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Alderan Cadel

avatar

Anzahl der Beiträge : 210
Anmeldedatum : 13.05.12

BeitragThema: Re: Daomu & Elia//Götter rasten gerne   09.02.13 16:52

als sich die große Türe wieder öffnete erschien Elia und hinter ihms tand ein junge. Er schien fast noch ein Kind zu sein aber seine Augen schienen das gegenteil auszustrahlen. Er hatte ein eigentümliches Gesicht, irgendwie unbeweglich, aber doch konnte man all seine Emotionen von seinem Gesicht ablesen, "Ich möchte dir jemanden vorstellen Daumo, dies ist Etos, er wird dir ghelfen wenn es nichts ausmacht." Sie betraten gemeinsam den großen Raum und Elia ließ sich lächelnd vor dem kränklich aussehnen Bediensteten nieder. "Guten tag.." sagte Etos mit freundlicher Stimme die so gar nicht zu seinem aussehen passte. "wie mein herr mich schon voorgestellt hat heiße ich Etos und würde ihnen gerne Helfen wieder auf die Beime zu kommen." Er ließ mit den Augen keinen wiederspruch zu. "Ich bin ein Wassergeist und würde mich freuen ein Bad für dich vorbereiten zu dürfen das Heilend und Wohltuend wirkt!" Er beugte sich herab und war nun ganz nah an Daumos Gesicht herangekommen. Mit vorsichtigen Bewegungen legte er die Frlache HAnd auf die Stirn des kranken und schloss die Augen. Er konnte schon so erfühlen das sich eine tief sitzender Erkältung anbahnte und auch die dinge die Daumo helfen würden wieder auf die beine zu kommen. Er zog sich wieder zurück und schaute Elia an. "Er braucht ein Kräuterbad, wenn es mir erlaubt ist dann werde ich eines in Eurem Waschraum vorbereiten." Elia nickte und der junge Geist verschwand aus ihrem Blickfeld. Der Gott schaute Daumo mit betrübten Blick an, "Ich weiß du hältst nicht viel von uns Göttern, aber ich würde dir gerne meine Dienste und bediensteten anbieten... du hast mir geholfen und jetzt helfe ich dir." Der weißhaarige lächelte und seine Augen schienen kurz wie die eines Menschen zu wirken. Gefühle waren für Götter zwar nicht unüblich, aber sie zeigten diese kaum und wenn dann eher weniger in der Öffentlichkeit. Auch wenn Elia es niemals zugeben würde, er hatte sich an den anderen gewöhnt, selbst an seine Sturheit und die abweisende Art die ihm entgegengebracht wurde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ukitake Juschiro
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1128
Anmeldedatum : 10.04.12
Alter : 22
Ort : Ecke Oberhausen

BeitragThema: Re: Daomu & Elia//Götter rasten gerne   09.02.13 17:50

Daomu war etwas überrascht über das plötzliche Auftauchen dieses Bediensteten auch als dieser ihm näher kam als er es für annehmbar hielt. Er war auch etwas gegen die Tatsache das ihm hier, in den Gemächern eines Gottes, ein Bad eingelassen wurde. Es behagte ihm nicht von einem Gest so behandelt zu werden. Vielleicht war er wirklich nur stur, aber auch wenn Elia es nur gut zu meinen schien, wiederstrebte es ihn so sehr, dass sich ihm die Nackenhaare etwas aufstellten. Er kannte den wirklichen Grund dieser Reaktion nicht wirklich und um ehrlich zu sein war es ihm sogar egal. Jedoch lehnte er es nicht ab. Immerhin war ihm kalt und er musste sich dringend aufwärmen, wenn er nicht eine schlimme Erkältung einfangen wollte. Also war dieses eine mahl eine Ausnahme. " .. Gut... Ich werde deine Freundlichkeit nur ein mal annehmen. " erklärte er und wusste nicht so recht ob man seinen schroffen Ton wieder einmal falsch einordnen würde. " Ich habe nichts gegen dich, es ist nur dass ich es nicht so .... bevorzuge von meinen Gästen etwas ab zu verlangen. Selbst wenn diese es vorschlagen. " erklärte er und strich sich einige längere Haarsträhnen aus dem Gesicht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://freund-geschichten.forumieren.net
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Daomu & Elia//Götter rasten gerne   

Nach oben Nach unten
 
Daomu & Elia//Götter rasten gerne
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
 Ähnliche Themen
-
» WER MÖCHTE SEINEN CHARA LOSWERDEN,ICH TÖTE IHN GERNE!
» Diskussion: Eigene Götter im RPG
» Die Götter
» Steckbrief-Vorlage (Götter - ERLAUBNIS ERST AB 3000 BEITRÄGEN!)
» [Bestätigung] Olymp - Der Sitz der Götter!

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Geschichten  :: Hier wird jede Geschichte nur unter 2 angemeldeten Personen geschrieben (die Genres sind nur zum einordnen der Geschichten da) :: Genre: Fantasy-
Gehe zu: